Jump to content

GF35-70mmF4.5-5.6 WR – ein Zoom für alle Fälle?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Am 5.9.2021 um 06:40 schrieb Rico Pfirstinger:

Man müsste es eben einmal mit entsprechenden Belichtungsreihen ausprobieren, bei denen man dann jene RAWs gegenüberstellt, die bei Basis-ISO vergleichbares Highlight Clipping aufweisen.

Ist das Einsetzen des Clippings nicht auch abhängig von den eingesetzen Filtern der RGB-Matrix vor den Pixeln? Oder anders herum, wäre ein Vergleich nicht aussagekräftiger mit SW-Versionen der Sensoren? Das Clipping setzt nicht gleichzeitig in allen drei "Kanälen" ein.  

Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb RAWky:

Ist das Einsetzen des Clippings nicht auch abhängig von den eingesetzen Filtern der RGB-Matrix vor den Pixeln? Oder anders herum, wäre ein Vergleich nicht aussagekräftiger mit SW-Versionen der Sensoren? Das Clipping setzt nicht gleichzeitig in allen drei "Kanälen" ein.  

Deshalb testet man das am besten im einem passenden Pattern als Clipping-Ziel und mit einem bestimmten RAW-Konverter, um das Recovery-Verhalten dieses Konverters einzubeziehen. 

Als privater Kamerabesitzer macht man es selbst ja ähnlich und geht – ohne eigenes Teststudio und eigene Charts – mit realen Motiven ergebnisorientiert vor, um die eigene Ausrüstung besser kennenzulernen. Man bestimmt zuerst die Belichtung, bei der das SOOC JPEG nirgends blinkt (das gilt quasi als "sichere" RAW-Belichtung), und dann verlängert man die Belichtungszeit in Drittelschritten, um herauszufinden, bis zu welcher Belichtung man die ausgefressenen Lichter wiederherstellen kann. Hier können sich beim selben Motiv und demselben Licht durchaus Unterschiede zwischen Kameras zeigen. Ein Fotograf, der durch solche kleinen Testreihen weiß, wie hell er etwa Schnee oder Wolken mit seiner Kamera und seinem RAW-Konverter maximal belichten kann, hat Vorteile bei solchen Motiven. Es ist gut möglich, dass man so gegenüber der "sicheren" Belichtung nochmal 2/3 EV oder 1 EV mehr Dynamikumfang herausholen kann. Bei aufzuhellenden Schatten macht das einen deutlichen Unterschied, weil dann weniger Photonenrauschen hochgezogen wird.

Edited by Rico Pfirstinger
Link to post
Share on other sites

Am 5.9.2021 um 06:40 schrieb Rico Pfirstinger:

...nämlich dass Fujifilm damals bekanntgegeben hat, dass man die GFX 50S aufgrund von Änderungen am Sensor etwas heller belichten kann...

In seinem Reiseartikel (https://www.dpreview.com/opinion/6692481196/home-at-last-gfx-50s-ii-as-a-travel-companion) hat Richard Butler einige sehr schöne Fotos mit dem Kitzoom gemacht, die bei den Landschaftsfotos wie mir scheint auch gezielt sehr hell belichtet wurden, um genau das zu nutzen. Da wundert natürlich, wenn der genutzte Vorteil nicht im Review Eingang findet.

Ich habe mit einigen der Beispielbilder in RawTherapee gespielt und die erzielbare Landschaftsfoto-Detaillierung mit dem Kitzoom ist schon beeindruckend, bsp.-weise mit dem Bild:

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb outofsightdd:

In seinem Reiseartikel (https://www.dpreview.com/opinion/6692481196/home-at-last-gfx-50s-ii-as-a-travel-companion) hat Richard Butler einige sehr schöne Fotos mit dem Kitzoom gemacht, die bei den Landschaftsfotos wie mir scheint auch gezielt sehr hell belichtet wurden, um genau das zu nutzen. Da wundert natürlich, wenn der genutzte Vorteil nicht im Review Eingang findet.

Ich habe mit einigen der Beispielbilder in RawTherapee gespielt und die erzielbare Landschaftsfoto-Detaillierung mit dem Kitzoom ist schon beeindruckend, bsp.-weise mit dem Bild:

Ich denke, DPR hat mittlerweile wirklich oft genug bewiesen, dass sie unter keinen Umständen MF gegenüber Kleinbild in ihren Videos, Testberichten und Kommentaren wettbewerbsfähig aussehen lassen wollen. Es werden immer wieder seltsame Vergleiche bemüht und fehlende Funktionen bemängelt, welche die Zielgruppe solcher MF-Kameras jedoch gar nicht vermisst. Das ist längst kein Zufall mehr, das ist dort quasi Staatsraison.

Edited by Rico Pfirstinger
Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich habe mein GFX 50s II-Kit heute abgeholt. An die Kamera muss ich mich noch gewöhnen (ich bin noch mit der ersten 50s unterwegs), das Objektiv liegt mir irgendwie nicht. Zooms sind eh nicht so meins, und der fehlende Blendenring hilft auch nicht gerade. 
 

Dass es technisch gut ist, bezweifle ich natürlich nicht. Aber es fehlt der (natürlich vollkommen subjektive) „Mag ich“-Faktor…

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Similar Content

    • By ralfminolta
      Mamiya 645 150/3.5 mit Kenko Adapter
    • By Rico Pfirstinger
      Mit der X-T4 brachte Fuji neue Optionen für den Boost-Modus, die dann auch in der X-S10 und X-E4 auftauchten. In der kommenden X-T30II dürfte man sie deshalb ebenfalls finden. In diesem Artikel stelle ich die verschiedenen Optionen vor und zeige insbesondere, was die Option RESTLICHT-PRIORITÄT praktisch bewirkt: https://fuji-x-secrets.net/2021/08/30/neue-boost-modi/
       
    • By Rico Pfirstinger
      Die technisch optimale Belichtung von RAW-Dateien sieht mitunter seltsam aus: unausgewogen, oft zu dunkel, manchmal auch zu hell. Doch am Ende zählt stets das Ergebnis am Ende der RAW-Bearbeitung.   Fujifilm-Benutzer kommen dabei in den Genuss verschiedener Werkzeuge und Funktionen, um die "perfekte" RAW-Belichtung zu vereinfachen.   https://fuji-x-secrets.net/2021/08/24/die-perfekte-belichtung/   Ein guter RAW-Workflow beginnt bei der Belichtung.
    • By Rico Pfirstinger
      Dieses Bild ist ein SOOC JPEG ohne externe Nachbearbeitung, aufgenommen mit ISO 12800:

      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! Draufklicken für "in groß".
      Warum ist es so rauschfrei?
      3 Gründe: 
      1. GFX.
      2. ISO-äquivalente Einstellungen – in Wirklichkeit wurde die Aufnahme auf RAW-Ebene mit ISO 3200 gemacht, aber das steht so nicht in den EXIF-Daten, da sich EXIFs stets auf das SOOC JPEG beziehen.
      3. Motivwahl: Viele helle oder weiße Bereiche (damit praktisch kein oder kaum Photonenrauschen) und auch viele dunkle bis schwarze Bereiche, in denen Photonenrauschen ebenfalls kaum auffällt.
    • By Rico Pfirstinger
      Sensorreinigung und IBIS
      Für die meisten Benutzer von Kameras der X-Serie ist die Sensorreinigung mit Blasebalg und feuchtem Tupfer eine Selbstverständlichkeit. Wenn Ihre Kamera jedoch über einen IBIS verfügt, kann es ein wenig knifflig werden.
      Mehr dazu in meinem Artikel: https://fuji-x-secrets.net/2021/08/19/sensorreinigung-und-ibis/
×
×
  • Create New...