Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bystander

Moin

Empfohlene Beiträge

Nachdem ich hier das eine oder andere Bild gepostet und die eine oder andere Frage gestellt habe, wird es Zeit, mich vorzustellen:

Ich bin Jörn und lebe in Hamburg. Fotografisch interessiere ich mich vor allem für das, was  als Street Photography bezeichnet wird, also für die Photografie im Öffentlichen Raum. Im Mittelpunkt stehen bei mir dabei Menschen und ihre Interaktionen. Urbane Landschaften und Architektur lassen mich eher kalt.

Street Photography ist für mich zwingend "candid" und "unposed". Bilder von freundlich in die Kamera lächelnden Menschen empfinde ich als fotografisch belanglos. Ich mache sie auf der Straße ab und an aus Höflichkeit und weil sie der Einstieg in ein nettes Gespräch, einen Flirt oder ein fröhliches Geblödel sein können. Das macht Spaß und ist mitunter sehr lehrreich. Außerdem können sich aus derartigen Situationen wieder neue fotografische Möglichkeiten ergeben... In der Regel möchte ich als Fotografierender jedoch gar nicht bemerkt werden. Ich fotografiere meist im Vorbeigehen und würde mich deshalb als Flaneur mit einer Kamera bezeichnen.

Fotografie bedeutet für mich Situationen und Konstellationen einzufangen, die mir fotografierenswert erscheinen. Gelingt mir das so, wie ich es mir beim Drücken des Auslösers vorgestellt habe, bin ich zufrieden. Postproduktion am Rechner macht mir weder Spaß, noch interessiert mich diese Arbeit sonderlich.

Persönlich ist die Basis meines Fotografierens Interesse und Sympathie für die Menschen die ich fotografiere und für ihre Lebenswelt. Da fühle ich mich der etwas aus der Mode geratenen humanistischen Schule zugehörig. Ich halte nichts von einer Street Photography, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sich der Fotograf auf Kosten der von ihm fotografierten Personen als cool profilieren will, indem er sie mehr oder weniger der Lächerlichkeit Preis gibt, als häßlich oder absurd erscheinen läßt.

Die Kameras und Objetive, die ich verwende, haben sich mit den Jahren verändert. Früher habe ich die Leica M6 mit dem 35er Summicron und Schwarz-Weiß-Film genutzt, mit der Digitalisierung kamen dann Canons der 5er und 6er Baureihe mit dem EF 1,4/35 L und der Wechsel zur Farbfotografie. Und seit einem knappen Jahr bin ich immer mal wieder auch gerne mit der kleinen Fuji X100f unterwegs. Sie, bzw. die eine oder andere Frage, die sich mir im Zusammenhang mit ihr gestellt hat,  hat mich dann auch in dieses Forum geführt.

Gruß

Jörn

 

 

 

bearbeitet von Bystander
Rechtschreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, das freut mich. Mein Portfolio an mit Fuji aufgenommenen Bildern ist noch recht überschaubar, aber da die Verwendung der kleinen X100f Spaß macht, hoffe ich auf stetiges Wachstum.

Gruß

Jörn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...