Jump to content

Pofilter unschärfe ab einer gwissen Brennweite


Recommended Posts

Posted (edited)

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

habe mir vor kurzer Zeit ein rechteckiges ND-Filter Set zugelegt mit Polfilter.

Gestern wurden die ersten Aufnahmen gemacht mit dem Polfilter und die Abbildung war auf dem ganzen Foto unscharf.

Das sieht man deutlich. Nach Rücksprache mit dem Shop/Produzent wurde mitgeteilt, das maximal 70mm Brennweite funktioniert.

 

Zum Glück habe ich einen weiteren Polfilter.

Diesmal auf ein anderes Objektiv mit mehr Brennweite geschraubt und das Foto ist in Ordnung.

Sind die Unterschiede wirklich so groß von der Abbildleistung der Polfilter von den Herstellern?

 

Anbei das erste Foto mit dem Problem. IBIS ist aus.

Meta: 110mm > äquivalent auf VF ist 87mm / f 2 / 1.600 sec / Iso 100

Edited by Buana
Überschrift Benennung
Link to post
Share on other sites

  • Buana changed the title to Pofilter unschärfe ab einer gwissen Brennweite

Ich überlege gerade, was die Brennweite mit den unscharfen Bildern zu tun haben soll. Mir fällt da kein Grund ein. Bei Objektiven mit langen Brennweiten ist der Öffnungswinkel eher moderat, gegenüber Weitwinkelobjektiven. Wenn, hätte ich da eher ein Problem vermutet. Das hört sich nach einer Ausrede des Verkäufers an. Wird diese Problem in der Artikelbeschreibung erwähnt?

Ich habe selbst ein Polfilter nach Käsemann von B&W und habe dieses mit Brennweiten von 18 bis 250mm problemlos genutzt. Die Bilder waren nie unscharf. D.h. der AF hatte nie Schwierigkeiten mit dem Polfilter.

Link to post
Share on other sites

Habe heute morgen ein PDF ausdruck gemacht vom Shop. Dort ist nichts dergleichen beschrieben mit der Brennweite und dessen Begrenzung.

Das schränkt natürlich ein, weil es Situation gibt wo man gerne mit mehr Brennweite verdichten will für die Komposition.

 

Den B+W Polfilter nutze ich schon lange ( ca. 10 Jahre) , ebenfalls bei 200mm und mehr. Das Testfoto mit dem B-W Polfilter bei 300mm VF war wie erwünscht.

 

Link to post
Share on other sites

Das mit der Brennweite wäre mir auch neu. Allerdings habe ich auch schon den Effekt festgestellt, dass Bilder (bei kurzen Brennweiten) mit CPL+ND ist statischen Elementen nicht immer die gewünschte Schärfe aufweisen. Ich bin der Ursache aber noch nicht richtig auf den Grund gegangen, weil es mit aggressivem Nachschärfen immer noch Limit war.  
CPL war bei mir sogar ein B&W nach Käsemann und dazu ND 1.8 oder 3.0 von Rollei. 
Bewegungsunschärfen würde ich ausschließen. 
Bei Traumflieger.de haben sie diesbezüglich auch mal Polfilter getestet, grundsätzlich gibt es da schon Unterschiede. 

Link to post
Share on other sites

Billige Filter können die Bildqualität schon stark zum Negativen beeinflussen. 
Worauf hast du fokussiert?

Du kannst ja noch einmal testen und das gleiche Bild mit und ohne Polfilter machen, ohne neu zu fokussieren. Nur die Belichtungsparameter anpassen und dann vergleichen.

Viele Grüsse, Uwe

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ja, prinzipiell reduziert zwar jedes Filter die Bildqualität, nur sollte man bei einem hochwertigen Polfilter nichts davon bemerken. Und ein Zusammenhang mit längeren Brennweiten wäre mir neu.

Link to post
Share on other sites

Genau das habe ich vor vielen Jahren (1985) schon mit  einem Polfilter von Rowi erlebt. Ausgetauscht gegen ein B+W und alles war gut. 

Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Uwe1956:

Billige Filter können die Bildqualität schon stark zum Negativen beeinflussen. 
Worauf hast du fokussiert?

Du kannst ja noch einmal testen und das gleiche Bild mit und ohne Polfilter machen, ohne neu zu fokussieren. Nur die Belichtungsparameter anpassen und dann vergleichen.

Viele Grüsse, Uwe

Der Fokus liegt auf den rechten Baumstumpf.

Nachdem das Problem beim anschauen erkennbar war, wurde das gleiche Foto nochmals gemacht ohne Polfilter. Die ISO wurde angepasst und der Focus war so wie das sein sollte.

Nun, ohne neu zu focusieren bedarf es den Einsatz eines Stativ's, damit das ganze repräsentiv ist, meiner Meinung nach. Leider ergibt das für mich kein Sinn, da die Verwendung eines Polfilter's aus der Hand möglich sein muss. Bisher wurde alle Fotos mit einem anderen Polfilter so gemacht ohne Probleme.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 5 Stunden schrieb skahde:

Genau das habe ich vor vielen Jahren (1985) schon mit  einem Polfilter von Rowi erlebt. Ausgetauscht gegen ein B+W und alles war gut. 

B+W ist schon seit vielen Jahren im Einsatz, ohne Probleme selbst bei 200mm oder mehr. :)

Leider passt dieser nicht zum rechteckigen ND Set, welches nicht billig war.

 

Werde das Set, aufgrund der Einschränkung zurück geben und evtl. eine alternative suchen.

 

Welches Set könnt Ihr mir empfehlen? Bin zudem gespannt ob das gleiche Set vom Namen genannt wird. ☺️

Habe bewusst den Hersteller, Anbieter genannt.

Edited by Buana
Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Buana:

Leider ergibt das für mich kein Sinn, da die Verwendung eines Polfilter's aus der Hand möglich sein muss. Bisher wurde alle Fotos mit einem anderen Polfilter so gemacht ohne Probleme.

Klingt für mich aber nach einer möglichen Ursache. Zumindest könnte ich mir durchaus vorstellen das ein unbemerktes Verkannten des Filters eine Unschärfe bewirkt. Auch die Verwackelungssicherheit dürfte nicht mehr vergleichbar gegeben sein (besonders bei langen BW). 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb AS-X:

Zumindest könnte ich mir durchaus vorstellen das ein unbemerktes Verkannten des Filters eine Unschärfe bewirkt.

 

vor 53 Minuten schrieb XFLER:

die Hersteller, geben sich Mühe exzellente Filter herzustellen, Toleranz, Planlage der Gläser usw. Da geht es nicht, nur mit der Hand davor halten.

 

Könnte da ein Missverständnis vorliegen? Ich hatte den Satz mit der "Nutzung des Polfiltes aus der Hand" so verstanden, dass nicht jedesmal ein Stativ benötigt werden soll, nicht dass der Filter einfach mit der Hand vorgehalten wird. @Buana , am besten sagst du nochmal deutlich, wie das gemeint ist.

Und gleich noch eine Frage: Woher kommt eigentlich diese eigenartige Abdunkelung am rechten Rand (im Beispielbild)? Die scheint mir nicht von der Polarisation zu stammen.

Link to post
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb Leicanik:

Und gleich noch eine Frage: Woher kommt eigentlich diese eigenartige Abdunkelung am rechten Rand (im Beispielbild)? Die scheint mir nicht von der Polarisation zu stammen.

Sieht aus wie ein Daumen! ;)

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb Leicanik:

 

 

Könnte da ein Missverständnis vorliegen? Ich hatte den Satz mit der "Nutzung des Polfiltes aus der Hand" so verstanden, dass nicht jedesmal ein Stativ benötigt werden soll, nicht dass der Filter einfach mit der Hand vorgehalten wird. @Buana , am besten sagst du nochmal deutlich, wie das gemeint ist.

Und gleich noch eine Frage: Woher kommt eigentlich diese eigenartige Abdunkelung am rechten Rand (im Beispielbild)? Die scheint mir nicht von der Polarisation zu stammen.

Das verwenden des Polfilter's ist mir nicht neu. Wie hier im Beispiel ist der Polfilter mit dem Objekt verbunden. So das dieser in der Halterung leicht gedreht werden kann um die gewünscht Wirkung zu erreichen.

Mein Daumen wird's nicht sein was die Abschattung hervorgerufen hat. Beide Hände waren am Body zum halten. Könnte ein Blatt sein vom eine Pflanze die Rechts leicht im Blickfeld hineinragte, habe das wohl nicht bemerkt. Vom Polfilter stammt das wohl nicht.

 

Die Nutzung des Polfilter's aus der Hand, bezog sich darauf, das die Kamera mit der Hand geführt und gehalten wird. Der Polfilter ist ordnungsgemäß vorne angebracht am Objektiv.

 

Sorry für das Missverständnis bezüglich, "...Verwendung eines Polfilter's aus der Hand..."

Das fotografieren aus der Hand mit dem Einsatz des  Polfilter's ohne Stativ wäre besser gewesen. Geschuldet durch die Nachtschicht.

Edited by Buana
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb Leicanik:

 

 

Könnte da ein Missverständnis vorliegen? Ich hatte den Satz mit der "Nutzung des Polfiltes aus der Hand" so verstanden, dass nicht jedesmal ein Stativ benötigt werden soll, nicht dass der Filter einfach mit der Hand vorgehalten wird. @Buana , am besten sagst du nochmal deutlich, wie das gemeint ist.

Hallo, 

Ja da lag ein Missverständnis vor, hatte das beim Lesen so verstanden. Danke für deinen Hinweis. Nun sind alle Klarheiten beseitigt 🙂

Grüße 

Xfler

Edited by XFLER
Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 9.5.2022 um 13:13 schrieb Buana:

Hallo zusammen,

habe mir vor kurzer Zeit ein rechteckiges ND-Filter Set zugelegt mit Polfilter.

Gestern wurden die ersten Aufnahmen gemacht mit dem Polfilter und die Abbildung war auf dem ganzen Foto unscharf.

Das sieht man deutlich. Nach Rücksprache mit dem Shop/Produzent wurde mitgeteilt, das maximal 70mm Brennweite funktioniert.

 

Zum Glück habe ich einen weiteren Polfilter.

Diesmal auf ein anderes Objektiv mit mehr Brennweite geschraubt und das Foto ist in Ordnung.

Sind die Unterschiede wirklich so groß von der Abbildleistung der Polfilter von den Herstellern?

 

Anbei das erste Foto mit dem Problem. IBIS ist aus.

Meta: 110mm > äquivalent auf VF ist 87mm / f 2 / 1.600 sec / Iso 100

1) auf was wurde fokussiert?

2) f2 --> Tiefenschärfe faktisch nicht vorhanden --> daher ZENTRAL was fokusiert werden soll
S. z. B. https://www.foto-kurs.com/schaerfentiefe-in-der-fotografie.htm

3) generell: mit jedem Filter verschlechtert sich die Bildqualität. bei manchen sichtbar, bei andern nur mjesstechnisch im labor nachweisbar.
Deshalb: immer VORHER überlegen, ob ein Filter überhaupt sinnvoll ist und was damit erreicht werden soll

Link to post
Share on other sites

Hallo WST,

Der Fokus liegt auf dem Baumstumpf rechts.

Andere Fotos wurden ebenfalls gemacht zum testen und auch bei denen ist alles unscharf, durchwegs.

Habe zum Glück einen anderen Polfilter welcher passt und siehe da, alles top bei den gleichen Einstellungen.

Mit der Scharfentiefe hängt das nicht zusammen. Begründung meinerseits ist: das nirgendwo und auf keinem Testfoto etwas scharf ist. Denke einer genaue Erklärung bedarf das nicht.

 

Habe die Problematik weitergegeben und darauf hingewiesen.

Mir wurde mitgeteilt das der CPL nur bis 70mm funktioniert. Habe natürlich im Gegenzug mitgeteilt das diese Einschränkung mit aufgeführt werden muss bei der Produkteschreibung.

Dann hätte ich mir das ganze sparen können.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Buana:

Mir wurde mitgeteilt das der CPL nur bis 70mm funktioniert.

Ohne Begründung glaube ich das nicht. ;)

Diese Doppelkonturen in dem Beispielfoto aus dem Startbeitrag, kenne ich auch. Allerdings traten die bei mir nur bei einem bestimmten Objektiv an einer bestimmten Kamera auf, wenn der Stabilisator eingeschaltet und die Belichtungszeit relativ kurz war (ab etwa 1/160). Und das nur bei etwa 30% der Aufnahmen.

Problem war wohl ein oxydierter Schalter (Wackelkontakt) für den IS und der harte Spiegelschlag der Kamera. Mit fleißigem Bewegen des IS-Schalters verschwand das Problem wieder.

Link to post
Share on other sites

Wenn hätte ich eher vermutet, dass es eine untere Grenze gibt. Also bei Weitwinkel, wenn die Lichtstrahlen recht schräg durch's Filter verlaufen und der Einfluss in der Mitte ein anderer ist wie am Rand bzw. der Unterschied zwischen linkem und rechtem Bildrand. Bei 70 mm und darüber wird der Winkel immer geringer. Das gilt aber auch für das Zentrum jeden Bildes.

Ich hatte an meiner Nikon D90 mit Sigma 18-250mm ständig ein Polfilter drauf. Ich habe nie Probleme mit der Kombi gehabt. Allerdings war die Auflösung geringer. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass es ab 24 Megapixeln Probleme geben soll, finde aber nichts darüber im Web.

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Buana:

Mir wurde mitgeteilt das der CPL nur bis 70mm funktioniert. Habe natürlich im Gegenzug mitgeteilt das diese Einschränkung mit aufgeführt werden muss bei der Produkteschreibung.

Wenn mir jemand so einen Bären aufbindet, würde ich ihm nie wieder etwas abkaufen.

Link to post
Share on other sites

zusätzliches Glas im optischen Weg ist immer eine Wundertüte, ich denke die Aussage des Verkäufers ist einfach ein Erfahrungswert ... und er hat sicher nicht alle Objektive durchgetestet ;) ... also nimm es, wie es ist, eine Erfahrung eines einzelnen Menschen

 

 

Als Gegentest würde ich noch versuchen mit Lupe manuell scharfzustellen, wenns dann scharf wird, liegts einfach nur am AF

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

Am 9.5.2022 um 13:13 schrieb Buana:

Nach Rücksprache mit dem Shop/Produzent wurde mitgeteilt, das maximal 70mm Brennweite funktioniert.

Voodoo? Aber man lernt nie aus. 🙄
Kurzum: Check doch die Aussage und mach ein paar Fotos unterhalb der mysteriösen Brennweitengrenze (<70mm).

1) Wenn dann noch unscharf, ist der Verkäufer ziemlich bloßgestellt und darf den Kram zurücknehmen.
2) Wenn 'scharf', sehe ich auch ein Argument für eine Rückgabe. Das geht in Richtung zugesicherte Eigenschaft, denn von eingeschränktem Einsatz unterhalb 70mm BW steht wohl nichts in Kaufvertrag und/oder Produktbeschreibung.

Andererseits gibt's div. Fundstellen im Web zu unscharfen Fotos mit Telebrennweiten und Polfilter.

Zwei Fragen noch: Hast Du neben dem IBIS auch ggf. OIS ausgeschaltet und manuell fokussiert?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...