Jump to content

Photos verwalten / organisieren. Womit?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Moin!

Da sich bei mir zig-tausende Photos auf den verschiedensten Medien befinden (Festplatten, USB-Sticks, clouds) möchte ich nun doch mal ausmisten und organisieren.

Nur womit? Als Amazon Prime Kunde habe ich mir "Amazon Photos" angeschaut. Gefällt mir eigentlich ganz gut. Die Gesichtserkennung funktioniert erstaunlich gut. Erkannte Personen auf neu importierten Photos werden automatisch verschlagwortet, Ort und Zeit sowieso. Auch Tags wie "Wasser, Hund, Pflanze, etc" werden automatisch und zuverlässig vergeben. 

Soweit so gut. Was mir fehlt, ist eine automatische Erkennung von doppelten Bildern. Auch hätte ich die Fotos lieber zusätzlich auf einer Festplatte - also eine automatische Synchronisierung mit einer externen Festplatte und am liebsten zusätzlich mit einer weiteren cloud - incl. der Verschlagwortung natürlich. 

Gefunden habe ich bislang den Photo Manager von Magix, der das zu können scheint...

https://www.magix.com/de/foto-grafik/photo-manager-deluxe/#c566381

 

Andere Vorschläge?

 

Gruß,

Daniel

 

 

Link to post
Share on other sites

Das einfachste ist, sich eine eigene Struktur zu erstellen. Ich sortiere nach Jahren und Monaten und dann nach Ereignissen.

ACDSEE ist meine Wahl, damit verschlagworte ich zwar selber, habe aber den Vorteil, dass nicht irgendjemand im Internetuniversum Zugriff auf mein Bildmaterial erhält.

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb forensurfer:

ACDSEE ist meine Wahl,

meine auch. Außerdem kann man im Acdsee auch schnell mal ein Bild bearbeiten, im Stapel verkleinern usw. Es ist preislich im Rahmen, leistungsfähig und schnell. ich lasse die Daten auch lieber bei mir lokal und verschiebe sie nicht in die Wolken irgendeines noch so "sanften Medienriesen"

Link to post
Share on other sites

Ich nutze das teils ungeliebte, cloudbasierte Adobe Leidroom, weil es schlicht klasse ist. Die aktuelle Version kostet aber Miete (80-100€/a).

Meine Version (V6.14 am MAC), ist die letzte Kaufversion gewesen.

Nach wie vor bietet es riesige Vorteile, der entscheidende aber nicht unwichtige Faktor ist, die Miete. Dieses gibt es nur mit Photshop, welches ich aber nahezu
nie bis gar nicht benötige, dazu ist Photoshop sehr komplex und mMn nach viel zu prof. für einen Amateur. Mit LR kann ich zudem, die Metadaten nach versch. Gesichtspunkten erkennen. Z.B. ISO, Blende, Zeit, Brennweite, Kamera, Jahre, Dateityp (JPG, RAW, DNG etc.). Auch bietet es Bewertungen wie Sternevergabe, Farben, Flaggen.

Hinzu kommt, das ich vor einem Import, eigene Schlagworte vergeben kann, die auch erkannt werden, wenn sie bereits schon einmal geschrieben wurden.
Nachträglich lassen sich diese auf bestimmte Bilder ebenfalls bequem löschen, bzw. ergänzen.

Damit kann ich mit kleinen Vorschaubildern, sehr bequem ebenfalls Bilder suchen. Zudem bietet LR eine Bearbeitung, mit der ich 95-98% meiner Arbeiten ausreichend erledigen kann, auch Panoramen etc. können erstellt werden. Aber wie gesagt Kostenintensiv!
Das ist nun meine persönliche Meinung - andere mögen das anderst sehen wollen. Nach wie vor will ich nicht wechseln, werde aber irgendwann dann an Grenzen stossen.

Link to post
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb DRS:

meine auch. Außerdem kann man im Acdsee auch schnell mal ein Bild bearbeiten, im Stapel verkleinern usw. Es ist preislich im Rahmen, leistungsfähig und schnell. ich lasse die Daten auch lieber bei mir lokal und verschiebe sie nicht in die Wolken irgendeines noch so "sanften Medienriesen"

Bis die Hütte mal abbrennt!

Nennt mich paranoid, aber ich sichere die RAW nach jedem Termin auf HD und 1x im Monat zusätzlich auf eine HD die aushäusig gelagert wird. Die bearbeiteten jpg auf der SSD im Rechner, HD zu Hause und 1x monatlich zusammen mit den RAW wo anders. Darüberhinaus sichere ich alle jpg in der Cloud, allerdings nicht bei einem fotobasierten Dienst sondern als reine Daten in der Cloud. Habe die Hoffnung, dass da nicht sofort Begehrlichkeiten geweckt werden, aber sicher sein kann man sich eh nicht.

Zum Verwalten nehme ich NeoFinder. Hatte auch schon LR und Bridge. Richtig glücklich bin ich mit keinem, aber irgendwie finde ich dann doch die gewünschten Fotos

Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Chiqua:

Bis die Hütte mal abbrennt!

Ich glaube das wird @DRS ähnlich machen. Seine Bedenken und Augenmerk richten sich vermutlich ebenfalls, auf den von mir zB. erwähnten "sanften Riesen".
Sollte hier mal alles abfackeln, suche ich mir glaube ich ein anderes Hobby, betteln oder werde Staubsaugerverkäufer. oT

Apple hatte ja dieses sogar damals mit Aperture "erfunden", nur haben die so dicke Hosen an, das es ihnen schlicht wurschd war, sich diese vom Brot ziehen zu lassen. Schade Apple, Dein Programm war aber auch mit so vielen Fehlern behaftet, das es ein halbes IT-Studim brauchte. Dann gab es zudem monatelang kein Update, auf neue Kameras. A-Karte gezogen!

Edited by Fetzenberger
In den Apfel gebissen
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb Chiqua:

Nennt mich paranoid, aber ich sichere die RAW nach jedem Termin auf HD und 1x im Monat zusätzlich auf eine HD die aushäusig

Das mache ich auch so. ich sichere alles dreimal. einmal im Rechner, zweimal auf externen Platten, eine Charge davon lagert bei meiner Mutter und sollte (ich sage bewusst "sollte") ein monatliches Update erfahren. leider wird das meist nur halbjährlich, aber bis jetzt ging es gut. In der Cloud speichere ich immer nur Sachen, die jemand anderen kurz zugänglich machen möchte. Danach lösche ich das eigentlich wieder, wenn ich es nicht vergesse.

Ich speichere nach Jahren und Shooting mit Monat im Ordnernamen. Habe auch mal versucht, dass Ganze zu betiteln, aber das hat nichts gebracht, weil ich es einfach nicht durchziehe. Dann hatte ich mal einen Praktikanten, der freiwillig einen Versuch starten wollte, aber das ging grundlegend schief, weil er nie wusste was auf den Bildern war und mir Dateinamen beschert hat, mit denen ich niemals ein Bild wieder gefunden hätte. Hochzeiten und so was lagere ich separat auf den "Hochzeitsplatten".

Ich arbeite schon immer mit ACDSEE seit Version 2 und in der Regel funktioniert das super. Mit Lightroom komme ich nicht klar, mit Bridge auch nicht. In der neuen Version werden auch die RAW Daten meiner T4 erkannt und lassen sich auch ganz gut mal auf die Schnelle bearbeiten. Ansonsten mache ich alles in Photoshop und mit dem Fuji RAW Konverter, wenn ich mal ein RAW benötige, weil ich nicht gut fotografiert habe.

Link to post
Share on other sites

Ich füge einmal zu den Vorrednern noch einige Ideen bei. Die Nennung des Betriebssystems könnte helfen. z.B. Windows 10 hat ja die App 'Fotos' mit der sich schon eine Menge ordnen und verwalten lässt. Adobe Bridge ist gratis und soll zur Bildverwaltung ein mächtiges Werkzeug sein. Es gibt diverse Artikel dazu. Die meisten Foto-Magazine haben in ihren Web Ausgaben regelmäßig Artikel zum Thema bring Ordnung in den Bilderdschungel. Hier ein Beispiel. - Ich beneide Dich nicht um Dein Vorhaben. Wenn einmal ein paar Hundert oder gar Tausend Fotos auf dem Stapel gelandet sind ist das ätzend. Und Automatik hin oder her, die Hauptarbeit bleibt an einem selbst hängen und kann mental ganz schön schlauchen.

Link to post
Share on other sites

Ich nutze Adobe Bridge für die Fotoverwaltung und Organisation und bin sehr begeistert davon. Eine sehr mächtige Software und noch dazu kostenlos. 

Allerdings habe vor der Nutzung eine komplette neue Ordnung und Struktur für meine Bilder erstellt. Das hat mich bestimmt ein komplettes Wochenende gekostet, aber es hat sich gelohnt. 

Bei Adobe Bridge kannst auch "Intelligente alben" erstellen und deinen kompletten Fotobestand bezüglich der Vorgabe suchen lassen. Z. B. zeig mir alle Bilder die mit einer Brennweite von 50mm gemacht wurden... 

Herzliche Grüße 

Marco 

Link to post
Share on other sites

Bereits vor 20 Jahren meinte mein damaliger Chef er müsse alles in einer Bilddatenbank verwalten und verschlagworten.
"Canto Cumulus" war sein Credo: "Das nutzen die größten Bildagenturen auf der Welt, das wird ewig unterstützt."

Ich habe das von Anfang an gemieden.
Stattdessen habe ich mich auf eine reine Ordnerstruktur verlassen.
Diese wird nämlich von DOS (damals noch), Windows, Linux, MacOS, Android und was weiß ich noch unterstützt.

Vom Workflow her läuft das so:
- SD Karte reinstecken
- im Total Commander (Norton Commander Clone) werden mit dem Mehrfach-Umbenenn-Tool die Dateien von der Karte in "Bilder erste Sichtung" kopiert und nach meinem Schema umbenannt
- im Faststone Image Viewer werden dann die Bilder gesichtet und Schrott gelöscht
- anschließend werden die Bilder wieder mit dem Total Commander von "Bilder erste Sichtung" in einen Unterordner in "Bildarchiv" verschoben. Dort gibt es für jeden Monat einen chronologischen Ordner CRO, für jedes Projekt einen Ordner PRO und für jeden Event einen Ordner EVE.
- Erst jetzt werden die Bilder in den RAW-Converter (egal welcher) importiert. Mein aktuelles "Workhorse" ist C1-21, aber ich habe auch ON1, die letzte Kaufversion von LR und eine olle Nikon Capture NX Version installiert für Bilder von früher.

Weil ich meine Bilder in genau keiner Datenbank organisiert sind, bin ich damit auf lange Zeit sicher, weil der "Rechner" (Laptop, Tablet, Smartphone...) nur JPG, PNG und ein paar RAW-Formate lesen können muss.
Mittlerweile gibt es sogar Katalogisierungssoftware, die die Bilder analysiert und selbständig katalogisiert. Klasse: Ich wusste dass ich mir die 1000 Stunden stumpfsinniger Arbeit irgendwann sparen kann.

Das kann auch das Canto Cumulus meines Chefs von damals. Mit mittlerweile ~50.000 Fotos in 680 Ordnern würde sich das nun auch für mich evtl. lohnen. Ich finde aber auch ohne Schlagworte in meiner Struktur sehr schnell alles was ich suche.

Allerdings stoße ich beim Blättern auch oft auf verborgene Schätze die im Kurzzeitgedächtnis  bereits verschollen sind. Vielleicht würde so eine automatische Katalogisierung diese automatisch heben.

nimix

Edited by Nimix
Link to post
Share on other sites

Schau dir mal Excire an. Leicht zu bedienen, übersichtlich, schnell, günstig. Ausserdem bieten sie einen super Service bei Fragen und Problemen. Die Software findet blitzschnell Duplikate und ähnliche Fotos oder Gesichter.

https://www.excire.com/de/

Edited by catweazle
Link to post
Share on other sites

Was hier schrieb ist leider nur halb richtig. In den Aperture-Katalogen konnte eingestellt werden, ob die JPG oder (falls vorhanden) die RAF angezeigt werden. Und das übernimmt C1. Wie bei JPG dann ans RAF zu kommen ist, fand ich bisher nicht raus.

ABER, dafür fand ich in Fotos, das beim Aufruf gleich alle Bilder anzeigt, bei dem das JPG oder RAF genauso geht, wie die Anzeige gedreht werden kann. Alles anzeigen > alles markieren > unter BILD > in RAW umwandeln. Und dann können diese RAF (ggf. alle zusammen) irgendwohin kopiert werden (ohne Anpassungen, klar). Letzeres ist für mich nicht sehr wichtig, da ich früher nur sehr wenig entwickelt habe. 

 

Hi, ich stelle gerade fest, dass C1 meine alten Kataloge aus Mac Aperture direkt als Sammlung der Bilddateien (jpg/ RAF) nutzt, incl. der alten Anpassungen. C1 legt seine Struktur über die alte und speichert Änderungen entsprechend in der eigenen Struktur ab. Entsprechend können alte RAF-Bilder als Originale (*.EIP = RAF + Anpass.) exportiert und in neuere Sessions/ Kats importiert werden. Fein. 

 

Edited by Guest
Neue Erkenntnisse
Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb platti:

Servus

Importiert und verwaltet werden meine Dateien mit Photo Mechanic Plus.

Mache ich auch so. PM+ hat noch ein paar Ecken und Kanten, hat jedoch dazu beigetragen, dass ich meinen Arbeitsablauf vereinfachen konnte. 

Wie ich die Eingangsfrage verstehe wäre jedoch PM+ keine passende Lösung (automatische Gesichter oder Szenen erkennen als Beispiel, das macht PM+ nicht). 

Edited by Guest
Link to post
Share on other sites

Am 8.12.2020 um 10:00 schrieb coffee:

Moin!

Da sich bei mir zig-tausende Photos auf den verschiedensten Medien befinden (Festplatten, USB-Sticks, clouds) möchte ich nun doch mal ausmisten und organisieren.

Nur womit? Als Amazon Prime Kunde habe ich mir "Amazon Photos" angeschaut. Gefällt mir eigentlich ganz gut. Die Gesichtserkennung funktioniert erstaunlich gut. Erkannte Personen auf neu importierten Photos werden automatisch verschlagwortet, Ort und Zeit sowieso. Auch Tags wie "Wasser, Hund, Pflanze, etc" werden automatisch und zuverlässig vergeben. 

Soweit so gut. Was mir fehlt, ist eine automatische Erkennung von doppelten Bildern. Auch hätte ich die Fotos lieber zusätzlich auf einer Festplatte - also eine automatische Synchronisierung mit einer externen Festplatte und am liebsten zusätzlich mit einer weiteren cloud - incl. der Verschlagwortung natürlich. 

Gefunden habe ich bislang den Photo Manager von Magix, der das zu können scheint...

https://www.magix.com/de/foto-grafik/photo-manager-deluxe/#c566381

 

Andere Vorschläge?

 

Gruß,

Daniel

 

 

Hallo Daniel,

ich verwende Photomechanic 6+, vielleicht ein etwas gewöhnungsbedürftiges aber sehr gutes Programm. Photomechanic war früher zum einspielen der Bilder gedacht, ein sehr schnelles Programm mit vielen Möglichkeiten. Neu ist jetzt die Verwaltung mit Photomechanic 6 plus.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo, mache ich etwas nicht richtig? Ich setzt XnView ein, das ist schnell und mit einem Rechtsklick auf das Bild kann ich dann das gewünschte Programm auswählen, das ich  zur Bearbeitung auf der Platte habe. Mir gefällt es auf jeden Fall. Gruß, einen schönen Sonntag, Thomas

Link to post
Share on other sites

Auf dem Mac nutze ich Lyn. In meinen Augen das beste Organisations- und Betrachtungstool.

https://www.lynapp.com

Für die Synchronisation auf die Server-Festplatte nutze ich Chrono Sync Express. Auch nur für Mac. Funktioniert hervorragend. Man kann nur sichern, von links nach rechts oder rechts nach links oder synchronisieren. Ist auch sehr schnell. Was ich auch mache, für jede Fotosession einen eigenen Ordner und den klar beschriften mit Ort und Jahr. So finde ich jeweils die Fotos am schnellsten wieder. z.B. "Hamburg 20-12-2020".

ACDSee hatte ich früher auf Windows. Später mal auch noch auf dem Mac. Die Mac Version ist eine Katastrophe. Auch auf Windows war ich gar nicht zufrieden. Was extrem ist, er liest alle Vorschauen rein, dauert Tage bis Std. und macht eine Datei im hohen Giga-Bereich. Bei neuem PC alles wieder von vorne. Das macht Lyn auf dem Mac nicht und ist trotzdem extrem schnell! Keine Verzögerung beim Anschauen, nichts, wenn die Maschine etwas leistungsfähig ist. Auch Netzwerkorder Vorschaubilder erstellen geht ruck zuck. Hatte viele probiert und finde das klar am besten. Ist auch eine Kaufversion, aber sehr günstig. Neue Version geht auch mit M1 Chips. 

Link to post
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb TomHeck:

Hallo, mache ich etwas nicht richtig? Ich setzt XnView ein, das ist schnell und mit einem Rechtsklick auf das Bild kann ich dann das gewünschte Programm auswählen, das ich  zur Bearbeitung auf der Platte habe. Mir gefällt es auf jeden Fall. Gruß, einen schönen Sonntag, Thomas

also ich nutze auch schon Jahrzehhnte XnView

mein Flow sieht so aus, kann bestimmt optimiert werden:

- Karte auf Rechner kopieren in Ordner nach Jahr/Monat/Tag_aktuelleAktion
- Umbennen der Dateien nach YYYYMMTT_HHMMSS_Originalname
- sichten der OOC und verschieben der Auswahl in Ordner
- RAW Auswahl nachziehen
- C1 Bearbeitung und weitere Auswahl dort

d.h. in C1 hab ich nur noch die "bearbeitungswürdigen"

Link to post
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb TomHeck:

Hallo, mache ich etwas nicht richtig? Ich setzt XnView ein, das ist schnell und mit einem Rechtsklick auf das Bild kann ich dann das gewünschte Programm auswählen, das ich  zur Bearbeitung auf der Platte habe. Mir gefällt es auf jeden Fall. Gruß, einen schönen Sonntag, Thomas

was soll daran falsch sein?

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Raasay11:

Ja, das gibt es noch. Leider läuft es nicht unter mac OS Big Sur - jedenfalls bei mir nicht.

Gibt eine ganz neue Version, läuft einwandfrei auf Big Sur. Kam vor 2 Wochen raus. Ja die alte lief nicht.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...