Jump to content

Epson Drucker P700/P900


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Im Moment benutze ich noch einen Epson 1500W Drucker von Epson. Dabei benutze ich verschiedene Tinten von Farbenwerk (ColorED, Pigmera und bzw. Carbonprint). Nachdem ich die Kalibrierung vorgenommen habe bin ich eigentlich recht zufrieden mit den Ergebnissen dieser Kombination.

Natürlich gibt es da einige Nachteile. Den Drucker gibt es nicht mehr zu kaufen, und die Tintenkartuschen sind recht klein (um die 10 ml) was wiederum bedeutet das der Drucker sich sehr regelmässig meldet dass mindestens eine der Tinten nachgefüllt werden muss. Letzteres stimmt jedoch nicht weil sich die Kartuschen von Farbenwerk mit etwa 20 ml befüllen lassen. Das ist dem Drucker jedoch egal denn Epson entscheidet wohl wann die Tinte theoretisch alle ist. Das macht das Arbeiten mit dem Drucker eher umständlich. Zudem ist die Papierführung nicht immer optimal.

Seit längerem liebäugle ich deshalb mit einem grösseren Drucker der auch A2 bzw. Rollen "kann". Das war in der Vergangenheit die P800 aber das Tinten-intensive wechseln von Schwarz hat mich bisher davon abgehalten den Umstieg zu machen. Der P800-drucker ist jetzt "End of Life" (besser: End of Sale) und die Anschaffung deshalb eher dumm...

Jetzt ist aber seit März die Serie P700/ P900 angekündigt. Das neue Produkt wird dann wohl noch etwas 5 Jahre im Programm sein. Leider jedoch bis jetzt schlecht/ nicht lieferbar gewesen. Einige Nachteile sollen behoben sein und deshalb hört sich das Ganze recht gut an, ausser das es noch keine Ersatztinte gibt und die Kartuschen kleiner geworden sind im Vergleich zur P800.... Der Vorteil wäre übrigens auch dass die P900 nur unwesentlich größer wäre als der 1500W-drucker.

Canon wäre natürlich eine Alternative, kann aber nicht wirklich gut mit Rollen und ist wesentlich größer.

Hat jemand schon Erfahrungen / Empfehlungen mit diesen Geräten, und dann vielleicht sogar mit dem P900? Bisher habe ich eigentlich nur hier etwas gefunden wo ich etwas mit anfangen kann. Andere Erfahrungen/ Meinungen sind jedoch immer willkommen! 

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...

Kriegt man ja kaum ein Wort dazwischen, bei so vielen Antworten 🙃

Spaß beiseite. Über die neuen P700/900 gibt es offenbar noch recht wenig im Netz. Empfehlen kann ich Dir aber die Fineartprinter-Ausgabe 04/20, da ist zumindest ein Bericht über den P700 drin. Ich selber habe seit 2 Jahren den P600 und bin von den Ergebnissen immer wieder überwältigt. Habe mir nur knapp keinen Canon ProGraph1000 gekauft, weil der regelmäßige Spülungen der Druckköpfe vornimmt, auch wenn man gar nicht druckt. Das geht nicht...

Würde ich jetzt vor der Entscheidung stehen, käme mir ein P700 ins Haus, eine konsequente Weiterentwicklung des P600. A2 ist zwar reizvoll, für meine wenigen Anwendungen ist A3+ dann aber doch besser.

Link to post
Share on other sites

Über den SC-P900 gibt es tatsächlich noch nicht viele Erfahrungsberichte, er ist halt noch neu.
Da ich aber seit Ewigkeiten auf Epson Geräten drucke und mit meinem Stylus Pro 3880 noch immer top Ergebnisse erziele,
ist die Frage nach einem würdigen Nachfolger, für mich, schnell beantwortet.

Nachdem Epson endlich verstanden hat und beim P900 mit separaten Tintenkanälen für Mattschwarz und Fotoschwarz aufwartet,
steht dieser nun ganz oben auf meinem Einkaufszettel. Auch, wenn der Tintenpreis so richtig unverschämt erhöht wurde.
Die Ergebnisse sind es einfach wert.

Link to post
Share on other sites

Ich habe mich mittlerweile entschieden, es ist ein P900 geworden. Das Gerät ist zwar schlecht lieferbar, habe aber zugeschlagen als einer vorbei kam.

Entscheidend dafür war neben den Verlustlosen umschalten von Matt/ Fotoschwarz (deshalb kamen P800/ P600 nicht in Frage) dass das Gerät schön kompakt ist (etwa so groß wie die 1500w oder P600) und am Anfang vom "Lifecycle" steht. Für die Wahl zwischen P900 vs. P700 war der Tintenpreis entscheidend, der ist wesentlich günstiger beim P900 (etwa + 50% in €). Eine Patrone für die P900 kostet im Moment € 34,50. Der Mehrpreis tropft dann langsam wieder zurück. Die Tintenkosten sind aber gut 25% niedriger als beim P600 und etwa 17% höher als beim P800. Ich kann und muss aber damit leben... Wie bei jedem Drucker ist auch beim P900 der Preis der Tinte unverschämt... Leider gibt es nur O-Tinte aber das ist vielleicht gar nicht einmal so schlecht wenn ich mir die Ergebnisse so ansehe. Ein bisschen Preisdruck wäre aber wünschenswert. Grey und LightGrey liegen im Moment vorne im Verbrauch.

Zudem kann der P900 A2(+) und ist nur unwesentlich grösser als ein P700. Und A2 ist wirklich eindrucksvoller als A3/ A3+...

Ich war gerade rechtzeitig mit dem Kauf des Gerätes denn meine 1500w kam mit der Fehlermeldung dass das Tintenkissen verbraucht war. Das konnte zwar über ein Software-Reset teils aufgehoben werden, zeigt aber einen Nachteil von "einfachen" Druckern. Der 1500w steht jetzt bei meiner Tochter...

Ich bin übrigens sehr zufrieden mit Druckergebnis von P900. Die Ergebnisse sind in Farbe und S/W super! Bei der Ingebrauchnahme verschwindet zwar viel Tinte (es bleibt etwa 40-50% übrig..) aber das war bekannt. Die Tinte bleibt ja im System und ist in dem Sinne nicht verloren. Ein neuer Wartungstank liegt übrigens bei da der erste schon dann fast voll ist. Das wird wohl auch der letzte sein denn die halten angeblich eine Ewigkeit. 

Es gibt 5 Qualitätsstufen beim Drucken. Ab Stufe 3 ist das Druckergebnis schon sehr, sehr gut und genauso gut oder eigentlich besser als die höchste Stufe beim 1500w. Der Unterschied zwischen 4 und 5 ist aber für mich bei normaler Betrachtungsweise nicht zu sehen also ist 5 reine Verschwendung. Nur mit der Nase auf dem Papier und mit der Lupe lässt sich ein Unterschied erahnen.. Dann lieber etwas weniger, spart Tinte und einen Besuch beim Optiker...

Die Bedienung des Druckers ist einfach und Problemfrei. Das LCD ist sehr hilfreich. Kleine Minuspunkt oder "Verwunderpunkt" wäre die Anbindung. USB, Ethernet und WiFi sind möglich, aber alles nur jeweils. Eine Art "Multi-Anschluss" von mehreren von den drei Möglichkeiten habe ich noch nicht entdeckt.  

Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Kostet viel, bringt aber auch viel. Und weil mein alter Drucker wohl fast verbraucht war musste ja sowieso ein Ersatz her.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für Deinen Bericht, @Sodela!

Ich bin auch gerade in der Entscheidungsfindung, ob ich den Canon oder den Epson Drucker anschaffen soll. Zur Zeit habe ich einen preiswerten Canon iP7250, der, nachdem ich ihn habe kalibrieren lassen, eigentlich ganz ordentlich arbeitet. Sogar s/w ist ansehnlich.

Eigentlich war meine Wahl für den Canon ProGraph 1000 schon gefallen, zumal er gerade mit 110,- € Rabatt angeboten wird. (Wahrscheinlich steht der Nachfolger vor der Tür?) Die Spülorgien, die der Drucker durchführt, sind aber offenbar ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor, die generelle Beimischung des ChromaOptimizers für Glanzpapiere ebenso. Andererseits ist der Preisunterschied zum Epson SC-P900 mit z.Z. 460,- € nicht zu vernachlässigen (Epson Preis bei einem lieferfähigen Händler). Das wäre eine Tintenfüllung Vorsprung für den Canon.

Gibt es hier jemanden, der Langzeiterfahrung mit dem Canon Prograph 1000 hat?

 

Link to post
Share on other sites

Der Canon wiegt über 32 kg ... ohne Verpackung!

Ist schon klar, wenn er einmal an seinem Platz steht, wird er nicht mehr bewegt. Da muß er allerdings erst einmal hinkommen. Für mich war das ein Kriterium, mich für den Epson zu entscheiden, wenngleich der Canon auch exzellente Druckergebnisse liefern soll. Ich hatte schon ewig Epsons und mein letzter, der Stylus Pro 3800 (ein richtiges Arbeitspferd, sehr zuverlässig) wurde gerade verkauft.

Wegen der Lieferengpässe warte ich allerdings immer noch ...

Im aktuellen Fineartprinter steht ein Vergleich.

 

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Canon habe ich auch in Betracht gezogen. Gute Druckqualität und "etwa" vergleichbare Kosten. Canon ist in der Tat ein Monster und etwa 3 Mal so schwer und doppelt so gross und war für mich deshalb auch keine Alternative obwohl es vom Druckergebnis bestimmt auch eine gute Figur macht und von den Druckkosten wohl in der gleichen Liga spielt. Dann würde ich mir vielleicht doch lieber gleich eine Epson P5000 zulegen obwohl die auch "nicht passt"...

Die Modelle "drunter" (Pro-100/200/300/ Pro 10 usw). konnten auch nicht überzeugen da sie allesamt viel grösser und schwerer waren als die P900 und dann zudem nur P700 bzw. P600 Format hatten. Die Pro300 käme einer Alternative wohl am nächsten, die Pro200 ist keine Alternative da dye... 

Wie gesagt, bei mir kam der P900 Drucker in die engere Wahl weil er vom Format und den Spezifikationenen "passt" und er kam beim Händler meines Vertrauens vorbei und dann habe ich auf den Knopf gedrückt. Am nächsten Tag wurde er geliefert und bin immer noch zufrieden. Er passt auf den Schreibtisch, liefert sehr gute Druckergebnisse und lässt sich gut/ leicht bedienen also eigentlich alles was ich mir wünschen würde. Wenn ich enttäuscht wäre und einen grossen Fehler gemacht hätte würde ich es selbstverständlich auch melden.

Wenn ich es mir übrigens jetzt richtig überlege bin ich doch etwas enttäuscht vom Drucker... Er druckt kein Geld womit ich irgendwo problemlos mit zahlen kann.... Würde aber beim Canon oder anderen Druckern wohl genauso der Fall sein...

Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Sodela:

Wenn ich es mir übrigens jetzt richtig überlege bin ich doch etwas enttäuscht vom Drucker... Er druckt kein Geld womit ich irgendwo problemlos mit zahlen kann.... Würde aber beim Canon oder anderen Druckern wohl genauso der Fall sein...

Ach, vielleicht würde er schon Geld drucken; das Problem sind die Scanner, die sich schon seit Jahren weigern, Geldscheine zu scannen, um sie dann mit dem Drucker zu vervielfältigen.

Link to post
Share on other sites

Am 30.12.2020 um 15:26 schrieb ing:

@Sodela!

 

Gibt es hier jemanden, der Langzeiterfahrung mit dem Canon Prograph 1000 hat?

 

Ja hier ich. Habe den 1000er jetzt ziemlich genau 1 Jahr und etliche Drucke geprintet 😉 ausser Schwarz Grau und Chromaoptimizer habe ich immer noch die ersten Patronen drinnen. (Ich schalte den Drucker niemals aus und das spart vermutlich massiv Tinte) Druckqualität ist genial sowohl Schwarzweiss wie auch in Farbe. Klar ist das Ding gross und schwer aber ich habe ihn auf eine Rollkorpus und ist so kann ich ihn easy verschieben. Ich würde den Prograph auf alle Fälle wieder kaufen. 

https://www.instagram.com/s/aGlnaGxpZ2h0OjE3ODc1MDgzMjQ3NTUwNDI5?igshid=u3497zhhvx16&story_media_id=2243601556724618851_9992426

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...