Jump to content

Nik Collection 4: Verbesserte Ergonomie und neue Funktionen


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

DxO Photolabs stellt mit der Nik Collection Version 4 ein Update der beliebten Sammlung von Bildbearbeitungs-Tools bereit.

Einführungspreis bis 30. Juni

Die Nik Collection 4 (für Windows und macOS) gibt es bis zum 30. Juni zum Einführungspreis von 99,99 € anstatt 149 €, das Update ist für 59,99 € anstatt 79 € erhältlich.

» Nik Collection 4

Die wichtigsten Änderungen betreffen Funktionen und Ergonomie der Module Silver Efex und Viveza, aber auch bei der Integration in Photoshop und Lightroom hat sich was getan.

Silver Efex und Viveza: Verbesserte Ergonomie und neue Funktionen

In beiden Programmen wurde das Interface deutlich ergonomischer gestaltet: Die UPoint Technologie wurde aufgeräumt, direkt an dem Tool zur Auswahl von Bildbereichen befindet sich nur noch ein Anfasser, um die Größe der Auswahl zu regeln.

/applications/core/interface/js/spacer.png">

Die Regler zur Steuerung der Auswahl über Helligkeit und Farbton sind nach rechts in ein Werkzeug-Panel gewandert, ebenso alle Einstellungen.

Eine weitere Erleichterung im Arbeitsablauf: UPoints lassen sich jetzt auch benennen, um die spätere Auswahl zu vereinfachen.

In Silver Efex sind einige wertvolle Funktionen hinzugekommen:

  • Die Funktion ClearView wurde aus DxO PhotoLab übernommen, sie entspricht der Lightroom-Funktion „Dunst entfernen“ und entfernt atmosphärischen Dunst in Bildern und erhöht den lokalen Kontrast.
    /applications/core/interface/js/spacer.png">
  • Für Analog-Liebhaber bietet die neue Nik Silver Efex Version 39 neue realistische Körnungen, die Analog-Filme wie Kodak TMax 400, Fuji Neopan1600 oder Ilford FP4 originalgetreu wiedergeben lassen.
    /applications/core/interface/js/spacer.png">

Für Viveza hat Nik zehn neue Presets spendiert, die ursprünglich von Profi-Fotografen entwickelt wurden.

Photoshop Integration: Meta Presets kombinieren Einstellungen mehrerer Module

Diese neue Art von Presets kombinieren die Filter und Presets verschiedener Nik Collection-Plug-ins und werden direkt über das Nik Collection Selective Tool aus Adobe Photoshop aufgerufen und im Hintergrund ausgeführt.

» Mehr Infos und Test-Download Nik Collection 4


Die 4. Version der Softwaresuite Nik Collection ist ausgestattet mit leistungsstarken Tools und einer komplett neu gestalteten Ergonomie

Als Referenz in Sachen Fotokreativität führt die Nik Collection 4 By DxO Meta Presets ein, optimiert die U Point™-Technologie und vereinfacht die Interaktion mit Adobe® Photoshop® und Lightroom®

Mit einer Palette von über 250 Presets in Profi-Qualität, der unvergleichlichen Leistungsfähigkeit der U Point™-Technologie für lokale Korrekturen und ausgeklügelten Bearbeitungstools deckt die Nik Collection 4 jeden Aspekt der kreativen Fotografie ab. Von Farbe bis Schwarz-Weiß, über Analogfilmsimulation und HDR – die Nik Collection 4 setzt die Grenzen der Kreativität neu.

Neue Ergonomie für neue Erfahrungen

Die Ergonomie der Software-Plug-ins Nik Viveza – für die lokale Farb- und Tonwertanpassung – und Nik Silver Efex – die Referenz für die Schwarz-Weiß-Konvertierung – wurde komplett überarbeitet, um eine optimale Benutzererfahrung zu bieten. Beide haben nun eine moderne, ästhetischere und funktionalere Oberfläche. Sie bieten einen direkteren Zugriff auf die verfügbaren Presets, eine übersichtlichere Filterung nach Typ und Favoriten sowie eine bessere Unterscheidung der Tools dank komplett überarbeiteter Paletten. Fotografen können sich somit auf das Wesentliche konzentrieren: das Ausdrücken ihrer Kreativität.

Die U Point™-Technologie wird erweitert

Als erstes System, das lokale Bildkorrekturen ohne Masken ermöglicht, hat die U Point™-Technologie die Fotobearbeitung revolutioniert. Mit der Nik Collection 4 lassen sich mit ihrer Hilfe nun auch Kontrollpunkte in personalisierte Presets integrieren.

So kann ein ähnlicher Stil auf mehrere Bilder angewendet werden, wobei ein bestimmter Bereich erhalten bleibt, beispielsweise um einen Farbeffekt kombiniert mit einer Hintergrundunschärfe auf mehrere Porträts anzuwenden. Die U Point™-Technologie beinhaltet auch eine neue Einstellung der Farbselektion, um die Sättigung eines bestimmten Tonbereichs anzupassen. Dadurch kann der Anwender nicht nur die zu ändernde Farbe auswählen, sondern auch die Selektion von ähnlichen Farbtönen festlegen. Schließlich wurde auch die Ergonomie der Kontrollpunkte optimiert: Es werden weniger Schieberegler angezeigt, sodass mehr Platz für die Anzeige des angewendeten Effekts bleibt, und sie können umbenannt werden, um einen optimalen Workflow zu gewährleisten.

Kombinieren der Einstellungen für mehrere Plug-ins dank Meta Presets

Für die Anwender von Adobe Photoshop gibt es einen neuen Filtertyp: die Meta Presets. Diese Presets, bei denen es sich um Aktionen von Adobe Photoshop handelt, die Filter und Presets verschiedener Nik Collection-Plug-ins kombinieren, können direkt über das Nik Collection Selective Tool – das Start-Tool für die Software der Nik Collection für Adobe Photoshop – aufgerufen werden. So lassen sich Fotos bearbeiten, indem eine Reihe von Presets aus mehreren Plug-ins mit nur einem Klick angewendet werden. Die Nik Collection 4 umfasst 10 Meta Presets.

Verbesserter Workflow mit Adobe Lightroom

Die Funktionen für Express-Bearbeitung wurden in der Nik Collection 4 weiterentwickelt. So wird auch die Funktion „Letzte Bearbeitung“, die es ermöglicht, die zuletzt mit einem der Nik Collection-Plug-ins angewendete Preset mit einem Klick über Adobe Photoshop abzurufen, auf Adobe Lightroom Classic erweitert. Darüber hinaus ermöglicht die neue Funktion „Smart Copy & Paste“ das selektive erneute Anwenden des Renderings eines Plug-ins auf ein oder mehrere Bilder, direkt in Adobe Lightroom und ohne die Oberfläche der Software-Suite zu starten.

Noch aussagekräftigere Schwarz-Weiß-Fotos

Dank der revolutionären Technologie ClearView, übernommen aus DxO PhotoLab, dem Referenzprogramm für Bildbearbeitung, verleiht Nik Silver Efex Schwarz-Weiß-Bildern noch mehr Helligkeit. Diese Technologie entfernt atmosphärischen Dunst in Bildern und erhöht den lokalen Kontrast. Das Ergebnis ist spektakulär: Mit nur einem Klick wird der Dunst entfernt, die Objekte und ihre Konturen sowie die Details und die Übergänge wirken viel natürlicher. Für noch aussagekräftigere Schwarz-Weiß-Aufnahmen.

Immer noch kreativer

Damit der Anwender von einer besseren Bearbeitungserfahrung profitiert, umfasst Nik Viveza 10 Presets, die ursprünglich von Profi-Fotografen entwickelt wurden. Und für die Liebhaber von Schwarz-Weiß-Filmen bietet Nik Silver Efex 39 neue extrem realistische Körnungen, mit denen sich Filme, die in der Analogfotografie Geschichte geschrieben haben, noch originalgetreuer wiedergeben lassen.

Preis & Verfügbarkeit

Die Nik Collection 4 (Windows und macOS) kann ab sofort bis zum 30. Juni 2021 über die Website von DxO (https://shop.dxo.com/de/photo-software/dxo-nikcollection) zum Angebotspreis von 99,99 € anstatt 149 € heruntergeladen werden. Das Update ist in diesem Angebotszeitraum für 59,99 € anstatt 79 € erhältlich.

Fotografen, die die Nik Collection 3 oder eine ältere Version besitzen, können über ihr Kundenkonto ein Update erwerben. Auf der Website von DxO ist außerdem eine einmonatige kostenlose Testversion der Nik Collection 4 zum Download verfügbar: https://nikcollection.dxo.com/de/download/.

Link to post
Share on other sites

Mein DOCMA-Kollege Olaf Giermann hat sich das Upgrade angesehen und dessen erfreuliche und weniger erfreuliche Eigenschaften identifiziert: https://www.docma.info/blog/fuer-wen-lohnt-sich-das-update-auf-die-neue-nik-collection-4 (Spoiler: Dass die U-Points ihre innovativen Eigenschaften weitgehend eingebüßt haben und jetzt ziemlich konventionell funktionieren – jedenfalls in zwei der Plug-ins –, dürfte nicht jedermanns Geschmack treffen.)

Link to post
Share on other sites

Tja, ohne Mac M1 Support zu dem jetzigen Zeitraum ist warten angesagt.

Aber seit ich auf Fujifilm (von Canon EOS) umgestiegen bin, ist jpeg aus der Kamera mein Favorit.

/Marc

 

Link to post
Share on other sites
Am 4.6.2021 um 17:20 schrieb mjh:

Mein DOCMA-Kollege Olaf Giermann hat sich das Upgrade angesehen und dessen erfreuliche und weniger erfreuliche Eigenschaften identifiziert: https://www.docma.info/blog/fuer-wen-lohnt-sich-das-update-auf-die-neue-nik-collection-4 (Spoiler: Dass die U-Points ihre innovativen Eigenschaften weitgehend eingebüßt haben und jetzt ziemlich konventionell funktionieren – jedenfalls in zwei der Plug-ins –, dürfte nicht jedermanns Geschmack treffen.)

Olaf Giermann und seine Video2Brain Tutorials haben mir sehr viel beigebracht (diese PS-Tricks-Schulungsvideos sind genial und einige fast 15 Jahre alt, aber immer noch aktuell). Danke ihm dafür und schön, dass er irgendwo weiter macht. Das NIK 4 habe ich gestern kurz getestet und war auch irgendwie vom neuen U-Points nicht ganz positiv überrascht. Vielleicht ist nur Gewöhnungs Sache und neu Einsteiger werden damit kein Problem haben...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...