Jump to content
000

Amateurfoto/ Porto Portugal

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo liebe Community,

hier habe ich ein Foto aus der Hand mit der XT-20, bearbeitet mit Aurora 2018 und musste das Bild verkleinern, da es 4 MB groß war.

Kritik ist bitte erwünscht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb 000:

[...] Kritik ist bitte erwünscht.

Wenn ich etwas zu einem Bild schreibe, dann möchte ich es gerne als Anmerkung oder Schilderung meiner Wahrnehmung verstanden wissen, aber nicht als Kritik.

  • Wie wandert mein Auge: Allererster Blick durch das Loch im Kai auf's Meer. Dann nach rechts zum Turm. Dann zum Vogel rechts und gleich nach links zu den Menschen. Da bleibe ich hängen. Frage mich, warum Du nicht mehr von den Menschen ins Bild genommen hast.
  • In der zweiten Runde fällt mir die Spiegelung des Leuchtturms im Brackwasser auf. Die schönen Farben wirken von Anfang an unaufdringlich einnehmend. Das Auge wandert hin und her, erfasst kleine Details. Je länger ich das Bild ansehe, desto weniger weiß ich, was das Hauptmotiv ist.
  • Wären links keine Menschen und die Szenerie so "sauber" wie rechts, wäre der Leuchtturm mit dem Durchbruch das Hauptmotiv. So oder so, finde ich, dass rechts zuviel Mauer ist. Es erzegt für mich ein Ungleichgewicht, das durch die Menschen noch verstärkt wird. Ich als Betrachter möchte wissen, was da ist. Ich verstehe nicht, warum es an- / abgeschnitten wurde. Dazu noch mitten durch die Person.
  • Die Vignettierung oben ist so klein und dabei so sichtbar, dass ich sie als Störer empfinde und nicht als Gestaltungsmittel, um den Blick zu lenken.
  • Es gibt viel informationslosen Himmel. Raum alleine kann immer auch die Wirkung verstärken. Bei diesem Bild landet der Horizont fast in der Mitte des Bildes, was für mich keine Spannung oder Dichte erzeugt. In der Mitte ruhend. Würde funktionieren, wenn diese Ruhe das Thema wäre. Durch die vielen Menschen links, komme ich aber nicht zu diesem Bildinhalt. Dieses Nichtwissen um die angeschnittene Menschenmenge erzeugt eine Unruhe in mir, zu der der Rest des Bildes für mich nicht passt.
  • Mir gefallen die Farben und ich kann der Tatsache etwas abgewinnen, dass der einzige Blick auf's Meer durch den Kaidurchbruch erfolgen kann. Nur ein Happen verheißungsvolles Meer.

Darf man Dein Bild hier bearbeiten?

Edited by Graufilter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Meinung:

mit weniger Worten als es "Graufilter" ausdrückte: es sind schlicht viel zu viele gleichwertige Elemente auf dem Bild, so dass man als Betrachter mit den Augen umherirrt. Weniger ist da oft mehr (Meer :-).

Gruß

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Veranschaulichung der Magnetwirkung, die die Menschenmenge auf mich hat und die das Bild für mich so unruhig werden lässt.

@luci e ombre hat das Problem mit einem radikalen, fokussierenden Schnitt gelöst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Kritik sieht so aus:

Es ist eine feine Wiedergabe der abendlichen Stimmung rund um diesen Leuchtturm. Da stören mich auch die Menschen am Kai nicht, die gehören zur Situation.

Der Sand im Vordergrund lässt sich wegschneiden, nächstes Mal passt du einfach auf, dass sowas nicht mehr im Bild ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 6 Minuten schrieb platti:

[...]  nächstes Mal passt du einfach auf, dass sowas nicht mehr im Bild ist.

Liest sich wie die Maßregelung eines kleinen Jungen.

Diese Kritik könnte ich vom Tonfall her schon nicht annehmen, auch wenn die inhaltlich berechtigt wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir gefällt die Lichstimmung sehr gut und dass auf den ersten Blick wenig drauf ist, nur einige große Flächen. Bei genauerem Hinsehen geht es mir ähnlich wie @Graufilter. Dann stören die vielen Menschen links die Ruhe und Übersichtlichkeit. Das wird sowohl durch die Bearbeitung von @graufilter als auch durch die von @luci e ombre behoben.

@luci e ombres Bearbeitung gefällt mir noch etwas besser, da das Bild noch konzentrierter wird. Sie verstärkt aber auch eine Unschönheit, zumindest für mich. Meine persönliche Macke ist, dass ich es meistens nicht so sehr mag, wenn bei Türmen, Masten oder Dächern die Spitzen abgeschnitten werden. In diesem Fall stört mich das auch bei der Spiegelung des Turmes im Wasser. Leider kann man das nicht durch einen anderen Beschnitt ändern. Das hätte man nur durch einen anderen Standpunkt bei der Aufnahme ändern können* .Obwohl mir so etwas wichtig ist, übersehe ich es auch gelegentlich bei der Aufnahme😕.  

Wahrscheinlich ist hätte ich auch versucht, durch mehr Kontrast etwas mehr Dramatik in das Bild zu bekommen. Das ist aber mein sehr persönlicher Geschmack, der keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt.

Insgesamt gefällt mir das Bild aber, was ich durch ein Herzchen ausgedrückt habe. (Fast**) Nur bei solchen Bildern mache ich Anmerkungen.

*Umfangreichere Stempelarbeiten könnten die Turmspitze natürlich auch in die Spiegelung bringen. 

**Das 'fast' habe ich nur zur Sicherheit eingefügt, falls ich doch mal etwas zu einem Bild gesagt habe, ohne ein Herzchen zu vergeben😊.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ergänzend zur bereits geäußerten Kritik stören mich die extrem auftretenden chromatischen Abberationen rund um die Personen (fällt sehr stark beim croppen auf)  und der wolkenlose (leblose) Himmel. Deshalb habe ich mich nicht für die warme Abendstimmung sondern für eine Form der "dokumentarischen Tristesse" in S/W entschieden, bei der die Personen als wichtiger Bildbestandteil wirken, weil die Himmelsfarben nicht ablenken. (Ergänzung - der "gekrisselte Himmel" kommt durch die Bearbeitung des JPG und muss natürlich weg)

Edited by Don Pino

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen dank an alle!!! und die Beispielbilder, die verschiedene Möglichkeiten zeigen, wie man solche Bilder in Szene setzen kann. Bin echt froh verschiedene Kritik zu lesen, um mich selbst etwas orientieren zu können. Hilft mir sehr und bemerke schnell wie hilfreich so eine Fotocommunity ist, um sich austauschen zu können. @Graufilter Wie erkenne ich bzw wo erkenne ich die Sensorflecken und hat es etwas mit Verunreinigungen auf dem Sensor oder auf der Linse zu tun?. Wie kann ich so etwas beheben und in Zukunft verhindern? Habe die XT20 erst seit neustem und habe sie eigentlich bis vor dem Urlaub fast nicht benutzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb 000:

 Bin echt froh verschiedene Kritik zu lesen, um mich selbst etwas orientieren zu können. Hilft mir sehr und bemerke schnell wie hilfreich so eine Fotocommunity ist, um sich austauschen zu können.

Apropos Kritik: Ich suche immer noch nach dem Grund für die extremen Abberationen. Rechts neben dem Leuchtturm ist auch noch ein "Geistermensch" zu sehen. Deshalb die Frage: ist das Bild aus mehreren Einzelaufnahmen erstellt und danach in Aurora entwickelt worden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Don Pino:

Apropos Kritik: Ich suche immer noch nach dem Grund für die extremen Abberationen. Rechts neben dem Leuchtturm ist auch noch ein "Geistermensch" zu sehen. Deshalb die Frage: ist das Bild aus mehreren Einzelaufnahmen erstellt und danach in Aurora entwickelt worden?

Nein. Ist ein Einzelbild und da Aurora 2018 vor kurzem kostenlos verfügbar war, habe ich es runtergeladen um einfach etwas in die Fotografie einzutauchen. Möchte demnächst aber LR abonnieren Da gibt es bestimmt mehr Möglichkeiten. Kann auch sein dass die Kameraeinstellungen völlig falsch waren. Muss erst verstehen was Abberationen sind. Habe nachgelesen, dass es Farbfehler sind ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein schönes Motiv bei einer tollen Abendstimmung. Mir ist allerdings etwas zu viel drauf auf dem Bild. Es gibt sicherlich einige Möglichkeiten das Motiv abzulichten und in meinen Augen nicht ein richtig oder falsch. Hier mal meine Version, hätte mich vermutlich eher auf die Linienführung mit dem Steg - Turm konzentriert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich oben nur theoretisiert habe, weil ich am Tablet ohne Möglichkeit zur Bildbearbeitung war, jetzt mal ein Versuch von mir.

- Beschnitten. Halb zufällig genau so, dass Turm und Horizont jeweils genau auf einer Drittel-Hilfslinie meines Tools liegen. Halb zufällig, weil ich es so nicht vorhatte. Beim Aufziehen des Rechtecks kamen Turm und Horizont jeweils in die Nähe der Hilfslinien, was ich dann ausprobiert habe und es hat mir gefallen. Damit ist auch die für mich unglückliche Spiegelung des Turmes beseitigt.

- Bild abgedunkelt und den Kontrast angehoben, wodurch auch die Farbigkeit und der Schärfeeindruck steigt. Das muss aber nicht jedem gefallen. Hoher Kontrast und leuchtende Farben sind zur Zeit aber mein Ding:D.

- Einige helle Stellen in den Steinen zwischen den Mauern weggestempelt. Meiner Meinung nach wirkt das Bild dadurch noch ruhiger.

Leider sind nicht mehr so sehr viele Pixel übrig geblieben😓. Mit der Originaldatei wäre das wahrscheinlich etwas besser;).

 

Edited by Jürgen Heger
Grammatik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy