Jump to content
FXF Admin

Deine Meinung gefragt: Neues Projekt Smartphone Fotografie

Smartphone-Fotografie  

476 members have voted

  1. 1. Nutzt du dein Smartphone als Kamera?

    • Ja, öfter als meine „richtige“ Kamera
      42
    • Ja, gleichberechtigt mit meiner „richtigen“ Kamera
      59
    • Selten bis manchmal
      317
    • Nutze mein Smartphone überhaupt nicht als Kamera
      39
    • Habe gar kein Smartphone
      19
  2. 2. Welche Marke hat Dein Smartphone?

    • Apple iPhone
      209
    • Samsung
      91
    • Huawei
      62
    • Andere Marke (gerne unten in einem Kommentar)
      95
    • Habe gar kein Smartphone
      19
  3. 3. Wo würdest du gerne über Smartphone-Fotografie diskutieren und Bilder zeigen?

    • In einem Unterbereich des Fuji X Forums
      143
    • In einem eigenen Forum
      73
    • Sehe überhaupt keinen Bedarf
      260


Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb luci e ombre:

Als neues Wirkungsfeld sehe ich eher etwas in der Altenpflege - mit Workshops für Smartphone-Fotografie.

Sei mal nicht so egoistisch 😎 Obwohl in der Schweiz hinter den hohen Bergen auch die Pflegekräfte gutes Geld verdienen. Das müssen sie auch, wo dort ja schon ne Pizza 20 Fränkli kostet...

Edited by uli-P

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Allradflokati:

Kommt bei mir halt immer so bierernst an, wenn du schulmeisterst ;) ...

Ja, ich weiß. Das ist bei mir nicht nur in der Schriftform so. Auch privat bin ich recht oft ironisch oder sarkastisch - und verziehe dabei keine Miene. Gehört für einen "Meister" doch zur Kunstform dazu, Kabarettisten beispielsweise lachen ja auch nicht permanent über die eigenen Witze. Ist doch blöd, dem Publikum erst vermitteln zu müssen, wo und wann es lachen soll. Mein Umfeld versteht meinen Humor zumeist und findet ihn urkomisch. Vielleicht liegt es am schelmischen Gesichtsausdruck, der kommt hier natürlich nicht zum Tragen. Mein Avatar hilft da auch nicht weiter, den habe ich noch nie lachen sehen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb AS-X:

Ich habe zB hier vor kurzem ein Smartphonebild eingestellt.  Parallel ist dieses (mein)  Bild aber auch bei Instagram zu finden. Wenn der Uploadfilter funktioniert, dann hätte er künftig den zweiten Upload verhindern müssen. 

Da sehe ich keinen Zusammenhang, ein funktionierender Filter muss natürlich mehr als ein Nutzungsrecht ordentlich verwalten können. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb uli-P:

.....auch die Pflegekräfte gutes Geld verdienen......

Uiiuiuiui, da hat jemand von etwas gar keine Ahnung!

 

Apropos Pizza, dafür kann man unsere essen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb tabbycat:

Da sehe ich keinen Zusammenhang, ein funktionierender Filter muss natürlich mehr als ein Nutzungsrecht ordentlich verwalten können. 

Und woher nimmt der Upload Filter das Wissen, wer das Nutzungsrecht hat, wer nicht und wer bescheisst?

Edited by sugus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Solange es kein Fuji-Smartphone gibt, sollten Smartphone-Aufnahmen in einem Unterbereich wie z. B. dem Fremdbilderthread gezeigt werden dürfen.

Schließlich sind es ja auch Fremdbilder.

Eckhard

Edited by Eckhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb sugus:

Und woher nimmt der Upload Filter das Wissen, wer das Nutzungsrecht hat, wer nicht und wer bescheisst?

Wie das tatsächlich mal funktionieren wird, steht in den Sternen. Auf jeden Fall gilt nicht: "Wer (mit seinem Upload) zuerst kommt, mahlt zuerst". Mir schwebt da eine Datenbank vor, in der (vermutlich in Form einer Prüfsumme) das Werk und seine Lizenzierung hinterlegt ist. Nur was dort belegt wurde und überhaupt gelistet ist, wird auch geschützt. So ähnlich wie beim Patentrecht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb tabbycat:

Wie das tatsächlich mal funktionieren wird, steht in den Sternen. Auf jeden Fall gilt nicht: "Wer (mit seinem Upload) zuerst kommt, mahlt zuerst". Mir schwebt da eine Datenbank vor, in der (vermutlich in Form einer Prüfsumme) das Werk und seine Lizenzierung hinterlegt ist. Nur was dort belegt wurde und überhaupt gelistet ist, wird auch geschützt. So ähnlich wie beim Patentrecht. 

Das wird nicht gehen, glaube mir. Riesige Datenmengen entstehen da. Dazu müssten ja alle Bilder irgendwie dorthin verfrachtet werden. Oder jedes Bild erhält eine Prüfnummer. Wer impliziert die bei den Bildern, die auf den privaten Computern liegen? Bedenke, bei den Bildern wäre alles rückwirkend zu erfassen, bei den Patenten war das nicht so.

Und wenn diese Datenbank gehackt wird, gibts ein Theater.

Denn sie wissen nicht, was sie tun .............

Edited by sugus

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb AS-X:

....

Ich habe zB hier vor kurzem ein Smartphonebild eingestellt.  Parallel ist dieses (mein)  Bild aber auch bei Instagram zu finden. Wenn der Uploadfilter funktioniert, dann hätte er künftig den zweiten Upload verhindern müssen. 

Man darf ja nicht vergessen, dass diese Geräte, anders als eine DSLM oder DSLR, für sofortiges Teilen/Posten konstruiert sind. Entsprechend wird diese Funktion auch deutlich aktiver genutzt. 

Dein Bild wird nur dann durch Upload-Filter geschützt werden, wenn Du es bei einer Verwertungsgesellschaft anmeldest, die es dann in eine entsprechende Filterdatenbank einpflegt. Dann wirst Du möglicherweise für das Einstellen bei Instagram oder auf Deiner eigenen Webseite zur Kasse gebeten. Davon erhältst Du aber nur einen kleinen Anteil über die Verwertungsgesellschaft zurück. Zusätzlich musst Du der Verwertungsgesellschaft einen Mitgliedsbeitrag bezahlen.

So zumindest sieht es für weniger bekannte Bands aus, die ausschließlich mit eigenen Stücken touren, die sie bei der GEMA angemeldet haben. Sie oder der Veranstalter muss bei jedem Auftritt die GEMA-Gebühr je nach Zuschauerzahl bezahlen und falls sie ihre Songs auf ihrer Webseite haben, müssen sie dafür auch bezahlen. (Das zweite steht sogar explizit in den Bedingungen der GEMA). Beim Verteilungsschlüssel der GEMA werden die erfolgreichen Komponisten deutlich bevorzugt und die unbekannteren benachteiligt, sodass die Bands in der Summe mehr an die GEMA bezahlen, als sie herausbekommen.

Bei Bildrechteverwertungsgesellschaften ist es vermutlich nicht anders.

Edited by Jürgen Heger
Rechtschreibung, GEMA-Bedingung präzisiert, neu: Bands zahlen mehr als sie bekommen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb sugus:

Das wird nicht gehen, glaube mir. Riesige Datenmengen entstehen da. Dazu müssten ja alle Bilder irgendwie dorthin verfrachtet werden. Oder jedes Bild erhält eine Prüfnummer. Wer impliziert die bei den Bildern, die auf den privaten Computern liegen? Bedenke, bei den Bildern wäre alles rückwirkend zu erfassen, bei den Patenten war das nicht so.

Ich glaube gar niemandem gar nichts einfach mal so. Bilder sind ja zudem nicht das einzige zu schützende Gut. Und private Computer haben mit der Reform nicht das Allergeringste zu tun. Es geht nur um Plattformen, die (im Zweifel geschütztes) Material der Öffentlichkeit zugänglich machen. 

vor 2 Stunden schrieb sugus:

Und wenn diese Datenbank gehackt wird, gibts ein Theater.

Ja ,mei! Das sollte nun wahrlich lösbar sein. Redundanzen sind ja eh unvermeidbar. Ich habe auch schon Aufrufe gehört, das ganze Blockchain-basiert anzugehen. Die Blockchain hackst du nicht, das steht mal fest...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb tabbycat:

Ich glaube gar niemandem gar nichts einfach mal so. Bilder sind ja zudem nicht das einzige zu schützende Gut. Und private Computer haben mit der Reform nicht das Allergeringste zu tun. Es geht nur um Plattformen, die (im Zweifel geschütztes) Material der Öffentlichkeit zugänglich machen. 

Ja ,mei! Das sollte nun wahrlich lösbar sein. Redundanzen sind ja eh unvermeidbar. Ich habe auch schon Aufrufe gehört, das ganze Blockchain-basiert anzugehen. Die Blockchain hackst du nicht, das steht mal fest...

Nichts ist sicher, das ist sicher!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb Jürgen Heger:

Dein Bild wird nur dann durch Upload-Filter geschützt werden, wenn Du es bei einer Verwertungsgesellschaft anmeldest, die es dann in eine entsprechende Filterdatenbank einpflegt. Dann wirst Du möglicherweise für das Einstellen bei Instagram oder auf Deiner eigenen Webseite zur Kasse gebeten. Davon erhältst Du aber nur einen kleinen Anteil über die Verwertungsgesellschaft zurück. Zusätzlich musst Du der Verwertungsgesellschaft einen Mitgliedsbeitrag bezahlen.

Wobei ich vermute, dass keine der Verwertungsgesellschaften darauf vorbereitet ist, wirklich jeden Urheber aufzunehmen. Wahrscheinlich gibt es am Ende drei Klassen von Urhebern – die kleine Gruppe der erfolgreichsten Urheber, die den Löwenanteil bekommen, die weniger erfolgreichen, die draufzahlen, und als dritte Klasse das Fußvolk, das von den Verwertungsgesellschaften ausgeschlossen bleibt. Diese dritte Klasse wäre dann die Melkkuh: Sie zahlt die Urheberrechtsabgabe, zahlt für die Nutzung von Foren, damit der Betreiber für die pauschalen Lizenzen zahlen kann, und bekommt selbst nichts davon, auch wenn sie ausschließlich eigene Inhalte hochlädt.

Edited by mjh

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb mjh:

Wahrscheinlich gibt es am Ende drei Klassen von Urhebern – die kleine Gruppe der erfolgreichsten Urheber, die den Löwenanteil bekommen, die weniger erfolgreichen, die draufzahlen, und als dritte Klasse das Fußvolk, das von den Verwertungsgesellschaften ausgeschlossen bleibt.

Das ist doch bei der GEMA schon immer so. Da gibt es "ordentliche", "außerordentliche" und "aus / angeschlossene" Mitglieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.4.2019 um 15:00 schrieb Allradflokati:

Hier geht es doch nur darum eventuell innerhalb dieses Forums über den Tellerrand zu schauen - und vielleicht mal vom anderen Teller zu essen.
 

Wenn ich mir jetzt aber mal die Umfrageergebnisse anschaue, besteht wohl hier eher nicht das Bedürfnis an SP Unterforen, etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Smartphone hat weder einen mechanischen Verschluss, noch eine Blende die den Namen verdient, noch eine Skala für die Schärfentiefe. Insofern empfinde ich ein Smartphone nicht als Kamera, sondern als optisches Dokumentationsgerät. Und als solches nutze ich das Ding auch. Nicht mehr und nicht weniger.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   1 member

×
×
  • Create New...