Jump to content
X-T3_AP

Grundeinstellungen X-T3

Recommended Posts

Posted (edited)

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

 

Hat jemand evtl. mal eine Tabelle mit empfohlenen Grundeinstellungen für die X-T3 erstellt? Gerade für mich als Anfänger (sowohl das Fotografieren selber als auch mit Fuji) ist das anfangs echt schwer. Ich weiß, dass die Anforderungen hier sicher sehr individuell sind, aber vielleicht gibt es ja in der Tat so etwas, zumindest für Anfänger.

Das Buch von Rico Pfirstinger kommt ja wohl erst im Sommer und Youtube habe ich "durch".

Viele Grüße

Andreas

Edited by X-T3_AP
Rechtschreibfehler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

vor 47 Minuten schrieb X-T3_AP:

Gerade für mich als Anfänger (sowohl das Fotografieren selber als auch mit Fuji) ist das anfangs echt schwer.

genau deshalb ist es für uns auch recht schwer bis unmöglich zu erahnen, was und wie du fotografierst.
Auch deine Objektive sind dafür ausschlaggebend - Zoom oder Festbrennweiten ;) ...

Rico schreibt aber in seinen Büchern immer, man solle die Kamera auf "Hochleistung" einstellen, um die volle Leistungsfähigkeit zu bekommen.
Die weiteren Einstellungen hängen halt vom fotografischen Gustus des jeweiligen Fotografen ab.

Hast du keinen Bekannten, der dir anfangs - vor Allem bei fotografischen Grundregeln und Wissen - unter die Arme greifen kann?
Dann wäre vielleicht ein Fotokurs bei der VHS oder ein Workshop von Fotohändlern oder Fotografen hilfreich.
Oder einer der Foristen in deiner Nähe stellt sich zur Verfügung (ohne dass ich jetzt die Zeit derer eigenmächtig verplanen möchte ;) ).

Ansonsten kann du ja mal in den Faden "X-T2 für Anfänger geeignet" hineinlesen - da gibt es viele Tipps für Anfänger :) ...

Gruß

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Es gibt keine speziell zu empfehlende Grundeinstellungen einer Kamera. Es hängt doch von jedem einzeln ab........
Was und wie hast du denn mit deiner D60 fotografiert? Du schreibst, dass du in Sachen Fotografie auch Anfänger
bist......wenn das so ist, empfehle ich erst einmal sich die Grundlagen der Fotografie anzueignen. Das Internet
ist voll davon 😎

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da sich ja soviel bei der xt3 nicht geändert hat (Video, schnellerer AF) ist nach wie vor Rico Pfirstingers Buch "Die Fujifilm X-T2 - 120 Profitipps", sehr zu empfehlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb manstep:

Da sich ja soviel bei der xt3 nicht geändert hat (Video, schnellerer AF) ist nach wie vor Rico Pfirstingers Buch "Die Fujifilm X-T2 - 120 Profitipps", sehr zu empfehlen.

Ok, danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 22 Minuten schrieb manstep:

Da sich ja soviel bei der xt3 nicht geändert hat (Video, schnellerer AF) ist nach wie vor Rico Pfirstingers Buch "Die Fujifilm X-T2 - 120 Profitipps", sehr zu empfehlen.

Also extra für die X-T3 würde ich das Buch der X-T2 nicht kaufen, ich habe beide Kameras und da gibt es schon den einen oder anderen Unterschied. Ich glaube das Warten auf das aktuelle X-T3 Buch lohnt auf jeden Fall.

/b!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb X-T3_AP:

Hat jemand evtl. mal eine Tabelle mit empfohlenen Grundeinstellungen für die X-T3 erstellt

Das richtet sich wohl nach der Art der Fotografie, was man selbst gerne oder oft fotografiert. Ich kenne mich zwar in der Fotografie sehr gut aus, hatte aber anfangs mit den Fujis auch so meine Probleme. Hier im Forum oder bei Youtube habe ich aber immer kompetente Hilfe gefunden. Wenn es etwas gibt, dass auf keinen Fall schaden kann, dann ist es das man den Hochleistungsmodus aktiviert, die Bildqualität und Größe immer auf das beste und größte einstellt und bei den RAWs die komprimierte Version wählt. Dann muss man sich natürlich mit der Technik beschäftigen und selbst herausfinden, was einem zusagt und wie man die Kamera am besten und schnellsten bedienen kann. Fuji gibt einen da sehr viele Möglichkeiten die X-T3 nach Belieben einzustellen, Tasten anders zu belegen usw.  Wichtig für meine Begriffe ist, dass man sich während des Fotografierens auch nur auf das Fotografieren konzentriert, weil man seine Kamera blind beherrscht, weiß wie man jeder Situation mit welcher Einstellung begegnen kann etc.

Das dauert aber bei jeder Kamera einige Zeit und kostet etwas Mühe, aber wie gesagt gibt es hier und auch an anderen Stellen im Internet oft nützliche Hilfen, es gibt Bücher, auch ein Handbuch usw.

Die allgemeinen Grundlagen der Fotografie sollten einen natürlich immer als Basis dienen, weil man sonst ja den Rest nicht versteht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb DRS:

Das richtet sich wohl nach der Art der Fotografie, was man selbst gerne oder oft fotografiert. Ich kenne mich zwar in der Fotografie sehr gut aus, hatte aber anfangs mit den Fujis auch so meine Probleme. Hier im Forum oder bei Youtube habe ich aber immer kompetente Hilfe gefunden. Wenn es etwas gibt, dass auf keinen Fall schaden kann, dann ist es das man den Hochleistungsmodus aktiviert, die Bildqualität und Größe immer auf das beste und größte einstellt und bei den RAWs die komprimierte Version wählt. Dann muss man sich natürlich mit der Technik beschäftigen und selbst herausfinden, was einem zusagt und wie man die Kamera am besten und schnellsten bedienen kann. Fuji gibt einen da sehr viele Möglichkeiten die X-T3 nach Belieben einzustellen, Tasten anders zu belegen usw.  Wichtig für meine Begriffe ist, dass man sich während des Fotografierens auch nur auf das Fotografieren konzentriert, weil man seine Kamera blind beherrscht, weiß wie man jeder Situation mit welcher Einstellung begegnen kann etc.

Das dauert aber bei jeder Kamera einige Zeit und kostet etwas Mühe, aber wie gesagt gibt es hier und auch an anderen Stellen im Internet oft nützliche Hilfen, es gibt Bücher, auch ein Handbuch usw.

Die allgemeinen Grundlagen der Fotografie sollten einen natürlich immer als Basis dienen, weil man sonst ja den Rest nicht versteht.

Danke für deine Anregungen; Youtube habe ich durch und es scheint wirklich so zu sein, dass jeder eigene Vorstellungen der Grundeinstellungen der Kamera hat. Ich werde jetzt selber üben, üben, üben und hoffen, dass ich möglichst viel verstehe. Die Kunst ist ja auch das Fotografieren, nicht die Kamera in- und auswendig zu kennen. Ich will nur gerne jede Funktion verstehen können, aber das versuche ich beiseite zu schieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Kunst ist, direkt zu wissen, wie man die Kamera einstellen muss, um das gewünschte Bild machen zu können. (Meine Meinung!) Dazu muss man wissen, wo welche Funktionen sind und wie sie arbeiten. Also ist eine gewisse Einarbeitung in die Materie schon erforderlich. Da hat @DRS schon recht. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Empfehlung: lass als Anfänger die Finger von allen Verstellmöglichkeiten und geh erstmal mit der Grundeinstellung Fotografieren.

Und dann widmest Du Dich einzeln ! den Dir aufgefallenen Fragen detailliert. Dann wird Dir hier auch gerne geholfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb X-T3_AP:

Die Kunst ist ja auch das Fotografieren, nicht die Kamera in- und auswendig zu kennen.

Ja diese Meinung hört man oft, dass der Fotograf die Bilder macht und nicht die Kamera. Stimmt ja auch soweit, nur dass die Kamera ein Werkzeug ist. Mit der X-T3 hast du ein Werkzeug, dass zu allem bereit ist, was man fotografieren kann und das in bester Qualität. Aber auch das beste Werkzeug nützt einem allerdings nichts, wenn man es nicht perfekt bedienen kann und nicht weiß welchen Knopf man drückt oder welches Rad man dreht, um seine fotografischen Vorstellungen in die Tat umzusetzen, dass man das Bildergebnis erhält, was man sich vorstellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich verstehe auch nicht, wie es eine für alle Benutzer gültige allgemeine "beste" Grundeinstellung geben sollte. Das ist meiner Meinung nach bestenfalls Clickbait und schlechtestenfalls Betrug.

In meinen Büchern gibt es natürlich auch einen Tipp mit verschiedenen empfohlenen Grundeinstellungen, aber das ist nur als Ausgangspunkt zu sehen, von dem aus man sich dann individuell entsprechend der eigenen Anforderungen und Vorlieben weiterbewegt. Und auch hier steht weniger die Einstellung im Vordergrund, als der dahinterliegende Grund, warum man diese und keine andere Einstellung wählt.

Beim letzten Workshop hier Ende April haben wir praktisch den gesamten ersten Tag damit verbracht, die meisten Menüs der X-T3 durchzugehen – und welche Einstellungen wann sinnvoll sind. Das mal eben so in einem leichtverdaulichen Video erklären zu wollen ist deshalb nur Schaumschlägerei – ein ernsthaftes Video wäre sicherlich 8 Stunden lang.

Früher gab es Schlangenölverkäufer, die mit Wunderelixieren von Stadt zu Stadt zogen, um unbedarften Bürgern ihre bestenfalls wirkungslosen und schlechtestenfalls giftigen Allheilmittelchen anzudrehen. Heute findet man sie auf Youtube, mit mundfertige Presets und allgemeingültigen Einstellungstipps.

Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb DRS:

Ja diese Meinung hört man oft, dass der Fotograf die Bilder macht und nicht die Kamera. Stimmt ja auch soweit, nur dass die Kamera ein Werkzeug ist. Mit der X-T3 hast du ein Werkzeug, dass zu allem bereit ist, was man fotografieren kann und das in bester Qualität. Aber auch das beste Werkzeug nützt einem allerdings nichts, wenn man es nicht perfekt bedienen kann und nicht weiß welchen Knopf man drückt oder welches Rad man dreht, um seine fotografischen Vorstellungen in die Tat umzusetzen, dass man das Bildergebnis erhält, was man sich vorstellt.

Wahre Worte, deshalb meine Ursprungsfrage.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb EveryDayISeeMyDream:

Die Kunst ist, direkt zu wissen, wie man die Kamera einstellen muss, um das gewünschte Bild machen zu können. (Meine Meinung!) Dazu muss man wissen, wo welche Funktionen sind und wie sie arbeiten. Also ist eine gewisse Einarbeitung in die Materie schon erforderlich. Da hat @DRS schon recht. :)

Ja, das leuchtet ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb DRS:

Ja diese Meinung hört man oft, dass der Fotograf die Bilder macht und nicht die Kamera. Stimmt ja auch soweit, nur dass die Kamera ein Werkzeug ist. Mit der X-T3 hast du ein Werkzeug, dass zu allem bereit ist, was man fotografieren kann und das in bester Qualität. Aber auch das beste Werkzeug nützt einem allerdings nichts, wenn man es nicht perfekt bedienen kann und nicht weiß welchen Knopf man drückt oder welches Rad man dreht, um seine fotografischen Vorstellungen in die Tat umzusetzen, dass man das Bildergebnis erhält, was man sich vorstellt.

Auch richtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb flysurfer:

Ich verstehe auch nicht, wie es eine für alle Benutzer gültige allgemeine "beste" Grundeinstellung geben sollte. Das ist meiner Meinung nach bestenfalls Clickbait und schlechtestenfalls Betrug.

In meinen Büchern gibt es natürlich auch einen Tipp mit verschiedenen empfohlenen Grundeinstellungen, aber das ist natürlich nur aus Ausgangspunkt zu sehen, von dem aus man sich dann individuell entsprechend der eigenen Anforderungen und Vorlieben weiterbewegt. Und auch hier steht weniger die Einstellung im Vordergrund, als der dahinterliegende Grund.

Beim letzten Workshop hier Ende April haben wir praktisch den gesamten ersten Tag damit verbracht, die meisten Menüs der X-T3 durchzugehen – und welche Einstellungen wann sinnvoll sind. Das mal eben so in einem leichtverdaulichen Video erklären zu wollen ist deshalb nur Schaumschlägerei – ein ernsthaftes Video wäre sicherlich 8 Stunden lang.

Früher gab es Schlangenölverkäufer, die mit Wunderelixieren von Stadt zu Stadt zogen, um unbedarften Bürgern ihre bestenfalls wirkungslosen und schlechtestenfalls giftigen Allheilmittelchen anzudrehen. Heute findet man sie auf Youtube, mit mundfertige Presets und allgemeingültigen Einstellungstipps.

Ich spreche nicht von der BESTEN allgemein gültigen Grundeinstellung, sondern von Empfehlungen der erfahrenen User für einen Neuling.

Auf dein Buch warte ich, denn genau so etwas benötige ich, einen Tipp mit verschiedenen empfohlenen Grundeinstellungen, um mich danach individuell weiterzuentwickeln. Was soll ich als Anfänger auch anderes machen, ich muss die Kamera kennenlernen und ich muss das Fotografieren lernen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb X-T3_AP:

Was soll ich als Anfänger auch anderes machen, ich muss die Kamera kennenlernen und ich muss das Fotografieren lernen.

Bücher lesen und dann aufeinander aufbauend taugliche Workshops besuchen – für beide Anliegen (Kamera und Fotografieren lernen) jeweils getrennt. Recht gute allgemeine Fotokurse gibt es sogar kostenlos im Web. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb flysurfer:

Bücher lesen und dann aufeinander aufbauend taugliche Workshops besuchen – für beide Anliegen (Kamera und Fotografieren lernen) jeweils getrennt. Recht gute allgemeine Fotokurse gibt es sogar kostenlos im Web. 

Sehr gerne, auch hier bin ich für konkrete Tipps sehr dankbar. Vielleicht hat jemand ja schon gute Erfahrungen gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb platti:

In deiner Umgebung gibt es keine Fotokurse von Volkshochschulen etc? Keinen Fotoclub?

 

Doch, am 21.6. bietet Foto Ehrhardt in Bremen einen Fuji-Kurs, da kann ich leider nicht. Die VHS-Kurse finde ich nicht besonders prickelnd, auch wird dort kaum mit Fuji Kameras gearbeitet; da kenne ich mich dann besser aus, als der Veranstalter..

Ich suche mir jetzt einen Online-Kurs raus und gebe meine Erfahrungen dann hier bekannt. Ich liebäugle z.B. mit dem Kurs von 22places.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb platti:

Du hast also Fotokurse schon besucht ...?

Nein, wie oben schreibe, suche ich einen und habe gefragt, ob hier jemand positive Erfahrungen gemacht hat und etwas empfehlen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Bei einem allgemeinen Fotokurs kämen für mich nur solche in Frage, wo mit spiegellosen Kameras gearbeitet und unterrichtet wird.

Wir kennen leider die Probleme mit erfahrenen DSLR-Umsteigern, die erst einmal "deprogrammiert" werden (also alte Gewohnheiten ablegen und bestehende Kenntnisse vergessen) müssen, ehe sie bereit für neue Verfahren und Erkenntnisse sind. Da ist jemand, der bei Null anfängt, oft schneller am Ziel, denn er ist Neuem gegenüber besonders offen und aufgeschlossen. 

Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor einer Stunde schrieb flysurfer:

Bücher lesen und dann aufeinander aufbauend taugliche Workshops besuchen – für beide Anliegen (Kamera und Fotografieren lernen) jeweils getrennt. Recht gute allgemeine Fotokurse gibt es sogar kostenlos im Web. 

Genau, am besten die Regale voller Bücher stopfen und alles an Workshops mitnehmen.......ob es dir wirklich hilft bleibt offen, aber eins ist sicher,
du bist ne Menge Kohle los 🙄

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy