Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich erwäge die Anschaffung einer Softbox für Portraitaufnahmen. Zur Auswahl stehen folgende Optionen:

  • 150 cm, 8-eckig, 83 cm tief
  • 120 cm, 16-eckig, 78 cm tief
  • 95 cm, 8-eckig, 55 cm tief

Was mir klar ist:
Je tiefer, desto gebündelter das Licht. Je größer der Durchmesser, desto gleichmäßiger die Ausleuchtung.

Auch klar:
Je runder, desto schöner der Effekt in den Augen.

Was mir nicht (ganz) klar ist:
Ist es ein wesentlicher Unterschied zwischen 8 und 16 Ecken?

Ich meine hier nicht die Softbox als solche, sondern das sichtbare Ergebnis auf dem Bild.

Ich tendiere zur 95er, weil ich eher outdoor als indoor fotografiere und die dann einfacher zu transportieren ist.

Danke für Eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der einzige Unterschied ist wohl der Lichtreflex in den Augen, der bei 16 Ecken nahezu rund ist. Ich habe Aurora Firefly für den mobilen Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Klein zu verpacken, sehr schnell aufgebaut und mit Aufsteckblitzen zu betreiben. Die haben mir bisher bei Hochzeiten und Portraits sehr gute Dienste geleistet. Die sind natürlich nicht so groß, aber da kommen wir zum nächsten Problem, weil ja auch noch ne Lichtquelle rein muss. Mit so einem Aufsteckblitz lässt sich nämlich eine 1,50m Softbox nicht unbedingt voll flächig ausleuchten. der Lichtabfall von der Mitte zum Rand ist erheblich, aber normal. Man kann damit arbeiten und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei Portrais nicht so extrem auf die Größe der Box ankommt. Bei Produktaufnahmen ist das schon anders, wenn die Produkte groß sind. Ich glaube das die 95er locker reicht und würde eher noch kleiner wählen, aber auch da gibt es unterschiedliche Ansichten. Mir geht es einzig und allein nur um die Ergebnisse, wenig Gewicht und einfache Handhabung, wenn ich on location fotografiere und da würde ich meine Fireflys gegen nichts auf der Welt eintauschen. Ich habe das komplette Setup in zwei, drei Minuten aufgebaut, zwei Probeaufnahmen und fertig. Auch Achteckig oder 16- eckig fällt nicht so ins Gewicht, wie uns das die Marketingabteilung der Softboxhersteller sagen möchte. Je tiefer die Box, desto weiter ist auch der Weg für das Blitzlicht, aber es besteht die Chance dass alles gleichmäßiger ausgeleuchtet wird, wenn denn die Leistung reicht und die Umgebungshelligkeit es zulässt. Man könnte es auch genauer sagen, wenn du schreiben würdest mit welcher Lichtquelle du arbeiten möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb AS-X:

@Fetzenberger Dieter in diesem Zusammenhang eine Frage:

Ist ein Schirm draußen nicht wesentlich windanfälliger als eine vergleichbare Softbox?

@AS-X Andreas

Ein Schirm fällt immer in die Richtung in der der Wind bläst, d.h. er nimmt dir die Kraft aus dem Blitz. Ein Fehler ist es aber nicht, den mit Schaumstoff etwas abzupolstern, bzw. ggf. die Fototasche an das Lampenstativ zum beschweren nehmen. Multiblitz hat(te) einen sehr kleinen, idealen mit sehr schönem Weiß. Der hat etwa ø 40-50cm, das ist ein Durchlichtschirm. Sonst verwende ich solche, wie diese (ø max. 80cm). Der Vorteil ist auch das kleine Packmass, der ist schnell an der Seite des Rucksacks befestigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb DRS:

Man könnte es auch genauer sagen, wenn du schreiben würdest mit welcher Lichtquelle du arbeiten möchtest.

Unterwegs hab ich einen Canon Speelite 430 EX an einer Halterung mit Bowens-Anschluss. Dazu eine passende 60 x 60 Softbox (klick).

Zuhause eine Walimex pro Niova 100 Plus Daylight (LED-Dauerlicht) (klick).
(Wieso die mittlerweile unter Video gelistet ist, erschließt sich mir nicht. Als ich sie gekauft habe, war sie Im Fotostudio-Bereich eingeordnet. 🙄)

Weiter einen Walimex pro 2in1 Reflex- Durchlichtschirm 84 cm (klick).

 

vor 18 Stunden schrieb Fetzenberger:

Alternative ist ein Schirm

Womit sich meine Überlegung zu der hier diskutierten Softbox ja quasi erübrigt hat.

Die zweite Überlegung zum Durchmesser war, wegen der Lichtbündelung, die Tiefe der Softbox.
Aber wenn ich mir die Antworten hier so durchlese, scheint auch das eher aus den Marketingabteilungen der Softboxhersteller zu kommen. 🤔

bearbeitet von MarcWo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mit LED Leuchten keine guten Erfahrungen gemacht und benutze die jetzt nur noch, wenn ich mal die Raumhelligkeit erhöhen möchte. Blitze sind da mit Abstand die bessere Wahl. Man kann natürlich auch mit den LED und passendem Zubehör was anstellen. Das 430er von Canon funktioniert natürlich, aber es ist halt auch nicht das stärkste, braucht bei halber oder voller leistungsabgabe immer eine Ecke zum aufladen etc. Ich habe mit den Fujis lange probiert und bin derzeit beim godox 860ii. Da hat man für die meisten Situationen gut Reserven, er lädt sich schnell auf und der li Akku hält ewig durch. Jetzt soll ja noch ein rundes Blitzlicht auf den Markt kommen. Das würde ich auf alle Fälle auch ins Auge fassen. Für den Canon brauchst du auf alle Fälle keine große softbox und wenn sie noch so tief ist. Das würde vielleicht mit dem ad200 was bringen. Der leuchtet eine softbox schon gleichmäßiger aus.  Ich finde allerdings dass dieses flächig diffuse und gleichmäßige Licht auch oft einem Porträt seine Spannung nimmt. Da finde ich es besser durch die gezielten Blitze eine lichtstimmung zu erzeugen, mit Licht und Schatten zu arbeiten, mal ein Haarlicht  zu setzen und von unten einen Reflektor. Wie gesagt, machen das viele auch anders. Es geht auch mit chinesischer 5€ Mini softbox auf dem Blitz und styroporplatte von unten, oder einer rettungsdecke, wenn die lichtstimmung wärmer sein soll. Ich nehme aurora und sunbouncer und bin sehr zufrieden. Auch Schirme sind viel besser als ihr Ruf. 

bearbeitet von DRS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MarcWo:

Mal kurz off topic: Warum?

Weil sie bei gleicher Leistung sehr viel größer sind und auch schlechter zu transportieren, die Akkus sind auch schwerer und halten nicht sonderlich lange. Außerdem kann ich mit eimem Blitz das Licht sofort mit der Funk Steuerung besser fokussieren und muss dazu nicht an die Lampen. Es gibt natürlich auch LED Systeme, die bei geringer Größe richtig Power haben, aber die sind wesentlich teurer.  Im Studio kommt man natürlich auch mit Dauerlicht klar, aber ich arbeite lieber mit Blitzen. Vor allem mobil sind Aufsteckblitze für mich fast immer ausreichend, wenn ich das Licht nach meinen Bildideen setzen möchte.

bearbeitet von DRS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

ich würde noch eine Beautydish als Alternative in den Raum werfen. Ich finde die Dinger extrem vielseitig, insbesondere mit weisser Innenfarbe. Mit Diffusor drüber von einer kleineren Softbox kaum zu unterscheiden, aber robust und durch Modifikation der Reflektoreneinsätze sehr flexibel.

bearbeitet von Mattes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Mattes:

ich würde noch eine Beautydish als Alternative in den Raum werfen

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

Nachdem hier Schirme als Alternative für eine runde Softbox ins Spiel gebracht wurden, war das mein nächster Gedanke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Ridley:

ist praktisch die "billige" Version des Firefly, aber durchaus ausreichend.

Ja stimmt, die lassen sich  genauso klein und schnell zusammenfalten und sehen auch fast so aus. Ich habe meine Auroras jetzt schon mehrere Jahre und musste bisher nur mal eine Schraube nachziehen. Die Qualität stimmt also. Wenn s die Newer früher schon gegeben hätte, dann hätte ich die allerdings auch in Erwägung gezogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Ridley:

Ich habe mit solchen  kleinen Softboxen auswärts gute Erfahrungen gemacht.

Es ist praktisch die "billige" Version des Firefly, aber durchaus ausreichend.

Das Original (Version: SMDV D60 II Firefly - mit Drahtstäben statt Plastik wie beim Vorgänger) habe ich vor kurzem gebraucht zu einem sehr fairen Preis gefunden.

Ich habe damit zu wenig Erfahrungen gesammelt um es anschließend zu beurteilen, aber der erste Eindruck ist super. Ein extra Neiger ist nicht erforderlich und für einen kompletten Aufbau inklusive Stativ benötige ich (ungeübt) 5 Minuten, die Gesamtgröße bleibt dabei kompakt und das Licht ist wunderbar weich ohne unkontrollierte Streuung. Augenreflexe sind natürlich (im Detail betrachtet) nicht perfekt rund, aber für mein Empfinden genug gerundet um natürlich zu wirken.

Allerdings überlege ich das Ganze mit einem deutlich größeren Durchlichtschirm zu ergänzen. Könnte aber auch ein GAS Anfall sein (meine Portraitausflüge sind noch sehr bescheiden). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...