Jump to content

Erfahrungen mit den M1-Macs --> CaptureOne 20


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten Abend ins Forum :) 

Ich musste im letzten Jahr auf Apple umsteigen und bin seither sehr angetan von Bedienung und Zuverlässigkeit des Systems.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir für die Bildbearbeitung und Office eine der M1-Varianten mit 16GB RAM zu kaufen. Gibt es hier Erfahrungen im Forum bezüglich der Performance?

Ein bisschen habe ich mich im Netz schon eingelesen, aber ein wenig Input würde ich durchaus gerne mitnehmen :) 

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb gregor_24:

Ich habe seit kurzem ein M1 Pro mit 16GB Ram und das Ding rennt wie Hölle.

Ich nutze zwar LR, aber hier ist die Performance top. Bereue keine Sekunde den Kauf.

Und die MS-Programme laufen ebenfalls top.

Danke! Darf ich Fragen, welche LR-Version du nutzt? 

Link to post
Share on other sites

Bin auch hin und weg von meinem Macbook Pro M1 und 16GB RAM. Als Adobe CC User hatte ich Anfangs die Beta Version von PS. War soweit alle ok, aber es fehlten doch einige Tools und Funktionen. Bin dann auf das normale PS umgeschwenkt und die Performance ist auch hier Top. Dateien mit der GFX 50R kann ich flüssig bearbeiten. Nur der Export von LR nach PS kann ich nur als Smart Objekt machen. Das funktionierte Anfangs noch direkt mit den Tasten com und E. PS wird zwar geöffnet aber das Bild ladet nicht. Leider kann ich auch meine NIK Software nicht Installieren, die ich damals noch kostenlos von Google hatte.

Edited by obiwan
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Habe auch seit einer Woche einen Mac mini mit M1, 16GB und 1TB SSD. Hat bei mir ein MBPro 16 ersetzt, welches ich nie mobil brauchte. Schon seit längerer Zeit führe ich eine Liste mit Geekbench meiner Geräte. Natürlich kann man so nicht direkt die Geräte vergleichen, weil z.B. total andere Architektur. Aber gibt doch einen Eindruck. Interessant, dass der M1 Prozessor wesentlich schneller ist wie der i9 aus dem MB Pro. Hingegen die Grafikleistung klar zurückbleibt und langsam ist wie mein iMac von 2015. 

Im Netz liest man viel, dass Big Sur mit M1 Chips wesentlich besser läuft wie mit Intel Chips. Das kann ich so leider nicht bestätigen. Mit dem Intel MBPro 16 hatte ich absolut keine Probleme mit Big Sur, alles lief und auch sehr schnell und flüssig. Mit dem M1 Chips hakt es doch da und dort. Denke liegt auch daran, dass ich doch einige Programme habe, welche für Intel geschrieben sind und so beim ersten Starten mit Rosetta übersetzt werden. Massive Probleme habe ich mit der Logi-Webcam. Sie wird erkannt, grüne Lampe leuchtet, das Gegenüber sieht aber nur schwarz. Teilweise hänge sich auch Programme an, welche dann mit Gewalt abgeschossen werden müssen. Manchmal wird das ganze einfach etwas zäh und man muss die Maschine neu starten, dann läuft es wieder. Mit Apple Programmen jedoch keine Probleme, mit MS-Office ebenfalls keine.

Ich habe Lyn und C1-21 installiert. Lyn gibt es jetzt wieder eine neue Version, die universal ist, also ohne Übersetzung auf M1 läuft. Problemlos. C1 hat das noch nicht hingekriegt, ist Intel und wird übersetzt. Das läuft aber bisher sehr stabil, sehr schnell ohne Probleme. 

Grundsätzlich kann man sagen, ja Apple hat hier einen Meilenstein erreicht. Schön ist, man kann das Teil fordern wie man will, Lüfter gehen nie an. Beim MBPro 16 schon bei schwacher Forderung Lüfter massivst rauf und Chips waren an der 99 Grad-Schwelle. Hier kriegt man die Prozessortemp. kaum über 40 Grad hoch, bei starker Forderung mal um die 50 Grad. Preis/Leistung so ungeschlagen. Auch die ganze Architektur ist natürlich anders, da Prozessor und Grafik auf einem Chip, es muss viel weniger hin- und her geschaufelt werden, auch das bringt Speed. Also ich kann es klar empfehlen. Big Sur braucht noch etwas Feinschliff und wichtig wäre, dass Programme schnell für den M1 optimiert werden.

Genial ist übrigens, dass man jetzt iPad Apps laden kann. Habe so schon diverse auf dem Mac, welche mir ans Herz gewachsen sind. Problem aber auch hier, der Hersteller der App muss Freigabe für M1 erteilen, sonst sieht man die App nicht im Store und kann sie dadurch nicht laden. Bei mir ist es erst rund ein Drittel der Apps, welche ich so laden kann. Netflix und andere gibts keine Freigabe und somit auch nicht installierbar. Das muss man bedenken. Dürfte sich aber dieses Jahr auch ändern. Solche Sachen dauern immer etwas.

Anbei noch der oben versprochene Leistungsvergleich:

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Swisshead:

Anbei noch der oben versprochene Leistungsvergleich:

Welche sind jetzt Deine? Die Weißen, die Grauen oder alle? Ne...Spässle! - Zum Leistungsunterschied und Tests: Nach 'Mac Life' Januarheft soll der Unterschied tatsächlich nicht so gravierend sein. Je nach Anwendung halt leichte Vorteile. Was aber gerne außer Acht gelassen wir. Die dafür aufgewendete Energie ist deutlich geringer. Ich denke, M1 ist ja erst der Beginn einer Entwicklungsreihe und dafür ist es doch schon recht viel versprechend. (meint ein Windows Nutzer, der noch kein durchschlagendes Argument gefunden hat, sich einmal ein Mac zu leisten ).

Edited by FxF.jad
Link to post
Share on other sites

Nein extrem ist, dass man mit dem M1, der ja ein Einsteiger-Prozessor ist, Leistungswerte hat gleich wie der stärkste Intel i9 im MBPro 16. Möchte mir gar nicht vorstellen, wenn Apple da mit Profi-M1 nachlegt, heisst mal 16 oder 24 Kerne. Eben Leistungsunterschied zwischen dem M1 und dem i9 merkt man nicht. Hoffe jetzt noch auf einen neuen iMac32 dieses Jahr. Mit mehr Kernen. Dann würde ich meinen Alten mal ersetzen.

PS: ja die grau unterlegten sind noch bei mir im Betrieb. Die weissen weg. Sehr potent ist übrigens auch der HP Spectre. Für mich eines der besten und schönsten Windows Notebook. Vor allem der OLED Display ist die Wucht! Nachteil, die Lüfter laufen konstant hörbar und bei Leistungsabruf wird's dann aber richtig laut. Das ist eben den M1 Chips völlig fremd.

Link to post
Share on other sites

Hier kurz meine Erfahrungen mit dem Mac Mini M1...8GB Ram;

Capture One 20 läuft (unter Rosetta 2) ziemlich flott, auch mit Datei-Grössen der GFX50S

Photoshop Lightroom, (neueste Cloud-Version) läuft nativ auf dem M1 auch ziemlich flott,

Lightroom CC läuft (unter Rosetta 2) deutlich langsamer, als Capture One 20.......mit Datei-Grössen aus der neuen GFX100S sollte es sehr schwierig werden.......16GB Ram würden hier etwas helfen, aber unter Capture One 20, welches ich hauptsächlich verwende, kann ich auch mit 8GB ohne Verzögerungen arbeiten.

Der normale Mac Mini i7 (den ich vorher getestet habe) war dagegen auch bei Capture One 20 ein Zumutung und ein Krawall-Macher. 

Zu Capture One 21 kann ich nix schreiben.......

Gruss Dayno 

 

Link to post
Share on other sites

Ergänzung von mir zu Capture One 20 und Mac Mini M1..........bei intensiver Nutzung von Capture One 20 habe ich mehrfach feststellen müssen, das ganz plötzlich am Monitor kein Signal mehr ankommt; Mac Mini läuft noch, aber Bildschirm wird schwarz. 

Habe dann testweise mal Capture One 21 installiert.................Programm startet, aber dann geht nix mehr......Aktivitäts-Anzeige sagt auch, Programm reagiert nicht.............scheint also irgendwie noch der Wurm drin zu sein. 

Gruss Dayno 

 

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Danke für das Feedback soweit! Was war denn für euch der ausschlaggebende Punkt für das Pro und eben nicht das Air? Das ist nämlich momentan meine Richtung, den iMac Mini habe ich eigentlich ausgeschlossen, da ich schon recht häufig unterwegs auch arbeite und einen mobilen Rechner brauche.

Link to post
Share on other sites

Hi.

Einer der maßgeblichen Faktoren ist ja die Ausstattung mit Arbeitsspeicher. Allgemein werden 32 GB für Bildbearbeitung (also: Foto, nicht Video) empfohlen, mehr lohnt sich hingegen kaum. Mein iMac 27" i7 mit 32 GB kommt momentan gut zurecht, auch GFX-Dateien waren kein Problem.

Die neuen Prozessoren gibt es ja leider nur mit 16 GB RAM.

Ist jemand von einer 32 GB-Maschine auf einen neuen mit 16 GB umgestiegen und kann etwas zu dieser Thematik sagen? 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Mattes:

Hi.

Einer der maßgeblichen Faktoren ist ja die Ausstattung mit Arbeitsspeicher. Allgemein werden 32 GB für Bildbearbeitung (also: Foto, nicht Video) empfohlen, mehr lohnt sich hingegen kaum. Mein iMac 27" i7 mit 32 GB kommt momentan gut zurecht, auch GFX-Dateien waren kein Problem.

Die neuen Prozessoren gibt es ja leider nur mit 16 GB RAM.

Ist jemand von einer 32 GB-Maschine auf einen neuen mit 16 GB umgestiegen und kann etwas zu dieser Thematik sagen? 

Ja ich. Hatte vorher ein MB Pro16 mit 32GB und 1TB Platte. Dazu den i9 mit 8GB RAM-Grafik. Also beste Ausstattung. Ersetzt mit Mac mini M1 mit 16GB. 

Zuerst muss man verstehen, dass M1 wesentlich weniger RAM brauchen, da der ganze Datenfluss völlig anders ist. Da Prozessor und Grafik auf demselben Chip sind mit schnellster Verbindung. Habs mal irgendwo gelesen. Tatsache ist, auf den M1 braucht man wesentlich weniger RAM wie mit Intel. Oben hatte ich ja die Leistungsvergleiche gepostet. Ich spüre weder bei Bildbearbeitung noch sonst irgendwelchen Unterschied zum Intel 16er. Daher kann man locker auch für Bildbearbeitung mit 16GB arbeiten. Wenn ich C1 arbeite, auch mit grossen Dateien, ist der RAM-Speicher nie mehr als zu 50% ausgelastet. 

Ich habe beim M1 die Beta 11.3 geladen. Ich hatte nie Probleme, bis auf die letzte Version von letzter Woche. Seit da zickt das Ding gewaltig rum. Hatte vorhin gerade 5 Totalabstürze mit C1. Habe dort Reparaturpinsel eingeschaltet, 2x hin- und her und Mac total eingefroren. Nix mehr. Dann plötzlich Bildschirm schwarz. Muss dann mit langen Drücken der Aus-Taste ausgeschaltet werden und neu gestartet werden. Sowieso zickt C1 schon hin und da mal rum, generell. Problem ist, C1 ist eine Intel ab und läuft via Rosetta und das scheint nicht ideal zu sein, auch von der Leistung her nicht. Dass es C1 noch nicht geschafft hat, hier auf Universell umzuprogrammieren, dürfte man eigentlich erwarten. 

Aber allgemein kann ich die M1 Mac sehr empfehlen. Für den halben Preis kriegt man damit dieselbe Leistung wie mit den Intel-Prozessoren. Das ist schon eine Ansage. Der M1 ist klar auf dem Leistungsniveau des 8-Kern i9 mobile Prozessor.

Link to post
Share on other sites

@MOKJo, habe das MacBook Pro mit 512 Gb und 16Gb Ram und das Ding rennt wie der Teufel. Habe noch einen Windows PC mit AMD Ryzen 8 Kern Prozessor, 32 GB Ram und die schnellsten M2 SSD Speicher von Samsung, aber mein MacBook ist in allen Belangen um einiges schneller.

Auf alle Fälle würde ich das Pro nehmen, weil dieses aktiv gekühlt wird. Beim Air wird dann einfach die Leistung gedrosselt, wenn es zu warm wird. Wobei ich bei meinem  Mac Pro den Lüfter noch nie gehört habe obwohl ich viele GFX 50R Dateien bearbeite. Auch die Toolbar, die einige verteufeln finde ich echt cool und es erleichtert einem das schnelle Arbeiten. Wenn du sofort ein MacBook Pro möchtest machst du sicher nichts falsch. Habe aber gelesen dass Apple demnächst ein 14" MacBook Pro mit einem verbessertem M1(oder schon den M2) Chip bringen soll. Bei diesen kann man bis 32 GB Ram bestellen. Ob man das braucht wage ich zu bezweifeln, aber es ist wie so oft, besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben. Im Moment gibt es für das Geld wohl nichts schnelleres als ein MacBook mit M1

   
Link to post
Share on other sites

Das ist ein interessantes Thema. Ich bin gerade mit einem MacBook Pro 13 Zoll von 2018 mit 4x USB C (übrigens für mich ein wesentlicher Vorteil gegen das neue M1 MacBook Pro, ich nutze oft mal die linke mal die rechte Seite zum Laden; das wird dann wohl mit MagSafe (wenn es den wiederkommt) leider nicht mehr gehen); 8GB RAM und 2,3GHz Quad-Core I5.

In Capture One 21 arbeite ich mit Raws aus der X-T3 und der X100V. Wenn man stark in die Bilder zoomt und / oder mehrere Ebenen hat, dann kann man zusehen wie der Akku runtergeht und der Lüfter arbeitet auf Hochtouren; das Macbook wird auch sehr warm (das schafft sonst nur Siedler Online über Steam :D ). ABER ! ich kann absolut flüssig arbeiten, nichts stockt, die Bilder laden nicht nach - einfach top! Von der Performance gibt es also keinen Grund für mich mehr zu wollen.

Wenn dann aber die neuen 14 Zoll Modelle mit M1/2 kommen, außerdem einen SD Kartenleser haben...puh ich kenne mich :D 

Link to post
Share on other sites

Ich warte sehnsüchtig auf die neuen iMac. Soll ja dann ein iMac 32 oder 34 geben. Meiner ist mittlerweile 6 Jahre alt, geht aber zum entwickeln immer noch sehr schnell. Damals die schnellste Version gekauft. Von daher hätte ich kein Drang, aber mal grösser und ein neues Design. Das alte kann ich mittlerweile nicht mehr sehen.

Ja wegen Lüfter. Beim MB16 mit i9 war es der Horror. Kleinste Updates und das Ding lief auch Hochtouren. Den Mini M1 habe ich schon maximal gefordert.. ein Lüfter noch gar nie gehört! Warm wird er auch nicht. Keine Ahnung, wie man es fertig bringt, hier den Lüfter hochzudrehen. 

Nein, die M1 sind ein Quantensprung. Da haben sie gegenüber Intel einen Vorsprung von gegen 5 Jahre! Daher auch verständlich, dass sie Intel den Rücken gekehrt haben. 

Ich hatte übrigens absolut keine Software, die nicht mehr lief. Zuerst viele, die mit Rosetta liefen, aber mittlerweile gibts fast täglich Updates die für M1 geschrieben sind. C1 fehlt da einfach noch, denke da würde leistungsmässig nochmals ein kleiner Sprung drin liegen zur jetzigen Intel-Version.

Link to post
Share on other sites

Ich bin auch schon in freudiger Erwartung, was Apple im Frühjahr ankündigen wird. Ich könnte mich für einen neuen iMac mit M1und hoffentlich 24" begeistern, wie es schont seit Herbst gerumored wird. Mein 2017er iMac mit i7 läuft zwar noch einwandfrei, aber nach 4 Jahren darf es auch einfach mal was Neues sein.

Zu meinem großen Bedauern brauche ich einfach kein MacBook. Ich hatte zwar eins, hab's aber mangels Nutzung meiner Tochter überlassen. Seit ich Lightroom mit den Cloudfunktionen nutze, reicht mir unterwegs ein iPad gut aus.

Link to post
Share on other sites

Ich benutze derzeit Lightroom CC auf meinem Mac Mini m1 mit 8 GB RAM.
Capture One (sowohl die reguläre Version 21 als auch die neue Beta) laufen bei mir nur nach diversen Startschwierigkeiten.
Das Programm öffnet sich sehr schnell, friert dann aber ein für ca. 90 (!) Sekunden.
Die Aktivitätsanzeige zeigt den Compiler an, der hier 90% CPU Last verzeichnet - mit dem Hinweis, dass das Programm nicht reagiert.
Danach geht's weiter, aber wirklich flüssig ist das nicht, mein iMac 27" mit i5 war da schneller.
Lightroom CC dagegen rennt super schnell.
Ich hatte C1 schon komplett deinstalliert, auch sämtliche Programmreste etc.. und neu installiert, aber es hilft leider nichts.
Aber mit Lightroom komme ich auch gut zurecht und es macht Spaß, gerade weil es so gut rennt auf der "kleinen Pizzaschachtel".

   

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe ein M1 MacBook Pro mit 16 GB und ich kann bestätigen, dass das Teil wirklich klasse ist. Allerdings stelle ich fest, dass der Import bei Lightroom Classic CC, sagen wir ungefähr 250 RAW Bilder der Canon 5DMark III, die Lüfter hochdrehen lässt. Auch beim Export dieser Bilder drehen die Lüfter hoch und der CHIP wird laut TGPro auch sehr warm. Spürt man allerdings nicht am Gerät selbst. Der Vorgänger... MBP 16 Zoll mit I9 wurde hierbei extrem heiss.

Hat jemand die selben Erfahrungen mit Lightroom?

Beste Grüße

Philip

Link to post
Share on other sites
Am 3.3.2021 um 18:42 schrieb obiwan:

@3xPilip Kann ich so nicht bestätigen. GFX 50R Dateien in LR importieren und bearbeiten und nach PS exportieren läuft völlig geräuschlos und sauschnell

Hm, komisch und irgendwie besorgniserregend. Benutzt du auch LR Classic CC? Und wie viele Dateien bearbeitest du im Workflow? Ich habe heute um die 150 Bilder bearbeitet und hatte dabei laut TGpro normale Temperaturen während der Lüfter um die 1000RPM hatte. An dieser Stelle ist er überhaupt nicht wahrnehmbar. Aber dann kommt der Export hier erreicht der Chip locker die 90Grad und die Lüfter gehen hoch auf 7000 RPM. Ich habe kürzlich eine YouTuberin gesehen, die das MacBook auch sehr schnell an die Grenzen treiben konnte. LR Classic CC ist ja noch über Rosetta 2 übersetzt. Ich hoffe sehr, dass es bald ein für den Chip optimiertes Update gibt...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...