Jump to content

Fester Produktzyklus bei X-System Kameras?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 3 Stunden schrieb MadCyborg:

Ich meinte das mit dem Display schon ganz allgemein so. Das ist und bleibt eine bescheuerte Idee.

Nö, denn viele können sich damit arangieren - so bleibt es "nur" eine pesönliche Meinung deinerseits, der sich auch einige anschließen.
Aber auch (nicht wenige) einige finden das genauso prima, wie das Klappdisplay an der Pro3 verbaut ist.
Es polarisiert halt auch die "Fuji-Fanboys" - genau wie bei der X-T4 und ihrem Display - aber sei´s drum ;) ...

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb der-Flo:

habe mir gerade aus Spaß und Freude eine X Pro3 bestellt (-: - dann fehlt noch der Bart und die bunte Maske. Brauchts noch etwas?

Vergiss bitte nicht die Hosenträger. Und Hosen mit dem Schnitt "Karotte" und Länge maximal bis zum Knöchel helfen ungemein. Und auf Portraits bitte immer etwas nachdenklich schauen, darf auch eine leicht melancholische Note haben.

Link to post
Share on other sites

Also wenn ich wählen müsste zwischen Display Pro3 und T4, dann in jedem Fall den der Pro3. Finde die Display-Konstruktion der T4 total daneben. Einziger Vorteil ist, dass man umgekehrt anklappen kann um Display zu schützen. Will man aber mit Display fotografieren, muss man in von der Kamera weg klappen. Dann kommt immer der Gurt und alles in den Weg. Ebenso nicht in der Achse, was die Bildausrichtung zusätzlich erschwert. Brauche ihn leider öfters, gerade wenn man aus Bodennähe fotografiert. Das geht dann mit der Pro 3 wesentlich besser. Zudem kann ich dort auch zuklappen um Display zu schützen, wenn man es nicht braucht. Auch über Kopf geht gut, ganz nach unten klappen. Vermisse dort eigentlich nichts.

Bei der T5 würde ich mir sehr wünschen, dass man das Display wieder komplett ändert und so was wie bei der E4 verbaut. Im Moment für mich der vielseitigste Display aller Fuji's.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Oh ja, endlich wieder Display-Thematik 😁

Wie war das nochmal, mit der Pro3 nicht mit seitlich ausgefahrenen Display fotografieren können, da das Bild sich nicht mittig in der Achse befindet ... während das mit dem nicht mittig befindlichen Sucher super geht 😉

@MadCyborg ich gehöre auch zur Schwenkdisplay- Befürwortern, aber diese Sichtweise - unabhängig meiner vorherigen neckisch gemeinten Aussage- ist sicher nicht die allgemeingültige richtige Meinung.

Zum Thema Produktzyklus, ich denke da wird es vor allem auch auf die aktuellen Verkaufszahlen und fertig gestellter Entwicklungen ankommen. Was nützt es alle 2 Jahre eine Kamera auf den Markt zu bringen, die sich nicht ausreichend von den Vorgängermodell unterscheidet? Beim Kauf spielen natürlich auch persönliche Präferenzen etc. eine Rolle, habe eine XT-2 und die XT-4 bietet mir noch nicht genug um sie mir zu dem aktuellen Preis zu kaufen. IBIS und schnellerer AF wären schon schick, aber BQ unterscheidet sich so gut wie nicht ... also warten auf eine mögliche XT-5, was auch nicht schlimm ist 😎

Edited by - Geo -
Link to post
Share on other sites

Ich finde, dass alle Displays, die ich bei Fuji bisher hatte, mal abgesehen von denen, wo die man gar nicht bewegen konnte, irgendwie Vorteile und Nachteile haben. Für mich persönlich alles in Ordnung, wenn ich es denn mal brauche. An der T4 und der S10 stört mich, dass der Kameragurt beim seitlichen Ausschwenken sich mit dem Display ins Gehege kommt. Ein Kollege von mir, hat nur eine Handschlaufe und findet an dem Display alles perfekt. Gut wiederum finde ich, dass man aus nahezu jeder Position damit fotografieren kann, wenn es die Lichtverhältnisse zulassen. Das man es zuklappen kann, halte ich bei der Pro3, der T4 und der S10 auch für sehr nützlich. Für alle die sich gerne selbst filmen ist es natürlich auch ein Segen, wenn sich das Display drehen lässt.

Man muss sich einfach damit arrangieren, weil es  ja vielen unterschiedlichen Nutzern gerecht werden muss. Für mich absolut kein Problem.  Wenn ich jetzt mal meine Anwendungsfälle betrachte, fotografiere ich ca. 80-90% mit dem Sucher, wenn ich dann dieses Teil mal brauche, z.B. bei Makros draußen, erkenne ich mein AF - Feld nicht mehr und mein Bild auch nur marginal. Praktisch ist es im Studio bei Produkten, ungewöhnlichen Perspektiven, wenn es nicht zu hell ist und zum Bilder betrachten. Das Einzige was ich an dem neuen Display mehr schätze als an der T3 ist, dass man es zuklappen kann. Mit dem der T3 oder H1 war ich aber auch zufrieden, obwohl das nicht so vielseitig einsetzbar ist, wie das der T4 oder S10. Für alle, die gern und oft damit fotografieren, sieht das sicherlich anders aus, obwohl ich mich frage, wie sie das bei Sonne ordentlich bewerkstelligen. Mich stört das.

An der Pro3  stört mich auch nicht, dass es nur nach unten geht, wenn die Kamera auf einem Stativ steht, dann nur bis zur Hälfte. Da wäre es vielleicht noch für einige sinnvoll gewesen, wenn man es wenigstens umdrehen kann und normal auf der Rückseite hat, wie bei der Pro2.

Würde sich auch bei der Bildkontrolle besser machen, als wenn man das immer ausklappen muss. Stört mich aber eigentlich auch nicht. Habe mir jetzt angewöhnt bei der Pro3 meine Bilder im Sucher zu kontrollieren.

In Hüfthöhe wiederum lässt sich damit sehr gut fotografieren, weil die Kamera das Licht etwas abschirmt und man sein Bild sehr gut erkennen kann. Machen ja auch manche, obwohl ich auch nicht dazu gehöre.

Da hat es Fuji jedenfalls sehr schwer für alle das Richtige zu konstruieren. Ich nutze das nicht, was ich nicht brauche und freue mich über das was ich habe. Bisher hat es mir immer gereicht.

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt ganz anderes Problem. Ich war schon ganz fest in meiner Entscheidung, dass ich demnächst eine X-T3 kaufen würde. Vom Display, vom Sensor und auch vom EVF finde ich diese Kamera perfekt. Vor 3 Wochen war ich wegen Autoreparatur unterwegs in einer KFZ Werkstatt. Musste dort 1-2 Stunden warten. Hatte meine Kamera zum Glück dabei und aus lange weile und einfach um Zeit zu vertreiben habe ich angefangen (mit der Erlaubnis des Mechanikers natürlich) den alten Schrott, was da Rum lag zu knipsen. Danach bin ich in der (ver**ckten) Gegend rumgelaufen und habe dort bewohnten Slams aus der Weite fotografiert. Ich fand es aus fotografischer Sicht interessant, aber das wissen ja die Bewohner dort nicht. In dem Moment hat eine Frau, sich fast aus dem Fenster rauszuwerfen, mit einer Geschrei (Lautstärke 200dB) mich gerufen dass ich mich nicht bewegen sollte und auf sie warten musste. Ich bin langsam vor ihr Augen weggeschlichen was ihren Wut noch verstärkte. Kurz gesagt, ich habe geschafft wegzukommen und habe mich in meinem Auto, welches noch auf dem Boxen stand versteckt. Habe die Geschichte meinem Mechaniker erzählt, er meinte dass diese Häuser dort illegal gebaut wurden (wegen Erdrutsch) und von der Stadtverwaltung bald abgerissen werden müssten. Hätte ich auf diese Frau gewartet, hätte ich bestimmt jetzt ganz andere Probleme gehabt als X-T3 oder X-T4 ))). Generell wenn ich in Tiflisser Altstadt etwas fotografiere, werde ich für Menschen dort als Gefahr wahrgenommen. Daher muss ich langsam an meinem Outfit arbeiten. Gelbe Mütze, Salat grünes T-Shirt, rosa Brille und vielleicht rote Hose (mit Blumen) 😄. Auf keinen Fall eine coole Handschleife, sondern eine normale Kameragurt, ganz gekürzt fast am Hals stehend und eine Spielzeugartige kleine und helle Kamera wie z.B. X-E4 (Silber). In meinem Fall sind diese Faktoren glaube ich viel wichtiger als irgendwelche Kamerafunktionen. Ich glaube ich muss nochmal darüber nachdenken ob X-T3 oder doch die X-E4. 🤔🤔🤔

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb zoom:

Ich glaube ich muss nochmal darüber nachdenken ob X-T3 oder doch die X-E4.

Ja, das ist wohl dann so, wenn man bedenkt, was wir für Luxusprobleme haben. Ich hatte z.b. ne X-T3, die hatte einen Kratzer, den wollte ich wegpolieren in der Annahme, dass sie aus "wirklichen Metall" war und am Ende sah sie schlimmer aus als meine steinalte Praktika, die ich zur Jugendweihe geschenkt bekam, vor 35 Jahren. Die wollte dann keiner kaufen, obwohl sie ja technisch wie neu war, nicht mal zwei Jahre alt und keine 10000 Auslösungen hatte. Am Ende habe ich sie jemanden verkauft, der einfach nur damit fotografieren wollte und sie sich nie hätte leisten können, auch wenn ich sie noch 100 Euro billiger machen musste. Jetzt schickt er mir immer mal Bilder, die er damit so macht und ist nach wie vor genauso begeistert von seiner "hässlichen" X-T3 wie ich von seinen Bildern. Das aber nur eine Anekdote aus dem Leben meiner X-T3.

Ich persönlich sehe die Kamera als Werkzeug, weil ich ja damit arbeiten muss. Ich sehe aber auch, dass es viele andere gibt, die unteren anderen Aspekten eine Kamera wählen müssen und das die Fuji nicht für mich alleine baut.  Ich gewöhne mich an sie, fotografiere damit und vermisse nach einiger Zeit nichts mehr, wie an der X-T4, wo ich aber auch gar nichts vermisse. Die bleibt jetzt, bis sie kaputt geht, genau wie die Pro3.

Für dich ist doch so eine X-E4 keine schlechte Sache. Sieht aus wie ein Spielzeug, lässt sich mal schnell in der Jackentasche versenken und verfügt über die Technik und  Bildqualität der T4. Die paar fehlende Räder und Schalter hast du auch schnell vergessen, wenn du sie nicht hast. das Display lässt sich auch bewegen und bei der Bildqualität muss man ja bei Fuji generell keine Abstriche machen, auch wenn man eine günstigere kauft, obwohl natürlich diese E4 das gleiche kostet, wie einen T3. Sie ist zwar nicht für ganz schlechtes Wetter, aber dafür passt sie auch gut und schnell unter die Jacke.

Wichtig ist doch nur dass man die Bilder machen kann, die man damit machen möchte unter den Umständen, die bei Dir  nun mal gegeben sind. Da ist glaube ein so oder so drehbares Display nicht unbedingt das Problem.

 

Link to post
Share on other sites
Am 6.4.2021 um 08:47 schrieb Swisshead:

Bei der T5 würde ich mir sehr wünschen, dass man das Display wieder komplett ändert und so was wie bei der E4 verbaut. Im Moment für mich der vielseitigste Display aller Fuji's.

Da hoffe ich aber sehr auf das Display der T3, um eben auch Hochformat bodennah Fotografieren zu können... an kleineren Kameras find ich das Display der V100V am besten.... den Selfieblödsinn brauche ich nicht und das lange Schanierzeugs ist nur Schadanfällig wegen der hohen Hebelkräfte...

Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb DRS:

Da ist glaube ein so oder so drehbares Display nicht unbedingt das Problem.

X-E4 ist schon vom Display her genau die richtige für mich. Den Sucher kenne ich ja von dem Vorgänger, aber Handling von E4 (habe riesen große Hände) finde ich nicht so optimal. Alles geht ja nicht, ist mir schon bewusst. Möchte nur eine möglichst unauffällige gute Kamera. Echt habe ich keinen bock mehr ständig den Menschen hier zu erklären dass ich ihre Häuser nicht abreißen will und dass ich nur ein Hobbyfotograf bin.

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb zoom:

X-E4 ist schon vom Display her genau die richtige für mich. Den Sucher kenne ich ja von dem Vorgänger, aber Handling von E4 (habe riesen große Hände) finde ich nicht so optimal. Alles geht ja nicht, ist mir schon bewusst. Möchte nur eine möglichst unauffällige gute Kamera.

Wenn man es mal so sieht, dann sieht ja eine T3 auch nicht gerade aus, als wäre es die modernste Kamera. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, werde ich auch ab und an gefragt, ob ich da noch einen Film drin habe. Klebst einfach mit Silberfolie noch ein "Zenit" Logo drüber und gut. 

Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb outofsightdd:

Dafür ist nach mehrheitlicher Forenmeinung die kleine T-Reihe X-T10/20/30 am besten geeignet.

Stimmt, die T30 wäre doch auch ne gute Wahl, aber die "großen Hände"....

Ich habe auch große Hände und hatte auch ne T30 und das ging eigentlich wirklich gut, wenn man die Tasten weggeschaltet oder vernünftig umkonfiguriert  hat, auf die man aus Versehen kommen kann.

Link to post
Share on other sites

Mehr und mehr reift die Überzeugung in mir, dass ich die X-T3 und die X-Pro1 wieder verkaufen muss um völlig auf die X-Pro Linie mit aktueller Technik umzustellen. Vermutlich X-Pro3 & als Backup eine X-Pro2, wobei für letzteres auch eine X100F oder V in Frage käme. Es werden also in nächster Zeit zwei Bodys auf den Gebrauchtmarkt kommen und auch Objektive, deren Brennweiten ich nicht nutze, XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS & XF90mm F2 R LM WR.

Ich Danke Euch für den vielen Input 🖤

Viele Grüße Torsten

Link to post
Share on other sites

@ViewPix Eine Pro1 verkauft man nicht, das wirst Du bereuen. Du wärst nicht der Erste, der sich nach Verkauf seiner Pro1 und Kauf einer Pro2 nochmals zusätzlich eine Pro1 kauft (mich nicht ausgenommen 😉)

Edited by hbl55
Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb hbl55:

@ViewPix Eine Pro1 verkauft man nicht, das wirst Du bereuen. Du wärst nicht der Erste, der sich nach Verkauf seiner Pro1 und Kauf einer Pro2 nochmals zusätzlich eine Pro1 kauft (mich nicht ausgenommen 😉)

Da könntest Du recht haben, dazu käme es auch erst, wenn sich herausstellen würde, dass sie in einer Schublade versauern 😁

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...