Jump to content

Erste Erfahrungen mit meiner Neuerwerbung GFX 50s im kleinen Architektur-Eldorado Westhafen-Frankfurt


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Schon seit Jahren habe ich ein GFX Prospekt bei meinen Fotounterlagen. In den letzten Wochen hatte ich es öfter zur Hand genommen und darin geblättert. Zufällig war vor 3 Wochen eine GFX 50s mit einem GF 32-64 zu haben. Hier im Forum habe ich gesehen, dass Peter mit einer GFX fotografiert. Ich habe ihn gefragt, ob er mir mal 10 GFX RAW-Bilddateien zukommen lassen könnte, um mal ein Gefühl für das Format zu bekommen, aber auch, um vor allen Dingen zu prüfen, ob neben dem Kauf der Kamera nicht auch noch PC-Aufrüstungsskosten anfallen. Aber mein Rechner hat die Dateien zügig bearbeitet. Auch sonst war Peter mit Rat bei der Sache. So habe ich die Ausrüstung erworben und weitere 2 Objektive waren ebenso schnell beisammen. Es fehlte nur das richtige Wetter, um raus auf Tour zu gehen. 3 Wochen warten. Gestern war es so weit. Endlich mal Sonne und ein gescheites Licht, welches mich aus meiner Wohnung fast katapultierte. Mit dabei hatte ich neben der Kamera 3 Objektive, und zwar das 23er, 32-64er und das 120er. Für die vorgefundenen Motive hätte ich allerdings auf das 120er verzichten können. Habe es nur einmal eingesetzt. Die meisten Aufnahmen wurden mit dem in meinen Augen überragenden 23er gemacht, den Rest mit dem auch für Architektur sehr gut einsetzbarem Zoom.

Ich habe in 2 ½ Stunden ca. 60 Aufnahmen geschossen. Zum ersten Mal gleich auch mit der auch hier im Forum schon propagierten ETTR-Methode. Von der Ausbeute musste ich lediglich 2 wegen Unschärfe aussortieren, der Rest war technisch gelungen. Zum Entwickeln habe ich ebenso lange wie für das Fotografieren benötigt, allerdings Farbe+SW in TIFF und jpeg-s fürs Internet. Von diesen Aufnahmen möchte ich Euch einige präsentieren.

 

Mein Fazit ist, dass ich von der Kamera und den Objektiven hell begeistert bin. Es hat mir riesigen Spaß gemacht und aufgrund der Qualität der Bilddateien endlich auch mal am Rechner.

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,

ich freue mich, dass Du so viel Freude an der Kamera hast, bedauere, dass ich selbst diesen Schritt gerade nicht machen kann/will und also weiter mit der X-Pro 2 übe bis ich genügend "gereift" bin für eine GFX-R.

Bestätigt fühle ich mich in dem Eindruck, den ich  - zugegeben aus der Ferne - von Peter (@MightyBo) gewonnen habe. 

Ich freue mich auf weitere Bilder von Dir!

FG
Peter.

Edited by Peter Lienau
Link to post
Share on other sites

Danke Jürgen fürs zeigen! Ich muss da wohl auch mal hin, ist ja nicht weit weg. Fehlt nur leider im Moment regelmäßig das passende Licht, aber auch da wird es hoffentlich besser.

Zu den Bildern: Gefühlt alles etwas, was man zu 99% auch mit X-Fujis hinbekommt. Aber da das Werkzeug aus meiner Sicht schon wichtig für das Ergebnis ist, hast du alles richtig gemacht, wenn du Spaß dran hast!

Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb kermit_t_f:

Zu den Bildern: Gefühlt alles etwas, was man zu 99% auch mit X-Fujis hinbekommt. Aber da das Werkzeug aus meiner Sicht schon wichtig für das Ergebnis ist, hast du alles richtig gemacht, wenn du Spaß dran hast!

´Bis zum "Aber" stimme ich Dir 100% zu. Jetzt mein "Aber": Aber wenn Du Dir die Original-Bilddateien auf dem Bildschirm anschaust, tun sich Welten auf.

Link to post
Share on other sites

Zunächst: Glückwunsch zur und viel Spaß mit der neuen Kamera.

Nach meiner Erfahrung sind die GFX-Bilder nicht zwingend besser, aber eben anders als die der "kleinen Fujis". Bei der Forums-Auflösung sind die Qualitätsunterschiede natürlich nicht wirklich sichtbar, am Rechner und im Ausdruck allerdings sehr wohl. Vor allem fördert die GFX (bei mir) eine andere Arbeitsweise - ruhiger, überlegter, gerne auch von Stativ. Das alles würde natürlich auch mit den APS-C-Fujis gehen, bei mir das größere Format aber eben auch ein anderes Vorgehen. Meine Serie "unOrte" wäre mit den APS-C-Fujis so nicht entstanden.

Mit dem 23 mm kannst Du definitiv gut umgehen, Jürgen. Meine Brennweitenwelt beginnt erst bei 28 mm (Kb), drunter bekomme ich nichts Brauchbares zustande. Ich hatte die beiden 16 mm und auch das 14 mm Fuji, habe sie aber relativ schnell wieder abgegeben, weil sie einfach nicht meiner Sichtweise entsprechen. Als Architekturprofi hast Du das aber ganz offensichtlich gut im Griff.

Deine Erfahrung mit der Verarbeitungsgeschwindigkeit am Rechner teile ich übrigens. Ein Rechner, der mit den X-Trans-Dateien zurecht kommt, hat mit den Bayer-RAWs aus der GFX kein Problem. Einzige Ausnahme war bei mir ein Panorama aus acht GFX-Dateien, das hat dann in der Tat eine Weile gedauert...

Link to post
Share on other sites
Am 6.2.2021 um 15:03 schrieb Jürgen Forbach:

´Bis zum "Aber" stimme ich Dir 100% zu. Jetzt mein "Aber": Aber wenn Du Dir die Original-Bilddateien auf dem Bildschirm anschaust, tun sich Welten auf.

... wann und wofür nutzt ein herkömmlicher Amateurfotograf diese Welten?

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb platti:

... wann und wofür nutzt ein herkömmlicher Amateurfotograf diese Welten?

Eine Frage, die die Antwort eigentlich schon beinhaltet: Amateur

Amateure sind Liebhaber der Fotografie, sie haben die Möglichkeit, sich dem Hobby mit großer Freude zu widmen.

Schon analog gab es Fans des Mittelformats oder sogar Großformats. Die Freude am Tun und an den Ergebnissen ist der Beweggrund!

Da gibt es keine rationalen Gründe zu benennen! 
Ich hatte schon für kurze Zeit die 50r und kann die Begeisterung an den Bildergebnissen nachvollziehen. Es ist die Klarheit, das hohe Maß an Details, die im Bild sichtbar sind ggü APS-C und wer wie Jürgen gerne auch großformatige Bilder aufhängt, der hat einfach das richtige Handwerkszeug in den Händen.

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb platti:

... wann und wofür nutzt ein herkömmlicher Amateurfotograf diese Welten?

Ich würde sagen, alle Anwender dieser Kameras nutzen die Vorteile eines größeren Sensors gleich; die Auflösung als Spielraum zum Croppen, die Schärfentiefe zur Bildgestaltung, und so weiter und so fort.

Natürlich hast du mit dem "herkömmlich" vor dem Amateurfotograf bereits verraten worauf du hinauswillst. Ob sich die Anschaffung lohnt sollte meiner Meinung nach derjenige entscheiden der den Geldbeutel dafür aufmacht, oder?

Edited by rawi
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb platti:

... wann und wofür nutzt ein herkömmlicher Amateurfotograf diese Welten?

Für seine eigene Freude an der Fotografie, für die Möglichkeiten bei der RAW-Entwicklung, für seinen Genuss an der Schärfe im Detail, für seine Freude an exquisiten Objektiven. Zugegeben, es ist kein "Must" mit einer GFX zu fotografieren, wirklich nicht. Aber Spaß macht es doch. Mittelformat ist mir nicht fremd. In analogen Zeiten hatte ich von 1980 bis 2000 eine Hasselblad mit mehreren Objektiven. Habe mich damals durch ein Buch zum  MF bringen lassen, in dem der Autor die Faszination eines projizierten 6x6 Dias beschrieb. Dem bin ich dann auch verfallen. Mit der GFX geht es mir ähnlich.

Link to post
Share on other sites

Moin Jürgen,
ganz feine Bilder hast Du da gemacht und mit uns geteilt. Ich wünsche Dir auch weiterhin den Spaß und den Esprit mit der tollen GFX!
Warum es immer wieder Fragen der Rationalität zum Hobby gibt erschließt sich mir nicht, es ist doch Jedem selbst überlassen womit und mit was Er seinem fotographischen Hobby frönt. Ich kann das sehr gut nachempfinden was Du meinst und auch zeigst, aus genau diesen Gründen habe ich mir die Sony A7RIV zugelegt. Und Du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen, im Gegenteil zeig lieber weiterhin schöne Bilder, und die Meckerecke kann ja weiterscrolllen!

Herzlichen Glückwunsch zur tollen Kamera und Gut Licht damit!
Michel

Edited by michmarq
Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,

Gratulation zur neuen Kamera und zu den super Ergebnissen, die Du gezeigt hast. Mir ging es genauso! Ich bin von den Xen auf die 50s umgestiegen und sowas von glücklich damit. Und letztlich kommt es darauf an. Ich habe mir zwar jetzt die 100s bestellt, aber wenn ich nicht so begeistert von der 50s mit den fantastischen Optiken gewesen wäre, hätte ich das nicht gemacht.

"Wozu braucht man überhaupt Fotos?" fragt hier bald auch noch jemand ...

Ganz viel Spaß und vielleich gehe ich hier mal mit der 50er zur Isar in München. Deine Aufnahmen sind inspirierend!

Gut Licht!

Michael

Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,

auch von mir ein ganz dickes Lob für die wirklich tollen Aufnahmen rund um den "Bembel"😂 Ich komme auch aus dem Speckgürtel von Frankfurt und kenne den Westhafen recht gut. Das Druckwasserwerk wäre bestimmt auch noch ein passendes Motiv für die Serie gewesen.

Zu deiner Kamera beglückwünsche ich Dich und freue mich auf weitere Bilder.

Ich hätte auch gerne eine GFX, geht aber im Moment leider nicht und ich bin mit meiner T3 zufrieden und glücklich

zumal ich sie noch nicht solange habe und noch am üben bin mit ihr.

viele Grüße Michael

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...