Jump to content

X-Pro 3 mit "Normalobjektiv"


Recommended Posts

Posted (edited)

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das Stichwort ist kameraintern. Der interne Konverter korrigiert die Abbildungsfehler ebenfalls

 

Edit: die meisten OpenSource RAW-Konverter verwenden lensfun, um Abbildungsfehler zu korrigieren. Das lässt sich dann ganz einfach deaktivieren.
Aber egal, wichtig ist, was hinten rauskommt!

Edited by Sunhillow
Link to post
Share on other sites

Ihr macht den armen Kerl total unsicher !

Das 2-35 ist super gut. Punkt und Basta. Wer ,Wie, Wo, Was ist doch nun wirklich sowas von egal. Die Kombi macht tolle Fotos !

Das ist der Sinn des Fotografierens.  Kauf Dir die Kombi und Du wirst Dich über die super Fotos freuen. 

Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Sunhillow:

Das Stichwort ist kameraintern. Der interne Konverter korrigiert die Abbildungsfehler ebenfalls

Wer das auch immer wann macht, es spielt doch für die Ergebnisse keine Rolle mehr. Selbst wenn nach kamerainterne Korrektur von horizontal 6.240 Pixeln, sagen wir mal nur noch 6.208 übrig bleiben, um daraus dann wieder ein 6.240 breites Bild zu rechnen, das wird niemand erkennen.

Link to post
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb RAWky:

Wer das auch immer wann macht, es spielt doch für die Ergebnisse keine Rolle mehr. Selbst wenn nach kamerainterne Korrektur von horizontal 6.240 Pixeln, sagen wir mal nur noch 6.208 übrig bleiben, um daraus dann wieder ein 6.240 breites Bild zu rechnen, das wird niemand erkennen.

Das XF 35/2.0 ist ohne Frage ein gutes Objektiv und man kann es kaufen und zufrieden sein, aber gerade im Vergleich mit dem älteren 1.4 werden dessen Schwächen (AF Antrieb, nonWR) häufig dramatisiert und die Fehler des 2.0 im Gegenzug kleingeredet. Die Verzeichnung ist jetzt nicht unerheblich und wurde auch schon vielfach objektiv festgestellt. 
So zB hier:

https://www.lenstip.com/456.6-Lens_review-Fujifilm_Fujinon_XF_35_mm_f_2_R_WR_Distortion.html
Letztlich ist Objektivbau immer auch Kompromissfindung und jeder Kunde muss schauen mit welchen Kompromissen er leben mag. 

Link to post
Share on other sites

Ich hatte das 35/2 und fand es optisch super. Ich habe es hauptsächlich nur für Kinderporträts benutzt (weil bei den Kindern man nah genug kommt und die Freistellung fand ich in meisten Fällen mehr als genug).

Ab 3 Meter Abstand (abgesehen von der Lichtstärke) ist bei den 35-er egal ob es 1,4 oder 2-er ist (meine Meinung).

Hätte ich das XF56mm nicht gehabt, würde ich mein 35/2 weiter behalten.

XF35/2

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 17 Minuten schrieb zoom:

Ich hatte das 35/2 und fand es optisch super. Ich habe es hauptsächlich nur für Kinderporträts benutzt (weil bei den Kindern man nah genug kommt und die Freistellung fand ich in meisten Fällen mehr als genug).

Ab 3 Meter Abstand (abgesehen von der Lichtstärke) ist bei den 35-er egal ob es 1,4 oder 2-er ist (meine Meinung).

Hätte ich das XF56mm nicht gehabt, würde ich mein 35/2 weiter behalten.

XF35/2

 

Mein Like (mal wieder) für das tolle Kinderportrait, welches auch beweist, dass die Wahl des Objektivs häufig überbewertet wird und das es ganz andere Dinge sind die ein Bild zu einem Bild machen als ein paar Prozent Verzeichnung mehr oder weniger oder auch Freistellung um ihrer selbst willen.

Gleichwohl möchte ich inhaltlich dagegenhalten. Gerade wenn der Hintergrund nicht so perfekt passt wie hier in deinem Beispiel, ist Freistellung mitunter eine sehr gute Möglichkeit um das Motiv vom (störenden) Hintergrund zu separieren. Da ist dann selbst 1.4 mitunter nicht genug (dass erklärt ja eigentlich auch die Nachfrage nach den hochlichtstarken Alternativen). Aber Fakt ist, dass die Möglichkeiten die 1.4 hier gegenüber 2.0 bieten durchaus schon sehr hilfreich sind. Das heißt im Umkehrschluss ja nicht, dass man nur von mit maximaler Öffnung fotografieren muss oder darf.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund für lichtschwache FBn. Ich kaufe ein Zoom und die lichtstärksten FBn in dem Bereich, den ich brauche. Wobei dann noch die Qualität des Bokehs den letzten Ausschlag gibt. Und besonders groß oder schwer ist das 35/1.4 nun wirklich nicht. (Das wird beim neuen 33/1.4 wahrscheinlich anders sein.)

Edited by Ulrich Reiff
Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Ulrich Reiff:

Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund für lichtschwache FBn. Entweder kaufe ich ein Zoom oder die lichtstärksten FBn in dem Bereich, den ich brauche. Wobei dann noch die Qualität des Bokehs den letzten Ausschlag gibt. Und besonders groß oder schwer ist das 35/1.4 nun wirklich nicht. (Das wird beim neuen 33/1.4 wahrscheinlich anders sein.)

Muss man nicht so sehen, aber entspricht seit einigen Jahren auch meiner Kaufphilosophie.

Link to post
Share on other sites

Ich hab mir erst neulich das XF35mm 1,4 gekauft und bin mit der Schärfe und dem Freistellpotential sehr sehr zufrieden. Das ist einfach nochmal eine andere Klasse als das XF 35mm F2. Den fehlende WR vermisse ich gar nicht, ist mir sogar egal. Klar ist der AF lauter als bei meinen anderen Objektiven,  aber auch nicht so laut dass es störend wäre.  Von der AF Geschwindigkeit war ich sogar überrascht wie schnell sie ist für so ein altes Objektiv ist. Bei schnellen Objekten kommt der AF aber vermutlich auch schneller an seine Grenzen als modernere Linsen, das ist auch klar. Vom Preis und Gewicht liegen das XF 35mm F2 und das XF 35mm 1,4 viel näher beieinander als alle anderen F1,4 und F2 Fujis. Von daher würde ich, wenn die reine Abbildungsleistung/Freistellpotential im Vordergrund steht, immer wieder zum XF 35mm F1,4 greifen. Nur wer unbedingt auf den schnelleren AF und/oder die WR angewiesen ist, nimmt natürlich das XF35mm F2. Wenn man dagegen Geld sparen will, sollte man besser zum deutlich günstigeren XC 35mm F2 greifen, was ja  exakt den gleichen optischen Aufbau wie das XF F2 hat.

Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb Ulrich Reiff:

Und so extrem lichtstark ist ja nicht einmal 1.4 . Meine erste Linse war ein stinknormales 50mm/1.8. An Kleinbild. Der Standard. Das wäre an APS-C: 33mm/1.2 oder so ähnlich.

Blende 1,4 ist (sensorunabhängig) immer lichtstärker als Blende 1,8 (Blende bleibt Blende). Relevant gerade in Bezug  auf kürzere Verschlusszeiten bei Low Light!

Wer es noch nicht verstanden hat, dem empfehle ich gerne mal dieses Video zu schauen:

 

 

Das einzige was sich ändert, ist der Grad der Tiefenschärfe auf Grund des engeren Blickwinkels, die an APS-C deswegen eben um 1 Blende geringer liegt als an Vollformat. Ein 35mm F1,4 an APS-C enspricht diesbezüglich einem 52mm F2 an Vollformat. Wobei der Praxisunterschied zwischen F1,8 oder F2 was die Freistellung betrifft, wirklich sehr marginal ist.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Das Kleinbildobjektiv sammelt mehr Licht ein, bei gleicher f-Zahl. Und bei der Bild-Qualität des Fotos kommt es auf die insgesamt eingesammelte Menge an Licht an. Licht ist nur durch noch mehr Licht zu schlagen. Deswegen tragen manche so viel Gewicht an Glas mit sich herum. Sonst würde jeder mit Smartphones fotografieren.

Edited by Ulrich Reiff
Link to post
Share on other sites

Am 26.7.2021 um 15:56 schrieb t1aigner:

Motive hauptsächlich Landschaft, Stadt.

Hallo,

ich besitze zur Zeit beide 35er weil ich beide mag und mir die Brennweite liegt. Bei der genannten Anforderung, besonders für Landschaft, würde ich das 35 1.4 mitnehmen. Es hat einfach einen Tick mehr optische Qualität, zeichnet irgendwie "klarer" und ist im Nahbereich etwas besser. Auch die schon genannte Freistellung ist schon nochmal etwas besser.

Achtung: Das sind meine ganz subjektiven Beobachtungen und Einschätzungen! 

Link to post
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Ulrich Reiff:

Das Kleinbildobjektiv sammelt mehr Licht ein, bei gleicher f-Zahl.

Es beleuchtet eine größere Fläche und sammelt so in der Summe mehr Licht. Die Helligkeit der Projektion im Zentrum ist aber gleich. 

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 44 Minuten schrieb sulak:

Hallo,

ich besitze zur Zeit beide 35er weil ich beide mag und mir die Brennweite liegt. Bei der genannten Anforderung, besonders für Landschaft, würde ich das 35 1.4 mitnehmen. Es hat einfach einen Tick mehr optische Qualität, zeichnet irgendwie "klarer" und ist im Nahbereich etwas besser. Auch die schon genannte Freistellung ist schon nochmal etwas besser.

Achtung: Das sind meine ganz subjektiven Beobachtungen und Einschätzungen! 

Ich habe auch mehrere 35er, weil ich den Bildwinkel sehr mag. Jedes davon hat besondere Vor- und Nachteile. Keines erfüllt alle meine Anforderungen (vielleicht besser: Wünsche), keines wäre aber vollkommen ungeeignet.

Aber diese Entscheidung soll bitte der TO aufgrund der Informationen, die hier zusammengetragen werden, selbst entscheiden. Wirklich falsch machen (im Sinne von: gar nicht zu gebrauchen) kann er mit keiner der bestehenden Optionen.

Edited by Mattes
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Ulrich Reiff:

Das Kleinbildobjektiv sammelt mehr Licht ein, bei gleicher f-Zahl. Und bei der Bild-Qualität des Fotos kommt es auf die insgesamt eingesammelte Menge an Licht an. Licht ist nur durch noch mehr Licht zu schlagen. Deswegen tragen manche so viel Gewicht an Glas mit sich herum. Sonst würde jeder mit Smartphones fotografieren.

Das KB sammelt dann mehr Licht ein, wenn es auch an eine KB Sensor angeschlossen wird der eben wegen der größeren Fläche mehr Licht aufnehmen kann. Die Auswirkungen sind hierbei aber auf das Rauschverhalten zu sehen. Wenn es um kürzere Verschlusszeiten geht ist trotzdem die Lichtstärke entscheidend.

Davon mal abgesehen: der Satz "mehr Licht ist nur durch mehr Licht zu schlagen" ist im Jahr 2021 angesichts der Möglichkeiten von Software und KI weniger wichtig geworden und in zukunft wird die Bedeutung noch weiter abnehmen. Dazu muss man sich nur anschauen, welche top Abbildungsleistung die heutigen bereits Smartphones schaffen und das trotz Minisensoren. Früher hatte man halt Pech wenn man ein Bild nur mit ISO 6400 aufnehmen konnte und musste mit dem Rauschen leben. Heute gehe ich einmal mit Topaz AI drüber und die Welt ist eine andere.

Den Preis den man für das "mehr Licht" am KB Sensor zahlt, sind aber auch eben sehr hoch. Neben den höheren Kosten, merkt man das vor allem an Größe und Gewicht:

XF 35mm 1,4: 187 Gramm

Sigma 35mm 1,4 Art: 665 Gramm (oder wenn man den gleichen Blickwinkel betrachten will: Sigma 50mm 1,4 HSM Art: 910 Gramm)

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Mattes:

Ich habe auch mehrere 35er, weil ich den Bildwinkel sehr mag. Jedes davon hat besondere Vor- und Nachteile. Keines erfüllt alle meine Anforderungen (vielleicht besser: Wünsche), keines wäre aber vollkommen ungeeignet.

Aber diese Entscheidung soll bitte der TO aufgrund der Informationen, die hier zusammengetragen werden, selbst entscheiden. Wirklich falsch machen (im Sinne von: gar nicht zu gebrauchen) kann er mit keiner der bestehenden Optionen.

Ich will ihm seine Entscheidung doch auch überhaupt nicht abnehmen 🤔

 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Mattes:

Vielleicht haben wir einfach grundlegend andere Vorstellungen, wozu ein Forum wie dieses genutzt werden sollte...

Ich denke, in so einem Forum sollte man schon versuchen jeden davon zu überzeugen, es einem gleich zu tun. Dann ist man selbst auf der sicheren Seite und bekommt ein Gefühl, doch nicht der letzte Depp zu sein, der mal wieder auf irgendwas beim unüberlegten Kauf hereingefallen ist, dessen Geldbörse nicht groß genug scheint, oder der sich einfach dermaßen inkompetent gibt, dass man sich fragen muss "Was will der hier?" 

So, Chips wieder weglegen.

Es gibt keine objektiven Gründe sich für das eine oder andere (für das Überleben unnötige, auch wenn manche diese Dinge glauben zu "brauchen") Gimmick zu entscheiden, man darf zwar fragen, am Ende helfen einem Erfahrung anderer aber nicht wirklich weiter. Beispiel ich: Zu Fuji wegen X100F, die war dann nix, also Pro2, das war schon eher was, lichtstarke Samyangs angeschafft und nach kurzzeitiger Begeisterung... wieder verkauft, dann Pro3 und ausschliesslich Fujis WR-Objektive, klasse Kamera, aber mit den schweren 2.8er Zooms nicht so toll, also T3 (nicht T4, wegen der anderen Akkus, aber mit Batteriegriff wegen 3 Akkus, die spiegellosen fressen ja Strom, das ist nicht mehr ferierlich!) für die dicken Dinger angeschafft. Alles tolles Zeug, aber auch alles irgendwie überflüssig... 

Link to post
Share on other sites

Danke für die vielen Beiträge und bitte nicht zanken, es geht ja nicht um Politik 🙂

Ich werde mich wohl für das WR entscheiden, weil ich wie gesagt viel in Schnee und Eis unterwegs bin, außerdem Angler mit einem kleinen Bötchen. Da macht das Wetter geschützte  wohl am meisten Sinn.

Gruß

Thomas

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb t1aigner:

Ich werde mich wohl für das WR entscheiden, weil ich wie gesagt viel in Schnee und Eis unterwegs bin, außerdem Angler mit einem kleinen Bötchen. Da macht das Wetter geschützte  wohl am meisten Sinn.

Für diese Einsatzszenarios würde ich dann auch das XF 35 F2 wählen👍

Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb alexi:

angesichts der Möglichkeiten von Software und KI weniger wichtig geworden und in zukunft wird die Bedeutung noch weiter abnehmen. Dazu muss man sich nur anschauen, welche top Abbildungsleistung die heutigen bereits Smartphones schaffen

Streng genommen fällt das aber auch nicht mehr unter Abbildungsleistung.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...