Jump to content

Warum eine X-Pro?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mit der Pro bzw. X100 habe ich schon sehr viele angenehme GesprÀche gehabt, die Kameras sind regelrechte "Eisbrecher", eben weil man sich nicht hinter der Kamera versteckt, sondern sichtbar bleibt inklusive Mimik :D 

Und gleichzeitig können die Kameras aber auch schön unaufdringlich sein und erlauben mir SchnappschĂŒsse, die ich mit meinen Canons und Sonys so nicht bekommen hĂ€tte. Der Spagat ist fĂŒr mich mehr Wert als irgendwelche Datenblatt-Superlative und nanoturboschnelle Aufokus-Ergebnisse... :) 

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Ich habe einmal ein Familienshooting gemacht. Schöne Portraits von Eltern und den 5 Kindern mit der X-T2... 

WĂ€hrend sie sich umgezogen haben, habe ich mit der X-Pro2 weiterfotografiert und diese "Outtakes" sind die Bilder, die bei der Familie gerahmt an der Wand hĂ€ngen. Das ist fĂŒr mich der Grund, um X-Pro zu fotografieren. 😉

Edited by MROH
Link to post
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb MROH:

Ich habe einmal ein Familienshooting gemacht. Schöne Portraits von Eltern und den 5 Kindern mit der X-T2... 

WĂ€hrend sie sich umgezogen haben, habe ich mit der X-Pro2 weiterfotografiert und diese "Outtakes" sind die Bilder, die bei der Familie gerahmt an der Wand hĂ€ngen. Das ist fĂŒr mich der Grund, um X-Pro zu fotografieren. 😉

Mit dem gleichen Objektiv?

Link to post
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Vector:

Mit dem gleichen Objektiv?

Nein. Ich habe auf der X-Pro2 immer das 35/1.4 und auf der X-Pro1 das 18/2. FĂŒr das Familienshooting hatte ich damals das 18-55 bzw das 10-24 und fĂŒr die Einzelportraits das 60/2.4 bzw das 90/2.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Ich bin vorletztes Jahr von Nikon-Vollformat weg, und habe das ganze Geraffel verkauft und mir eine X100T zugelegt in erster Linie wegen des optischen Suchers, den ich fast ausschließlich benutzt habe. Der SLR-Buckel vieler Systemkameras gefĂ€llt mir auch garnicht. Die nostalgischen Bedienelemente brauche ich nicht, obwohl ich ĂŒberwiegend analog arbeite. Das ist fĂŒr mich Spielerei.

Vor ein paar Wochen bin ich dann zur X-Pro1 mit XF 2,0/35 aufgestiegen (technisch leider eher abgestiegen), weil ich mit dem weitwinklige Objektiv nicht wirklich gut Freund wurde. Und ich muss sagen, dass die X-Pro geradezu eine Offenbarung fĂŒr mich ist. Die X100 wirkt dagegen mehr wie ein Spielzeug. Wie gesagt fotografiere ich auch oder sogar ĂŒberwiegend analog und das GefĂŒhl bleibt auch bei der X-Pro erhalten. Die X-Pro ist fĂŒr mich die beste analoge Kamera, die ich habe - abgesehen von meiner Fuji GA645zi, die aber wieder mehr wie eine Digitalkamera ist 😁

Optimal ist fĂŒr mich, dass ich meine auch vom Formfaktor sehr gut passenden Objektive der analogen PEN FT benutzen kann. Mit den Weitwinkeln benutze ich den passenden Leuchtrahmen und Zonenfokus, mit den Teles natĂŒrlich den elektronischen Sucher. Der kommt auch bei den anderen Objektiven immer zum Einsatz, wenn die Komposition kritisch ist wie bei dem o.a. Beispiel.

Edited by Jochen-Busch
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 7 Stunden schrieb MROH:

Ich habe einmal ein Familienshooting gemacht. Schöne Portraits von Eltern und den 5 Kindern mit der X-T2... 

WĂ€hrend sie sich umgezogen haben, habe ich mit der X-Pro2 weiterfotografiert und diese "Outtakes" sind die Bilder, die bei der Familie gerahmt an der Wand hĂ€ngen. Das ist fĂŒr mich der Grund, um X-Pro zu fotografieren. 😉

Schöne Geschichte, aber der Faktoren sind es zu viele um der Pro hieraus die Favoritenrolle abzuleiten. Unterschiedliche Objektive, unterschiedliche Motivsituation, ge- vs. entspannte Personen ... HĂ€ttest Du die Portraits mit der Pro gemacht und die Aufnahmen dazwischen mit der T hĂ€tten wir evtl. das gegenteilige Ergebnis. Spricht aber nicht dagegen, dass Du fĂŒr Dich zu Deiner Favorisierung gekommen bist.

Edited by X-dreamer
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Am 9.5.2022 um 10:22 schrieb pepemina:

Immer mal wieder lese ich hier und anderswo BeitrÀge zu der X-Pro-Serie. Was macht den diese Kamera so "professionell" oder so beliebt bei (Berufs)-fotografen? Sie haben doch in den vergleichbaren Generationen annÀhernd die gleichen technischen Merkmale wie ihre X-T-, X100- und X-E-Geschwister? Oder liegt es vielleicht an der Kombination einzelner spezifischer Merkmale dieser Geschwister, die dann eine Pro in sich vereint?

...es gibt keinen einzigen vernĂŒnftigen Grund außer Emotion!

Jetzt habe ich nach der X-S10 (und nach Pro2, T3, T4) parallel zu meiner Nikon Z7 die X-Pro3 und bin glĂŒcklich. Die X-Pro3 leistet im Grunde sogar weniger als X-S10 /T4 und ist technisch eigentlich auf dem Niveau der gĂŒnstigeren T3. Von den technischen Unterschieden zur Z7 fange ich hier garnicht an. FĂŒr mich hat sie aber etwas, was alle genannten (außer der Pro2) nicht haben, sie macht mich glĂŒcklich wenn ich sie in die Hand nehme. Das ist doch sehr vernĂŒnftig!

Edited by VoHiWa
Link to post
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb VoHiWa:

...es gibt keinen einzigen vernĂŒnftigen Grund außer Emotion!

Und gleichzeitig gibt es keinen vernĂŒnftigeren Grund als Emotion! Weil am Ende ist es doch gerade die Emotion, die wir auf dem Bild einfangen wollen, und wenn uns das mit einer "unvernĂŒnftigen" Kamera besser gelingt, dann ist das die vernĂŒnftige Wahl.

Link to post
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb bastibe:

Und gleichzeitig gibt es keinen vernĂŒnftigeren Grund als Emotion!

Genau! Mit einer Kamera, die mir nicht gefÀllt bzw. die ich nicht gern in die Hand nehme, kann ich nur schwer gute Bilder machen.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb X-dreamer:

Spricht aber nicht dagegen, dass Du fĂŒr Dich zu Deiner Favorisierung gekommen bist.

Am Ende des Tages sind alle Kameras so gut, dass nur die persönlichen PrÀferenzen zÀhlen.

Link to post
Share on other sites

Die Diskussion ist vergleichbar wie BMW oder Porsche, Nikon oder Canon, ...

Das ist doch alles geschmackssache.

Dem einen gefÀllt die 'Pro' besser, dem anderen die 'T', dem dritten die 's'.

Und wichtig ist doch, dass alle mit ihrer Kamera Spass haben und zufrieden mit den Bildern sind.
Deshalb muss doch einfach jeder fĂŒr sich entscheiden, welche Kamera er toller findet.

Wenn ich im Bekannten-/ Freundeskreis gefragt werde, welche Kamera ich empfehle, dann sag ich immer, die (markenunabhÀngig), die euch am besten in der Hand liegt und euch (emotional) am 'sympatischten' ist. Es gibt eigentlich keine aktuellen Digital- Kameras mehr, die schlechte BildqualitÀt produzieren.

Viel Spass beim Fotografieren, mit was auch immer!

 

Link to post
Share on other sites

Hi,

die meisten Profi, die mit Fujifilm fotografieren, werden wohl die XT-Serie bevorzugen. Aber ich kenne auch einige Kollegen aus dem fotojournalistischen/dokumentarischen Bereich, die die X100 oder die Pros besonders schĂ€tzen. Es ist natĂŒrlich vor allem eine Frage des GefĂŒhls – und auch, ob man den gewissen "Spleen"-Faktor einer X-Pro3 zu schĂ€tzen weiß.

FĂŒr Auftragsproduktionen nehme ich X-T3 und -T2, fĂŒr freie Arbeiten gerne die Pro3. Letztere ist einfach "cooler"! 🙂

LG, Christian

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...