Jump to content

Impressum - Tut das weh?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 2 Minuten schrieb micaelo:

Ja, gibt's - jedenfalls zum Auslesen, wenn man das Bild erstmal gefunden hat. Nennt sich OCR (Optical Character Recognition).

Aber das hieße im Umkehrschluss, wenn ich meinen Klarnamen nirgendwo auf der Website platziere - bzw. wenn dann als Foto - wäre ich erst einmal safe in Bezug auf Suchmaschinen. Wenn mein Klarname aber dort ungeschützt steht, nützt auch das Foto im Impressum nichts. Da brauche ich ja nicht mal diese Software, ich kann es ja lesen, sobald ich über die Suchmaschine zur Site gelangt bin. 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 79
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

The German Angst.

Ich hatte letztes Jahr denselben Gedanken und habe probehalber mal bei adobe etwas gebastelt. myportfolio Ist ja im Foto-Abo mit drin. Hält natürlich professionellen Ansprüchen nicht stand, ist für mich aber ohne kommerziellen Hintergedanken, nur mal so zum Zeigen für Freunde und Gleichgesinnte völlig ausreichend, wenn auch erweiterungswürdig. Ein Impressum habe ich drin, habe sogar schon gelegentlich Feedback darüber erhalten, was dann ja auch freut.

Wenn man eine eigene Domain hat (ich habe zwei eigene und noch zwei weitere, deren Admin-C ich bin), konnte früher jeder Hans und Franz über eine Whois-Anfrage herausfinden, wo man wohnt. Wer meine Postanschrift wissen will, könnte aber auch ins Impressum der DOCMA schauen. Ganz früher, die Älteren unter uns erinnern sich, gab es das sogenannte Telefonbuch, in dem fast jeder mit Name, Telefonnummer und Postanschrift verzeichnet war. Darin immerhin stand ich nie. Wie auch immer: Ich habe in

vor 5 Minuten schrieb Tommy43:

Aber das hieße im Umkehrschluss, wenn ich meinen Klarnamen nirgendwo auf der Website platziere - bzw. wenn dann als Foto - wäre ich erst einmal safe in Bezug auf Suchmaschinen. Wenn mein Klarname aber dort ungeschützt steht, nützt auch das Foto im Impressum nichts. Da brauche ich ja nicht mal diese Software, ich kann es ja lesen, sobald ich über die Suchmaschine zur Site gelangt bin. 

Ja, die Frage ist halt, ob Suchmaschinen OCR nutzen, um auch Text auch in Bildern zu finden.

Link to post
Share on other sites

Danke für die interessante Diskussion. Ich denke, die Argumente kommen aber auch ohne Verallgemeinerungen an.

 

vor 36 Minuten schrieb DeLuX:

Die Frage für mich ist vielmehr, welchen Sinn eine Internetseite hat, wenn man doch unbekannt bleiben will.

Der vermeintliche Widerspruch setzt voraus, dass ich stets als das eine Individuum agiere. Das ist in der Realität aber nicht so, mal bin ich Privatmensch, mal bin ich Sozialarbeiter, und meistens natürlich irgendwas dazwischen. Als Sozialarbeiter stehe ich in der Öffentlichkeit, bekomme dafür von meinem Arbeitgeber aber auch eine Firmenadresse, Diensttelefon, Firmenwebseite, etc. Als Privatmensch möchte ich gerne weniger exponiert sein.

Möglicherweise handelt es sich bei meinen Vorbehalten auch um eine Berufskrankheit. Einerseits ist man bemüht, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aufzubauen, andererseits auch, eine professionelle Distanz zu wahren. Da gibt es unter den Kollegen natürlich verschiedene Herangehensweisen, und was für den einen noch angemessen ist, geht der anderen schon zu weit. Die Sorge vor physischer oder psychischer Gewalt drängt sich im ersten Moment auf, nach einigen brenzligen Situationen in der Vergangenheit sicher nicht ganz zu unrecht, andererseits ist möglicherweise auch der fehlende Respekt vor Privatssphäre seitens der Klienten das größere Problem. Denn es kommt immer mal wieder zu Situationen, wo ich die Grenze ziehen muss. Es gibt Menschen, die rufen dich am Wochenende an, weil ihr Fernseher kaputt oder der Briefkastenschlüssel abgebrochen ist. Oder verwechselnd dich mit ihrem besten Freund. Da gibt es interessante Vorstellungen, was die Aufgabe eines Sozialarbeiters ist. Ich würde schon gebeten, etwas auf meinen Namen von Amazon zu bestellen, weil die Person nicht mehr konnte. Oder auch schonmal, jemandem einen Flug zu buchen. Auch wenn es eventuell nur unangenehm ist, weil ich Leute an der tür abweisen muss, möchte ich nicht, dass meine Klienten auch meine Privatadresse kennen. Das man die mit entsprechendem Aufwand herausbekommt, sei es online oder über eine Beschattung, ist mir klar. Aber deswegen muss ich es den Leuten ja auch nicht gleich ganz einfach machen.

vor 30 Minuten schrieb Tommy43:

Was man machen kann, ist das Impressum als Foto in die Site einzubetten

Diese Möglichkeit kenne ich auch und ziehe ich notfalls in Erwägung.

Link to post
Share on other sites

Übrigens begegne ich öfter dem Problem, dass Fotografen, die ich gerne in DOCMA präsentieren möchte, schwer zu kontaktieren sind. Solche Versteckspiele nerven.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb micaelo:

Ja, die Frage ist halt, ob Suchmaschinen OCR nutzen, um auch Text auch in Bildern zu finden.

Google sucht auch in PDFs, aber in JPEGs meines Wissens nicht. Man kann’s ja ausprobieren.

Aber was spielt es auch für eine Rolle? Wenn ich jemandes Website finde und es dort ein Impressum als JPEG gibt, brauche ich nur die OCR-Software in meinem Kopf, um es zu lesen. Und eine Website, die man nicht über den Namen desjenigen findet, der sich dort präsentiert, ist ja relativ witzlos. Sich im Internet verstecken zu wollen ist ebenso sinnig wie der Versuch, sich auf einer Bühne verstecken zu wollen.

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Warum? Ich kann doch meine Website Superfotos o.ä. nennen? Nicht ich will ja gefunden werden, sondern meine Fotos. Oder ich habe eine Website bzgl. eines anderen Hobbys und titele das Hobby. Es geht bei den Sites doch oft um Inhalte. Wenn ich natürlich mich als Person präsentieren und gefunden werden will, ist das obsolet. Das ist klar. 

Link to post
Share on other sites

In meinem Fall geht es nicht darum, dass meine Seite über meinen Namen gefunden wird. Beispielsweise hatte ich mal auf einer Rally viel fotografiert, und wurde von Teilnehmern angesprochen, ob man die Bilder später irgendwo anschauen kann. Ich habe denen damals nur meinen Instagram-Account nennen können. Tatsächlich haben sich dadurch ein paar Kontakte ergeben, und ich habe den Leuten die Bilderzugeschickt, auf denen sie drauf sind. IG ist dafür aber nicht wirklich geeignet, deswegen hätte ich auch gerne eine Seite, wo ich entsprechende Unterseiten beispielsweise zu Events anlegen kann. Ich würde mir dann physische Visitenkarten drucken lassen mit der Adresse meiner Seite bzw. auch einem QR-Code. Mein Klarname spielt dabei ja gar keine Rolle, denn die Adressaten der Seite suchen ja auch gar nicht danach, bevor sie mich kennen, und dann kennen sie ja auch schon meine Seite, worüber sie wiederum Kontakt aufnehmen können.

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Harlem:

 

...

Mit dem (zwischenzeitlich gelöschten Kommentar) gehe ich übrigens absolut mit. Ist aus meiner Sicht aber nicht die gleiche Baustelle. 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Tommy43:

Warum? Ich kann doch meine Website Superfotos o.ä. nennen? Nicht ich will ja gefunden werden, sondern meine Fotos. Oder ich habe eine Website bzgl. eines anderen Hobbys und titele das Hobby. Es geht bei den Sites doch oft um Inhalte. Wenn ich natürlich mich als Person präsentieren und gefunden werden will, ist das obsolet. Das ist klar. 

Ich hätte zB auch kein Problem damit mit meinem Namen für die Seite zu stehen und auch die Region in der ich lebe zu nennen, es erscheint mir sogar sinnvoll. Den Weg bis zu meiner Haustür möchte ich aber aus o.g. Gründen nicht jedermann offenbaren, da fände ich den Weg über eine vorherige Kontaktaufnahme zB per Mail schon besser. 

Link to post
Share on other sites

Hier ein Tip  zu der Frage wie / mit welchem Anbieter eine Website basteln: Mein Mann und ich haben (zu einem ganz anderem Thema) mit Jimdo sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit denen hatte ich im Baukasten System ohne irgendwelche Vorerfahrungen recht schnell eine ansehnliche Seite (die Meinung Anderer - nicht nur Eigenlob) gebastelt. Auch das umgestalten, verändern etc. geht sehr komfortabel. Bei Jimdo kann man ganz klein und privat (und auch kostenlos - war jedenfalls so vor 4 Jahren) starten und bei Bedarf auf kostenpflichtiges Mehr "upgraden" . Bis hin zum Onlineshop. Jimdo unterstützt einen auch dabei (für bezahl Seiten)  immer die aktuellen rechtlichen  Vorgaben einzuhalten. Frage abschicken und ziemlich fix eine Antwort. Auch rechtlich einwandfreie vorformulierte AGBS und sowas. Wir sind übrigens nur "Jimdo - Kunde". Sonst haben wir nichts mit denen am Hut.

 

 

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 15 Stunden schrieb DeLuX:

Diese Spammer aber machen sich nicht die Mühe, die Pflichtangaben auf Internetseiten zu durchsuchen, die kaufen einfach Mail-Adressen. Und die werden von Crawlern/Spidern überall im Netz eingesammelt. Mit oder ohne Homepage.

Ich habe eine ganze Reihe von Mailadressen. Zwei davon gewerblich (beide seit über 20 Jahren), die anderen privat. Eine von den beiden gewerblichen Adressen steht über 20 Jahren auf meiner gewerblichen Website und wird auch in manchen privaten Zusammenhängen verwendet, wenn ich fürchte, dass Spam kommen könnte (z.B. ebay). Die andere war nie öffentlich zugänglich. aber sie ist diversen Lieferanten bekannt. Und natürlich den Kunden, weil ich diese zweite Adresse für die Geschäftskorrespondenz nutze. Mit mehreren meiner privaten Adressen bin ich in irgendeinem Shop registriert oder natürlich auch hier. Newsletter kommen von denen, mit denen ich zu tun hatte, auf die jeweilige Adresse, mit denen ich dort registriert bin. Seit zwanzig Jahren kommen echte Spam-Mails praktisch ausschließlich auf derjenigen gewerblichen Adresse an, die im Klartext im Netz steht. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Aber, um zur Ausgangsfrage des TO zurückzukommen: Impressumspflicht gibt es nur für gewerbliche Webseiten. Z.B. freiberufliche Übersetzerinnen. Nicht für Privatpersonen, auch wenn du dort Fotos hinstellst.

Grüße, Heike

Edited by Tricia
Link to post
Share on other sites

Interessantes Thema - genau die Frage (Impressum oder nicht) stelle ich mir auch gerade. Bei meiner Suche bin ich auch auf den Punkt gekommen das rein private Seiten nicht der Impressum-Pflicht unterliegen. 
Wie seht ihr das? Müsste man dann auf der Website darauf hinweise das die Seite rein privat ist und keine Impressums bedarf? Und gibt es eine Definition bzgl. journalistischer Tätigkeit?
Wenn ich jetzt auf meiner Seite einen Beitrag erstelle, Bilder einbinde und einen Text schreibe... gilt das dann immer noch als privat oder bin ich dann schon impressumspflichtiger Journalist? 

Und die zweite Frage die ich mir stelle.... brauche ich als private Seite eine Datenschutzerklärung? Hierzu konnte ich in Zusammenhang mit privaten Seiten nichts finden.
Meine - noch nicht veröffentlichte - Website habe ich mit Wordpress gebaut. Und wenn ich das richtig verstanden habe, bedarf eigentlich schon die Kommentarfunktion und die Funktion eines Kontaktformulars einer Datenschutzerklärung. Deshalb habe ich diese Funktionen schon deaktiviert - leider ist so dann natürlich auch kein Austausch auf der Seite möglich.

Viele Grüße, Marco

Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb mrc:

Interessantes Thema - genau die Frage (Impressum oder nicht) stelle ich mir auch gerade. Bei meiner Suche bin ich auch auf den Punkt gekommen das rein private Seiten nicht der Impressum-Pflicht unterliegen. 

[...]

Und die zweite Frage die ich mir stelle.... brauche ich als private Seite eine Datenschutzerklärung?

Ein Impressum braucht eine rein private Website nicht. Was im Zweifel aber noch bzw. nicht mehr "rein privat" ist, wage ich nicht zu beantworten. Ein Zweifelsfall: eine Website mit ausschließlich People-Fotografie könnte womöglich den Verdacht wecken, dass Du eine Dienstleistung anbietest, selbst wenn Du das explicit gar nicht ausdrückst.

Datenschutzerklärung muss sein, und zwar auch dann, wenn der Besucher gar keine Möglichkeit der Dateneingabe hat. Es werden ja auf jeden Fall und ohne dass Du darauf Einfluss hättest, Server-Log-Files angelegt und eventuell Cookies gesetzt und ausgelesen.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 52 Minuten schrieb micaelo:

Datenschutzerklärung muss sein, und zwar auch dann, wenn der Besucher gar keine Möglichkeit der Dateneingabe hat. Es werden ja auf jeden Fall und ohne dass Du darauf Einfluss hättest, Server-Log-Files angelegt und eventuell Cookies gesetzt und ausgelesen.

Bei meinem Hoster kann ich auswählen ob Logfiles und Statistiken angelegt werden sollen, ob IP-Adressen verkürzt oder komplett anonymisiert werden sollen usw.. Ich kann in den Einstellungen also die Logfiles und Statistiken komplett deaktivieren. Ob Cookies gesetzt werden kann man schon beeinflussen. 

Wie ich aber zwischenzeitlich herausgefunden habe reicht die simple Angabe einer Mailadresse auf der Internetseite aus, so dass man eine Datenschutzerklärung braucht. Man muss nämlich darauf hinweise wie die Mails verarbeitet werden bzw. das sie auf den Mailservern gespeichert werden. 

Einfach unglaublich ... diese Bürokratie.... nimmt einem irgendwie die Lust. 😔

Edited by mrc
Link to post
Share on other sites

Moin
 

Genau dieses Thema hat mich die Tage auch beschäftigt als ich mir eine Website über Adobe Portfolio gebastelt habe. Die Aussagen im Internet gehen von "Ja, braucht man auch als Privatperson" bis zu "Nö, braucht man nicht". Also ist das für jemanden wie mich, der keine Ahnung von der Thematik hat, natürlich schwierig.

Laut dieser Aussage ist die pauschale Meinung, das Privatpersonen kein Impressum benötigen wohl etwas schwammig und nicht immer zutreffend.
Der Herr schreibt auch, das dieses Thema wohl auch demnächst im Bundestag entschieden werden soll. 

Ich habe mich entschieden, ein Impressum mit Anschrift einzufügen. So bin ich auf Nummer Sicher.
Allerdings kann ich mir aber auch nicht vorstellen, das ich Konsequenzen befürchten müsste. Ich habe keinerlei Werbung, Affiliate-Links oder dergleichen auf meiner Seite, nur meine Fotos.


Grüße

Thomas

 

 

Link to post
Share on other sites

Mir geht es wie @AS-X, Name und Kontaktdaten/-formular (damit hat sich auch das Problem von @mjherledigt) sind kein Thema, aber die genaue Anschrift möchte ich auf einer privaten Seite nicht unbedingt nennen wollen.

Ob ein vollständiges Impressum auf einer solchen Seite Pflicht ist, weiß ich bis heute nicht mit Sicherheit, ich habe so einige Suchen bemüht und Leute gefragt und bin tendenziell bei "nein" gelandet.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 5.3.2021 um 17:52 schrieb ma_kiekn:

Ich möchte nicht unbedingt jeder zwielichtigen Gestalt mitteilen, in welchem Haus und Hinter welcher Wohnungstür verschiedene (teils höherwertige) Fahrräder oder Kameras zu finden sind.

So, wie Du es hier gerade tust? 😂
Zwar nicht wo, aber dass.

Ich habe in meinem Impressum Name, Wohnort und Mailadresse.
Bist jetzt hat sich noch niemand beschwert.

Edited by MarcWo
Link to post
Share on other sites
Am 5.3.2021 um 20:18 schrieb Harlem:

eine Fotowebseite als Hobby dürfte IMHO zunächst keiner Impressumspflicht unterliegen.

Dachte ich auch. Bis auf Hinweise gestoßen bin, dass das regelmäßige Pflegen einer Fotoseite durchaus als journalistische Tätigkeit gewertet werden kann.

Es kommt zwar am Ende, wie immer, auf den Richter an. Aber alleine, dass es so sein kann, hat mich dazu bewogen, ein Impressum zu erstellen.

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb MarcWo:

Dachte ich auch. Bis auf Hinweise gestoßen bin, dass das regelmäßige Pflegen einer Fotoseite durchaus als journalistische Tätigkeit gewertet werden kann.

Es kommt zwar am Ende, wie immer, auf den Richter an. Aber alleine, dass es so sein kann, hat mich dazu bewogen, ein Impressum zu erstellen.

Da ist die Trennlinie meines Erachtens ziemlich scharf zu ziehen: Anonymes Rumbloggen kann niemals Journalismus sein, weil die Authentizität eines Textes das entscheidende Qualitätskriterium journalistischer Information ist. Artikel eines Anonymus sind - etwas zugespitzt - nur für die Gerüchteküche geeignet: "I heard it through the grapevine"

Link to post
Share on other sites
vor 47 Minuten schrieb MarcWo:

@HarlemWie gesagt, am Ende entscheidet das im Streitfall ein Richter.

Aber nur, wenn ein Gericht für sowas angerufen wird. Ich hätte da gerne mal ein Beispiel (mit Juris-Nr. ), bevor ich glaube, dass diese Gefahr wirklich real ist. 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Harlem:

Aber nur, wenn ein Gericht für sowas angerufen wird. Ich hätte da gerne mal ein Beispiel (mit Juris-Nr. ), bevor ich glaube, dass diese Gefahr wirklich real ist. 

Das Gericht ist doch  die letzte Instanz, meist lenken doch die Angemahnten schon weit vorher ein, bezahlen und legen den Streit bei, bevor der Spaß noch mehr kostet.

Das Problem ist, dass es eine Schar von Anwälten sich gerne damit beschäftigt irgendwelche fraglichen oder unklaren Sachverhalte zu finden und dann die betreffenden anmahnt. Somit ist man vielleicht sogar im Recht bei seiner Seite, würde das wohl am Ende auch vor Gericht gewinnen, aber die Kosten an Zeit, Geld und Ärger wären mir dafür zu hoch.

Andererseits glaube ich, dass bei einer privaten Seite ohne Gewinnabsicht, wo man die Rechte an seinen Bildern besitzt, man auf irgendeine Art erreicht werden kann die Gefahr sehr klein ist, dass man in diese Mühle gerät. Zur Zeit gibt es für die noch eine Menge im gewerblichen Bereich "zu tun" und das erlebe ich leider bei unseren Kunden sehr oft und da glaubt man gar nicht, was man alles falsch machen kann und was das stellenweise schon im 1. Akt kostet, wenn man sich nicht streiten möchte. 

Bei einer gewerblichen Webseite muss man immer up to date bleiben und da ändert sich im Laufe eines Jahres schon sehr viel. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...