Jump to content
Sign in to follow this  
undercover

An die Radler: GARMIN EDGE 1030 - Navigation

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

ich hoffe es stört nicht, wenn ich hier ein Foto "off Topic" Thema platziere.

Ich habe mir, da ich seit letztem Jahr öfter meine gewohnten Runden verlasse, und mir auf dem Heimweg von der Arbeit neue Strecken zum Rennrad fahren suche einen GARMIN EDGE 1030 gegönnt.

Der Plan ist, mit Komoot eine Tour zu planen, und dann ohne viel Aufwand das ganze nach zu fahren.

Gestern habe ich das dann auch das erste mal gemacht, hätte den Edge aber in Bezug auf die Navigation am liebsten gleich wieder in den Straßengraben geworfen.

Ich hoffe das es für mein Problem eine Lösung gibt, denn sonst ist das echt lächerlich!

Also. Ich habe so wie es aussieht den Startpunkt nicht "überfahren" Und somit hat die Navigation "nichts gemacht".

Eigentlich mag ich die Sicht auf meine Anzeigen (HF/TF/Geschwindigkeit ...) und erwarte mir nur vor Abbiegungen Hinweise  inkl. Ton. Das ging somit nicht. Auf der Karte wurde der geplante Kurs zwar angezeigt, ich musste aber die Ansicht ständig beobachten, und der "Linie" selbständig folgen. Was für ein Schei*. Ich dachte mir, man muss es doch auch hin bekommen, in einen Kurs "ein zu steigen", um ihn dann weiter zu folgen.

Zum Glück hatte ich noch meinen alten EDGE 800 zusätzlich montiert dabei. So konnte ich am 800er die Daten sichten, und am 1030 die Karte.

Hat hier noch jemand einen 1030? Und nutzt Routing via geplanter Touren (z.B. Komoot ?)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage ist schon sehr speziell; trotzdem hoffe ich, dass dir jemand helfen kann. Ein ähnliches Problem habe ich bei meiner Autonavigation, bei der man auch Routen planen kann, was im Urlaub recht hifreich sein kann. Auch hier ignoriert das Gerät die weitere Navigation, wenn man nicht genau auf dem programmierten Zwischenziel auskommt. Eigentlich müsste es so was wie eine Funktion "weiter ab hier" oder "nächstes Ziel überspringen" geben, sonst ist die Routenplanung nicht sinnvoll nutzbar. Beim Autonavi habe ich diese Funktiion bisher nicht gefunden, weil es sie wahrscheinlich nicht gibt. Ich hoffe du wirst fündig.

VG

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin seit vielen Jahren GARMIN "Jünger"  und ich mag gerade beim RR fahren, gerne ein gut zu bedienendes leicht montierbares Gerät, welches immer an ist, und Verbindung zu den Sensoren HF/TF/Speed hat.

Smartphones können vieles gut bis besser, aber ich mag die extra HW dafür lieber.

Im Auto war es bislang anders, da bin ich seit Jahren sehr gut mit dem Handy und der NAVIGON App unterwegs. Leider wurde diese eingestellt "Danke GARMIN 😞 "

Ich finde es manchmal echt erschreckend, wie wirklich geile Hardware & Technik, dann nicht "voll" genutzt werden kann, weil einfache Dinge in der SW nicht berücksichtigt werden.

Vielleicht schreibe ich GARMIN direkt mal an.

Genug Geräte habe ich mir in den letzten 20 Jahren bei denen durchaus gekauft... kurz nachdenken: "Ur etrex; etrex summit; 3 x GPS Uhr; Oregon 600; EDGE 800; EDGE 1030; Drive Smart 61" 😮

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin seit kurzem auch mit Komoot unterwegs und bis dato auch sehr zufrieden.....wenn ich mir überlege, wie lange ich schon ein
vernünftiges Navi suche.....irgendwie gibts da nix gscheites 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 4 Stunden schrieb undercover:

Ich hoffe das es für mein Problem eine Lösung gibt, denn sonst ist das echt lächerlich!

Also. Ich habe so wie es aussieht den Startpunkt nicht "überfahren" Und somit hat die Navigation "nichts gemacht".

[...]

Zum Glück hatte ich noch meinen alten EDGE 800 zusätzlich montiert dabei. So konnte ich am 800er die Daten sichten, und am 1030 die Karte.

Hattest du die Route am EDGE800 ebenfalls über Komoot geplant? Hintergrund meiner Frage: Der Garmin unterschiedet ja Routen und Strecken (ersteres ist mit einer zulässigen Garmin-Map "geroutet", letzteres ist quasi ein Track mit WGS84-Wegpunkten als Vorlage zum Nachfahren). Soweit ich weiß, ist eine per Komoot eingebundene Tour eine Strecke, dann wäre das Verhalten also nicht darauf zurückzuführen, dass ein Wegpunkt nicht überfahren wurde. 

Edited by tabbycat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich hatte "eine" Strecke mit Komoot mal geplant (allerdings Start zuhause). Das habe ich dann nicht mit dem EDGE geladen - da der 800 keine Online Funktion hat. Ich hatte dies mittels GPX Datei direkt auf den Garmin übertragen.

Dort hat die Navi Anweisung geklappt. Beim 1030 habe ich mittels Komoot App die "Strecke" direkt geladen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich glaube demnach immer mehr, dass die Komoot-Strecke so direkt gar nicht Routing-fähig ist, zumindest so unkonvertiert über die App. Versuch doch mal testweise die Strecke mit einer Garmin Anwendung zu planen (Mapsource oder Basecamp). Oder direkt mit dem Edge 1030, wenn dir das nicht zu fummelig ist. 

Edited by tabbycat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir das Garmin Explore geholt.

Ich plane auch meine Routen mit Komoot. Wenn ich nicht am Komoot Startpunkt starte, dann macht das Garmin nichts. Das Garmin will unbedingt am Startpunkt anfangen und ein verlassen der Route mag das Garmin auch nicht. Sagt immer bitte wenden, auch wenn der geplante Weg 5 Meter neben der aktuell befahrene Strecke liegt.

Leider kann ich den Sch... nicht mehr zurück geben. Ein Garmin kommt mir nicht mehr ins Haus. Hatte auch schon mal mit einem anderen Gerät Probleme.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht noch eine Ergänzungsfrage: Welche Karten verwendest du auf den jeweiligen Geräten? Nur die Originale, die drauf waren? Oder irgendetwas zusätzliches? Gekauft von Garmin oder opensource?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb undercover:

Wenn der Verdacht stimmen würde, dann wäre das gar nicht gut.

Wenn du auf Komoot nicht verzichten magst, so müsstest du dessen Strecken eben vorher "konvertieren". Ein GPX-Import nach Garmin Connect oder in eine der oben beschriebenen Anwendungen müsste das schaffen können (läuft beim Edge 800 vermutlich auch so ähnlich, nur übernimmt das Rerouting der Edge selbst, während es im Edge 1030 neben dem Navigationsmodus noch den Streckenführungsmodus gibt). 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein Ansatz: Auf meiner fenix kann man bei den Routing-Optionen zwischen "Strecke folgen" und "Karte verwenden" wählen, quasi erzwingt man damit ein Rerouting und vermeidet den Streckenführungsmodus. Ich habe mir die BDA für den Edge mal angeschaut und vermute, dass hinter "Neuberechnung" bei den Routingeinstellungen etwas ganz ähnliches steckt. Schau doch mal bei Gelegenheit, ob das eingeschaltet ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim letzten verwenden das selbe Problem, die von Dir beschriebene Neuberechnung wird sogar gemacht. Ein verlassen der Strecke wird akustisch angezeigt. Und dann sieht man in der Karte auch einen Pfeil, um wieder auf die Strecke zu kommen.

Der Wunsch von mir eine Strecke mit "vorab" Hinweisen ist scheinbar nicht vorgesehen.

Gestern habe ich eine Support Anfrage an Garmin gestellt. Bin gespannt, ob sie es "abschmettern". Ich bin der Meinung, das ein Gerät in der Preisklasse da ein Update in der FW verdient hat. Denn das ist ja finde ich der Hauptgrund zur Nutzung eines 1030.

Zuhause planen, und dann einfach nur vom EDGE leiten lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Freunde fahren mit Garmin, eine Sprachnavigation ist da nicht vorgesehen, das ist mit dem iPhone super toll und dem iPhone über die Komoot App ist es völlig egal,wo ich auf der Tour einsteige. Zum navigieren ist das iPhone toll,für die anderen Daten müßte man ggf. eine zweite App starten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb Zwillingslinde:

Meine Freunde fahren mit Garmin, eine Sprachnavigation ist da nicht vorgesehen, das ist mit dem iPhone super toll und dem iPhone über die Komoot App ist es völlig egal,wo ich auf der Tour einsteige. Zum navigieren ist das iPhone toll,für die anderen Daten müßte man ggf. eine zweite App starten...

Das kommt schon sehr auf die Bedingungen an, im Auto mag das meinethalben hinkommen. Die Hardware der Garmins ist "rock-solid", mir ist mein HCx schon bei voller Fahrt aus der Tasche gefallen und nachdem das Teil einige Meter über den Asphalt geschleudert ist, hat das hinter mir fahrende Auto darauf eine Vollbremsung hingelegt. Das Schutzglas war an einer Ecke, wo es sich in den Fahrbahnbelag verkeilt hat, etwas angeschliffen und das Gehäuse auch oberflächlich - sonst nix. Hier kann man es erahnen (rechts unten und oben):

/applications/core/interface/js/spacer.png">

Nächster Punkt ist Akkulaufzeit, ich brauch das Teil auch öfter mal für längere Trails; übernächster Punkt wasserdicht, habe ich auch schon oft gebraucht; etc. etc.

Edited by tabbycat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum ein extra device? Koomot läuft doch auf einem Handy, dass jeder hat.Ich nutze mein iPhone mit Koomot und bin super happy...fuzt perfekt..kann am Lenker montiert werden, somit kanns nicht aus der Tasche fallen, kann ich sogar an meinen ebike(OH Gott ein E-Bike) Akku anschließen, also keinerlei Batteriprobleme..selbst ohne schaff ich aber einen ganzen Tag  mit Koomot...und hab gleichzeitig  andere Apps incl google maps drauf...kann Fotos mit der LR App machen.....all in one quasi...ach ja Telefonieren kann ich auch damit wenn ich einen Platten hab und abgeholt werden will🤣..wer braucht den noch ein Garmin?..ach ja Wasserdicht ist mein Iphone auch noch..das ect. ect würde mich noch interessieren 

jürgen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 4 Stunden schrieb Jst13:

Warum ein extra device? Koomot läuft doch auf einem Handy, dass jeder hat.Ich nutze mein iPhone mit Koomot und bin super happy...fuzt perfekt..kann am Lenker montiert werden, somit kanns nicht aus der Tasche fallen, kann ich sogar an meinen ebike(OH Gott ein E-Bike) Akku anschließen, also keinerlei Batteriprobleme..

Auf den Berg, wo der GPS-Receiver liegt, wärest du beispielsweise keine 3 m weit mit deinem e-Bike gekommen. Soll heißen: Ich brauch das nicht nur für's Fahrrad, sondern auch viel und oft zu Fuß. Und wasserdicht meint eben auch tatsächlich nicht nur wasserfest - das Ding muss manchmal mit ins Wasser. Mit e-Bike schwimmen (oder gar tauchen wie mit der fenix, die könnte ich sogar als Tauchcomputer missbrauch... aber rate mal: Auch dafür lieber dediziertes Gerät) stelle ich mir sehr anstrengend und gefährlich vor. 

vor 4 Stunden schrieb Jst13:

selbst ohne schaff ich aber einen ganzen Tag  mit Koomot...

Das finde ich jetzt schon interessant. Mein Telefon hält auch den ganzen Tag - aber dabei benutze ich es eben nicht auch den ganzen Tag. Dein Telefon kann 24 h lang navigieren? Display dauernd auf an und ab durch die Mitte? Mit einem Akku? Dann habe ich nichts gesagt (abgesehen davon, dass ich in die Handempfänger auch AA-Batterien von der Tanke machen kann, aber diesen Notausgang musste ich bisher nur einmal nehmen). 

vor 4 Stunden schrieb Jst13:

ach ja Wasserdicht ist mein Iphone auch noch..

Zugegeben, gibt es beim Telefon auch. Vielleicht keine 10 bar druckfest, aber würde mir dennoch vermutlich so reichen. Problem dabei: Weil ich für das meiste eher spezialisierte Technik (so wie bei der Kamera ja auch) bevorzuge, kann ich das Telefon aus dem billigsten Regal nehmen. Will sagen Mein Telefon ist es eben nicht und muss es auch nicht sein. 

vor 4 Stunden schrieb Jst13:

das ect. ect würde mich noch interessieren 

Bedienung führe ich gleich als nächstes mit an. Also etwas mit Knöpfen und nix zum Wischen, was man auch mit Fäustlingen oder unter Wasser zuverlässig unter Kontrolle hat und was schnell sowie vor allem auch blind bedienbar ist. Transflektive Displays, die diese Bezeichnung tatsächlich verdienen und selbst beim hellsten Sonnenlicht perfekt ablesbar bleiben. Ein paar lustige Funktionen, für vieles mag es was aus dem App-Store geben... aber nicht für alles. Zum Beispiel das meiste, das auf den barometrischen Höhenmesser zugreift. Nicht, dass ich sowas wie den Jumpmaster je benutzt oder benötigt hätte. Aber der Link zeigt imho sehr gut, wo die Ansprüche an ein solches Gerät eben nicht enden müssen. 

Edited by tabbycat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ging ja hier um Route Planen und das mache ich meist mit Mapsource. Ich suche mir bei diversen Portalen eine Route, die annähernd dem entspricht, was ich machen will. Dann ändere ich diese nach meinen Vorgaben und Ideen ab. Das ging für mich immer am Schnellstern. Ich nutze seit Jahren ein Garmin GPS60CSx und möchte auch nichts anderes, da es sehr universell und robust ist. Die Abgänge, die ich schon mit meinem MTB erlebte, hätte kein Handy der Welt überlebt, das Garmin schon.

Gruß Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich benutze seit mittlerweile 16 Jahren mit Garmin-Geräten zum Wandern und Radeln ausschließlich Tracks (Strecken) und habe die Turn-by-turn Navigation noch nie vermisst. Einfach mit einer App seiner Wahl die Tour planen, als GPX-Track aufs Navi laden, Maßstab passend einstellen, damit man Abbiegungen rechtzeitig erkennen kann und los gehts - einfach der Linie folgen. Im Grunde braucht man dafür noch nicht mal eine Karte aufs Navi zu laden. Man kann bei der einfachen Track-Navigation ein akustisches Signal einstellen, das einen rechtzeitig auf eine nahende Abbiegung hinweist und auch die verbleibende Strecke bis zur nächsten Abbiegung anzeigen.

Am 17.4.2019 um 14:16 schrieb tabbycat:

Soweit ich weiß, ist eine per Komoot eingebundene Tour eine Strecke, dann wäre das Verhalten also nicht darauf zurückzuführen, dass ein Wegpunkt nicht überfahren wurde. 

Das vermute ich hier auch als Ursache. Man müsste die Strecke (aka Track) zuerst in eine Route konvertieren: klick
Wie gut das mit den Abbiegehinweisen dann am Ende funktioniert, hängt aber auch vom Kartenmaterial ab. Bei einer Route berechnet das Navi ja die Routenführung entlang der enthaltenen Wegpunkte neu. Auf dem Gerät muss sich dafür eine routingfähige Vektorkarte befinden. Bei einer Radroute sollte diese Vektorkarte natürlich auch Radwege enthalten (z.B. Open Velo Map). Da das Kartenmaterial von Komoot und Garmin-Navi nie exakt übereinstimmen wird, wird man auch nie genau entlang der ursprünglich geplanten Route geführt, was merkwürdige Umwege zur Folge haben kann, da das Navi ja jeden Zwischenpunkt "mitnehmen" will.

Edited by Volker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mittlerweile ein Ticket bei GARMIN offen deswegen.

Nach zwei Tagen kam die erste Antwort, bei der mir Einstellungen am EDGE empfohlen wurden. (Die hatte ich aber so schon)

Ich habe dann geantwortet, das ich das so eingestellt hatte, es aber keinen Unterschied macht.

Lustigerweise habe ich danach eine Strecke (auch Komoot) gefahren, bei der die Navigation sehr gut ging. Heute war ich wieder mit dem Problem unterwegs, allerdings hat er nach ca. der Hälfte der Strecke auf einmal doch mit Anweisungen angefangen.

Was mich noch interessieren würde, da ich eine Werbe Mail von Garmin mit 20% auf die Topo Pro Karten (bis 31.05) bekommen habe. Ob es ggf. mit der Karte besser ginge als mit der "Onboard Karte" des 1030.

Aber über 100€ Invest nur zum Testen? Ist mir dann auch wieder fast zu viel.

Hier gäbe es zum selben Preis Download oder SD Karte. Wäre man blöd, wenn man nicht die Karte nimmt - oder? Oder kann man die Karte nur in einem Gerät, und den Download auf dem EDGE & Oregon verwenden? Das muss ich fast mal recherchieren.

 

Bin gespannt, ob und was ich von Garmin noch höre bzgl. des Tickets

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.4.2019 um 22:37 schrieb Volker:

Einfach mit einer App seiner Wahl die Tour planen, als GPX-Track aufs Navi laden, Maßstab passend einstellen, damit man Abbiegungen rechtzeitig erkennen kann und los gehts - einfach der Linie folgen.

Genau darauf habe ich keine Lust. Ich möchte beim RR fahren, eine Daten Seite als Ansicht, und nicht die Karte offen haben. Dann ist es auch super nervig, wenn man immer selbst darauf achten muss rechtzeitig auf ein Abbiegung zu reagieren. Bin jetzt schon paar mal mit >30 z.B durch einen Ort gefahren, wo man sich auch auf den Verkehr konzentrieren muss. Dann der Warnton das man "falsch" gefahren ist. Man muss wieder anhalten/wenden ...

Bei der Fahrt, mit Hinweisen war sowas entspannt. Ein kurzer Ton mit baldigem Abbiegehinweis und Karte in der Daten Seite. Dann zum Abbiegen ein längerer Ton. Perfekt.

 

Am 26.4.2019 um 22:37 schrieb Volker:

Man kann bei der einfachen Track-Navigation ein akustisches Signal einstellen, das einen rechtzeitig auf eine nahende Abbiegung hinweist und auch die verbleibende Strecke bis zur nächsten Abbiegung anzeigen.

Das geht halt leider bei mir nur Sporadisch. Einzig ein verlassen des Tracks wird gemeldet.

Ich habe es über IQ (Komoot) und GPX Download versucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...