Jump to content

Fuji X-H2S – neues Flaggschiff startet die 5. Fuji X Generation


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mit der Fujifilm X-H2s stellt Fuji ein neues Flaggschiff und die erste Kamera mit der 5. Generation von Sensor und Prozessor vor, die neue Performance-Bestmarken aufstellt. Der 26 MP X-Trans CMOS 5 HS Sensor erlaubt durch die BSI Stacked-Architektur eine viermal schnellere Signalverarbeitung, der X-Prozessor 5 hat ggü. der Vorgängergeneration die doppelte Geschwindigkeit. Sensor und Prozessor sorgen gemeinsam für einen deutlich sichereren und schnelleren Autofokus, schnellere Serienbildgeschwindigkeit ohne Blackouts und geringeres Bildrauschen bei höheren ISO-Werten.

Die X-H2s hat ihre Stärken vor allem im Bereich Geschwindigkeit. Was den Aspekt Auflösung angeht, hat Fuji noch „one more thing“: Im September soll das Schwestermodell X-H2 mit 40MP vorgestellt werden.

Fujifilm X-H2S Gehäuse Vorbestellen bei:
Foto Erhardt | Calumet
Fujifilm XF 18-120mm f4 LM PZ WR Vorbestellen bei:
Foto Erhardt | Calumet
Fujifilm XF 150-600mm f5,6-8 R LM OIS WR Vorbestellen bei:
Foto Erhardt | Calumet

Die X-H2s kommt im Juli auf den Markt und soll 2749€ (UVP) kosten.

Die wichtigsten Daten der Fuji X-H2S auf einen Blick:

  • 26,16 Megapixel X-Trans CMOS 5 HS Sensor, Stacked BSI CMOS
  • X-Prozessor 5
  • IBIS mit Kompensation von bis zu 7 EV
  • EVF mit 0,8-fach Vergrößerung, 5,76 MP, bis 120 fps Bildwiederholrate
  • Dreh- und schwenkbarer 3 Zoll LCD-Monitor mit 1,62 MP Auflösung
  • Serienbildgeschwindigkeit 15 B/s mechanisch / 40 B/s elektronisch ohne Black-out
  • Mechanischer Verschluss 1/8000 Sek. (ausgelegt auf 500.000 Auslösungen)
  • Dual-Slot CFExpress Type B / UHS-II
  • Video 6,2K/30P, FHD/240P in ProRes intern
  • Batterielaufzeit: 600 Bilder mit NP-W235 /1.700 Bilder mit Batteriegriff

Sensor & Prozessor

Der neue X-Trans CMOS 5 HS Sensor ist der erste BSI- und Stacked Sensor im Fuji X System und wird voraussichtlich in kommenden Kameras der anderen Modellreihen zum Einsatz kommen. Der Sensor hat die vierfache Anzahl von AD Wandlern und Übertragungselementen, was sich vor allem in höherer Auslesegeschwindigkeit bemerkbar macht. So wird z.B Video in 6,2k Auflösung möglich und der Rolling Shutter Effekt deutlich reduziert. Serienaufnahmen mit bis zu 40 B/s verursachen keinerlei Sucher-Blackout mehr.

Der neue Prozessor der fünften Generation hat eine doppelt so hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit ggü. der Vorgängergeneration. Dei Vorteile sind u.a. weniger Bildrauschen bei hohen Empfindlichkeiten und genauerer Autofokus.

Als Speicherformat lässt sich als Dateiformat jetzt statt JPEG auch HEIF wählen, dass eine bessere Qualität bei deulich geringerem Datenvolumen verspricht.

Design & Usability

Die X-H2s hat einen ähnliches Design wie die Vorgängerin, ist aber etwas kompakter als die X-H1. Im Detail gibt es eine ganze Reihe von Änderungen in Handling und Bedienungn.

  • Rutschsicherer Ein/Aus-Schalter
  • Größere Griffmulde für besseren Halt mit großen Objektiven
  • Die Bajonettentriegelung bessser erreichbar
  • Alle Tasten liefern jetzt ein taktiles Feedback
  • Der AF-Moduswähler ist als FN Taste angelegt, so dass sich AF Modi auch als Custom-Einstellung abgelegen lasssen.

Der Sucher wurde vor allem in optischer Hinsicht verbessert, er liefert 5,76 MP mit 120 fps bei 0,8x Vergrößerung (35mm).

Autofokus & Serienbilder

Für den Autofokus verspricht Fujifilm eine deutliche Verbesserung ggü. der Fuji X-T4. Die Messfelder werden mit der dreifachen Geschwindigkeit ausgelesen und mit einem neuen Algorithmus verarbeitet.

  • Bessere Berechnung von Objektbewegungen
  • Präzisererer Zonen-AF
  • Zuverlässiger bei geringem Motivkontrast
  • Sicherere Motivverfolgung auch bei störenden Objekten im Vordergrund, die Sensitivität lässt sich individuell konfigurieren
  • Gesichts-, Augen-, und Objekterkennung (KI gestützt mit Deep Learning) für:

    • Tier
    • Vögel
    • Auto
    • Motorrad
    • Flugzeug
    • Zug

Wenn der mechanische Verschluss genutzt wird, lassen sich Serien mit 15 B/s schießen, mit elektronsichem Verschluss sind sogar 40 B/s möglich, ohne dass der Sucher ein Black-out zeigt. Der Pufferspeicher lässt bei 40 fps bis zu 184 JPEGs bzw. 175 RAWs zu, bevor auf die Speicherkarte geschrieben wird. Apropos Speicher: die Fuji X-H2s besitzt zwei Kartenslots. Wird CF Express genutzt kann mit reduzierter Frequenz weiterfotografiert werden, wenn der Puffer voll ist, während die die Kmera speichert.

Video

Video ist ein wichtiges Thema für die 5. Generatung der Fuji X Kameras, Auflösung, Bildrate und Farbtiefe wurden erhöht. Für die interne Aufzeichnung sind 6.2K in 30p, 4K in120P, jeweils in 4:2:2 10bit Farbauflösung möglich.

Apple ProRes wird jetzt ebenso unterstützt wie ein neuer FLog2 mit einem nochmal höheren Dynamikumfang für kontrastreiche Motive (bis 14 EV)

Für Video gibt es keine voreingestellte maximale Aufnahmezeit, eine Begrenzung entsteht nur durch die Kapazität des Aufnahmemediums und die Temperatur des Sensors.

Bei einer Umgebungstemperatur von 25° ist diese nahezu unbegrenzt (Fujifilm gibt hier vier Stunden an). Bei 40° gibt der Hersteller 20 min an, mit dem optionalen Lüfter sind bis zu 50 min möglich.

Connectivity

Wer spezielle Ansprüche an die Connectivity der Kamera stellt, kann sich einen speziellen Batteriegriff zulegen, der ebenfalls zwei zusätzliche Akkus hat und als Filetransmitter dient:

  • 2x2 MIMO Antennen für optimale WLAN Übertragungsgeschwindigkeit
  • Ethernet-Anschluss
  • 5G Smartphone Tethering

Als spezielle Funktion kann man per Webbrowser bis zu vier Kameras fernsteuern. Dies betrifft nicht nur grundlegende Funktionen: Bei Einsatz spezieller Objektive kann z.B. auch gezoomt werden.

Aufnahmen größere Veranstaltungen können so von einer einzelnen Person gesteuert werden.

Die Pressemitteilung:

Neues Flaggschiffmodell – die FUJIFILM X-H2S setzt Maßstäbe in der professionellen Foto- und Videografie

Kleve, 31. Mai 2022. Die spiegellose Systemkamera FUJIFILM X-H2S, das neue Flaggschiffmodell der X Serie, erweitert die Familie der kompakten APS-C-Kameras mit fortschrittlichen Foto- und Videofunktionen. Die X-H2S markiert die bereits fünfte Technologie-Generation des 2012 von FUJIFILM begründeten Kamerasystems, dessen Modelle hohe Bildqualität und kompakte Bauweise mit einer beispiellosen Farbtechnologie verbinden.

Das Herzstück der X-H2S ist der 26,16 Megapixel X-Trans CMOS 5 HS Sensor*1, der eine im Vergleich zur vorherigen Sensorgeneration*2 viermal schnellere Signalverarbeitung ermöglicht. Ergänzt wird er vom X-Prozessor 5, der die vom Sensor gelieferten Bildinformationen mit noch höherer Geschwindigkeit verarbeitet.*3

Die Kamera ist mit einem leistungsfähigen Autofokus-System ausgestattet, das selbst bei Serienaufnahmen mit bis zu 40 Bildern pro Sekunde und bei Videoaufnahmen im hochauflösenden 6,2K- oder 4K-Format eine verlässliche Scharfstellung von dynamischen Motiven ermöglicht.

Weitere Ausstattungsmerkmale der X-H2S, die das bewährte Bedienkonzept ihres Vorgängermodells übernimmt, sind die kamerainterne Fünf-Achsen-Bildstabilisierung über sieben EV-Stufen*4, das robuste Magnesiumgehäuse und die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten. So ist die Kamera unter anderem kompatibel mit CFexpress Type B-Speicherkarten*5 und lässt sich über einen separat erhältlichen File Transmitter in Netzwerkumgebungen einbinden.

Die X-H2S ist damit die ideale Wahl für alle professionellen Foto- und Videoaufnahmen. Sie eignet sich für den Einsatz in der Wildlife-, Sport- und Pressefotografie sowie insbesondere auch für kleine Aufnahmeteams.

Die FUJIFILM X-H2S ist ab Juli 2022 zu einem Preis von 2.749,- Euro (UVP) im Handel erhältlich.

X-Trans Sensor und X-Prozessor der fünften Generation

Die X-H2S ist deutlich leistungsfähiger als bisherige Kameras der X Serie. Der Grund für den Leistungszuwachs ist der Einsatz von zwei weiterentwickelten Komponenten: dem X-Trans CMOS 5 HS Sensor und dem X-Prozessor 5.

Der neue 26,16 Megapixel X-Trans CMOS 5 HS Sensor ist der erste BSI- und Stacked APS-C-Sensor, der in der X Serie zum Einsatz kommt. Die Abkürzung BSI steht für „back-side illuminated“, also rückseitig belichtet, und „stacked“ bedeutet, dass der Sensor aus mehreren übereinander gestapelten Scheiben aufgebaut ist. Dieses Chipdesign sorgt für beachtliche Leistungssteigerungen. So ermöglicht die viermal schnellere Auslesegeschwindigkeit eine blackout-freie Serienaufnahme mit bis zu 40 Bildern pro Sekunde*6 und einen nochmals wesentlich verbesserten Autofokus. Zudem können hochauflösende Bewegtbilder in 4K/60p-Qualität jetzt ohne Crop-Faktor aufgenommen werden. Die Videos sind zudem weniger anfällig für den Rolling-Shutter-Effekt, der bei Aufnahmen von bewegten Objekten auftreten kann.

Der fortschrittliche X-Prozessor 5 verarbeitet die Daten doppelt so schnell wie das bisherige Flaggschiffmodell der X Serie. Er liefert eine verbesserte Auflösungsleistung bei niedriger Sensorempfindlichkeit, geringeres Bildrauschen bei hohen ISO- Werten sowie einen deutlich schnelleren und noch genaueren Autofokus. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz bewirkt eine hochpräzise objektbasierte AF-Nachführung. Der Prozessor der fünften Generation ermöglicht Videoaufnahmen im professionellen 6,2K/30p-Format mit 10 Bit 4:2:2 Farbabtastung. Außerdem werden weitere Video- Codecs unterstützt. Die Kamera ist zudem kompatibel mit den schnellen CFexpress Type B-Speicherkarten. Trotz des Leistungsschubs verbraucht der Prozessor weniger Energie, was längere Aufnahmezeiten erlaubt.

Schnelle Serienaufnahme mit AF-Verfolgung

Die X-H2S bietet auch bei schnellen Bildfolgen eine hochpräzise automatische Fokussierung und kann bis zu 40 Bilder pro Sekunde mit objektbasierter Verfolgung und kontinuierlicher Anpassung von Fokus und Belichtung aufnehmen. Bei der Serienaufnahme werden die Phasen-AF-Pixel unabhängig von der Bilderzeugung ausgewertet, was dreimal mehr Autofokus-Berechnungen als beim bisherigen Flaggschiffmodell*7 und damit eine blitzschnelle Fokussierung ermöglicht.

Die Kamera verfügt über einen erweiterten Pufferspeicher, mit dem sich in Verbindung mit dem elektronischen Verschluss jetzt bis zu 1.000 Fotos*8 in schneller Folge aufzeichnen lassen, wenn eine Serienbildgeschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde im JPG-Modus oder 20 Bildern pro Sekunde im RAW-Modus eingestellt wird.

Intelligenter und leistungsfähiger Autofokus

Der neue Bildprozessor bietet eine objektorientierte Autofokus-Funktion mit Motiverkennung und künstlicher Intelligenz. Der mittels Deep-Learning-Technologie entwickelte Algorithmus erkennt und verfolgt nicht nur Gesichter und Augen von Menschen, sondern hält auch Tiere, Vögel, Autos, Motorräder, Fahrräder, Flugzeuge und Züge zuverlässig im Fokus. Dank dieser Fähigkeit kann sich der Fotograf vollkommen auf den kreativen Aufnahmeprozess und die Gestaltung des Bildes konzentrieren.

Ein neuer AF-Algorithmus führt zu einer erheblich besseren Vorhersage der Objekt- bewegung. Durch diesen Entwicklungssprung kann die Kamera bewegte Objekte mit dem Zonen-AF auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit hoher Präzision verfolgen. Die X-H2S ist somit ideal für die anspruchsvolle Wildlife- und Sportfotografie.

Fortschrittliche Videofunktionen

Die Kamera kann hochauflösende Videos im 6,2K/30p-Format mit naturgetreuer 10 Bit 4:2:2 Farbabtastung aufnehmen. Sie bietet zudem die Möglichkeit, spektakuläre Zeitlupen-Sequenzen in 4K/120p-Qualität aufzuzeichnen, um explo- sionsartige Bewegungsabläufe in extremer Verlangsamung wiedergeben zu können.

Mit dem neuen Bildsensor verkürzt sich die Auslesegeschwindigkeit bei Video- aufnahmen auf 1/180 Sekunde, wodurch der störende Rolling-Shutter-Effekt ver- mieden und die Objektbewegung sehr realistisch aufgezeichnet werden kann.

Die verbesserte Autofokus-Leistung zeigt sich auch bei der Videoaufnahme. Die AF- Funktionen zum Verfolgen von sich schnell bewegenden Motiven stehen beim Filmen ebenso zur Verfügung wie die AF+MF-Funktion, die einen nahtlosen Wechsel zwischen automatischer und manueller Scharfstellung ermöglicht.

Die X-H2S unterstützt verschiedene Video-Codecs, unter anderem auch drei Apple ProRes-Codecs*9: ProRes 422 HQ, ProRes 422 und ProRes 422 LT. Zur Workflow- Optimierung kann parallel zur ProRes-Aufnahme ein Proxy-Video mit verringerter Datenrate und Auflösung gespeichert werden.

Der neue F-Log2-Modus erlaubt die Aufzeichnung von Videos mit einem Dynamikumfang von mehr als 14 EV-Stufen. Damit bietet das aufgenommene Videomaterial in der Postproduktion mehr kreativen Spielraum als beim bisherigen F-Log-Modus.

Das Kameragehäuse wurde so konstruiert, dass die von Sensor und Prozessor erzeugte Wärme schnell abgeführt wird. Dies ermöglicht eine deutlich längere Aufnahmedauer von bis zu 240 Minuten*10 in 4K/60p-Qualität. Der optional erhältliche Lüfter FAN-001 sorgt für eine zusätzliche Kühlung des Gehäuses und ermöglicht eine längere Aufnahmedauer auch bei hohen Umgebungstemperaturen.

Fortschrittliche Ausstattung und hoher Bedienkomfort

Die X-H2S verfügt über eine neue kamerainterne Fünf-Achsen-Bildstabilisierung. Die Sensorik ermöglicht scharfe Aufnahmen bei bis zu sieben EV-Stufen längeren Verschlusszeiten und bietet in vielen Situationen damit einen entscheidenden Vorteil. So lässt sich bei Super-Tele-Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen, etwa in der Dämmerung oder Dunkelheit, ohne Weiteres aus der freien Hand fotografieren.

Zum hohen Bedienkomfort der X-H2S trägt auch der elektronische Sucher bei. Er bietet mit 5,76 Millionen Bildpunkten, 0,8-facher Vergrößerung und einer Bildwieder- holrate von 120 fps eine optimale Sicht auf das Motiv. Um auch dynamische Motive jederzeit optimal verfolgen zu können, werden Parallaxenfehler oder Verzeichnung, die bei abweichender Augenposition häufig in Erscheinung treten, effektiv unterdrückt.

Vom Vorgängermodell, der FUJIFILM X-H1, hat das neue Flaggschiffmodell nicht nur das besonders robuste Gehäuse, sondern auch mehrere beliebte Ausstattungsmerkmale geerbt. Zum Beispiel das obere LCD-Subdisplay, auf dem sich die Kameraeinstellungen bequem ablesen lassen. Der ausgeformte Handgriff, der bereits eines der Features des Vorgängermodells war, wurde auf Wunsch von Anwendern gezielt überarbeitet, um ein ermüdungsfreies Fotografieren mit größeren Objektiven auch über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen.

Aufgrund des qualifizierten Feedbacks von Fotografinnen und Fotografen weltweit gab es weitere Verbesserungen, die vor allem die Handhabung der Kamera betreffen. Die Produktdesigner überarbeiteten unter anderem die Taktilität zentraler Bedien- elemente: So wurde der Druck- und Auslösepunkt des Auslösers dahingehend optimiert, dass der Auslösepunkt im halbgedrückten Zustand noch exakter kontrolliert werden kann. Zudem gibt es jetzt eine separate Video-Taste, was das Filmen in Verbindung mit dem dreh- und schwenkbaren LCD-Monitor (1,62 Millionen Bildpunkte) vereinfacht. Darüber hinaus hat die AF-On-Taste eine neue Tippcharakteristik, um die Handhabung der Funktion nochmals zu vereinfachen.

Der Verschluss der X-H2S ist besonders langlebig und überdauerte in internen Versuchen mehr als 500.000 Belichtungsvorgänge. Der Dual-Speicherkarten-Slot der X-H2S unterstützt neben den herkömmlichen SD-Karten auch CFexpress Type B- Karten, mit denen sich unter anderem bei Serienaufnahmen und Videoaufnahmen das volle Potenzial der Kamera ausschöpfen lässt.*11

Optionales Zubehör

Hochformat-Batteriehandgriff VG-XH (kompatibel mit X-H2S)

Der Hochformat-Batteriegriff ist spritzwasser- sowie staubgeschützt und auch bei Kälte bis minus 10 Grad Celsius einsatzbereit. Er fasst zwei Hochkapazitäts-Akkus NP-W235 und verfügt über mehrere Tasten und Bedienelemente, mit denen sich die Kamera auch im Hochformat so komfortabel bedienen lässt wie im Querformat.

File Transmitter FT-XH (kompatibel mit X-H2S)

Der File Transmitter wurde speziell für die Anforderungen in der Studio-, Presse- und Sportfotografie entwickelt. Er ermöglicht es, die Kamera in eine Netzwerkumgebung einzubinden, um Bilder direkt nach der Aufnahme an einen Computer oder Server zu übertragen. Die Bilddateien können dabei über eine kabelgebundene LAN-, eine drahtlose WLAN- oder eine USB-gestützte Smartphone-Verbindung transferiert werden. Tethered Shooting ist über LAN oder WLAN möglich. Außerdem lassen sich mit dem File Transmitter mittels LAN und WLAN bis zu vier X-H2S Kameras über eine Browseranwendung fernsteuern.

Lüfter FAN-001 (kompatibel mit X-H2S)

Der Lüfter dient dazu, die X-H2S bei heißen Umgebungstemperaturen zu kühlen, um eine längere Aufnahmedauer zu erreichen. Er lässt sich ohne zusätzliches Kabel oder Batterien einfach auf der Rückseite des Kameragehäuses befestigen und verhindert, dass die Kamera aufgrund von Überhitzung vorzeitig abschaltet.

Abdeckungskit CVR-XH (kompatibel mit X-H2S)

Dieses Kit beinhaltet verschiedene Abdeckungen für die an der Kamera befindlichen Anschlüsse und Schnittstellen:

  • 1x Synchronanschluss

  • 1x Blitzgeräteschuh

  • 1x Anschlussabdeckung für Batteriehandgriff/Transmitter

  • 1x Anschlussabdeckung für Lüfter

  • 1x Speicherkartenfachabdeckung

    *1 X-TransTM ist ein Markenzeichen bzw. eingetragenes Markenzeichen der FUJIFILM Corporation *2 Im Vergleich zum X-Trans CMOS 4 Sensor *3 Im Vergleich zum X-Prozessor 4 *4 In Verbindung mit dem FUJINON XF35mmF1.4 R

    *5 CFexpressTM ist ein Markenzeichen bzw. eingetragenes Markenzeichen der CompactFlash Association

    *6 Die schnelle Serienaufnahme ohne Sucher-Blackout ist nur bei Verwendung des elektronischen Verschlusses verfügbar

    *7 Spiegellose Systemkamera FUJIFILM X-T4 *8 Nach dem Einschalten der zuvor vollständig ausgeschalteten Kamera *9 Apple ProRes ist ein Markenzeichen der Apple Inc., eingetragen in den USA und weiteren Ländern

    *10 Messung der Aufnahmedauer nach Kaltstart der Kamera und in Verbindung mit dem Hochformat-Batteriegriff VG-XH, bestückt mit drei Akkus, bei einer Umgebungstemperatur von 25° C und folgenden Einstellungen: Überhitzungsschutz „Hohe Temperatur“ und Bitrate „100 Mbps“. Die Aufnahmedauer ist abhängig vom Ladezustand der Batterie und der verwendeten Speicherkarte. Im Falle einer Überhitzung des Gehäuses wird die Aufnahme automatisch beendet.

    *11 Eine vollständige Liste der kompatiblen Speicherkarten ist auf der FUJIFILM Website einsehbar.

FUJIFILM X-H2S

UVP: 2.749,- Euro Verfügbar: ab Juli 2022 Farbe: Schwarz

Batteriehandgriff VG-XH

UVP: 449,- Euro Verfügbar: ab Juli 2022 Farbe: Schwarz

File Transmitter FT-XH

UVP: 1.099,- Euro Verfügbar: ab September 2022 Farbe: Schwarz

Lüfter FAN-001

UVP: 199,- Euro Verfügbar: ab Juli 2022 Farbe: Schwarz

Abdeckungskit CVR-XH

UVP: 20,- Euro Verfügbar: ab Juli 2022 Farbe: Schwarz

Link to post
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb FXF Admin:

Die X-H2s hat einen ähnliches Design wie die Vorgängerin, ist aber etwas kompakter als die X-H1. Im Detail gibt es eine ganze Reihe von Änderungen in Handling und Bedienungn.

Also ich finde abgesehen vom Griff und dem Schulterdisplay hat sie nichts mehr mit ihrer Vorgängerin, der H1, gemein.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen, ich finde das Gehäuse und Handling der H1 großartig aber die neue H2S schrecklich misslungen. PASM finde ich nicht so toll, könnte ich zur Not aber noch mit leben, aber keine Schalter mehr für Direktzugriffe (Bracketing, Belichtungsmessung, AF, Bildfolgen, etc.) empfinde ich als ziemlichen Rückschritt. Dann der Joystick außerhalb der angenehmen Daumenreichweite platziert, da fände ich einen Positionstausch mit der Q-Taste besser, denn den Joystick benötigt man in der Regel öfter als das Quickmenü.

Ein Punkt der die Kamera für mich unbrauchbar macht ist die Tatsache, dass das Display nicht mehr hinter der Kamera nach oben klappbar ist. Neben der Kamera ist das Display im Weg (da ist meine 2. Hand die das Objektiv stützt), somit ist es für mich gleichwertig zu einem festverbautem Display. Das man beides kombinieren kann (klapp und flip) ist Panasonic ja inzwischen aufgefallen (S1H, GH6), wenn auch nicht perfekt umgesetzt (besser war die Umsetzung bei Sonys A77 / A99 Reihe)

Ich hoffe ja (auch wenn ich es nicht glaube), dass die H2 ohne S ein anderes Gehäuse bekommt oder die T5 einen richtigen Griff (gerne auch nach der Art der Olympus EM5 Reihe) und die Bedienung wieder wie die T3.

Link to post
Share on other sites

Technisch ist Fujifilm da scheinbar eine interessante Kamera gelungen. Vom Design hingegen bin ich persönlich, auch verglichen mit der in meinen Augen doch ziemlich hübschen X-H1 eher weniger angetan. Ich kann nicht genau mit dem Finger draufzeigen, was mich stört (abgesehen vom PASM-Layout), aber die Formsprache des Gehäuses finde ich irgendwie nicht ansprechend. Auch die X-T4 fand ich schon nicht so besonders hübsch verglichen mit der X-T3.

Aufgefallen ist mir noch, dass die Kamera scheinbar in China produziert werden wird. Zumindest ist bei den Hands-On-Videos zu erkennen, dass in den Speicherkartenfächern auf japanisch ein Schriftzug angebracht ist, der soweit ich das erkennen kann 中国 oder "China" bedeutet. Da kann mich jemand, der des Japanischen mächtiger ist als ich aber auch gerne korrigieren.

Link to post
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Mace:

Ich hoffe ja (auch wenn ich es nicht glaube), dass die H2 ohne S ein anderes Gehäuse bekommt

Vergeblich, denn die X-H2 bekommt das gleiche Gehäuse mit dem gleichen Display.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 21 Minuten schrieb der_molch:

Der AF scheint mal einen Sprung gemacht zu haben ( siehe Vorstellungsvideo ).

Ja, und bei der Motivverfolgung gibt es jetzt die üblichen Optionen:

Wohlgemerkt bedeutet die Auswahl von beispielsweise „Tier“ nicht, dass Autos oder Personen nicht mehr erkannt würden; das ist nur die Vorgabe einer Priorität.

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Mace:

Also ich finde abgesehen vom Griff und dem Schulterdisplay hat sie nichts mehr mit ihrer Vorgängerin, der H1, gemein.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen, ich finde das Gehäuse und Handling der H1 großartig aber die neue H2S schrecklich misslungen. PASM finde ich nicht so toll, könnte ich zur Not aber noch mit leben, aber keine Schalter mehr für Direktzugriffe (Bracketing, Belichtungsmessung, AF, Bildfolgen, etc.) empfinde ich als ziemlichen Rückschritt. Dann der Joystick außerhalb der angenehmen Daumenreichweite platziert, da fände ich einen Positionstausch mit der Q-Taste besser, denn den Joystick benötigt man in der Regel öfter als das Quickmenü.

Ein Punkt der die Kamera für mich unbrauchbar macht ist die Tatsache, dass das Display nicht mehr hinter der Kamera nach oben klappbar ist. Neben der Kamera ist das Display im Weg (da ist meine 2. Hand die das Objektiv stützt), somit ist es für mich gleichwertig zu einem festverbautem Display.

...

Das sind genau die gleichen Punkte, die mich ebenfalls stören. Gerade den Joystick fand ich bei der X-H1 richtig gut und die Q-Taste habe ich als erstes abgeschaltet.
Wenn Fuji weiter auf das Schwenkdisplay setzt, muss ich mir was überlegen.

Hinzu kommt noch der Preis, für den man auch locker in die nächste Sensor-Klasse aufsteigen kann. Na ja, warten wir mal ab, wie sich das Teil dann verkauft. Der Preis war ja auch bei der H1 der Blocker ...

Link to post
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb gscholz:

Ja, im Video vom youtube-Kanal "bigheadtaco".

Danke, genau sowas hab ich gesucht!

Der Trend zu "immer größer" scheint sich fortzusetzen - sehr schade. Ich hatte die Hoffnung, sie sei deutlich kleiner als die X-T4. War aber wohl auch nicht zu erwarten.

Link to post
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb Mace:

der Joystick außerhalb der angenehmen Daumenreichweite platziert

Stimmt doch gar nicht; der Joystick ist für den Daumen prima erreichbar.

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb mjh:

Stimmt doch gar nicht; der Joystick ist für den Daumen prima erreichbar.

hätte ich jetzt auch so empfunden.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb mjh:

Stimmt doch gar nicht; der Joystick ist für den Daumen prima erreichbar.

Das kommt wohl auch auf die Größe der Hand an (muss somit subjektiv betrachtet werden), der Joystick sitzt jetzt an der Position der AE-L Taste der H1 für die ich etwas umgreifen muss. An der Position hat z.B. die Panasonic G9 und GH5 den Joystick und bei denen finde ich persönlich den schlecht erreichbar. Wenn der Griffbereich nicht schmaler geworden ist, ist er für mich nicht gut platziert, für jemanden mit großen Händen möglicherweise besser.

Link to post
Share on other sites

Gerade eben schrieb Mace:

Das kommt wohl auch auf die Größe der Hand an (muss somit subjektiv betrachtet werden), der Joystick sitzt jetzt an der Position der AE-L Taste der H1 für die ich etwas umgreifen muss. An der Position hat z.B. die Panasonic G9 und GH5 den Joystick und bei denen finde ich persönlich den schlecht erreichbar. Wenn der Griffbereich nicht schmaler geworden ist, ist er für mich nicht gut platziert, für jemanden mit großen Händen möglicherweise besser.

Ich finde ja, dass der Joystick nach oben gehört (wo er bei der X-H2s sitzt, ebenso wie AF ON und AEL), wo er mit dem Daumen – zumindest meinem – gut erreichbar ist. Die niedrige Platzierung bei der X-E4 hatte mich daher gestört. Die Q-Taste liegt weiter weg, und das passt (für mich).

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb mjh:

Ich finde ja, dass der Joystick nach oben gehört (wo er bei der X-H2s sitzt, ebenso wie AF ON und AEL), wo er mit dem Daumen – zumindest meinem – gut erreichbar ist. Die niedrige Platzierung bei der X-E4 hatte mich daher gestört. Die Q-Taste liegt weiter weg, und das passt (für mich).

Die Q-Taste brauch ich auch nicht so oft. Meinetwegen könnte er auch mit der AEL Taste die Position tauschen, die Position dürfte für mich auch besser erreichbar sein.

Link to post
Share on other sites

Gerade eben schrieb Deejablo:

Für jemanden wie mich, der mit dem linken Auge durch den Sucher schaut, ist der Joystick leider nicht gut platziert, weil quasi direkt vor der Nase.

Ja, für Linksäugige ist die X-H2s nicht ideal, aber welche Kamera ist das schon. Ich würde mich an den Suchereinblick mit dem rechten Auge gewöhnen; es hilft ja nichts.

Fun fact: Am Sonntag hatte mich bei der Gartenarbeit ein Insekt über dem rechten Auge gestochen, und während ich am Montag auf den Flieger zur Pressekonferenz in Frankfurt wartete, war das Auge komplett zugeschwollen. Bis ich dann allerdings eine X-H2s in die Hand nehmen konnte, hatte sich die Schwellung wenigstens so weit gegeben, dass ich mit dem rechten Auge durch den Sucher schauen konnte. Und der ist wirklich sehr gut; der etwas vergrößerte Augenabstand von 24 mm macht ihn für mich als Brillenträger gut überschaubar, trotz der höheren Vergrößerung von 0.8fach.

Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb blueston:

Ist schon bekannt, was man auf die Customer Settings legen kann ?

Gehe mal davon aus -> im Flagschiff sollte ALLES machbar sein auf den C-Settings. Geht ja bei der S1 ja schon recht gut ohne viel zu Vermissen.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Beeindruckende Vorstellung Fuji ! Tolle Kamera, den neuen Sucher ,den hätte ich gern in der X-T3, sehr schöne neue Objektive, ich mache es kurz , kann ich mir alle vorgestellten Teile leisten derzeit, aber leider kann ich mit den heute vorgestellten Teilen nichts anfangen, kein GAS.

Wer nur Einzelfotos schießt und keine Videos macht, für den ist die X-H2s mindestens 4 Schuhnummern zu groß.

Edited by Lobra
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...