Jump to content

XF 56mm 1.2 kein Objektivprofil in LR


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten Tag.

Nach langem Zögern habe ich mir ein XF 56mm 1.2 zugelegt. Ein tolles Objektiv, das mir von Beginn an viel Freude bringt.

Auffällig ist lediglich, dass in Lightroom die Meldung "Passendes Profil kann nicht automatisch gefunden werden" erscheint. Manuelles Auswählen ist nicht möglich. Bei meinen anderen Objektiven funktioniert das fehlerfrei.

Ist das normal? Gibt es für das XF 56 1.2 kein LR-Profil? Kann ich das Profil installieren?

Trotz umfangreichem Suchen in Google und hier im Forum habe ich leider nichts dazu gefunden.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Link to post
Share on other sites

Das Profil ist normal im RAW eingebettet und wird automatisch angewendet.  Das steht auch so in einer kleinen Infozeile bei der Objektivkorrektur.

Mögliche Ursachen wenn das nicht geht:

RAW und JPEG wurden verwechselt.

Das RAW wurde in einer vorausgesetzten Bearbeitung verändert zum Beispiel bei einer EXIF-Änderung.

Link to post
Share on other sites

Moin Crischi74.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. RAW/JPG --- Nein, ich fotografiere ausschließlich RAW.

Die RAWs sind direkt von der SD-Karte der Kamera in LR importiert. Keine Bearbeitung zwischendurch, auch nicht der EXIF-Daten.

Trotzdem meldet LR "Passendes Profil kann nicht automatisch gefunden werden". Und zwar nur beim XF56mm, alle anderen Objektive funktionieren fehlerfrei in LR.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb MikeAusNMS:

Trotzdem meldet LR "Passendes Profil kann nicht automatisch gefunden werden".

Lightroom braucht ja auch kein Profil, da die Korrekturdaten (zur Vignettierungskorrektur) in den Raw-Dateien selbst stehen und von Lightroom ohne weiteres Zutun angewandt werden.

Link to post
Share on other sites

Moin. Vielen Dank für die Antworten.

@Crischi74
Das Objektiv habe ich neu. Bei allen anderen Objektive funktioniert es einwandfrei. Das XF56 wird fehlerfrei erkannt, es hat lediglich kein eingebettetes Profil.

@mjh
Natürlich braucht LR ein Objektivprofil. Es liegt nur nicht als Datei auf dem Rechner, sondern kommt direkt in der RAW-Datei vom Objektiv. Das zeigt LR dann mit "Objektivprofil Integriert" und "Integriertes Objektivprofil angewendet" an. So funktioniert das bei allen meinen FUJI Objektiven. Lediglich bei meinem XF56 ist die Anzeige "Objektivprofil Ohne" und "Passendes Profil kann automatisch nicht gefunden werden".

Link to post
Share on other sites

Mein Händler konnte auch nach Rücksprache mit FUJI keine eindeutige Auskunft geben. Sicher ist noch nicht einmal, dass das XF 56mm überhaupt ein Profil für die digitale Korrektur hat. Es ist ja auch auffällig, dass das Objektiv in der Firmware-Liste bei FUJI gar nicht aufgeführt ist, also wohl noch nie ein Update erhalten hat. Seltsam. Man vermutet einen Softwarefehler bei Adobe und verweist mich dort hin.

Nun ja, ein Softwarefehler der sich nur bei einem einzigen Objektiv zeigt?

Ich werde mich einmal selber an FUJI wenden. Mal sehen, was der "FUJIFILM Professional Service ('FPS')"  zu der Sache zu sagen hat.

 

Eine Frage an Jemanden, der das XF 56 1.2 hat und mit Lightroom arbeitet. Kommt in Lightroom ein Objektivprofil an?

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb MikeAusNMS:

Ich werde mich einmal selber an FUJI wenden. Mal sehen, was der "FUJIFILM Professional Service ('FPS')"  zu der Sache zu sagen hat.

Die werden auf Adobe verweisen - wahrscheinlich zurecht.

vor einer Stunde schrieb MikeAusNMS:

Eine Frage an Jemanden, der das XF 56 1.2 hat und mit Lightroom arbeitet. Kommt in Lightroom ein Objektivprofil an?

Ich habe mir ein RAW-Sample von DPReview runtergeladen und kann es nachvollziehen. Die Meldung "Build-in Lens Profil applied" (hab Sprache auf englisch gesetzt) kommt nicht bei den XF56 RAWs - bei meinen anderen Fuji-Objektiven aber schon. Ob wirklich kein Korrekturprofil angewandt wird, weiß ich natürlich auch nicht. Es müsste sich bei Offenblende durch eine deutliche Vignettierung bemerkbar machen, wenn keins angewandt wird - vielleicht mal mit Offenblende eine weiße Fläche fotografieren.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb MikeAusNMS:

Sicher ist noch nicht einmal, dass das XF 56mm überhaupt ein Profil für die digitale Korrektur hat.

Die mit diesem Objektiv aufgenommenen Raw-Dateien enthalten Anweisungen zur Korrektur der Vignettierung. Jedenfalls ist das bei den Bildern so, die ich mit diesem Objektiv aufgenommen habe.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Unterstützung. Ja, Fotos einer weißen Wand weisen eine deutliche Vignette auf. Bei der Frage nach der Existenz von Daten für eine automatische, digitale Korrektur im XF 56 1.2 wird man sich dort kaum auf Adobe zurück ziehen können. Ich melde mich wieder, wenn ich mit dem Service bei FUJI gesprochen habe.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb mjh:

Die mit diesem Objektiv aufgenommenen Raw-Dateien enthalten Anweisungen zur Korrektur der Vignettierung. Jedenfalls ist das bei den Bildern so, die ich mit diesem Objektiv aufgenommen habe.

 

vor 57 Minuten schrieb MikeAusNMS:

Vielen Dank für die Unterstützung. Ja, Fotos einer weißen Wand weisen eine deutliche Vignette auf....

Redet Ihr vom gleichen Objektiv (nicht APD)? Gleiche LR Version? Ich finde es ungewöhnlich, daß so etwas erst nach 7 Jahren auffallen sollte.

In der Theorie müßten die Korrektur-Daten ja als "binärer Blob" (unspezifizierter Haufen von Bytes) in den EXIF Daten vorhanden sein. Zeigt EXIF-Viewer deren Existenz vielleicht an?

Ob diese Daten dann von LR gefunden und interpretiert werden, steht dann auf einem anderen Blatt. Was sagen Nutzer von C1 oder anderen Entwicklern dazu?

@Volker - wo hast Du die Bilder auf DPReview gefunden? Ich habe auf die Schnelle in den Galerien nur JPGs gesehen.

Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb EchoKilo:

@Volker - wo hast Du die Bilder auf DPReview gefunden? Ich habe auf die Schnelle in den Galerien nur JPGs gesehen.

Im Studio Scene Comparison Tool. Die Testbilder sind fast alle mit dem XF56 gemacht worden:

https://www.dpreview.com/reviews/image-comparison?attr18=daylight&attr13_0=fujifilm_xt3&attr13_1=apple_iphonex&attr13_2=apple_iphonex&attr13_3=apple_iphonex&attr15_0=raw&attr15_1=jpeg&attr15_2=jpeg&attr15_3=jpeg&attr16_0=160&attr16_1=32&attr16_2=32&attr16_3=32&normalization=full&widget=1&x=0&y=0

Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Volker:

Die Meldung "Build-in Lens Profil applied" (hab Sprache auf englisch gesetzt) kommt nicht bei den XF56 RAWs - bei meinen anderen Fuji-Objektiven aber schon.

Ich muss meine Aussage korrigieren. Ich habe auch Bilder mit dem XF35 f1,4 gefunden bei denen im Develop-Modul unter Lens Corrections der Hinweis "Build-in Lens Profil applied" nicht angezeigt wird. Bei anderen Bilder mit derselben Kamera-Objektiv-Kombi jedoch schon. Merkwürdig.

Es geht um diesen Hinweis:

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

EDIT: es ist sogar bei Bildern, die ich am selben Tag mit nur wenigen Minuten Abstand gemacht habe, unterschiedlich. Mal wird der Hinweis angezeigt, mal nicht (meistens nicht). Es muss an irgendeiner Kameraeinstellung liegen.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

Ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung gefunden. Es ist die Blende. Ab einer bestimmten Blende werden die Objektivprofilkorrekturen nicht mehr angewandt. Das betrifft vermutlich alle Fuji-Objektive, die optisch (nach Einschätzung von Fujifilm) ausreichend gegen Verzeichnung und CAs korrigiert sind. Die Vignettierung wird ja beim Schließen der Blende sowieso weniger, so dass eine Korrektur nicht unbedingt notwendig ist (sie wird ja auch bei relativ offenen Blendeneinstellungen normalerweise im RAW-Konverter nicht vollständig korrigiert).
Beim XF35 ist offenbar f4 der Schwellwert. Ich habe nun einige Bilder kontrolliert. Bei Blenden oberhalb f4 erscheint der Hinweis "Build-in Lens Profil applied", unterhalb f4 nicht.

Welche Abbildungsfehler per Objektivprofil korrigiert wurden, sieht man ja auch, wenn man bei der Hinweismeldung auf das "i" 
Beim XF35 und XF56 sieht das so aus:

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

also nur eine Vignettierungskorrektur

beim XF27 so

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

hier werden also Vignettierung und Verzeichnung korrigiert, deshalb wird die Objektivprofilkorrektur auch bei geschlosseneren Blenden angewandt.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

Optical Limits

vor 2 Stunden schrieb MikeAusNMS:

Vielen Dank für die Unterstützung. Ja, Fotos einer weißen Wand weisen eine deutliche Vignette auf. Bei der Frage nach der Existenz von Daten für eine automatische, digitale Korrektur im XF 56 1.2 wird man sich dort kaum auf Adobe zurück ziehen können. Ich melde mich wieder, wenn ich mit dem Service bei FUJI gesprochen habe.

Siehe letzter Beitrag. Schau mal, ob bei deinem f1,2 Bild in LR der Hinweis auf die automatische Korrektur angezeigt wird. Nach meiner "Blenden-Theorie" (s.o.) müsste das der Fall sein. Das es trotzdem eine Vignettierung sichtbar ist, wird daran liegen, dass sie im RAW-Konverter nicht vollständig korrigiert wird. Das ist übrigens auch im JPG so. Optical Limits hat im JPG bei Offenblende eine Abdunklung von bis zu 0,9EV gemessen, was auf einer weißen Fläche immer noch deutlich sichtbar sein sollte.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Volker:

Ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung gefunden. Es ist die Blende. Ab einer bestimmten Blende werden die Objektivprofilkorrekturen nicht mehr angewandt. Das betrifft vermutlich alle Fuji-Objektive, die optisch (nach Einschätzung von Fujifilm) ausreichend gegen Verzeichnung und CAs korrigiert sind. Die Vignettierung wird ja beim Schließen der Blende sowieso weniger, so dass eine Korrektur nicht unbedingt notwendig ist (sie wird ja auch bei offenblindigen Einstellungen normalerweise im RAW-Konverter nicht vollständig korrigiert).

Interessante Theorie! Aber dann wäre die LR Meldung "Kein Profil gefunden", wenn es nur nicht angewendet wurde, etwas irreführend.

ExifTool mit ExifToolGUI zeigen einigen Parameter an, die mir als Laie wie diese internen Korrekturanweisungen aussehen. Ähnliche Daten (gleiche Tag Names) gibt es im XF56 und anderen Fuji Objektiven (habe kurz im XC16-50 nachgeschaut).

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Hier Angaben vom XF56. Im LR dann die Meldung "Nichts gefunden..."

Link to post
Share on other sites

Das XF 56 1.2 R hat wie alle meine FUJI Objektive die Profildaten im RAW. So weit ist erst einmal alles klar.

Bei meinen anderen Objektiven wird das Profil problemlos und bei allen Blendenstufen gefunden und angewendet. Lediglich beim XF 56 1.2 R funktioniert das nicht. Oder besser nur bis Blende 1.8. Ab Blende 2.0 wird kein Profil gefunden. Das ist bei Lightroom und Camera Raw identisch.

Dafür findet Lightroom für mein "VILTROX 23mm 1.4 STM EDIF" das integrierte "FUJI Profil 23mmF1.4XM" und wendet es an. Das habe ich rein zufällig entdeckt. Es ist aber reproduzierbar.

Das ist schon verwunderlich. Ich habe das Problem mit Hardcopy belegt und an Adobe geschickt und bin jetzt gespannt, ob und wie es weiter geht.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb EchoKilo:

Hier Angaben vom XF56. Im LR dann die Meldung "Nichts gefunden..."

Aber die Meldung bekommst Du doch nur, wenn Du den Haken bei "Enable Profile Corrections" setzt, oder? Dann wird kein Korrekturprofil gefunden, weil Adobe für die Fuji-Objektive keins bereitstellt, was ja auch nicht notwendig ist, da die Korrekturdaten schon in den RAWs stehen. Die Checkbox könnte im Grund auch deaktiviert sein bei XF-Objektiven, aber dann könnte man keine eigenen Profile mehr anwenden, was aber vermutlich ohnehin fast niemand tut.

Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb MikeAusNMS:

Lediglich beim XF 56 1.2 R funktioniert das nicht. Oder besser nur bis Blende 1.8. Ab Blende 2.0 wird kein Profil gefunden. Das ist bei Lightroom und Camera Raw identisch.

Hast Du Beitrag #16 gelesen? Was Du schreibst, bestätigt die Theorie. Ab f2,0 hält Fuji eine Vignettierungskorrektur nicht mehr für notwendig, so dass keine Korrekturdaten mehr ins RAW geschrieben werden. Verzeichnung und CAs sind bei dem Objektiv offenbar bereits optisch ausreichend korrigiert, so dass diese keiner Korrektur im RAW-Konverter bedürfen.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Volker:

Aber die Meldung bekommst Du doch nur, wenn Du den Haken bei "Enable Profile Corrections" setzt, oder?

Stimmt! Bezieht sich also auf ein externes Profil von Adobe, welches ja nicht gebraucht wird. Danke!

Zitat

Ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung gefunden. Es ist die Blende. Ab einer bestimmten Blende werden die Objektivprofilkorrekturen nicht mehr angewandt. Das betrifft vermutlich alle Fuji-Objektive, die optisch (nach Einschätzung von Fujifilm) ausreichend gegen Verzeichnung und CAs korrigiert sind.

Aber eigentlich ist es doch so, daß Korrekturen im RAW sowieso nicht angewandt werden, sondern erst im RAW Konverter (entweder in der Kamera oder LR oder anderer). Die Korrekturanweisungen werden einfach nur im File hinterlegt. (Hatten wir doch erst vor Kurzem hier)

Die Korrekturdaten aus dem Exif Screenshot #18 sind ja vom XF56 Sample RAW, welches keine Korrekturen im LR meldet. Scheinen also immer in der Datei zu sein.

Die Entscheidung liegt in diesem Falle bei Adobe, ob sie diese Anweisungen zur Korrektur benutzen oder nicht (ab einer bestimmten Blende - prima Beobachtung!). Wäre interessant, wie es mit anderen Konvertern ist.

Edited by EchoKilo
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb EchoKilo:

Aber eigentlich ist es doch so, daß Korrekturen im RAW sowieso nicht angewandt werden, sondern erst im RAW Konverter (entweder in der Kamera oder LR oder anderer). Die Korrekturanweisungen werden einfach nur im File hinterlegt. (Hatten wir doch erst vor Kurzem hier)

Ja

vor einer Stunde schrieb EchoKilo:

Die Korrekturdaten aus dem Exif Screenshot #18 sind ja vom XF56 Sample RAW, welches keine Korrekturen im LR meldet. Scheinen also immer in der Datei zu sein.

Man müsste verstehen, wie diese Korrekturwerte genau zu interpretieren sind. Es ist auch auffällig, dass LR beim XF56 und XF35 nie eine CA- oder Verzeichnungskorrektur anwendet, obwohl da Werte für "Geometric Distortion Params" und "Chromatic Aberration Params" im RAW stehen.
Andererseits passt das beobachtete Verhalten ja sehr gut zu den bekannten Eigenschaften der XF-Objektive. XF56, XF35, XF14 sind optisch sehr gut gegen Verzeichnung korrigiert (vermutlich auch gegen CAs). Bei allen 3 genannten zeigt LR an, dass nur eine Vignettierungskorrektur angewandt wurde (sofern überhaupt eine Korrektur greift). Bei XF18 oder XC15-45 dagegen zeigt LR an, dass zusätzliche die Verzeichnung korrigiert wurde. Einen Hinweis auf eine CA-Korrektur habe ich bei meinen Stichproben überhaupt noch nicht entdeckt - bei keinem XF-Objektiv.

vor einer Stunde schrieb EchoKilo:

Die Entscheidung liegt in diesem Falle bei Adobe, ob sie diese Anweisungen zur Korrektur benutzen oder nicht

Kann sein, dass Adobe ab einem bestimmten Schwellwert keine Korrekturen mehr anwendet, aber logisch wäre das m.E. nicht. Andererseits schon merkwürdig, dass bei XF56 und XF35 keinerlei Verzeichniskorrektur angewendet wird. Vollkommen verzeichnungsfrei werden die ja auch nicht sein.
Aber das kann wohl tatsächlich nur Adobe beantworten, es sein denn, hier im Forum kennt sich jemand in der Detailtiefe damit aus.

Edited by Volker
Link to post
Share on other sites

CA lassen sich wesentlich effektiver über eine Bildanalyse, sprich der Erkennung see Farbsäume und das anschließende „ausbleichen“ korrigieren.

Objektivkorrekturprofile eignen sich besser für Vignette, Verzeichnung und eventuell für Farbstiche.  Das Beste ist natürlich, wenn bei der Fertigung jedes Exemplar gemessen wird und danach sein individuelles Profil im Objektiv hinterlegt wird.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Crischi74:

CA lassen sich wesentlich effektiver über eine Bildanalyse, sprich der Erkennung see Farbsäume und das anschließende „ausbleichen“ korrigieren.

Der Farbquerfehler (laterale chromatische Aberration) lässt sich sehr gut über Korrekturanweisungen korrigieren, besser und präziser als über eine Bildanalyse. Anders sieht es mit dem Farblängsfehler (longitudinale chromatische Aberration) aus, der nicht gut vorhersagbar und eigentlich nur einer Bildanalyse zugänglich ist. Die eingebetteten Korrekturanweisungen beziehen sich ausschließlich auf den Farbquerfehler. Das ist übrigens nicht nur bei Fuji so.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...