Jump to content

NAS / Haltbarkeit Festplatten


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen!

Mein NAS (Synology DS216SE) ist inzwischen in die Jahre gekommen und die verbauten Festplatten (WD Red, 4TB) ebenfalls.

Laufwerk 1: 24698 Std., Laufwerk 2: 19828 Std. 

Die Festplatten sind ca. 3,5 Jahre alt, dass NAS 5 Jahre. Bis jetzt läuft alles so, wie es soll. Aus funktionaler Sicht brauche ich kein Upgrade. DSM zeigt im Integritätsstatus keine Fehler an. Der MTBF für die WD Red ist mit 1Mio. Stunden angegeben, demnach alles im Lot. Allerdings will ich mich nicht erst im Problemfall drum kümmern müssen, wenn ich vielleicht gerade keine Zeit und Lust habe. Wie lange sollte ich die Festplatten und NAS betreiben? Welches NAS wäre eine sinnvolle Nachfolge?

 

Edited by riesi
Link to post
Share on other sites

Bezüglich der Festplatten würde ich mir keinen Kopf machen - das DSM meldet frühzeitig, wenn die SMART-Werte aus dem Ruder laufen und empfiehlt dir die Platte(n) proaktiv auszutauschen. Ein Wechseln, nur weil dir die Zeit reif scheint, halte ich für wenig zielführend. Was natürlich Voraussetzung ist, ist ein bzw. zwei vorhandene Backups.

Warum möchtest du das aktuelle NAS tauschen? Kommst du an irgendwelche Grenzen in Hinsicht auf Funktion oder Ausstattung? Ohne deinen Einsatz des Gerätes zu kennen, kann man die Frage nach einem würdigen Nachfolger imho nicht beantworten.

Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb MK Y:

Warum möchtest du das aktuelle NAS tauschen? Kommst du an irgendwelche Grenzen in Hinsicht auf Funktion oder Ausstattung?

SMB3 und TimeMachine sind für wichtig. Weiterhin UPNP, damit ich auch auf Filme/Fotos/Musik von meinen Geräten darauf zugreifen kann. Geht alles, dass wäre kein Grund zum wechseln.

Nice-To-Have wäre:

  • Die Benutzeroberfläche im Browser ist lahm.
  • Die Festplatten sind schneller als der Controller, es wäre schön, wenn ich den vollen Durchsatz hätte.
  • Wenn Nextcloud drauf laufen würde, wäre das auch fein. Aktuell kümmert sich ein Raspberry um diese Aufgabe.

 

Link to post
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb riesi:

Nice-To-Have wäre:

  • Wenn Nextcloud drauf laufen würde, wäre das auch fein. Aktuell kümmert sich ein Raspberry um diese Aufgabe.

 

Das würde ich mir aus Sicherheitsgründen nochmal überlegen. Wenn das NAS exposed im Netz erreichbar ist, bedeutet das ein ziemlich interessantes Angriffsziel ohne zwischengeschaltetes Sicherheitselement – wie den Pi. 

Zu den Laufwerken würde ich hier mal vorbeischauen; das finde ich regelmäßig sehr interessant: 

https://www.backblaze.com/blog/backblaze-hard-drive-stats-for-2020/

Link to post
Share on other sites

Backblaze ist in der Tat ein super Quelle - mir fiel der Name nicht ein. Danke Harder.

Am 11.4.2021 um 10:27 schrieb riesi:
  • Die Benutzeroberfläche im Browser ist lahm.
  • Die Festplatten sind schneller als der Controller, es wäre schön, wenn ich den vollen Durchsatz hätte.

Kann diverse Ursachen haben, kannst du Netzwerkflaschenhälse ausschließen? Deine NAS ist recht einfach in der Ausstattung, sowohl CPU als auch RAM könnten hier limitierende Faktoren sein.

Bzgl. Nextcloud bin ich bei Harder.

Link to post
Share on other sites

Am 11.4.2021 um 10:27 schrieb riesi:

SMB3 und TimeMachine sind für wichtig. Weiterhin UPNP, damit ich auch auf Filme/Fotos/Musik von meinen Geräten darauf zugreifen kann. Geht alles, dass wäre kein Grund zum wechseln.

Nice-To-Have wäre:

  • Die Benutzeroberfläche im Browser ist lahm.
  • Die Festplatten sind schneller als der Controller, es wäre schön, wenn ich den vollen Durchsatz hätte.
  • Wenn Nextcloud drauf laufen würde, wäre das auch fein. Aktuell kümmert sich ein Raspberry um diese Aufgabe.

 

Zu deinem Punkt 2 ist meist und im privaten eigentlich immer das Netzwerk der limitierende Faktor. Da kannst du dir das eher sparen.

Es sei denn du sitzt am Switch direkt mit deinem PC und NAS , die beiden sind also direkt am gleichen Switch...

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Bei meinem Fotoclub habe ich mich auch umgehört und die WD Red genießen überwiegend einen guten Ruf, einer hat die WD Red sechs Jahre im Betrieb gehabt. Um im Falle eines plötzlichen Ausfalls besser reagieren zu können, habe ich eine externe 4TB-Platte via USB angeschlossen und lasse die wichtigsten Verzeichnisse einmal wöchentlich per Hyper Backup sichern. Gewiss nicht perfekt, jedoch kann ich so NAS und Festplatten mit ruhigen Gewissen weiter nutzen.

Auch wenn es nicht zum Thema passt -- es ist erfreulich, dass Synology auch für so ein altes Produkt noch Updates bereit stellt.

Der Einwand mit Nextcloud ist berechtigt, ich werde es so lassen.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb riesi:

die WD Red genießen überwiegend einen guten Ruf,

Dazu eine Anmerkung: Bei jüngeren WD Red soll WD zT (größenabhängig) auf die weniger empfehlenswerte SMR Speichertechnik setzen, die „guten“ sollen die Red mit CMR sein. 
Ich bin da kein Fachmann, nur als Ergänzung und Anregung für eigene Recherche beim Plattenneukauf.  
WD selbst ist da nicht unbedingt transparent. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...