Jump to content

Generelle Frage - Gebrauchtkauf - Zustand / Auslösungen etc.


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Leute,

ich hoffe, es "erschlägt mich niemand", weil ich nochmal einen Thread öffne so kurz hintereinander. 😉
Vielleicht jedoch ist das Thema nicht nur für mich interessant im Moment.

Kann man irgendwo sagen oder abschätzen, welche Preise für welche "Erhaltungsgrade" und/oder Auslösungen bei den Modellen der X100er-Serie angemessen sind.

Teils werden ja richtige Mondpreise verlangt (also z.B.>650 für ne X100T oder >500 für ne X100s etc.)
Sicher kommt's beim einen oder anderen auch auf's Zbh. an.

Auch interessiert mich, bis wieviel Auslösungen man so zuschlagen kann, wenn man noch ein paar Jahre Spaß mit der Kam. haben will und ab wann man "lieber die Finger weg" von einem Angebot lassen sollte?!

Dank Euch schonmal

Viele Grüße aus Franken

Link to post
Share on other sites

Hallo @fotofan! Wenn ich mir Deine Signatur anschaue, so hast Du ja schon einige Kameras erstanden und wahrscheinlich mehr Erfahrung in deren Erwerb, als die Meisten hier. Mit dem Wunsch nach 'generellen Aussagen' tue ich mich da schwer. Das hängt beim Gebrauchtkauf ja meist vom Zustand, vom Anbieter und vom Vertrauen ab. Da sag ich Dir nichts Neues. Gerade die X-Pro Serie und die X100er neigen dazu, etwas Stabiler im Preis zu sein, als andere X-Serien. Sie sind etwas höherwertig, wurden nicht massenhaft verkauft und ihre Liebhaber trennen sich nicht so gerne davon. Wenn ich mich so grob über Preistendenzen informieren will sehe ich bei ebay in der Rubrik 'verkaufte Artikel' nach. Das gibt mir, mangels anderer Möglichkeiten, einen ganz guten Überblick.       

Link to post
Share on other sites

Hey.

Da hast Du nat. nicht Unrecht. Allerdings hab ich im Laufe meines Lebens auch leider schon ein paarmal „ins Klo gegriffen“ und bin immer dankbar für Tips, Ratschläge etc. Grad was Erhaltungsgrad etc. anbelangt, bin ich nach wie vor unsicher z.B mit 10.000 Auslösungen oder 30.000 oder 48.000 - wann ist eine Kamera „zu verbraucht“ oder eher zu meider etc.

Viele Grüsse

Edited by fotofan
Link to post
Share on other sites

Die X100 hat keinen Schlitzverschluss, kein Klappspiegel und auch keinen vernünftigen Verschlusszähler.  Mutmaßungen und vermeintliche „Erfahrungswerte“ von Spiegelreflexkameras helfen hier nicht weiter.  Ich hab noch eine X100 von 2012 welche noch sehr gut funktioniert.  Verschleißteil bei der X100 ist vor allem das D-Pad und nicht der Verschluss.  
Was noch mit der Zeit leiden kann, ist der Fokusantrieb, wenn er durch unpassende Filter blockiert wird oder die Kamera mal aufs Objektiv gestürzt ist. 
allgemein sind es bei Fuji die Tasten, die kleinen Rädchen/Tipptaster und der Auslöser welche mit der Zeit Probleme machen könnten.  Da hilft kein Zähler und kein Foto, da muss man die Kamera mal ausprobieren um zu fühlen wie ausgelutscht die Tasten sind.

Ein Gebrauchtkauf beim Fachhändler kann man empfehlen.  Bei eBay zahlt man weniger, hat aber dafür ein höheres Risiko.


 

Edited by Crischi74
Link to post
Share on other sites

Ich hab auch noch eine X100 und die ist ebenfalls noch einwandfrei.
Ich überlege halt wg. einer "T" oder "F".

Ist es eigentlich richtig, daß ein Firmwareupdate die Auslösungen zurücksetzen kann oder jemand bei einer "F" oder "T" dies manuell tun kann?
Mir wurde eine angeboten, die sehr wenig Auslösungen hat, aber lt. Anbieter (Zweitbesitzer) hat jemand vorher die Auslösungen zurückgesetzt, so daß man diese nicht genau angeben kann?!

Link to post
Share on other sites

Ich wundere mich immer wieder über die Frage nach den Auslösungen. Mir ist in 50 Jahren, mit prof. Belastungen, noch nie ein Kameraverschluß ausgefallen. Und heute sagt die Zahl bei oft elektronischen Verschluß nichts aus.

Ein Käufer wird bei einer Kamera von mir mit 15.000 Auslösungen und Gebrauchsspuren mehr Freude haben als bei einen "gepflegten" Teil mit nur 800 Auslösungen - der ein Glas Rotwein überschüttet wurde, wo Blendenring und Focus verklebt sein können...

Meine Regel für Gebrauchtpreise:

aktuelles Model (V) mit Restgarantie: 75%

ohne Garantie: 60%

Vorgängermodel (F): 50%

und davor (Ur-100, S, T) symbolisch 100€

Hans

Link to post
Share on other sites

Auf dem Gebrauchtmarkt sind "Schnäppchen" eher keine. Oder: Wer immer nach dem niedrigsten Preis fahndet, läuft häufig genug Gefahr, minderwertige Ware zu bekommen. Von Vorteil ist, wenn man den Verkäufer kennt. Und natürlich sollte man sich immer über den Marktpreis schlau machen. Wenn man den ermittelt hat, ist doch die Frage nach einem angemessenem Preis nicht mehr so schwierig. Und ein bißchen Runterhandeln ist auch in Ordnung. (Die Festpreisleute sind da gelegentlich empfindlich.) Nur die Frage nach dem "besten Preis" ist verpönt und sollte lieber nicht gestellt werden. 

Gebrauchtware würde ich eher im Fuji-Forum, im Blauen Forum oder mit Einschränkungen im ebay, mit größter Vorsicht in ebay Kleinanzeigen erwerben. 

Gustav

Link to post
Share on other sites

Sorry,

ich spreche aus meinen Erfahrungen als Verkäufer = ich habe noch nie was vertickern können. Für mein 35f2 Topzustand habe ich 125€ erhalten. Da hat selbst meine Frau gesagt; dafür hätte ich es auch im Schrank stehen lassen können. Bei meinen letzten Umzug habe ich ca. 4 Praktikas und 7 Objektive ("Erbschaft" vom Papa) aus Platzgründen in die Tonne geworfen - warum soll ich pro Teil wg. 10€ Verpacken, Verschicken und auf mein Geld warten/hoffen? 

Für eine S oder T würde ich nicht mehr als 100 ausgeben - fürs Museum aber nicht zum arbeiten.

Ich kaufe nur was ich wirklich brauche (neu im Laden) und nutze es so lange, bis es seinen Geist aufgibt.

Hans

... ich wundere mich hier oft wie gekauft und wieder verkauft - "geht wieder weg"

Link to post
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb fotofan:

Was mich wiedr zu meiner Frage hins. realistischen Preisen für X100T und X100F treibt... 😉

500 und 700 EUR für gut erhaltene Gebrauchte

Auslösungen sind idR Schall und Rauch, da es oftmals relevanter ist, wie mit den Kameras umgegangen wurde. Hatte mal eine D600 mit etwas über 100.000 Auslösungen gekauft - war optisch im hervorragenden Zustand aber bei der Bedienung der Knöpfe merkte ich doch den Verschleiß. Ging damals wieder an einen Händler als Inzahlungnahme.

Anhaltspunkte liefern sehr gut: EBAY = verkaufte Artikel suchen und die Preise dort, Fotomagazin bringt eine Preisliste für Kameras Objektive raus (ev. auch online) und im blauen Forum die Poepping Liste. Was für mich schwerer wiegt als alle diese Quellen, ist mein persönliches Bauchgefühl bzgl. der Frage: "Was ist mir die Kamera wert?"

 

Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Hans Hase:

...

Meine Regel für Gebrauchtpreise:

aktuelles Model (V) mit Restgarantie: 75%

ohne Garantie: 60%

Vorgängermodel (F): 50%

und davor (Ur-100, S, T) symbolisch 100€

Hans

 

vor 6 Stunden schrieb Hans Hase:

Sorry,

ich spreche aus meinen Erfahrungen als Verkäufer = ich habe noch nie was vertickern können. Für mein 35f2 Topzustand habe ich 125€ erhalten. Da hat selbst meine Frau gesagt; dafür hätte ich es auch im Schrank stehen lassen können. Bei meinen letzten Umzug habe ich ca. 4 Praktikas und 7 Objektive ("Erbschaft" vom Papa) aus Platzgründen in die Tonne geworfen - warum soll ich pro Teil wg. 10€ Verpacken, Verschicken und auf mein Geld warten/hoffen? 

Für eine S oder T würde ich nicht mehr als 100 ausgeben - fürs Museum aber nicht zum arbeiten.

Ich kaufe nur was ich wirklich brauche (neu im Laden) und nutze es so lange, bis es seinen Geist aufgibt.

Hans

... ich wundere mich hier oft wie gekauft und wieder verkauft - "geht wieder weg"

Hervorhebung im Zitat durch mich.

Ich wundere mich, dass du bei deinem geschilderten Erfahrungshintergrund und der zugrunde liegenden Einstellung, öffentlich  (d)eine Regel aufstellst. Das ist wohl kaum hilfreich. 

Link to post
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Hans Hase:

ich spreche aus meinen Erfahrungen als Verkäufer = ich habe noch nie was vertickern können. Für mein 35f2 Topzustand habe ich 125€ erhalten.

...

Bei meinen letzten Umzug habe ich ca. 4 Praktikas und 7 Objektive ("Erbschaft" vom Papa) aus Platzgründen in die Tonne geworfen - warum soll ich pro Teil wg. 10€ Verpacken, Verschicken und auf mein Geld warten/hoffen? 

Für eine S oder T würde ich nicht mehr als 100 ausgeben - fürs Museum aber nicht zum arbeiten.

Ich kaufe nur was ich wirklich brauche (neu im Laden) und nutze es so lange, bis es seinen Geist aufgibt.

Das kommt darauf an, wo und wie man seine Ware anbietet. Für ein 35 2.0 wäre mindestens das doppelte drin gewesen.
Wenn Du keine Lust hast, etwas zu verkaufen, ist das ja Dein gutes Recht. Ich habe schon viele Sachen meiner alten analogen Ausrüstung für wenig Geld verkauft, da es mir lieber ist, das Dinge weiter verwendet werden anstatt im Müll zu landen - und es gibt immer Interessenten.

edit:  „verschicken und auf mein Geld warten/hoffen?“ — Never! Erst Geld dann Ware , so läuft´s!

Wie @AS-X bereits treffend bemerkt hat, ist es nicht unbedingt hilfreich bei Deiner (Nicht-) Erfahrung als Verkäufer hier gute Ratschläge zu geben. Vom Gebrauchtpreis einer X100 (x) hast Du keine Ahnung ("mein Name ist Hase und ich weiß von nichts" :) - sorry, das musste jetzt einfach sein).

vor 12 Stunden schrieb Hans Hase:

... ich wundere mich hier oft wie gekauft und wieder verkauft - "geht wieder weg"

Es gibt Menschen, die haben Spaß daran und können auf diesem Weg auch einiges ausprobieren. Ist eben auch ein Hobby

Edited by X-dreamer
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...