Jump to content

Canon WEBCAM Utility BETA


Guest

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ganz frisch aus der Presse entnommen, habe ich heute die Canon WEBCAM Utility Beta heruntergeladen. Nicht schlecht, installiert, die G5X mit USB Kabel am PC angehängt und auf Movie gestellt. Dann Zoom gestartet und als WEBCAM die EOS WEBCAM Utility Software angewählt. Geniales Bild, Ton geht nicht, steht aber auch so in der Anleitung. Zoom klappt, Autofokus wesentlich besser und gefälliger als von Handy Cams oder gar WEBCAM (habe Logitech 922) gewohnt. Muss ich jetzt ehrlich sagen, das ist eine tolle Leistung von Canon. Hab auch mal umgeschaltet in Zoom auf die WEBCAM, da schaltet die Kamera in Standby und schliesst das Objektiv. Wieder zurückgeschaltet im Zoom und die Kamera fährt Zoom aus und funktioniert wieder als WEBCAM

Kann denn Fuji sowas für deren Kameras nicht auch anbieten? Oder weiss ich nicht, dass es das gibt?

 

Link to post
Share on other sites

Ich habe ein Zoom Meeting erstellt und aufgezeichnet, etwas gekürzt ist ein Video entstanden, da könnt ihr euch ein Bild von der Qualität machen. Mikrofon war ein externes dran, drum sind ab und an Geräusche zu hören. Die Kamera selber liefert kein Audio.

https://1drv.ms/u/s!Ag_lNGL3nSTUmMlbMsqSXtUzhlBMuw?e=nNpccw

Manchmal gut, wenn man nicht rasiert ist.

Zu der BETA Software geht es da:

https://1.shortstack.com/VChq6Z

 

Link to post
Share on other sites

Geht auch mit Fuji, allerdings brauchste dafür den Elgato Camlink als Adapter und der ist deutschlandweit ausverkauft.

Noch ungetestet von mir: mit zwei Gratisprogrammen und nem USB Kabel geht es wohl auch ohne den Elgato.

So: gerade getestet:

 

Mmmmh... also erstmal vielen Dank! Das ist ne coole Info!

Aktueller Stand bei mir allerdings: MacBookPro Late15 mit Mojave latest:

X-T2: Camera error

X-T3: Camera error

Sony a7II: camera error

Ich schreib mal ins Git Repo und ebenfalls Updates wenn ich was erfahre.


Ergänzung: Ergänzung: USB Modus muss auf Tethering

Edited by Thebi
Link to post
Share on other sites

Ein Elgato Adapter kostet über 100 Euro und ist aktuell auch nicht lieferbar. Canon bringt das für gratis über USB. Denke, das müsste doch Fuji auch hinbekommen. Thetering kannst Du meines Wissens nicht in Videokonferenzsoftware als Webcam nutzen. Mit der Canon Software muss nichts gestartet werden, lediglich die SW installieren. Ab dann steht die USB angeschlossene und eingeschaltete Kamera als WEBCAM zur Verfügung.

Link to post
Share on other sites

Irgendwie ist es schon bedauerlich, dass es Fujifilm nicht schafft, oder es vielleicht gar nicht will, dass man zumindest die neueren Systemkameramodelle unkompliziert als Webcams für Windows und Mac verwenden kann.

So ein Tool müsste ja gar nicht umsonst sein, es wäre mir durchaus ein paar Euro wert.

Zum Glück habe ich für meine Skype-Sessions noch rechtzeitig eine Logitech C920 Pro Webcam gekauft. Inzwischen kostet die ja unverschämterweise das etwa 5-fache!

Edited by PrimaFoto
Link to post
Share on other sites

Seit vielen Jahren (mehr als 15 auf jeden Fall) wird in Foren wie diesem immer wieder mal gefragt, ob man eine Fotokamera nicht irgendwie auch als Webcam nutzen könnte, und dann heißt es halt immer wieder, dass das nicht geht – sofern man nicht beispielsweise den HDMI-Ausgang per Adapter einspeist (früher war’s der analoge AV-Ausgang).

Weiß der Himmel warum; ich habe ja schon die die integrierten Webcams meiner Computer abgeklebt und brauche gewiss keine externe Webcam …

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Auf Behörden- oder Firmenrechnern lässt sich in der Regel nichts installieren, auch nicht so ein Canon- oder ggf. dann Fuji-Plugin-Software. 

Ich war es jedenfalls jetzt leid, mich von irgendeiner integrierten Webcam von unten filmen zu lassen bei Videokonferenzen im Homeoffice.

Heute den August statt des nicht lieferbaren Elgato benutzt, Kamera aufs Stativ mit 56 bei f1.2 in 2m Abstand. Was sagt die Kollegin? Hast Du den Weichzeichner bei Jitsi eingeschaltet? 😉  So macht auch ein unaufgeräumter Schreibtisch im Hintergrund noch was her 😃.

Link to post
Share on other sites

Am 12.5.2020 um 00:42 schrieb mjh:

..und brauche gewiss keine externe Webcam …

Besonders konstruktiv ist dein Beitrag ja nicht.
Es sei dir freigestellt, keine Webcam nutzen zu wollen.
Andere, wie ich, brenötigen es eben beruflich - gerade jetzt.

Link to post
Share on other sites

Am 12.5.2020 um 00:50 schrieb Tommy43:

Heute den August statt des nicht lieferbaren Elgato benutzt, Kamera aufs Stativ mit 56 bei f1.2 in 2m Abstand. Was sagt die Kollegin? Hast Du den Weichzeichner bei Jitsi eingeschaltet? 😉  So macht auch ein unaufgeräumter Schreibtisch im Hintergrund noch was her 😃.

Nutzt du den Adapter unter Windows 10?
Falls ja, kannst du da noch ein paar Tipps beisteuern?
Als Kamera habe ich eine X-H1.
Danke. :)

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb PrimaFoto:

Es sei dir freigestellt, keine Webcam nutzen zu wollen.

Ach, für DOCMA-Redaktionskonferenzen rubbel ich schon mal die eingebaute Webcam eines meiner Computer frei. Dass ich sie gar nicht nutzen würde, stimmt also nicht.

Ich wundere mich nur eben seit vielen Jahren, warum man eine Kamera, die eigentlich zum Fotografieren gedacht ist, als Webcam zweckentfremden will, obwohl doch die meisten Computer bereits eine eingebaute Kamera haben und es auch wohlfeile externe Kameras für eben diesen Zweck gibt.

Link to post
Share on other sites

Deine Argumentation ist immer noch nicht schlüssig, zumindest für mich nicht. ;)

Eigentlich haben nur Notebook-PCs und Tablets eingebaute Frontkameras (Handys halte ich für Videokonferenzen u.Ä. nicht geeignet).
Die meisten Notebooks haben bescheidene integrierte Webcams.

Dagegen haben normale PCs mit konventionellen Monitoren in den allerseltesten Fällen eine Kamera im Display.
Eine gute Webcam kostete schon vor Corona wenigstens 70 - 100 Euro - ohne viel zu können.

Es bietet sich daher natürlich an, eine gute Kompakt- oder Systemkamera dafür zu verwenden. Schärfentiefe und ggf. Brennweite sind einstellbar, ein AF um Welten besser, als der einer Webcam. Gerade eine begrenzte Schärfentiefe ist von Vorteil, mein Gegenüber muss doch nicht mein gesamtes Zimmer einsehen können.

Edited by PrimaFoto
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb mjh:

Ach, für DOCMA-Redaktionskonferenzen rubbel ich schon mal die eingebaute Webcam eines meiner Computer frei. Dass ich sie gar nicht nutzen würde, stimmt also nicht.

Ich wundere mich nur eben seit vielen Jahren, warum man eine Kamera, die eigentlich zum Fotografieren gedacht ist, als Webcam zweckentfremden will, obwohl doch die meisten Computer bereits eine eingebaute Kamera haben und es auch wohlfeile externe Kameras für eben diesen Zweck gibt.

Weil eingebaute Webcams im Notebook einem schräg seitlich von unten die Nasenhaare filmen, während man gerade nach vorne auf einem seiner beiden 27" 4K Monitore das Webmeeting verfolgt und weil eine Logitech 922 aktuell statt wie vor 8 Wochen 88.-€, mittlerweile unverschämte 260.-€ kostet, falls man sie überhaupt irgendwo bekommt und weil man ein oder mehrere hochwertige Digitalkameras, Stative und LED Leuchten die das wesentlich besser können ohnehin da hat.

nimix

Edited by Nimix
Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb PrimaFoto:

Nutzt du den Adapter unter Windows 10?
Falls ja, kannst du da noch ein paar Tipps beisteuern?
Als Kamera habe ich eine X-H1.
Danke. :)

Ja, mit Win10 und der H1. An der H1 musst Du im Videomenü FullHD statt 4K einstellen, weil die August nicht mehr packt (die nicht lieferbare Elgato glaube ich schon). In Win10 wird die Kamera dann als Alternative erkannt, sowohl bzgl. Audio als auch Video und Du musst sie im Videokonferenzprogramm dann als Quelle angeben. Das Ganze läuft dann im Videomodus und es gibt noch eine Einstellung dort, dass die LCD-Anzeichen nicht mit übertragen werden. An der H1 habe ich den BG, über Netzteil wird die Kamera mit Strom versorgt. Als Audio nehme ich meine AirPods, die ich per Bluetooth kopple. Demnächst probiere ich mal ein Rode-Mikro an der H1.
Gestern noch positive Rückmeldungen der Tn bekommen, ich hätte eine hervorragende Bildschärfe und wie ich denn die Hintergrundunschärfe so gut hinbekäme. Es gibt da in den Konferenzprogrammen so eine Einstellung dazu, aber die fräst einem den halben Kopf weg und kommt nicht an das Bokeh des 56 1.2 ran, welches ich bei f2.8 benutze. Bei Offenblende und ein wenig Bewegung arbeitet der AF des 56er zu viel, 2.8 passt ganz gut bei ca 2m Entfernung. Da ist das 56er dann still. 
Der Vorteil ist wirklich die natürliche Bildwirkung für das Gegenüber. Die Webcam am Notebook filmt ja eher von unten, oder auch am IPad. Das sieht einfach blöd aus und auch die WW-Wirkung macht das nicht besser. Je nach „Kunden“ wirkt das einfach unprofessional. Man muss etwas experimentieren mit der Höhe am Stativ. Wenn man die Kamera zu hoch macht, fehlt der gefühlte Blickkontakt, da man ja auf den Bildschirm schaut. Da das noch wenige so manchen, gibt es zur Zeit eher spontane positive Rückmeldungen. Das Argument, dafür hätte ich ja meine Webcam, sticht für mich nicht, meine Kamera musste ich ja nicht extra kaufen, nur einen Hunni für den August verbrennen. Der Qualitätssprung ist jedenfalls eklatant.

Link to post
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Tricia:

Hm... Mit einer X-T20 geht das wohl nicht? 

Hallo Tricia,
doch, die funktioniert auch, da sie im Videomodus ein kontinuierliches Videosignal über den HDMI-Ausgang ausgeben kann.
Gruß
Guido

Edited by gscholz
Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb mjh:

Ich wundere mich nur eben seit vielen Jahren, warum man eine Kamera, die eigentlich zum Fotografieren gedacht ist, als Webcam zweckentfremden will, obwohl doch die meisten Computer bereits eine eingebaute Kamera haben und es auch wohlfeile externe Kameras für eben diesen Zweck gibt.

Merkwürdig, darüber kann ich mich überhaupt nicht wundern. Die Wiedergabequalität einer eingebauten Webcam kann ich im Vergleich zu dem, was eine aktuelle Fujifilm-Kamera liefert, nur als miserabel bezeichnen. Von der gerne auch mal ungünstigen Perspektive, wenn diese im unteren Bildschirmrahmen eingebaut ist, wie bei meinem Rechner, ganz zu schweigen. Zudem fehlt wegen des Minisensors jegliche Tiefenstaffelung, die man mit einem guten Objektiv bei Blende 1,2/1,4 etc. erzeugen kann. Eine freie Positionierung der eingebauten Kamera und damit eine Justierung des Blickwinkels und der Brennweite ist mir ebenfalls noch nicht gelungen. Dann stellt sich mir noch die Frage, warum eine teure externe Webcam kaufen, wenn es für wenig Geld eine HDMI-Capture-Karte zukaufen gibt?
Guido

Link to post
Share on other sites

Am 12.5.2020 um 00:42 schrieb mjh:

Seit vielen Jahren (mehr als 15 auf jeden Fall) wird in Foren wie diesem immer wieder mal gefragt, ob man eine Fotokamera nicht irgendwie auch als Webcam nutzen könnte, und dann heißt es halt immer wieder, dass das nicht geht

Wer sagt denn, dass das nicht geht?

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2020, das Picture Transfer Protocol (PTP) ist längst erfunden, ist als ISO-Norm schon eine ganze Zeit lang standardisiert (ISO 15740:2013, https://www.iso.org/obp/ui/#iso:std:iso:15740:ed-3:v1:en) und wartet in den Fuji-Kameras eigentlich nur noch auf seine Implementierung. Gut, lückenhaft wird es schon unterstützt, aber mangels Dokumentation weiß man außerhalb von Fujifilm nicht genau was läuft und was nicht, welche proprietären Erweiterungen es gibt, etc. Man kann aber vermuten, dass die Streaming-Funktionen von PTP 1.1 noch nicht Einzug in die Firmware gehalten haben.

Also los gehts! Canon macht ja vor, wie man es besser macht!
Guido

Edited by gscholz
Link to post
Share on other sites

Am 14.5.2020 um 02:52 schrieb Nimix:

Weil eingebaute Webcams im Notebook einem schräg seitlich von unten die Nasenhaare filmen, während man gerade nach vorne auf einem seiner beiden 27" 4K Monitore das Webmeeting verfolgt

Das hängt aber auch davon ab, wie groß das Notebook/Schlepptop ist, bzw. wo ich es platziere.
Mein Firmen-Notebook ist zwar etwas kleiner als mein privates, welches ich gerade am Eßtisch benutze, aber so tief, das der HNO-Arzt eine Diagnose durchführen könnte, sind beide nicht positioniert.
Und wer sein Notebook für berufliche Video-Konferenzen braucht (in Zukunft vielleicht mehr denn je), sollte es auch so auswählen, dass es praktikabel ist.
Speziell designte Notebooks mit schmalem Rand haben halt keinen Platz oberhalb des Displays.
Abgesehen davon sollte auch bei externen Kameras die FHD-Auflösung locker reichen, auch wenn manche ihre 4K-Schirme damit nicht voll bekommen ;).
4K-Auflösung im Videostream - nur weil es geht - ist bei der heutigen Netzauslastung kontraproduktiv. Und auf meinem 4K-TV sehen auch FHD-Filme von der BluRay sehr gut aus :) ...
Wir hatten letztens auch ein Teammeeting per Zoom über unsere Notebooks gemacht und das hat mir gut gereicht. Wenn dann externe Monitore vorhanden sind, dann muss halt das Notebook zusätzlich aufgeklappt werden und man(n) sich auch richtig davor setzen (können). Dann passt auch die Perspektive ;) ...
Klar sind unsere Fujis als Videokameras leistungsfähiger (und bei schlechter Beleuchtung sowieso)
, aber für den eigentlichen Zweck sind sie Notebookkameras mitlerweile mehr als ausreichend. Ich möchte doch kein Fernsehstudio aus meiner Arbeitsecke machen.
Wenn ich jedoch ein Webinar selber "produzieren" müsste, könnte ich mir das noch überlegen. Aber als aktiver Zuschauer reicht die eingebaute Hardware.
 

Link to post
Share on other sites

Am 14.5.2020 um 08:21 schrieb Tommy43:

Ja, mit Win10 und der H1. An der H1 musst Du im Videomenü FullHD statt 4K einstellen, weil die August nicht mehr packt (die nicht lieferbare Elgato glaube ich schon). In Win10 wird die Kamera dann als Alternative erkannt, sowohl bzgl. Audio als auch Video und Du musst sie im Videokonferenzprogramm dann als Quelle angeben. Das Ganze läuft dann im Videomodus und es gibt noch eine Einstellung dort, dass die LCD-Anzeichen nicht mit übertragen werden. An der H1 habe ich den BG, über Netzteil wird die Kamera mit Strom versorgt. Als Audio nehme ich meine AirPods, die ich per Bluetooth kopple. Demnächst probiere ich mal ein Rode-Mikro an der H1.
Gestern noch positive Rückmeldungen der Tn bekommen, ich hätte eine hervorragende Bildschärfe und wie ich denn die Hintergrundunschärfe so gut hinbekäme. Es gibt da in den Konferenzprogrammen so eine Einstellung dazu, aber die fräst einem den halben Kopf weg und kommt nicht an das Bokeh des 56 1.2 ran, welches ich bei f2.8 benutze. Bei Offenblende und ein wenig Bewegung arbeitet der AF des 56er zu viel, 2.8 passt ganz gut bei ca 2m Entfernung. Da ist das 56er dann still. 
Der Vorteil ist wirklich die natürliche Bildwirkung für das Gegenüber. Die Webcam am Notebook filmt ja eher von unten, oder auch am IPad. Das sieht einfach blöd aus und auch die WW-Wirkung macht das nicht besser. Je nach „Kunden“ wirkt das einfach unprofessional. Man muss etwas experimentieren mit der Höhe am Stativ. Wenn man die Kamera zu hoch macht, fehlt der gefühlte Blickkontakt, da man ja auf den Bildschirm schaut. Da das noch wenige so manchen, gibt es zur Zeit eher spontane positive Rückmeldungen. Das Argument, dafür hätte ich ja meine Webcam, sticht für mich nicht, meine Kamera musste ich ja nicht extra kaufen, nur einen Hunni für den August verbrennen. Der Qualitätssprung ist jedenfalls eklatant.

Danke nochmal für den Tipp mit dem August! 
Der kam heute schon an. Eben getestet - looft! 

Ich setze btw. nen 15'' MacBook Pro ein. Das Ding steht links neben meinem Arbeitsbildschirm (und da der 21:9 ist auch ned nur ein bisl) und dadurch auch noch im Schatten.
So ist die interne Webcam bestenfalls schlecht als Recht verwendbar. In Ermangelung verfügbarer / bezahlbarer externer Webcams ist die Fuji über den Adapter definitiv nen Blick wert, noch dazu das man es eben noch weiter ausbauen und nutzen kann.

 

Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Allradflokati:

Wenn ich jedoch ein Webinar selber "produzieren" müsste, könnte ich mir das noch überlegen. Aber als aktiver Zuschauer reicht die eingebaute Hardware.

Exakt, und da ich produziere oder meine Institution extern vertrete, nutze ich nun diese Möglichkeit. Gerade im Kontrast mit immer noch vielen Nasenhaarzeigern kommt man da gut weg 😃. Audio derzeit noch mit AirpodPro, was aber mit WIN10 oder Webex/Jitsi manchmal Probleme macht. Werde als Nächstes mal unser Rode Mikro auf der H1 testen. Muss ich aber noch vom Arbeitsplatz holen. Die Kamera kann ja auch als Audioquelle verwandt werden mit der Capture Card.

Link to post
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Tommy43:

Exakt, und da ich produziere oder meine Institution extern vertrete, nutze ich nun diese Möglichkeit. Gerade im Kontrast mit immer noch vielen Nasenhaarzeigern kommt man da gut weg 😃. Audio derzeit noch mit AirpodPro, was aber mit WIN10 oder Webex/Jitsi manchmal Probleme macht. Werde als Nächstes mal unser Rode Mikro auf der H1 testen. Muss ich aber noch vom Arbeitsplatz holen. Die Kamera kann ja auch als Audioquelle verwandt werden mit der Capture Card.

Probier das Rode Lavalier oder die Minifunkstrecke von denen. Das Richtmic macht primär Sinn wenn Du nicht mehrere Personen verkabeln willst oder eben Leute interviewst die "nicht dazu gehören".

Wenn Du das Lavalier in einen Klebestreifentrichter packst, kann es auch unter das Hemd und nimmt ohne Störgeräusche auf. Der Klang selbst ist mega. :)

Edited by Thebi
Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Allradflokati:

...Und wer sein Notebook für berufliche Video-Konferenzen braucht (in Zukunft vielleicht mehr denn je), sollte es auch so auswählen, dass es praktikabel ist...
 

Ich sag nur: "Handgepäck je nach Airline 6-8kg." Mein altes Dell Pecision 17" mit fettem Netzteil war für CAD-Schulungen ideal. Mit dem Gewicht vom Rucksack passt dann aber maximal noch eine Zahnbürste ins Handgepäck, weil mein Chef mich auch 13h Flüge nach Seoul nur Economy fliegen lässt, während er selbst Frankfurt - Berlin Business fliegt.
Jetzt habe ich ihm wenigstens ein Macbook Pro aus dem Ärmel geleiert und die Webcam darin ist sowas von sekundär, dass selbst tertiär zu viel des Guten wäre ;)

nimix

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo,

funzt das Webcam beta auch mit der XT20? Hat das schon jmd getestet? Oder gibt es andere Optionen die XTxx als Webcam / Streamingcams einzusetzen?
Danke

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...