Jump to content

Entscheidung ist gefallen - Fuji X-S10 - welche Objektive


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten Morgen an Alle,

Ich habe zur Zeit ein Fuji X100f. Die Kamera gefällt mir sehr gut, jedoch fehlt mir doch der Weitwinkel in bestimmten Situationen (vor allem Landschaften) Vorher war ich im Olympus mft System tätig. Nachdem ich jedoch festgestellt habe, dass die Fototasche immer öfter im Rucksack geblieben ist, dachte ich die Panasonic TZ202 könnte mein Problem lösen, danach das Huawei P 30 pro und dann die Fuji, die ich heute habe. Mit der habe ich erstmal gelernt zu fotografieren, was den kompletten manuellen Part angeht, dafür ist die Kamera perfekt.

Ich möchte jetzt jedoch wieder ein System mit Wechsel Objektiven haben, hier hatte ich sogar zwischenzeitlich Sony A7c gedacht, klein handlich, zum Teil auch die Objektive und der Aufstieg zum Vollformat. Die Bedienung der Fuji sagt mir aber mehr zu. Zwischenzeitlich hatte ich auch wieder an mft gedacht, nun habe ich mich für die Fuji X-s10 entschieden.

Meine Idee als Pancake das 27 mm, 2,8 (wäre ja nicht soweit entfernt von meinem heutigen Objektiv, zumal die X-S10 einen  Stabi hat, fast gleich Größe dann im Paket), dazu noch ein Zoom das 18-55 mm 2,8 ? Damit wäre ich ja auch flexibel für Porträts etc. oder "reicht das Standardzoom ? oder doch das 16-80 mm oder was ganz anderes. Möglichst leicht sollte es sein, ohne große Abstriche in der Qualität.

Neu wäre das Thema Makro, vielleicht gibt es da auch eine Empfehlung von Euch.

Viele Grüße

Kai

Link to post
Share on other sites

Für das beste Allround-Objektiv im Fuji-System halte ich das 16-55mm F2.8. Da die S10 einen Bildstabilisator hat, stört es nicht, dass dieser am Objektiv fehlt. Mir ist es aber zu unhandlich und zu schwer. Das 16-80mm F4 habe ich nach kurzer Erprobung wieder verkauft, da es mir zu auflösungsschwach war. So nutze ich jetzt als Universalobjektive das 18-55mm F2.8-4 und, wenn ich mehr Tele benötige, das 18-135mm.

Auf meiner Homepage www.hby.de gibt es eine Tabelle aller Fujinons für das XT-System, vielleicht hilft Dir das bei Deiner Suche weiter.

Edited by Hartmut B.
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb rotbarker:

Ich habe zur Zeit ein Fuji X100f. Die Kamera gefällt mir sehr gut, jedoch fehlt mir doch der Weitwinkel in bestimmten Situationen

 

vor 1 Stunde schrieb rotbarker:

Meine Idee als Pancake das 27 mm, 2,8 (wäre ja nicht soweit entfernt von meinem heutigen Objektiv, zumal die X-S10 einen  Stabi hat, fast gleich Größe dann im Paket), dazu noch ein Zoom das 18-55 mm 2,8 ? Damit wäre ich ja auch flexibel für Porträts etc. oder "reicht das Standardzoom ? oder doch das 16-80 mm oder was ganz anderes

Also wenn Du die X100 aufgeben willst, dann macht das 27er Sinn. Aber die Frage nach dem Weitwinkel ist damit nicht beantwortet. Das gute 18-55 bietet Dir gerade mal die 18er Brennweite, das 16-80 natürlich 16 und 18mm.
Wenn Du es gerne klein und leicht möchtest, dann will ich Dir (neben oder anstatt des 18-55) die "Fujicrons" empfehlen, also 16 2.8, 23 2.0, 35 2.0 und 50 2.0. Ich hatte bis vor kurzem die höheren Lichtstärken bevorzugt und seit einiger Zeit eben die vorher genannte Reihe entdeckt. Es macht richtig Spaß damit, mit einem Body und den 4 Objektiven in einer kleinen Tasche loszuziehen. Natürlich passt das 27er auch in die Reihe.

Das Angebot bei Fuji ist so groß, dass für fast alle Wünsche was dabei ist. Diese eines für alles Lösung gibt es eben nicht - mit der X100F hast Du ja schon so ein Modell und kennst die Begrenzung. Von daher frage Dich doch, was Dir am meisten fehlt. Ist es Weitwinkel, dann eben bei Fuji: xf 14, xf 16 1.4 oder 16 2.8 oder 18 2.0 bzw. 18 1.4. Reicht Dir ein Zoom, dann die von Dir genannten. Macro: xf 60 oder xf 80.

Link to post
Share on other sites

Erst mal vielen Dank für die Antworten. Eine tolle Seite mit tollen Bildern hast du da Hartmut.

Das Pancake 27 mm 2.8 wäre für mich gesetzt, das Zoom von 18-55mm 2.8-4 wäre sicherlich auch gesetzt. Tele habe ich übrigens bei der Fuji X100f nicht vermisst. Ob das Weitwinkel ausreicht weiß ich nicht. Die Idee mit mehreren Festbrennweiten zu arbeiten, ist sicherlich nicht verkehrt, mit Frau und kleinen Kindern aber nicht ganz einfach umsetzbar.

Ob ich noch mehr Weitwinkel wirklich brauche entscheidet dann die Praxis, ist ja schon mal deutlich mehr als vorher.

Damit wäre ich sicherlich schon besser aufgestellt als heute. Bei der Lichtstärke wird sich soviel nicht tun durch den Bildstabilisator der 10s.

Was fehlt ? Makro welches ich auch für Porträts nehmen könnte ? (sicher nicht ideal) oder das 90 mm (kein Makro) ? Schwierig hier sind wir ja auch in einer ganz anderen Preisklasse unterwegs (auch gebraucht).

Fremdhersteller gibt es kaum und/oder sind nicht empfehlenswert ?

VG

Kai

Link to post
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb rotbarker:

Ob ich noch mehr Weitwinkel wirklich brauche entscheidet dann die Praxis, ist ja schon mal deutlich mehr als vorher.

Damit wäre ich sicherlich schon besser aufgestellt als heute. Bei der Lichtstärke wird sich soviel nicht tun durch den Bildstabilisator der 10s.

Was fehlt ? Makro welches ich auch für Porträts nehmen könnte ? (sicher nicht ideal)

zu 1. es ist mehr, aber nicht deutich mehr. Wenn es nicht reicht, dann kann ich das 16 2.8 empfehlen, klein, leicht und günstig.

zu 2. Der Bildstabilisator verhindert aber nur Verwackler durch Dich und bringt nichts bei bewegten Motiven.

zu 3. Bei Fuji ist für Makro und Portrait immer noch das 60er erste Sahne, zumal es im Zusammenhang mit der S10 nun vom AF schnell genug ist. Problematischer ist der AF noch immer bei bewegten Motiven und Makro halt nur Abbildungsmaßstab 1:2. Gebraucht günstig zu bekommen, optisch eine tolle Linse mit schönem Bokeh. Und die Brennweite ist auch durch den IBIS gut einzusetzen aus der Hand.

Das 18-55er ist für den von Dir geplanten familiären Einsatz eine gute Wahl und ein Zoom zu haben ist immer nicht schlecht.

Edited by X-dreamer
Link to post
Share on other sites

Schon mal über den WCL (ergibt 19mm) für die X100f nachgedacht? Und bei WW-FBs: Sowohl das 16/2.8 als auch das 14/2.8 beginnen halt „nur“ bei 2.8. Nach meiner Erfahrung ist Lichtstärke bei WW in der Praxis nicht der entscheidende Faktor, deshalb möchte ich das 15-45 in den Ring werfen, um es als variables 15/3.5 zu nutzen … 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

27er hab ich auch viel in Nutzung. Auch schonmal als einziges Objektiv mit in den Urlaub genommen. Ich kann das 18-135 empfehlen. Gerade bei Frau und Kleinkind kann ich aus Erfahrung sagen, ist der Fusszoom oft nicht mehr akzeptiert. Mit Kleinkind ist man meist eh zu Tageszeiten unterwegs, wo die Blende reicht. Als Weitwinkel vlt. noch das gute alte Samyang 12mm f2.0. Das ist günstig, scharf und ziemlich weit. Der fehlende Autofokus ist egal, weil unendlich bereits ab 1m anfängt .. 🙂

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Thomas-S:

27er hab ich auch viel in Nutzung. Auch schonmal als einziges Objektiv mit in den Urlaub genommen. Ich kann das 18-135 empfehlen. Gerade bei Frau und Kleinkind kann ich aus Erfahrung sagen, ist der Fusszoom oft nicht mehr akzeptiert. Mit Kleinkind ist man meist eh zu Tageszeiten unterwegs, wo die Blende reicht. Als Weitwinkel vlt. noch das gute alte Samyang 12mm f2.0. Das ist günstig, scharf und ziemlich weit. Der fehlende Autofokus ist egal, weil unendlich bereits ab 1m anfängt .. 🙂

Bisher hatte ich 23 mm als Tele :). Die Kinder sind so klein auch nicht mehr, werden dieses Jahr 10. Da ich bei allen Aufnahmen alles manuell eingestellt habe, waren sie sehr geduldig (die Kinder eher als die Frau). Meine Erfahrung mit größeren Reisezooms (mft) war das diese bei schwächerem Licht, den kleineren lichtstärkeren Zooms nicht das Wasser reichen können. Zwischen meinem  Panasonic 12-35 und 35-100 2.8 und dem Olympus Zoom 14-150 4-5.6 lagen doch größere Unterschiede.

Auch nutze ich das Potential der Kamera oft nicht aus. Das Samyang könnte aber eine gute Ergänzung sein.

 

Viele Grüße

Kai

Link to post
Share on other sites

Moin Kai ...

vor 8 Stunden schrieb rotbarker:

Meine Idee als Pancake das 27 mm, 2,8 (wäre ja nicht soweit entfernt von meinem heutigen Objektiv, ...

ich hatte das alte. Preis-Leistung-Knaller. Aaber ... kein Ersatz für "meine geliebte" echte 23mm. Wieder verkauft.

vor 8 Stunden schrieb rotbarker:

oder doch das 16-80 mm

Wäre meine heutige Wahl als Universalknipsröhre. Gerade für Urlaub und dgl. mit Familie, welche ggf. für Fußzoom auf Dauer wenig Verständnis hat ;) .

vor 8 Stunden schrieb rotbarker:

Neu wäre das Thema Makro, vielleicht gibt es da auch eine Empfehlung von Euch.

MCEX-11 Makro.

Link to post
Share on other sites

Das ist alles sehr subjektiv.

Ich hatte das 27er und es war toll scharf aber nicht meine Brennweite. Das 23/1.4 liegt mir pers. besser.

Mit dem XF18-55 machst Du wohl nichts falsch, ein gutes und praktisches Objektiv, aber wenn du ein gutes 16-80er erwischt ist das auch eine tolle Linse mit etwas mehr Möglichkeiten. Ich möchte meines nicht mehr missen. 
Du wirst deine Vorlieben finden und auch das passende Objektiv. Dauert vielleicht ein wenig, kommt aber. Vielleicht machst Du auch den einen oder anderen Umweg. Aber auch das macht Spaß :)  

Link to post
Share on other sites

Nochmals vielen Dank für die Ideen und Gedankengänge.

Die Konverter für die X100f will ich nicht, ich möchte mehr (u.A. Makrofotografie), eventuell behalte ich die kleine dann als 2. Kamera, mal sehen.

Inzwischen bin ich mir aber unsicher ob die Wahl, die beste ist, die ich geäußert habe.

Ein 10-24 mm wäre sicherlich ein Zoom, welches den kompletten Weitwinkelbedarf abdeckt, tagsüber sollte es ja reichen.

Das Pancake mit 27 mm ist zwar super, aber oft waren wir die 23 mm schon mit zu viel Abstand, hier würde mich ja dann eher ein 23 mm, 2.0 weiterbringen. Wäre es meine alleinige Kamera dann doch lieber das 27mm.

Makro, die Idee mit den Ringen ist nicht schlecht, dazu das XF 60 Makro oder direkt das XF 80 mm gebraucht gekauft, das wäre dann richtig Makro. Sicher teuer, gebraucht aber wertbeständig.

Das Universalobjektiv 18-55 2.8-4.0 wäre dann überflüssig oder auch nicht ?

Fragen über Fragen. Insbesondere die Frage mit dem 18-55 wäre wichtig, da aktuell die X-S10 bei Amazon am günstigsten ist. € 949 Body oder € 1.299 mit dem 18-55 minus 3% Rabatt und 30 Tage testen.

Viele Grüße

 

 

Link to post
Share on other sites

Am 14.1.2022 um 12:49 schrieb rotbarker:

 

Was fehlt ? Makro welches ich auch für Porträts nehmen könnte ? (sicher nicht ideal) oder das 90 mm (kein Makro) ? Schwierig hier sind wir ja auch in einer ganz anderen Preisklasse unterwegs (auch gebraucht).

Fremdhersteller gibt es kaum und/oder sind nicht empfehlenswert ?

VG

Kai

Hallo Kai, 

 

wenn es kein Makro sein muss, kann ich das 56er Viltrox empfehlen. Das hat sich zu meinem Lieblingsobjektiv entwickelt, obwohl ich eigentlich ein Pancakefan bin und das 27er 2.8 bisher meine Nummer eins war. Die beiden nutze ich am meisten und das 18/55 ist mein Allrounder und auch noch schön kompakt an meiner X-E3.

Grüße

Frank 

Link to post
Share on other sites

Das 60er ist eine schöne Linse, für mich aber mittlerweile eher in der Produktfotografie zu Hause. Macro geht theoretisch bis 1:2, aber 60mm sind für manche Tierchen schon viel zu kurz (Stichwort Fluchtdistanz/Schattenwurf). Zum Testen lieber einen Zwischenring nehmen und falls man Gefallen hat, das "echte" 80mm Makro kaufen. Da "Makrofotografie" aber halt auch ein weites Spektrum ist, ist die Frage aber durchaus auch von den zu fotografierenden Sub-/Objekten abhängig. Deshalb: Lieber mit einem Zwischenring testen. Noch günstiger wirds mit einer Vorsatzlinse (z.B. Raynox).

Ich würde ein, oder maximal 2 FBs kaufen und einen Zwischenring oder eine Vorsatzlinse. Und dann fotografieren und schauen was einem Spaß macht, und wo es vielleicht noch fehlt. Das 23/2, 50/2 und eine Raynox dürften sogar neu kein rießiges Loch reißen bzw. immer noch günstiger (aber flexibler) sein als das XF80.

Link to post
Share on other sites

Da du die Kamera neu kaufst, würde ich das Kit mit dem 18-55mm kaufen. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist es auf jeden Fall eine Wahl. Ich würde auch die x100f als Ersatzkamera sowie als leichte immer dabei Kamera behalten. Die Festbrennweite würde ich auswählen, wenn du weißt, in welchen Brennweiten du das Zoom verwendest oder du weißt, welche Brennweite dir fehlt. Das 80mm Macroobjektiv wäre schön eine gute Ergänzung. 

Link to post
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Trulla:

Da du die Kamera neu kaufst, würde ich das Kit mit dem 18-55mm kaufen.

Würde ich auch so machen. Das 18-55 ist für den Start m.E. „must have“. Und im Kit ja ähnlich preiswert wie gebraucht. Jede weitere Linse, ob 27 2.8 oder andere, würde ich gebraucht kaufen und nach einer Probezeit ggf. auch wieder ohne Verlust verkaufen bzw. quasi umtauschen, falls sie nicht passen oder Du mal Lust auf Alternativen hast. Das macht Spaß und irgendwann bleibt dann eine für länger oder immer. 

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die weiteren Antworten. Inzwischen bin ich aber einen Schritt weiter, die Ausrüstung kaufe ich jetzt komplett gebraucht, da ich ein gutes Angebot für die X-S10 bekommen haben.

Fuji X-S10, rund 500 Auslösungen € 760 (komplett inkl. 3 Fuji original Akkus), 60 mm Makro € 325. Das Zoom 18-55 mm würde ich gebraucht für unter € 300  bekommen. Sollte mir das Makro nicht zusagen, kann ich es immer noch ohne Verlust weiterverkaufen. Nachdem ich die Kamera getestet habe, kann ich noch immer überlegen welche Festbrennweite mich weiterbringt und ob ich die Fuji X100f behalte oder abgebe. 

Hier gibt es ja im Bereich 23-35 mm extrem lichtstarke Festbrennweiten.

Neu kaufe ich nur wenn der Unterschied sehr gering ist. 

Viele Grüße

Kai

 

Link to post
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb rotbarker:

Fuji X-S10, rund 500 Auslösungen € 760 (komplett inkl. 3 Fuji original Akkus), 60 mm Makro € 325.

Das hört sich für mich recht vernünftig an, wenn es das XF 60/2,4 ist und die Akkus mit der Kamera gekauft wurden - also auch quasi ungebraucht sind.

Link to post
Share on other sites

Am 14.1.2022 um 13:39 schrieb X-dreamer:

zu 1. es ist mehr, aber nicht deutich mehr. Wenn es nicht reicht, dann kann ich das 16 2.8 empfehlen, klein, leicht und günstig.

zu 3. Bei Fuji ist für Makro und Portrait immer noch das 60er erste Sahne, zumal es im Zusammenhang mit der S10 nun vom AF schnell genug ist. Problematischer ist der AF noch immer bei bewegten Motiven und Makro halt nur Abbildungsmaßstab 1:2. Gebraucht günstig zu bekommen, optisch eine tolle Linse mit schönem Bokeh. Und die Brennweite ist auch durch den IBIS gut einzusetzen.

Guter Tipp. In diese Richtung werfe ich das xf 2,8/14mm in den Ring. Wenig aufdringlich in der Fototasche, ich denke das ist was du an der x100 auch zu schätzen gelernt hast. Gute Naheinstellgrenze und  einen deutlichen Ticken mehr WW. Und die Optische Leistung wird völlig unterschätzt, deswegen bekommst du es gebrauch schon zwischen 400 und 500 Euro.

zu 3. auch hier würde ich einen Tick für mehr Charakter das xf 2.0 / 90mm nehmen. Das bessere Portraitobjektiv. Mit einem guten Vorsatzaccromat bekommst du auch den gleichen Abbildungsmasstab und die gleich gute Auflösung hin. Ideal wenn du den Stabi in der Kamera hast. Ich hatte davor auch das 60mm sehr gute Schärfe.  Für das 60mm spricht natürlich das Gewicht. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...