Jump to content

Kompression umkehren


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

liebe Teilnehmer am Forum

ich habe auf den Lofoten mit der x t2 und 16 mm 1,4 einige Aufnahmen gemacht die mir gefallen. Dabei habe ich Rico Pfirstingers Rat befolgt und die Aufnahmen in RAW

komprimiert.Hab schon beim Händler und auf Messen nachgefragt. ich verstehe immer noch nicht, wie und womit man die Aufnahmen dekomprimiert (?) um sie zu 

bearbeiten. Bin unglücklich mit der Situation und möchte alle Experten um Hilfe bitten

Herzlichen Dank

Gerhard

Link to post
Share on other sites

Hallo Gerhard.

Das Dekomprimieren erledigt Dein RAW-Konverter beim Öffnen der Datei, da mußt Du selbst nichts tun (eine komprimierte RAW-Datei ist in dieser Hinsicht nicht vergleichbar mit einer ZIP-Datei).

Link to post
Share on other sites

Der Druckdienstleister wird Dir aus dem RAW-File kein Bild drucken können, weil diese i.d.R. ein "fertiges" Bild als TIFF oder JPEG erwarten.

Um direkt von Speicherkarte drucken zu lassen, musst Du im JPEG-Format fotografieren.

Link to post
Share on other sites

Du kannst in der Kamera aus den RAW-Dateien auch JPEGs erstellen lassen, sogar mit einigen Anpassungsmöglichkeiten. 

Vielleicht wäre das ein möglicher Weg. Falls Deine Kamera das unterstützt, kannst Du mit der kostenlosen Software „Fuji X-RAW-Studio“ diese Entwicklung auch am Rechner vornehmen. Diese JPEGs kannst Du dann auch drucken lassen.

Einen wirklichen Nutzen der RAWs hast Du allerdings kaum.

Edited by Mattes
Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Mattes:

Falls Deine Kamera das unterstützt, kannst Du mit der kostenlosen Software „Fuji X-RAW-Studio“ diese Entwicklung auch am Rechner vornehmen.

Da er komprimierte Raws hat, gehe ich davon aus, dass er Fuji x-raw-Studio nutzen kann. Müsste ja mindestens T2/20 sein.

edit: er schreibt ja oben T2!

Edited by X-dreamer
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Du brauchst ein RAW-Entwicklungsprogramm, um die Kamera vernünftig nutzen zu können. Das sind ausserhalb der Kamera oder X-RAW etwa Lightroom, Capture One, die etwas kosten. Einige Vollversionen können einige Zeit frei ausprobiert werden. Capture One Fuji Express ist frei, aber etwas eingeschränkt; Vollversion 4 Wochen. Dazu gibt es eine ganze Reihe anderer, auch Open Source und frei. Mal hier die Suche benutzen und etwas weiter unten die Abteilung Software, Dig. Nachbearb. So schlecht kann der Monitor kaum sein, um damit gar nicht probieren zu können. Alternativ ein Bildbearbeitungsprogramm, das auch RAW bearbeiten kann, Photoshop, oder das viel preiswertere Affinity Photo o. dgl., GIMP gibt es kostenlos. Gruss, lars

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb LarsH:

Du brauchst ein RAW-Entwicklungsprogramm, um die Kamera vernünftig nutzen zu können

Genau so, oder Du machst in Zukunft nur noch jpg, oder, und das ist meine Empfehlung, raw und jpg.
Das hilft Dir in Bezug auf bereits gemachte Aufnahmen natürlich nichts mehr, aber mit einem entsprechenden Entwicklungsprogramm, siehe @LarsH Beitrag, kannst Du diese natürlich optimal bearbeiten - oder rudimentär aber brauchbar mit dem kamerainternen Raw-Entwickler direkt in der Kamera oder über das schon oben erwähnte Fuji X-RAW-Studio.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb X-dreamer:

oder rudimentär aber brauchbar mit dem kamerainternen Raw-Entwickler direkt in der Kamera

Der RAW-Entwickler in den Fuji-Kameras ist überhaupt nicht rudimentär. Nicht umsonst werden die von Fuji eingebauten Filmsimulationen immer wieder hochgelobt.

Also einfach die SD-Karte zurück in die Kamera und mit der gewünschten Filmsimulation und ggf. noch Anpassungen von Weißabgleich, Lichtern, Schatten, Farbe, Schärfe, Rauschreduktion und Körnung aus dem RAW-Bild ein neues JPEG erstellen. Wie man das macht, steht im Handbuch unter "JPEG-Kopien von RAW-Bildern erstellen"

Gruß

Rüdiger

Link to post
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb jordi:

Der RAW-Entwickler in den Fuji-Kameras ist überhaupt nicht rudimentär

Das ist schon eine feine Sache, aber ohne X RAW-Studio etwas aufwendig, wenn nur in der Kamera angewendet, denn das Ergebnis siehst Du halt erst am Ende des Prozesses. Ich habe es auch im Vergleich mit den Möglichkeiten von LR oder C1 gesehen. Die beste Filmsimulation ist natürlich das Original des Fujikonverters.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...