Jump to content

Mikrophon in X-T4, Anfänger Verständnis Probleme


l0c
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

ich möchte mich mit meiner XT4 dabei filmen wie ich editing Tutorials aufnehme (inkl. Screencapture natürlich xD ) oder dieses und jenes erzähle. Ich würde gerne für diesen Zweck von einem Shotgun Mic absehen und mir ein Standmikrophon (heißt das so?) für den Tisch holen an dem ich arbeite, da ich mich damit etwas flexibler fühle und hoffentlich etwas besseren Ton kriege. 

Da ich absolut keine Ahnung habe, was die Kamera unterstützt und was und mir generell die Kenntnisse fehlen nicht bin ich ziemlich verloren in dem Mic Jungle und durch Google hab ich aktuell schon sehr viel erfahren, aber meine spezielle Frage hat bisher anscheinend niemand gestellt... Was entweder bedeutet, dass die Frage äußerst dämlich ist - oder so unsinnig (weil klar), dass niemand sie stellt.

Fangen wir allein mal bei den Kabeln und Anschlüssen an, die aus dem Mic kommen:

Die Shotgun Mics kommen ja meist mit nem passenden 3,5mm Anschluss (?) wie dieses hier zB: https://www.amazon.de/Rode-Microphones-VIDEOMICRO-VMMICRO-VideoMicro/dp/B015R0IQGW/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=PK99D37YNQRJ&dchild=1&keywords=kamera%2Bmicrophone&qid=1629952855&sprefix=kamera%2Bmicro%2Caps%2C210&sr=8-4&th=1

damit lässt es sich vermutlich sehr simpel direkt an die Kamera anschließen und der interne Mikrophon Sound ersetzen. 

Wenn ich jetzt aber so eins hier verwenden möchte:

https://www.amazon.de/TONOR-Kondensator-Shock-Halterung-Verstellbarem-Mikrofonständer/dp/B07NMJ84FW/ref=sr_1_1_sspa?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=13VEAHDKOYM&dchild=1&keywords=tonor+q9&qid=1629953123&sprefix=Toner+q%2Caps%2C188&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUEzOURLOTg4OUY2OFU3JmVuY3J5cHRlZElkPUEwOTg4ODczMUxNWThMOTBSQ0hCNCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwMzIyODY0MTdDWEZCWDNNMzM2MSZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2F0ZiZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU= 

Wie ist da dann der Ablauf (bzw geht es überhaupt)? Muss ich das in den PC stecken und den Ton separat von dem Video aufnehmen und dann beides beim Editen übereinanderlegen? Das wär ein ziemlicher Pain, oder? Sollte ich ohne Schnitte arbeite würde das ganze ja noch gehen, aber mit Schnitten dreht man ja irgendwann am Rad wenn man ständig die richtige Stelle suchen muss. 
Oder kann ich einfach einen USB auf USB-C Adapter verwenden und das Mic so wie es ist in die Kamera stecken?

Oder muss ich den kostenintensiveren Weg gehen und ein Mic mit so einem Anschluss kaufen: 

https://www.amazon.de/TONOR-Kondensator-Professional-Mikrofonspinne-TC20/dp/B089SX1DX2/ref=sr_1_1_sspa?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=Tonor+xlr&qid=1629954083&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUFISVc2UjdEOUlPMjAmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA5NDEyMTRROVUyNkhaQlZPRFcmZW5jcnlwdGVkQWRJZD1BMDE2OTc4OTFKWDNRSFZQMjNWR0Imd2lkZ2V0TmFtZT1zcF9hdGYmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl 
Und dazu dann noch zB sowas hier um das Mic mit Strom zu versorgen und das Signal zu verarbeiten: 

https://www.amazon.de/Behringer-ZB791-UMC22-Audiophile-Interface/dp/B00FFIGZF6/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=1O4L3UZOST6NG&dchild=1&keywords=u-phoria+umc22&qid=1629954131&sprefix=u-phori%2Caps%2C237&sr=8-2 
 

Und von da aus dann ein Kabel in die Kamera? 

Ihr merkt, ich möchte es mir unbedingt schwierig machen und ein Shotgun Mic umgehen :D


Ich wär euch super dankbar wenn ihr mir ein wenig helfen könntet! 

Viele Grüße!

Link to post
Share on other sites

Das ist natürlich ein riesiges Thema, ich will hier mal stichwortartig ein paar kurze Antworten geben.

Für deine drei Anschlussvarianten gibt es folgendes zu beachten:

[Mikrofon mit 3,5 mm Kinke]
Das ist die einfachste und ggf. auch preiswerteste Lösung. Das Mikrofon sollte dann aber nicht (wie meist vorgesehen) auf dem Blitzschuh der Kamera montiert werden sondern etwas näher am Sprecher, um den Klang der Stimme nicht "dünn" erscheinen zu lassen. Dann entsteht natürlich die Frage nach der Halterung bzw. Aufstellung. Ein Tischstativ solltest du dann nicht verwenden, da damit Geräusche, die z.B. deine Hände durch Kontakt mit dem Tisch/Tastatur machen, eingekoppelt werden. Ein Beispiel für ein Mikrofon, was hier durchaus geeignet wäre, ist das Sennheiser MKE 400 (https://de-de.sennheiser.com/mke-400). Ein Mikrofonarm wäre hier eine gute Lösung, Adapter für Blitzschuh/Stativschraube sind verfügbar. Eine andere, spezielle Lösung wäre hier ein Lavaliermikrofon, das du dir ans Hemd stecken kannst.

[Mikrofon mit USB-Anschluss]
Hier kannst du den Ton nur mit dem Computer aufnehmen, so ein Mikrofon ist nicht direkt an die X-T4 anschließbar. Der Analog/Digital-Wandler ist hier schon im Mikrofon eingebaut. Wie du richtig erkannt hast, musst du den Ton dann nachträglich mit dem Video synchronisieren. Das geht mit etwas Übung und der richtigen Technik (Klappe durch Klatschen der Hände) zwar relativ flott, ich würde mir diesen Aufwand aber ersparen.

[Mikrofon mit XLR-Stecker]
Hinter dieser Option verbergen sich die Mikrofone mit der höchsten Aufnahmequalität. Hier muss man zwei Typen unterscheiden:

a) Dynamische Mikrofone (benötigen keine Versorgungsspannung)
b) Kondensatormikrofone (benötigen 48 V Phantomspannung)

Im Fall a) kannst du über einen XLR/Kinken-Adapter direkt in den Eingang der Kamera gehen (Beispiel: Sennheiser MKE 600 https://de-de.sennheiser.com/kamera-mikrofon-dslr-richtrohrmikrofon-mke-600).

Im Fall b) benötigst du einen separaten Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeiseoption. Diese gibt es in einer großen preislichen und qualitativen Bandbreite (Beispiel SoundDevices MixPre-3 II: https://www.sounddevices.com/product/mixpre-3-ii/). Diese Verstärker haben einen Ausgang, von dem du in den Mikrofoneingang der X-T4 gehen kannst. Soweit ich weiß, ist dieser Eingang bei der X-T4 umschaltbar zwischen Line- und Miko-Spannungspegel. Du kannst hier dann also auf den qualitativ höherwertigen Line-Pegel wechseln.

 

Allgemein solltest du bei der Auswahl auf folgende Dinge achten:
- Geräuschentkopplung vom Tisch
- Gute Richtcharakteristik (Niere, Hyperniere), um Nebengeräusche auszublenden
- ggf. Popschutz um Plopplaute zu verhindern, hier sind die Mikrofone unterschiedlich empfindlich

Aus den hinlänglich bekannten Gründen würde ich dich für den Einkauf gerne von Amazon weg dirigieren; vielleicht schaust du dich mal bei Thomann um (https://www.thomann.de/).

Guido

Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb gscholz:

Das ist natürlich ein riesiges Thema, ich will hier mal stichwortartig ein paar kurze Antworten geben.

Für deine drei Anschlussvarianten gibt es folgendes zu beachten:

[Mikrofon mit 3,5 mm Kinke]
Das ist die einfachste und ggf. auch preiswerteste Lösung. Das Mikrofon sollte dann aber nicht (wie meist vorgesehen) auf dem Blitzschuh der Kamera montiert werden sondern etwas näher am Sprecher, um den Klang der Stimme nicht "dünn" erscheinen zu lassen. Dann entsteht natürlich die Frage nach der Halterung bzw. Aufstellung. Ein Tischstativ solltest du dann nicht verwenden, da damit Geräusche, die z.B. deine Hände durch Kontakt mit dem Tisch/Tastatur machen, eingekoppelt werden. Ein Beispiel für ein Mikrofon, was hier durchaus geeignet wäre, ist das Sennheiser MKE 400 (https://de-de.sennheiser.com/mke-400). Ein Mikrofonarm wäre hier eine gute Lösung, Adapter für Blitzschuh/Stativschraube sind verfügbar. Eine andere, spezielle Lösung wäre hier ein Lavaliermikrofon, das du dir ans Hemd stecken kannst.

[Mikrofon mit USB-Anschluss]
Hier kannst du den Ton nur mit dem Computer aufnehmen, so ein Mikrofon ist nicht direkt an die X-T4 anschließbar. Der Analog/Digital-Wandler ist hier schon im Mikrofon eingebaut. Wie du richtig erkannt hast, musst du den Ton dann nachträglich mit dem Video synchronisieren. Das geht mit etwas Übung und der richtigen Technik (Klappe durch Klatschen der Hände) zwar relativ flott, ich würde mir diesen Aufwand aber ersparen.

[Mikrofon mit XLR-Stecker]
Hinter dieser Option verbergen sich die Mikrofone mit der höchsten Aufnahmequalität. Hier muss man zwei Typen unterscheiden:

a) Dynamische Mikrofone (benötigen keine Versorgungsspannung)
b) Kondensatormikrofone (benötigen 48 V Phantomspannung)

Im Fall a) kannst du über einen XLR/Kinken-Adapter direkt in den Eingang der Kamera gehen (Beispiel: Sennheiser MKE 600 https://de-de.sennheiser.com/kamera-mikrofon-dslr-richtrohrmikrofon-mke-600).

Im Fall b) benötigst du einen separaten Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeiseoption. Diese gibt es in einer großen preislichen und qualitativen Bandbreite (Beispiel SoundDevices MixPre-3 II: https://www.sounddevices.com/product/mixpre-3-ii/). Diese Verstärker haben einen Ausgang, von dem du in den Mikrofoneingang der X-T4 gehen kannst. Soweit ich weiß, ist dieser Eingang bei der X-T4 umschaltbar zwischen Line- und Miko-Spannungspegel. Du kannst hier dann also auf den qualitativ höherwertigen Line-Pegel wechseln.

 

Allgemein solltest du bei der Auswahl auf folgende Dinge achten:
- Geräuschentkopplung vom Tisch
- Gute Richtcharakteristik (Niere, Hyperniere), um Nebengeräusche auszublenden
- ggf. Popschutz um Plopplaute zu verhindern, hier sind die Mikrofone unterschiedlich empfindlich

Aus den hinlänglich bekannten Gründen würde ich dich für den Einkauf gerne von Amazon weg dirigieren; vielleicht schaust du dich mal bei Thomann um (https://www.thomann.de/).

Guido

Hey, vielen Dank für deine Hilfe. Du hast mir sehr viel Klarheit gegeben 🙏

Dann gehts jetzt mal an die Recherche 🙇‍♂️

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb l0c:

ich möchte mich mit meiner XT4 dabei filmen wie ich editing Tutorials aufnehme (inkl. Screencapture natürlich xD )

Warum so umständlich? Das geht doch auch ohne XT4, lediglich mit der Screen Capture Software, PC Cam und externem Mikrofon (am besten ein Lavalier-Mikrofon). Die meisten Screen Capture Softwares erlauben, das Bild des Präsentators bei Bedarf entweder in einer Ecke einzublenden oder auf Wunsch auch als Vollbild darzustellen.

Link to post
Share on other sites

vor 49 Minuten schrieb micaelo:

Warum so umständlich? Das geht doch auch ohne XT4, lediglich mit der Screen Capture Software, PC Cam und externem Mikrofon (am besten ein Lavalier-Mikrofon). Die meisten Screen Capture Softwares erlauben, das Bild des Präsentators bei Bedarf entweder in einer Ecke einzublenden oder auf Wunsch auch als Vollbild darzustellen.

Die webcam von meinem Macbook Air ist ziemlich suboptimal, und ne XT4 ist schon in meinem Besitz. Da ich vorhabe ein paar mehr Videos zu machen und vielleicht nicht nur editing Videos, sondern auch ein paar „laber-Videos“ würde ich das ganze gerne direkt in vernünftiger Qualität anfangen.

Link to post
Share on other sites

Am 26.8.2021 um 08:53 schrieb gscholz:

Aus den hinlänglich bekannten Gründen würde ich dich für den Einkauf gerne von Amazon weg dirigieren; vielleicht schaust du dich mal bei Thomann um (https://www.thomann.de/).

wenn du es richtig professionell haben möchtest, dann ist Thomann sicherlich die beste Wahl. Da hast du beste Beratung auch am Telefon und was die anderen Parameter im Service angeht, sind die auch nicht schlechter als Amazon.

Amazon geht natürlich auch, obwohl Thomann wirklich ein gutes Beispiel ist für ein Fachgeschäft, dass seinem Namen noch alle Ehre macht. Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du auch direkt mal hinfahren und alles austesten. Ich habe da bisher alle meine Gitarren Verstärker und Mikrofone gekauft. Da wir in der Firma auch ein Tonstudio haben, lasse ich mir für Videoproduktiionen immer mal eins geben, dass passt oder der Techniker kommt mit. Den kann ich auch noch mal fragen, was man für deine Belange am besten nimmt, aber dass sind immer solche Puristen, die dir sicherlich viel mehr vorschlagen würden, als du am Ende wirklich brauchst.

Ansonsten würde ich dir einfach raten, dass du dir ein paar gute YT Videos anschaust und meistens verlinken die Videoblogger ihre Ausstattung unter ihren Beiträgen. Da siehst du ja am ehesten, welches Budget du einsetzen musst, um das zu erreichen, was du willst. Einen relativ brauchbaren Ton bekommt man auch mit den Rhode Video Mics oder Sennheisers der preiswerten Art sehr gut hin.

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Servus!

Pers. denke ich, Du gehst die Sache falsch an. Zuerst solltest Du wissen wie und was Du zeigen möchtest
und erst dann die Technik dafür anschaffen.

Ich denke, Du wirst zwei Mikrofone benötigen. Eines für die Kamera und eines für die Kommentare (Off) für die Deine Erklährungen
der Software am Schirm. Das Mikro für die Kamera ist dann für ein Einleitungsgespräch wo man Dich sieht, eventuell für Zwischenbemerkungen
bei denen Du im Bild zu sehen bist, wenn Du das willst und für eine Abmoderation. Da genügt ein kleines Richtmikro, dass Du direkt an die Kamera stecken kannst.
Das zweite Mikro ist für die Kommentare die Du während des Arbeiten mit dem Programm gibst. Dieses ist dann eines mit USB-Anschluss.
Beide bekommt man recht günstig.

Vielleicht solltest Du bedenken, dass quasi "live" gesprochen, also gleichzeitig beim Arbeiten mit der Sofware, Versprecher und Fehler vorprogramiert sind!
Da ist es oft besser, den Text den man sich vorbereitet, nachträglich aufzusprechen. Außer, Du bist ein sehr geübter Moderator, dann kann man natürlich
auch direkt sprechen.

Man findte im I-Net geung Videos, wo You Tuber ihr Setup und Technik vorstellen. So kann man sich leicht ein Bild machen, wie man sowas angeht.

Viel Spaß bei Deinem Projekt und viel Erfolg!

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb NEUFI:

Servus!

Pers. denke ich, Du gehst die Sache falsch an. Zuerst solltest Du wissen wie und was Du zeigen möchtest
und erst dann die Technik dafür anschaffen.

Ich denke, Du wirst zwei Mikrofone benötigen. Eines für die Kamera und eines für die Kommentare (Off) für die Deine Erklährungen
der Software am Schirm. Das Mikro für die Kamera ist dann für ein Einleitungsgespräch wo man Dich sieht, eventuell für Zwischenbemerkungen
bei denen Du im Bild zu sehen bist, wenn Du das willst und für eine Abmoderation. Da genügt ein kleines Richtmikro, dass Du direkt an die Kamera stecken kannst.
Das zweite Mikro ist für die Kommentare die Du während des Arbeiten mit dem Programm gibst. Dieses ist dann eines mit USB-Anschluss.
Beide bekommt man recht günstig.

Vielleicht solltest Du bedenken, dass quasi "live" gesprochen, also gleichzeitig beim Arbeiten mit der Sofware, Versprecher und Fehler vorprogramiert sind!
Da ist es oft besser, den Text den man sich vorbereitet, nachträglich aufzusprechen. Außer, Du bist ein sehr geübter Moderator, dann kann man natürlich
auch direkt sprechen.

Man findte im I-Net geung Videos, wo You Tuber ihr Setup und Technik vorstellen. So kann man sich leicht ein Bild machen, wie man sowas angeht.

Viel Spaß bei Deinem Projekt und viel Erfolg!

Hey, danke für deinen Beitrag (Danke natürlich auch an DRS).

Ich hab ziemlich genau im Sinn was ich machen möchte, leider ist das Budget nur sehr beschränkt. Ich möchte aber auf keinen Fall ohne Mikrofon anfangen. Da wir eh ein Shotgun Mic kaufen müssen, für die ganzen Natursachen die meine Freundin filmt, habe ich drüber nachgedacht dieses einfach mit längerem Kabel zur Kamera auf einem Boom Arm zu verwenden. Das könnte ich knapp über mir out of cam anbringen und es wäre vermutlich erstmal die einfachste Variante.

Link to post
Share on other sites

Am 27.8.2021 um 13:50 schrieb NEUFI:

Servus!

Pers. denke ich, Du gehst die Sache falsch an. Zuerst solltest Du wissen wie und was Du zeigen möchtest
und erst dann die Technik dafür anschaffen.

Ich denke, Du wirst zwei Mikrofone benötigen. Eines für die Kamera und eines für die Kommentare (Off) für die Deine Erklährungen
der Software am Schirm. Das Mikro für die Kamera ist dann für ein Einleitungsgespräch wo man Dich sieht, eventuell für Zwischenbemerkungen
bei denen Du im Bild zu sehen bist, wenn Du das willst und für eine Abmoderation. Da genügt ein kleines Richtmikro, dass Du direkt an die Kamera stecken kannst.
Das zweite Mikro ist für die Kommentare die Du während des Arbeiten mit dem Programm gibst. Dieses ist dann eines mit USB-Anschluss.
Beide bekommt man recht günstig.

Vielleicht solltest Du bedenken, dass quasi "live" gesprochen, also gleichzeitig beim Arbeiten mit der Sofware, Versprecher und Fehler vorprogramiert sind!
Da ist es oft besser, den Text den man sich vorbereitet, nachträglich aufzusprechen. Außer, Du bist ein sehr geübter Moderator, dann kann man natürlich
auch direkt sprechen.

Man findte im I-Net geung Videos, wo You Tuber ihr Setup und Technik vorstellen. So kann man sich leicht ein Bild machen, wie man sowas angeht.

Viel Spaß bei Deinem Projekt und viel Erfolg!

Ich denke auch, dass das eher die beste Lösung ist. Wenn du sagst, dass die Budget begrenzt ist, heisst das, es ist nur das Rode Mic für die Kamera  drin? Oder wäre ein weiteres für den Mac noch machbar? 

Link to post
Share on other sites

Am 1.9.2021 um 12:09 schrieb itschus:

Ich denke auch, dass das eher die beste Lösung ist. Wenn du sagst, dass die Budget begrenzt ist, heisst das, es ist nur das Rode Mic für die Kamera  drin? Oder wäre ein weiteres für den Mac noch machbar? 

Hey! Sorry, ich hatte deine Antwort gar nicht mehr gesehen. Begrenzt ist mein Budget schon, ich würde aber nochmal ein paar Euro mobilisieren können wenn ein zweites Micro einen großen Mehrwert bieten würde. Hab mir jetzt das Movo VXR10 Pro bestellt, da das in Vergleichstests immer sehr gut weg kam und der allgemeine Konsens eigtl war, dass man für das Geld nichts besseres bekommt. Das würde ich auf der Kamera betreiben bzw wenn ich spreche und ggf einfach auf einem Boomarm betreiben damit es näher an meinem Gesicht ist. Ist das eine dämliche Idee? Bzw würde da ein externes USB Mic nochmal einen großen Mehrwert bieten oder kann ich das so mit einem Mic realisieren?

Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb l0c:

Hey! Sorry, ich hatte deine Antwort gar nicht mehr gesehen. Begrenzt ist mein Budget schon, ich würde aber nochmal ein paar Euro mobilisieren können wenn ein zweites Micro einen großen Mehrwert bieten würde. Hab mir jetzt das Movo VXR10 Pro bestellt, da das in Vergleichstests immer sehr gut weg kam und der allgemeine Konsens eigtl war, dass man für das Geld nichts besseres bekommt. Das würde ich auf der Kamera betreiben bzw wenn ich spreche und ggf einfach auf einem Boomarm betreiben damit es näher an meinem Gesicht ist. Ist das eine dämliche Idee? Bzw würde da ein externes USB Mic nochmal einen großen Mehrwert bieten oder kann ich das so mit einem Mic realisieren?

Eigentlich hatte ich es auch so gedacht, dass ein Mic auf der Kamera ist und ein zweites am Mac ist. 

Link to post
Share on other sites

Ich würde nicht zwei Mikrofone nehmen. Das klingt ja dann unterschiedlich. 

Ideal ist eins und dann hast du am Rechner eine separate Tonspur, zu der du ohne weiteres den screen oder dich einblendest. Das wäre maximale Flexibilität. 

Letztendlich hast du im Programm eh alle Spuren übereinander und du wählst nur noch aus, was zu sehen ist. Den Ton synchronisierst du dafür nur am Anfang. 

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb itschus:

Eigentlich hatte ich es auch so gedacht, dass ein Mic auf der Kamera ist und ein zweites am Mac ist. 

Okay, womöglich ich hab ich grade einen Denkfehler, aber was spricht gegen ein Mic das zB über dem meinem Kopf, außerhalb des Bildausschnitts, hängt? Dann spar ich mir ein zweites Mic?

Link to post
Share on other sites

Gerade eben schrieb Captcha:

Ich würde nicht zwei Mikrofone nehmen. Das klingt ja dann unterschiedlich. 

Ideal ist eins und dann hast du am Rechner eine separate Tonspur, zu der du ohne weiteres den screen oder dich einblendest. Das wäre maximale Flexibilität. 

Letztendlich hast du im Programm eh alle Spuren übereinander und du wählst nur noch aus, was zu sehen ist. Den Ton synchronisierst du dafür nur am Anfang. 

Ich denke, wenn ich dich richtig verstehe, das ist das was ich vorhabe 🤓

nur halt mit einem Shotgun Mic, dass ich über einen Boomarm verwende. Einfach auch da ich eh ein Shotgun Mic (unabhängig von dieser Tätigkeit) kaufen wollte.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Captcha:

Ich musste erstmal "shotgun" nachschlagen 🤪

Genau, aber dann nicht in die X-T4 sondern separat aufzeichnen. 👍

Sorry, wollte keine Verwirrung stiften. 

Da ich wie gesagt (praktisch) keinen Plan habe, sondern mich bisher nur über Tutorials informiert habe, nehme ich mal an, dass ich separat aufzeichnen soll, weil die Qualität dann besser ist, oder? Aber brauch ich dafür nicht noch eine Gerätschaft, in die das Signal geht? Ich werd das ja nicht direkt in meinen Mac stecken können, oder verpass ich hier grade was?

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb l0c:

Sorry, wollte keine Verwirrung stiften. 

Da ich wie gesagt (praktisch) keinen Plan habe, sondern mich bisher nur über Tutorials informiert habe, nehme ich mal an, dass ich separat aufzeichnen soll, weil die Qualität dann besser ist, oder? Aber brauch ich dafür nicht noch eine Gerätschaft, in die das Signal geht? Ich werd das ja nicht direkt in meinen Mac stecken können, oder verpass ich hier grade was?

Also, ich hatte dich eingangs so verstanden, dass es zwei verschiedene Setups geben soll. Eines mobil ( XT-4 und Mic) und eines in deinem Studio, auch die XT4 aber mit einem anderen Mic, z.B. Rodeo Podcaster. Setup 1(Mobil) zeichnet den Ton in der XT-4 auf, Setup 2 (Studio) zeichnet den Ton auf dem Mac auf, z.B. mit GarageBand. 

Ist das so gedacht von dir? 

Edited by itschus
Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Captcha:

Für ein "ordentliches" Mikrofon brauchst du natürlich ein Interface, weil das ja nicht USB kann. 

Ist aber pillepalle. 

Siehe Thomann

Da gibt es schon gute USB Micros, aber ein Interface bietet mehr Möglichkeiten/Anschlüsse. 

Link to post
Share on other sites

Servus!

Es gibt Richtrohrmikrofone, die eine interne Stromspeisung haben, wie das Sennheiser MKE 600, dass Du dann mittels Adapter auch direkt an die XT4 anstecken kannst.
Dann gibt es noch das Rode NTG4, dass ebenso eine interne Stromversorgung mit Batterie bietet.

In weiterer Folge kannst Du genannte Mikrophone mittels XLR Anschluss über ein Interface betreiben und brauchst dies nicht gleich!

Stephan Wiesner ist ja auch bekannter Youtuber, der genauso mittels Sennheiser MKE 600 an einem Tonstativ in seinem "Studio" aufnimmt.
Er zeichnet den Ton extern auf. Aber wie gesagt, geht zum Anfang auch direkt in die Kamera mittels XLR auf Klinke Adaper.

 

Link to post
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Das Mittel der Wahl für die Mikrofonierung von Personen ist das Ansteckmikrofon, auch Lavaliermikrofon genannt. Damit ist man sehr nah an der Quelle des Tons, was für die Übertragung sehr förderlich ist. Der einzige Nachteil solcher Mikrofone ist das sie an der Person sichtbar sind. Diese Mikrofone gibt es für sehr wenig Geld mit einem Klinkenstecker der direkt in die Kamera eingesteckt werden kann. Am Kabel ist auch immer ein Batteriekästchen für den nötigen Verstärker. Damit kommt man schon mal sehr weit, aber man hat immer ein störendes Kabel zwischen der Person und der Kamera. Dagegen gibt es kleine Funk Sender und Empfänger für Mikrofon und Kamera. Dabei wird das Mikrofon an der Kleidung der Person befestigt und der Sender kommt in die Hosentasche. Der Empfänger an der Kamera leitet das Tonsignal über ein entsprechendes Kabel in die Kamera. Bei diesem Beispiel kann man das Mikrofon am weissen Kittel des Sprechenden sehr gut sehen. https://www.waz.de/archiv-daten/virologe-zu-coronalage-stehen-besser-da-als-wir-glauben-id233466729.html Der Raum ist ein normaler Besprechungsraum in dem Richtmikrofone grausam klingen würden. Richtmikrofone im Zimmer sind ungünstig weil sie Reflexionen des Schalls an Zimmerwänden mit aufnehmen und das dazu führt das die Stimme wie aus einem Joghurtbecher klingen würde. Der Ton aus den gleichen Interviews wird auch für einen Podcast benutzt, allerdings kommen da die Fragen einer Moderatorin mit ins Spiel. https://www.waz.de/podcast/corona-update/dittmer-brauchen-dringend-antikoerper-studie-in-deutschland-id233469090.html Dafür ist sie mit einen zweiten Funk - Lavaliermikrofon ausgestattet. Weil ich beide Tonsignale aber nicht so ohne weiteres nicht direkt aus den Empfängern in die Kamera bekomme, habe ich noch einen Tonrecorder als Vorverstärker dazwischen gehängt. Ausserdem kann man damit im Ton die sehr tiefen Frequenzen beschneiden, weil sie bei Sprachaufnahmen nicht relevant sind. Auf dem Foto habe ich die Sachen mal schematisch ausgelegt. Oben sind die zwei Mikrofone mit ihren Sendern, darunter in der Tasche die mit den farbigen Klebestreifen markierten Empfänger, darunter der Recorder/Mischer. Von dem aus geht das Signal mir einem 3,5mm Klinkenkabel in die Kamera wo ich es dann mit einem Kopfhörer kontrolliere. Ein Richtmikrofon   gleich welcher Art eignet sich - wie gesagt - aus akustischen Gründen nicht für den Einsatz im Raum, es sei denn er ist riesengroß oder schalltot.  

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...