Jump to content
Einermitderx

Welche Kamera für Makros?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo verehrte Fotogemeinde!

Ich bin bei Fuji nicht neu, habe an euch eine Frage bezüglich Makrofotos. Zu Zeit habe ich eine X-E3, mit der ich sehr zufrieden bin. Und ich möchte jetzt ernsthaft Makrofotografie betreiben.

Dazu habe ich mir das hervorragende XF80 Objektiv gebraucht geholt. Das Duo funktioniert technisch natürlich gut, aber mit dem Objektiv ist die Kamera nicht so optimal, haptisch einfach zu

zierlich und klein.

Welche Kamera kann man da eigentlich empfehlen? Ich möchte möglichst keine große und schwere X-H1 und die X-T3 ist ja nicht gerade billig... 

Würde da eine X-T2 auch reichen? Die würde gebraucht ganz gut ins Budget passen. Was meint Ihr?

Vielen Dank!

Eugen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade bei der statischen (Makro)Fotografie sehe ich keinen großartigen Sinn für die neuere X-T3. Die X-Ts haben eben das Schwenkdisplay. Das fänd ich diesbzgl. eher als zusätzliches Pfund gegen die X-E3.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

und die Stackingfunktion ist bei der X-T2 ja auch vorhanden.

Ich würde bei Makro auch auf die X-T2 setzen und die Differenz eher in ein gutes Stativ investieren, falls noch nicht vorhanden. 

Auf jeden Fall einen L-Winkel an die Kamera, das hilft Dir schnell von Hoch-auf Querformat zu wechseln.

Entscheidend ist ein gutes Objektiv und das hast Du bereits.

 

 

Edited by picmaker7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir damals eigens dafür eine X-M gekauft. Keine andere Kamera hatte sonst ein Klappdisplay und die X-T1 war mir damals noch zu teuer. Ich mache Makros noch heute damit. Allerdings alles mit MF und einem Tamron 90mm.

Gruß Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, dachte ich früher auch so. "Klappdisplay brauch ich nicht". Sobald man mal wirklich Bodennah arbeitet und/oder "von unten", dann hilft es doch ganz gut. Bei meiner 6D nutze ich stattdessen einen Winkelsucher, jedoch sind auch die nicht perfekt.

Wenn möglich, würde ich einen Klappmonitor "mitnehmen". Investieren würd ich in eine Kamera auch nicht zuviel. Wenn man mal so richtig in die Makrofotografie in der freien Natur eintaucht, wird man merken, dass es noch 'ne Menge Begehrlichkeiten geben wird, welche alle Geld kosten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Die X-T2 wird aktuell neu seeehhr günstig angeboten. Wart noch ein paar Wochen und beobachte die Angebote für die X-T2, ich bin sicher, die bekommst Du neu für unter 700 Euro.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Danke schön für die hilfreiche Antworten. Ich war heute wieder "auf der Jagt", eine neue Kamera muß definitiv her. Wegen dem kleineren Sucher der X-E3 ist es sehr anstrengend für die Augen zu  fokussieren, dann ist die Kamera relativ langsam. 

Wie sieht das eigentlich mit der Fokusgeschwindigkeit aus? Ich habe gehört, daß die T3 sehr flott sein soll...Wenn man sich bewegende Motive im Garten oder auf der Wiese fotografieren möchte, unterscheiden sich die X-T2 und T3 erheblich von einander?

 

Edited by Einermitderx

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es Dir nur im Makro geht, würde ich mir eine Kamera nicht nur wegen dem AF aussuchen. Mich persönlich schränkt der AF mehr ein, als dass er mir hilft, deshalb ist er bei mir bei Makros i.d.R. aus.

Deshalb würde ich Dir wirklich eher zur X-T2 raten auch wenn die X-T3 eine hübsche Kamera ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Einermitderx:

Wie sieht das eigentlich mit der Fokusgeschwindigkeit aus?

Der AF der X-T3 ist in meinen Augen sehr viel schneller als bei der X-T2 und solange sich nichts bewegt macht es vielleicht auch Sinn manuell scharf zu stellen. Ich benutze immer den AF c der Kamera und erzielen sehr gute Ergebnisse damit. Ich finde auch den Autofokus im Makro als wirkliche Bereicherung, solange er so gut funktioniert, wie an der x-t3. Manuell braucht man da schon Erfahrung und können, in einem Bereich wo sich mind. 50 Prozent aller Motive bewegen und es auf mm ankommt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie ist es eine theoretische Glaubensfrage ... Fakt ist, dass die T3 m.W. rd. 50% mehr Autofokus-Meßpunkte hat. Vll. ist sie auch "schneller". Das muss aber doch auch  an das jeweilige Objektiv "geliefert" werden. Entscheidend ist imo (hier ging es doch um den Nah- bis Makrobereich) erst einmal das "Vorfeld", heisst die "kluge" Auswahl von Zeit und Blende und dass der "Schuss" im richtigen Moment fällt. Dann bin ich jedoch schon "auf dem Trigger" und/ oder die Kamera führt sonst ggf. nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy