Jump to content

Makro gesucht


deram2470

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Auf meinem Einkaufszettel steht für 2024 ein Makro in KB-BW ca. 100mm, da mir die Aufnahmen u. die Vielseitigkeit eines befreundeten Canon-Objektives sehr gefallen.

 

Daher kommen in Frage:

• XF80/2.8

• XF60/2.4

• LAOWA 65/2.8

 

Daß das Laowa komplett manuell ist, das XF80 sehr groß u. schwer und das XF60 eher AF-lahm ist, ist mir bekannt, mir geht's rein um die Bildqualität, Schärfe u. den Abbildungsmaßstab.

 

Angedachte Anwendung natürlich Makro sowie gelegentlich Portrait, aber auch kurzes Tele f. Landschaft.

 

Wer hat persönlich Erfahrungen mit min. zwei der Objektive?

Link to post
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb deram2470:

• XF80/2.8

Das ist glaube für Fuji das beste, was man derzeit kaufen kann. Das 60er hat ja kein 1:1, beim laowa ist man manuell unterwegs und kann auch kein Fokusstacking mit machen, weil es keinen AF hat. Das 2:1 hat sich für mich als nicht gerade praktikabel erwiesen, weil es einfach zu ein großer Unschärfebereich ist. Man nutzt es also in der Regel gar nicht. Durch die neuen Kameras kann man auch vom AF eigentlich nur profitieren, vor allem bei bewegten Motiven.

Von der BQ sind sie wohl alle auf Augenhöhe. Gäbe es noch das Zeiss 50, aber das ist ja nicht lang genug, aber auch sehr gut.

Beim 80er kann man sogar noch den 1,4 Konverter nutzen, was es noch mal aufwertet.

Für mich gibt es zu dem 80er eigentlich keine Alternative bei Fuji, wenn man jetzt nicht auf den Preis achten muss und das beste haben möchte.

Edited by DRS
Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb deram2470:

Auf meinem Einkaufszettel steht für 2024 ein Makro in KB-BW ca. 100mm, da mir die Aufnahmen u. die Vielseitigkeit eines befreundeten Canon-Objektives sehr gefallen.

 

Daher kommen in Frage:

• XF80/2.8

• XF60/2.4

• LAOWA 65/2.8

 

Daß das Laowa komplett manuell ist, das XF80 sehr groß u. schwer und das XF60 eher AF-lahm ist, ist mir bekannt, mir geht's rein um die Bildqualität, Schärfe u. den Abbildungsmaßstab.

 

Angedachte Anwendung natürlich Makro sowie gelegentlich Portrait, aber auch kurzes Tele f. Landschaft.

 

Wer hat persönlich Erfahrungen mit min. zwei der Objektive?

Das ist genau mein Jammern, trotzdem finde ich einigermaßen Ok das 80 macro es ist einfach top für Makro außerdem habe ich TC1.4 wird dann noch eine andere Brennweite von 112mm auch Zwischen Ring 11mm habe ich funktioniert alles einwandfrei auch mit macro Blitz. Die alternativen ? Schwierig dann wahrscheinlich nur das 60 Makro ist günstig und sehr Kompakt und wie ich hier im Forum Fuji gelesen habe hat es einen schönen Bokeh.

Das 80 ist aber schon Anspruchswohl was Gewicht angeht und wenn Temperaturen sehr niedrig fängt es auch noch an zu Klappern intere Focus Gruppe aber ganz perfektes Objektiv ? irgendetwas ist immer.

Habe alles im gebrauchten zustand gekauft eigentlich ist es wie Neu der Vorbesitzer hat es nur kurz probiert.

 

Edited by Prantl Christian
Link to post
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb deram2470:

Angedachte Anwendung natürlich Makro sowie gelegentlich Portrait, aber auch kurzes Tele f. Landschaft.

Ach so, Portraits habe ich damit noch nie gemacht. da gibt es bei Fuji nun wiederum viel bessere Alternativen. Landschaften gehen aber auch damit ganz gut.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb DRS:

Das ist glaube für Fuji das beste, was man derzeit kaufen kann. Das 60er hat ja kein 1:1, beim laowa ist man manuell unterwegs und kann auch kein Fokusstacking mit machen, weil es keinen AF hat. Das 2:1 hat sich für mich als nicht gerade praktikabel erwiesen, weil es einfach zu ein großer Unschärfebereich ist. Man nutzt es also in der Regel gar nicht. Durch die neuen Kameras kann man auch vom AF eigentlich nur profitieren, vor allem bei bewegten Motiven.

Von der BQ sind sie wohl alle auf Augenhöhe. Gäbe es noch das Zeiss 50, aber das ist ja nicht lang genug, aber auch sehr gut.

Beim 80er kann man sogar noch den 1,4 Konverter nutzen, was es noch mal aufwertet.

Für mich gibt es zu dem 80er eigentlich keine Alternative bei Fuji, wenn man jetzt nicht auf den Preis achten muss und das beste haben möchte.

Das 80mm Macro ist sicherlich für Macro sehr gut. Aber ich finde, es hat -zumindest für mich-  auch einige Nachteile, die man nicht wegdiskutieren kann und es aus meiner Sicht eher NICHT zu einem Universalobjektiv machen:

1) Das Bokeh ist hart und häßlich, was es aus meiner Sicht klar ggü. dem 2/90 und auch insbesondere dem 2,4/60  unterlegen macht, von den anderen Alternativen wie dem 1,4/33 56er und dem 1/50 ganz zu schweigen. Daher sehe ich persönlich das 80er Macro - im Gegensatz zum 2,4/60 - nicht als perfektes Allroundobjektiv an, sondern eher als ausgezeichnetes Macroobjektiv.  Andere mögen das nicht so sehen.

2) In Sachen Auflösung hat es darüber hinaus keinerlei Vorteile ggü. dem 2/90, ist also für andere Situationen als Macroaufnahmen dem 90er absolut nicht überlegen, eher Bokehmäßig unterlegen.

3) Zumindest für die allermeisten Fotografen wird der zusätzliche Bereich des 1:1 Macro nie genutzt. Notfalls kann man das auch mit einem Zwischenring und/oder Beschnitt des 40 MP Fotos kompensieren.

4) Das 80er wiegt das Dreifache des 2,4/60 und ist

5) im NP doppelt so teuer, gebraucht mehr als doppelt so teuer.

6) nimmt mindestens 2x mehr Platz in der Tasche ein.

Einziger Vorteil des 2,8/80 ggü.. dem 2,4/60  ist der AF:  Der Vorteil ist mit den aktuellen Gehäusen außerhalb des Makrobereichs nicht besonders groß, wenn man nicht gerade rennende Hunde o.ä. fotografiert, im Makrobereichs aber klar langsamer im Vergleich zum 80er.  Trotzdem aus meiner Sicht aber ok.

Ich habe mich nach langem Nachdenken gegen das 2,8/80 Makro entschieden, denn ich mache keine 1:1 Macros.

Denn:

7) Ich kann gebraucht in perfektem Zustand für den Preis (und das Gewicht!) eines  2,8/80 Makro auch ein 2,4/60 Makro plus ein 2/90 kaufen!  

Die bieten für mich und sicherlich auch für viele Andere, die ähnliche eigene fotografische Bereiche als Schwerpunkt haben wie ich, jederzeit spitzenmäßiges Bokeh, mehr Lichtstärke und ein besseres (vielseitigeres) Spektrum. Plus zwei Brennweiten anstelle nur einer.

 

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

für Portraits wird's sicher das V 75/1.2 oder das XF90/2 ... aber für Spaziergänge/Wanderungen in der Natur ist so ein langes Makro natürlich charmant, wenn's Flora/Fauna, Landschaft u. auch mal die Liebsten in der Natur zufriedenstellend abbildet, das erspart einen zweiten Body oder Objektivwechsel.

Edited by deram2470
Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb Prantl Christian:

Portraits ? dann das 56 1.2, aber ich vermute mal das 60 2.4 ist ein wenig ein Kompromiss mit dem AF ?.

Hätte mir gewünscht man hätte eine Neu Auflage gemacht 60 Makro an stelle 30 Macro, aber Ok lasse es sein meine Kritik bringt doch nix.

 

Schau mal in den Portraitthread… da gibt es viele ausgezeichnete Fotos mit dem 2,4/60. 

Eine Neuauflage des 60ers wäre NUR hinsichtlich des AF interessant, die optische. Leistung und das Bokeh sind absolut top. Ein Linearmotor würde  ebenso wie beim 56er erfordern, daß der Durchmesser deutlich zunimmt. Deswegen wurde  beim neuen 56er wohl auf den Linearmotor verzichtet und  beim tollen 2,4/60 aus gleichem Grund auf eine Aktualisierung verzichtet.

 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb deram2470:

Angedachte Anwendung natürlich Makro sowie gelegentlich Portrait, aber auch kurzes Tele f. Landschaft.

Wenn es auch manuell sein darf, sind ältere Linsen ja vielleicht auch interessant. Ich nutze z.B. das Tokina AT-X 2.5, wegen seines tollen Bokehs auch „Bokina“ genannt. Siehe hier: https://phillipreeve.net/blog/tokina-x-macro-90mm-12-5-review/. Ohne Extender schon 1:2, mit Extender dann 1:1. An Schärfe fehlt es dieser alten Linse ebenfalls nicht, ich habe es bei 90mm mit dem 50-140 verglichen. Es ist solide gebaut und dennoch kompakt im Vergleich zu heutigen Linsen mit AF. Es gibt aber gerade im Altglasbereich noch Alternativen.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Tommy43:

Wenn es auch manuell sein darf, sind ältere Linsen ja vielleicht auch interessant. Ich nutze z.B. das Tokina AT-X 2.5, wegen seines tollen Bokehs auch „Bokina“ genannt. Siehe hier: https://phillipreeve.net/blog/tokina-x-macro-90mm-12-5-review/. Ohne Extender schon 1:2, mit Extender dann 1:1. An Schärfe fehlt es dieser alten Linse ebenfalls nicht, ich habe es bei 90mm mit dem 50-140 verglichen. Es ist solide gebaut und dennoch kompakt im Vergleich zu heutigen Linsen mit AF. Es gibt aber gerade im Altglasbereich noch Alternativen.

Ich habe mich immer noch nicht vom Leica Apo Makro R 100mm und dem Leica R 2/90 (perfektes altes Portraitobjektiv mit traumhaftem Bokeh)  trennen können. Ist eine Sache der Nostalgie. 

Und daher habe seit geraumer Zeit vor, mal einen Vergleich zwischen xf 80, xf 90 und den beiden Leicaobjektiven zu machen, bevor ich dann möglicherweise doch verkaufe. 

Gescheitert ist das immer daran, daß ich kein 80er Makro zur Verfügung habe. Falls also jemand im Kölner Raum das 80er hat, bitte mal melden… 

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb DRS:

Ach so, Portraits habe ich damit noch nie gemacht. da gibt es bei Fuji nun wiederum viel bessere Alternativen. Landschaften gehen aber auch damit ganz gut.

Naja, 

es gibt eine nicht kleine Gruppe der 80er Besitzer, welche dessen „schönes Bokeh“ für Portraits loben. Ich kann das nicht nachvollziehen, denn es sind scharf abgegrenzte Zwiebelringe, ein Bokeh, welches man im angloamerikanischen Bereich sehr diplomatisch als „busy Bokeh“ bezeichnet, was wohl das gleiche bedeuten soll, wie im Deutschen „unruhig“…  ich mag diese Art von Bokeh absolut nicht, ich bin klarer Anhänger von klassischen, sanften Bokehs.

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb deram2470:

 mir geht's rein um die Bildqualität, Schärfe u. den Abbildungsmaßstab.

Dann führt am XF 80mm 2,8 kaum ein Weg vorbei und das sage ich als jemand der dieses Objektiv ehr kritisch sieht und selbst nicht kaufen würde ;)  Ich empfehle dir aber es vor einem Kauf nach Möglichkeit erstmal zu leihen, ob du mit Größe, Gewicht und Handling an deiner X-T3 klar kommst.

Das Laowa 65mm 2,8 hatte ich selbst eine Zeit lang und kann es auch ausdrücklich empfehlen. Die Schärfe ist super, es ist apochromatisch und Größe und Gewicht passen sehr gut zu einer APS-C Kamera wie der X-T3. Eine Schwäche im Vergleich zu den Fuji Objektiven ist allerdings etwas das Gegenlichtverhalten und die Farbwiedergabe. Den maximalen 2:1 Abbildungsmaßstab habe ich fast nie ausgenutzt, meiner Meinung nach reicht 1:1 an APS-C für 99% aller Makrosituationen aus. Ich habe das Lawoa nur verkauft weil ich dann doch lieber einen Autofokus wollte, um das bequemere automatische Fokus Bracketing in der Kamera nutzen zu können.

Das XF 60mm 2,4 hat mich im Vergleich zum XF 30mm 2,8 nicht überzeugt. Da merkt man einfach an zu vielen Stellen das hohe Alter der Linse.

 

Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb hybriderBildersucher:

Naja, 

es gibt eine nicht kleine Gruppe der 80er Besitzer, welche dessen „schönes Bokeh“ für Portraits loben. Ich kann das nicht nachvollziehen, denn es sind scharf abgegrenzte Zwiebelringe, ein Bokeh, welches man im angloamerikanischen Bereich sehr diplomatisch als „busy Bokeh“ bezeichnet, was wohl das gleiche bedeuten soll, wie im Deutschen „unruhig“…  ich mag diese Art bin Bokeh absolut nicht, ich bin klarer Anhänger von klassischen, sanften Bokehs.

Wie gesagt habe ich das für Portraits nicht genutzt, einerseits wegen der Lichtstärke und auch wegen des Bokehs, obwohl ich finde, dass es sehr aufnahmeabhängig ist. das hat bei weitem nicht immer ein schlechtes oder unruhiges Bokeh. Im Gegenlicht wird es manchmal ein bisschen unschön, aber das geht bis auf wenige Ausnahmen auch mit anderen Fuji Objektiven so unruhig, wie mit dem 50-140.

Für Portraits empfiehlt sich ganz einfach das 50er f1, das 56 er oder aber das 90er. das 33er auch, wenn man nah ran möchte oder nicht weiter weg kann.

Als Makro muss man einfach sagen, dass es für Fuji nichts besseres gibt, ohne wenn und aber. Man hat mit dem 80er alle Möglichkeiten, die man in der Makrofotografie braucht, hat eine Bildstabilisator, wenn keiner in der Kamera ist, hat eine Brennweite, die auch die Fluchtdistanz bedenkt und mit dem Konverter noch komfortabler ist, kann stacken und auch zur Not mal ein Portrait damit aufnehmen. dazu hat man noch einen Abbildungsmaßstab von 1:1, der völlig ausreicht. Ich hatte ja nun bis auf das 60er alle, die der TO in die engere Wahl gezogen hat.

Bei meinem ersten Laowa war Öl im Inneren, sodass ich das schon nach einem Tag auswechseln musste, weil ich zuerst dachte, dass die Fuji kaputt ist. Dann habe ich damit mal zwei Wochen fotografiert gemerkt, dass mir dieses 2:1 absolut nichts bringt und bei bewegten Motiven auch jetzt nicht die Trefferquote hatte, die einen glücklich macht.  Es gibt aber Leute, die durchaus damit umzugehen wissen. da ich auch öfter mal das Stacking benutze, habe ich es wieder verkauft. Mit dem Zeiss war ich auch sehr glücklich, nur da fehlt es halt an Brennweite. das hat aber auch AF und ist Fujikompatibel. Bei dem Altglas muss man ja schon wieder einen Adapter dazwischen setzen und hat auch keinen AF mehr. Bin ich absolut kein Freund davon, aber man kann es natürlich auch machen. Manche nutzen das ja gern.

Am Ende bin ich bei dem 80er gelandet, weil das einfach Klasse ist und es nichts besseres gibt, was problemlos mit einer Fuji in allen belangen funktioniert. Wegen mir könnte sie das noch kleiner und leichter bauen und die Anfangsblende reichlich nach oben setzen. Ich benutze das meist sowieso erst ab Blende 8. Einen Stabi bräuchte es ja auch nicht, wenn die zukünftigen Kameras alle einen haben.

Wenn es jetzt nur um die Bildqualität geht, dann kann man alle nehmen, denn die ist bei allen sehr gut. Natürlich muss man bei so einem Makro die Langsamkeit in Kauf nehmen. Ist ja ein Spezialobjektiv, aber auch da kann man einstellen(Schalter), ob man in der Nahgrenze ist oder eben weiter weg, was den AF auch schon beschleunigt und vor allem bei sehr nahen Motiven super funktioniert. Haben die anderen ja auch nicht.

Link to post
Share on other sites

Ich besitze as 80er Fuji und das Laowa. Beide sind von der Bildqualität sehr gut. Wobei das Laowa das Charmantere ist. Wie schon angemerkt, ist das Fuji sehr scharf aber in der Tat ein wenig Hart.

Fuji 80

Der schnelle AF und Bildstabi sind bei sich ständig bewegenden Motiven von Vorteil, da man dadurch eine Verfolgung starten kann, ohne sich zu sehr auf die Schärfe konzentrieren zu müssen. Allerdings sind meiner Erfahrung nach immer mehrere Bilder notwendig, da der Fokus auch gerne mal daneben sitzt. Kann aber durchaus an mir liegen. Fotografiert man ein statisches Motiv, sitzt der Fokus perfekt und die Bildqualität ist hervorragend. Das gilt dann natürlich auch, wenn der Fokus bei sich bewegenden Motiven da sitzt wo man ihn letzendlich haben möchte. Es ist groß und schwer, so das ich es eigentlich nur mitnehme, wenn ich gezielt Makros machen will. Andere Einsatzzwecke (Portrait,Landschaft) Fotografiere ich mit diesem Objektiv nicht, das es meiner Meinung nach bessere Alternativen gibt. Etwas, woran ich mich bis heute nicht gewöhnen kann ist, das interne klappern bei ausgeschaltetem Zustand. Das vermittelt mir immer den Eindruch, es wäre defekt. Da dies aber normal ist, muß man sich keine Sorgen machen. Stört die Haptik aber.

Laowa

Nun, manuell heisst immer, mehr Zeit investieren. Leider nehmen bei warmen Temperaturen die Motive (in meinem Fall Insekten) keinerlei Rücksicht. Was den Geduldsfaden das ein oder ander Mal schon arg strapaziert hat. Bildqualität ist auch sehr gut, schärfe perfekt und im Vergleich zum Fuji aufgrund des schöneren Bokehs Charmanter. Es ist kleiner und leichter, hat sogar einen 2:1 Makro. Spielt für mich aber keine so große Rolle (mehr), weil man da in Bereiche vordringt wo alles perfekt sitzen muß (Stativplicht). Das bloße Vergrößern von irgendwas hat für mich aber eh an Charme verloren.

So das ich tatsächlich sehr oft mit dem Fuji 70-300 unterwegs bin. Das Objektiv ermöglicht das Motiv nah ran zu holen und es trotzdem in seiner natürlichen Umgebung zu abzulichten. Das wäre dann aber ein anderes Thema.

Würde ich mich intensiver mit Makro beschäftigen wollen und hätte noch keins, würde ich das Fuji vorziehen, weil der AF und Stabi die Sache vereinfacht.

Beispielbilder Laowa

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Fuji

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Edited by ManfredE
Link to post
Share on other sites

Ich fotografiere seit einiger Zeit mit dem Fuji 80er Makros. Vorzugsweise mit Autofocus und 14er Telekonverter.
Es gelingt mir doch relativ oft (mit Autofokus) auf das Auge eines Insekts korrekt zu fokussieren. Und ja es gibt viel Auschuss , das ist bei  einem Abbildungsmaßstab vom 1:1 oder 2:1 aber normal.  Etwas Wind , eine kleine Bewegung des Insekts ode des Fotografen beim abdrücken reicht da schon um die Schärfeebene, die ja nur wenige mm groß ist,  zu verlagern.

Für mich ist der große Vorteil des 80er der Autofokus (Manuell fokussieren klappt bei mir nicht so gut) und die Verwendung des 1,4 Telekonverters.
Mit dem Telekonverter kann ich bei gleicher Entfernung zum Objekt den Abbildungsmaßstab vergrößern.
Oder wenn ich weiter bei 1:1 fotografiere kann ich von weiter weg fotografieren und damit eventuell außerhalb der Fluchtdistanz des Insekts bleiben.

Der, für mich, einzige Nachteil des 80er ist das Gewicht. Zusammen mit Blitz und Diffusor kommt da einiges Zusammen.
Deswegen habe ich schon öfters mit dem Lauwa geliebäugelt. Vielleicht lerne ich noch bei Makros manuell zu fokussieren.

 

Link to post
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb ralphk:

Ich fotografiere seit einiger Zeit mit dem Fuji 80er Makros. Vorzugsweise mit Autofocus und 14er Telekonverter.
Es gelingt mir doch relativ oft (mit Autofokus) auf das Auge eines Insekts korrekt zu fokussieren. Und ja es gibt viel Auschuss , das ist bei  einem Abbildungsmaßstab vom 1:1 oder 2:1 aber normal.  Etwas Wind , eine kleine Bewegung des Insekts ode des Fotografen beim abdrücken reicht da schon um die Schärfeebene, die ja nur wenige mm groß ist,  zu verlagern.

Für mich ist der große Vorteil des 80er der Autofokus (Manuell fokussieren klappt bei mir nicht so gut) und die Verwendung des 1,4 Telekonverters.
Mit dem Telekonverter kann ich bei gleicher Entfernung zum Objekt den Abbildungsmaßstab vergrößern.
Oder wenn ich weiter bei 1:1 fotografiere kann ich von weiter weg fotografieren und damit eventuell außerhalb der Fluchtdistanz des Insekts bleiben.

Der, für mich, einzige Nachteil des 80er ist das Gewicht. Zusammen mit Blitz und Diffusor kommt da einiges Zusammen.
Deswegen habe ich schon öfters mit dem Lauwa geliebäugelt. Vielleicht lerne ich noch bei Makros manuell zu fokussieren.

 

Das glaube ich Dir gerne. Allerdings hängt das Meiste von Dem, was Du da an Vorzügen beschreibst, m.M.n. nicht vom Objektiv und seinem AF, sondern von softwarebasierter Objekterkennung und sensorbasierter und prozessorbasierter Hardware im Gehäuse ab.

Damit will ich das xf 80 nicht schlecht machen, es ist ein ausgezeichnetes Makro, ohne Frage. Und klar, solche Fotos von fliegenden Insekten wären mit dem xf 60 sicherlich so gut wie völlig ausgeschlossen, weil dessen AF tatsächlich nicht ausreichend schnell ist.  Für die allermeisten Makros, die üblicherweise gemacht werden, reicht aber das xf 60 aus. 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb deram2470:

...mir geht's rein um die Bildqualität, Schärfe u. den Abbildungsmaßstab....

Dann natürlich das 80er.

Mir macht aber das 70-300er mit einem +1 Achromaten (Nikon)  deutlich mehr Spaß. "Aber" ich finde das 80er auch keinesfalls als zu groß oder schwer und hätte liebend gern ein 150er oder 180er 2.8.  Hätte ich beide noch nicht, würde ich heute auf einen Fringer Pro III + ein superschönes 150er Sigma setzen. Wahrscheinlich funktioniert heute endlich der AF damit (?). Vor Jahren, noch mit dem einser Fringer bin ich da verzweifelt, hab ewig auf funktionierende Upgrades gewartet und irgendwann alles Adapterzeugs verkauft.

Das Fuji 80er ist schnell und scharf und langweilig :).

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb ralphk:

Fluchtdistanz des Insekts

Insekten kennen keine Fluchtdistanz. Wenn man Makro macht, sollte man vielleicht ein wenig über die Biologie seiner Modelle Bescheid wissen.

Edited by Tagträumer
Link to post
Share on other sites

Erstmal vielen Dank für die Erfahrungen und Hinweise, das macht ein Forum aus, keine Besserwisserei, großartig!

Fazit:

 

es ist wie immer, es gibt einen Spezialisten (XF80/2.8/, der Makro mit gutem AF/Tele u. OIS kann, klappert u. ist schwer, aber über alles erhaben.

Dann das analoge Laowa, das optisch gleichwertig, aber eben auch manuell ist.

 

Und dann das XF60/2.4, das fast so gut wie die beiden ersten ist und z. Preis vom XF80/2.8 noch gebraucht eine XF90/2 oder V75/1.2 zulässt.

 

Ich würde es gern mit dem manuellen Laowa probieren, mir einreden, daß Entschleunigung gut tut, und dann sicher Sehnsucht nach AF entwickeln.

 

Ich muss darüber schlafen ... die Doppelfunktion Makro/Portrait habe ich dank Eurer Hinweise aufgegeben.

 

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb deram2470:

Erstmal vielen Dank für die Erfahrungen und Hinweise, das macht ein Forum aus, keine Besserwisserei, großartig!

Fazit:

 

es ist wie immer, es gibt einen Spezialisten (XF80/2.8/, der Makro mit gutem AF/Tele u. OIS kann, klappert u. ist schwer, aber über alles erhaben.

Dann das analoge Laowa, das optisch gleichwertig, aber eben auch manuell ist.

 

Und dann das XF60/2.4, das fast so gut wie die beiden ersten ist und z. Preis vom XF80/2.8 noch gebraucht eine XF90/2 oder V75/1.2 zulässt.

 

Ich würde es gern mit dem manuellen Laowa probieren, mir einreden, daß Entschleunigung gut tut, und dann sicher Sehnsucht nach AF entwickeln.

 

Ich muss darüber schlafen ... die Doppelfunktion Makro/Portrait habe ich dank Eurer Hinweise aufgegeben.

 

Die Doppelfunktion Makro/Portrait wird vom xf 60 erfüllt.  Siehe die Portraits mit dem xf 60 sowohl in den diversen Portrait-Threads als auch im xf 60 Bildbeispiel-Thread.  Das Bokeh vom xf 60 und vom 2/90 ist wirklich sehr gut. Und beide sind sehr scharfe Objektive. 

Letztlich ist es sicherlich gut, in Ruhe über die vielen Alternativen und die ganz persönlichen Ansprüche in Ruhe nachzudenken. Gut erhaltene xf 60 kosten nur um 350 EUR und zu dem Preis kann man sie sicherlich auch wieder verkaufen. 

Ich sehe jetzt erst, daß Du keine Kamera mit IBIS hast. Ein IBIS (wie in der XT4 oder XH1 bspw.) ist eine enorme Hilfe bei nicht beweglichen Motiven. IBIS ist wirklich ein game-changer in vielen fotografischen Bereichen. GERADE dann, wenn es Dir um die gute Bildqualität geht. 

 

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir überlege komme ich zu der Schlussfolgerung irgendetwas ist immer, habe mal das 70 Makro Sigma angeschaut Bauweise gefällt mir auch nicht es verlängert sich also keine interne Verschiebung wie Beispielsweise das 80 Makro von Fujifilm so macht.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...