Jump to content

Innenseite staubempfindlich? / Tamron 17-70 f/2.8 und allgemein


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Objektiv Tamron 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD für Fujifilm, kameraseitig (sensorseitig): Um das Objektivglas herum, am Rand, befinden sich Öffnungen in das Innere des Objektives hinein. Man kann hineinleuchten und sieht ein bisschen Material und Technik. Meine Frage ist nun, ob dieses Innere direkten Zugang zu den Linsen hat. Es interessiert mich aus folgendem Grund: Wenn das so wäre und man die Linse mal reinigen wollte, dann sollte man in diesem Fall besser nicht mit einem Blasebalg vorarbeiten, denn damit würde man eventuelle Staubpartikel zur Seite und somit in das besagte Innere katapultieren. Wenn allerdings dieses Innere (in das man hineinleuchten kann) zu den Linsen hin noch einmal abgedichtet wäre/ist, wäre dieses unkritischer.

Anmerkung: Für den normalen Fotografieeinsatz ist das Thema nicht relevant, da der besagte Bereich sozusagen im Inneren der Kamera liegt, nachdem das Objektiv an die Kamera geschraubt wurde.

Die gestellte Frage ist vermutlich auch für einige andere Objektive interessant, bei denen man Öffungen (gewollte bauseitige Lücken) ins Innere des Objektives erkennen kann.

Damit möchte ich das Objektiv keinesfalls schlechtreden, dazu habe ich keinen Grund, sondern ganz im Gegenteil.

Edited by jannn
Schriftgröße auf standard gesetzt
Link to post
Share on other sites

Ob ein Objektiv staubgeschüzt ist, müsstest du in die Produktbeschreigung des jeweiligen Objektives nachlesen. Gerade bei Fuji sind solche als WR in ihrer Bezeichnung erkennbar. Aber gerade bei Zoomobjektiven ist das auch kein 100 %iger Schutz davor. Gerade duch das Zoomen kann vereinzelt Staub in das innere gelangen. Meist sind das jedoch so feine einzelne Partikel, die man aber auf dem fertigen Bild nicht erkennen kann. Nur ein Innenzoom, wie z.B. das XF150-600 oder ds XF18-120, haben dieses Problem mit dem staubeinsaugen beim Zoomen nicht, da bei ihnen kein Tubus ein- und ausfährt.

Wenn es doch einmal zu einer erhelblichen Staubansammlung im Inneren kommen sollte, dann kann so was nur der Service in Kleve entfernen. Aber im normalen Fotoalltag, wenn man nicht gerade ständig in der Wüste oder andere staubige Umgebebungen unterwegs ist, ist eine solche Sorge unbegründet und selbst leichte Staubeinschlüsse nicht so gravierend, dass sie die Bildqualität beeinträchtigen.

Edited by Dare mo
Link to post
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb Dare mo:

Ob ein Objektiv staubgeschüzt ist, müsstest du in die Produktbeschreigung des jeweiligen Objektives nachlesen. [...]

Vielen Dank für deine Antwort! Hier mein(t)e ich jedoch nicht den Staubschutz für den normalen Betrieb, d.h. wenn das Objektiv auf die Kamera geschraubt ist (das nenne ich einfach mal "Staubschutz außen"),
sondern die Kameraseite des Objektives (sensorseitig). Dort sind die besagten Öffnungen, in die beim Reinigen etwas hineingelangen kann, selbst wenn das Objektiv einen "Staubschutz außen" hätte.
(Vielleicht hattest du das bereits berücksichtigt und gehst davon aus, dass ein staubgeschütztes Objektiv sowohl "außen" als auch "innen" dicht ist – was vielleicht auch sein kann.)

Link to post
Share on other sites

Also die Fujiobjektive, welche WR sind, haben am Bajonett eine Gummilippe, die kann man sühlen, wenn man mit dem FInger am Bajonettrand entlang fährt. Damit sollte eine ausreichende Abdichtung zwischen dem Objektiv und der Kamera vorhanden sein. Bei anderen Herstellern ist das auch so gelöst. Ob aber ein Objektiv wie z.B. das Tamron über sotewas verfügt, steht einmal in der Produktbeschreibung bzw. wenn ud am Bajonett nachschaust, ob dort so eine Gummilippe vorhanden ist.

Die Dichtigkeit des Objektives am Bajonett und von dort aus zu den Linsen, sollte dann ebenfalls gegeben sein. Allgemein würde ich sagen, wenn ein Objektiv vom Hersteller als staubgeschüzt eingestuft wird, dann sollte das auch alle frei zugängliche Stellen am Objektiv einbeziehen. Notfalls würde ich, wenn du da wirklich genaue Informationen möchtest, den Service des Hersteller mal anschreiben bzw. deren Hotleine anrufen. Da kann dir ein Techniker sicherlich sehr genaue Auskünfte geben. Ich würde es einfach mal versuchen. 😉

Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Dare mo:

Also die Fujiobjektive, welche WR sind, haben am Bajonett eine Gummilippe, die kann man sühlen, wenn man mit dem FInger am Bajonettrand entlang fährt. Damit sollte eine ausreichende Abdichtung zwischen dem Objektiv und der Kamera vorhanden sein. Bei anderen Herstellern ist das auch so gelöst. Ob aber ein Objektiv wie z.B. das Tamron über sotewas verfügt, steht einmal in der Produktbeschreibung bzw. wenn ud am Bajonett nachschaust, ob dort so eine Gummilippe vorhanden ist.

Die Dichtigkeit des Objektives am Bajonett und von dort aus zu den Linsen, sollte dann ebenfalls gegeben sein. Allgemein würde ich sagen, wenn ein Objektiv vom Hersteller als staubgeschüzt eingestuft wird, dann sollte das auch alle frei zugängliche Stellen am Objektiv einbeziehen. Notfalls würde ich, wenn du da wirklich genaue Informationen möchtest, den Service des Hersteller mal anschreiben bzw. deren Hotleine anrufen. Da kann dir ein Techniker sicherlich sehr genaue Auskünfte geben. Ich würde es einfach mal versuchen. 😉

Danke für deine Ausführungen. Die von dir besagte Gummilippe betrifft die Dichtigkeit im Normal-/Fotografie-Betrieb. Das mein(t)e ich jedoch nicht, sondern die besagten Öffnungen befinden sich am Objektiv ja sozusagen im Inneren der Kamera (wenn das Objektiv auf die Kamera geschraubt ist), 
am Rand des Objektivglases, sozusagen an dessen Außenkreis, aber noch unterhalb des Bajonettes. Und hier geht es mir auch nur darum, zu erfahren, ob diese Öffnungen (in die man auch noch ein stückweit hineinleuchten kann) direkten Zugang zu den Linsen haben oder ob sich dazwischen noch eine Abdichtung befindet. – Danke für deinen Hinweis, den Hersteller zu fragen. Das habe ich gemacht (noch bevor ich das Thema ins Forum stellte) und bin gespannt auf eine Antwort von Tamron.

Link to post
Share on other sites

Laut Webseite von Tamron werden deren abgedichte Objektive mit MR gekennzeichnet. Da das 17-70 diese Kennzeichnung nicht trägt, ist nicht davon auszugehen, dass das Objektiv abgedichtet ist. Ferner ist das Objektiv auch nicht innenfokussiert. Ob durch die Öffnung von hinten Staub in das Objektiv gelangt oder von außen ist ohne Relevanz. Ich denke, dass eher das Aus- und Einfahren des Tubus Luft in das Objektiv einsaugt und wieder ausbläst. Das passiert bei dem Objektiv beim Zoomen wie auch und beim Fokussieren. Wenn im hinteren Bereich Öffnungen sind, wäre ich auch vorsichtig beim Reinigen.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 4 Minuten schrieb kermit66:

[...] Wenn im hinteren Bereich Öffnungen sind, wäre ich auch vorsichtig beim Reinigen.

Das denke ich auch. Und nur darum geht/ging es mir bei meinem Anliegen.

Aber danke auch für deine sonstigen Infos.

Noch hinzugefügt: Meine Vermutung ist, dass die besagten Öffnungen schon irgendeine Verbindung zu den Linsen haben bzw. dass beim "Pumpen" (Zoomen) auch Luft aus diesen Öffnungen austritt bzw. eintritt.

Link to post
Share on other sites

Die Öffnungen werden nicht umsonst in dem Gehäuse sein. Vermutlich würde sich der Tubus wegen der entstehenden Druckdifferenzen ohne die Öffnungen nur mit erhöhtem Widerstand bewegen lassen. Ob die Position im Raum zwischen Bajonett und Sensor ideal ist, kann ich nicht beantworten.

Im Objektiv selbst werden die Linsen auch gegeneinander bewegt. D.h. die Luft wird in einem Objektiv verschoben. Staub kann auf diese Weise im Objektiv wandern. Es sein denn er sammelt sich in Bereichen mit geringer Strömung (Ecken) oder klebt irgendwo fest. Z.B. an gefetteten Stellen.

Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb kermit66:

[...] Ob die Position im Raum zwischen Bajonett und Sensor ideal ist, kann ich nicht beantworten. [...]

Kleine Korrektur: zwischen Bajonett und Linse (an den Rändern der Linse, unter dem Bajonett in Richtung Objektiv).

Falls die Öffnungen für den Luftaustausch gedacht sind: Vermutung: Für das Objektiv könnten die Öffnungen dort ideal sein, weil dann die Luft statt nach draußen in den Kamera-Innenraum gelangt. Ob das jedoch für die Kamera (für den Sensorraum) ideal ist, wage ich zu bezweifeln. Im besten Fall ist Letzteres einfach unerheblich (?).

Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb jannn:

Kleine Korrektur: zwischen Bajonett und Linse (an den Rändern der Linse, unter dem Bajonett in Richtung Objektiv).

Das ist doch der Raum in dem auch der Sensor ist?!? Vielleicht hilft ein Foto.

Link to post
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb kermit66:

Das ist doch der Raum in dem auch der Sensor ist?!? Vielleicht hilft ein Foto.

Wir meinen, glaube ich, dasselbe.

Die Lücken gehören ja zum Objektiv, darum können sie, wenn ich vom Sensor aus schaue, nur hinter dem Bajonett sein, nicht zwischen Bajonett und Sensor, denn dann wäre ich ja schon in der Kamera (oder bei der Bajonettverschraubung, diese hat aber keine Lücken).

Das Objektiv möchte ich jetzt nicht noch einmal abnehmen (zwecks Foto), damit kein Staub raufkommt.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb jannn:

Wir meinen, glaube ich, dasselbe.

Die Lücken gehören ja zum Objektiv, darum können sie, wenn ich vom Sensor aus schaue, nur hinter dem Bajonett sein, nicht zwischen Bajonett und Sensor, denn dann wäre ich ja schon in der Kamera (oder bei der Bajonettverschraubung, diese hat aber keine Lücken).

Es gibt ja Objektive, bei denen die (sensorseitige) Linse am Rand fast schon direkt an das Bajonett angrenzt, ohne Lücke. In diesem Fall, bei diesem Objektiv, ist die Linse aber etwas versenkt, und am Rand der Linse, rundherum, unter dem Bajonett, sieht man diese Lücken, in die man auch hineinleuchten kann.

Link to post
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb jannn:

Es gibt ja Objektive, bei denen die (sensorseitige) Linse am Rand fast schon direkt an das Bajonett angrenzt, ohne Lücke. In diesem Fall, bei diesem Objektiv, ist die Linse aber etwas versenkt, und am Rand der Linse, rundherum, unter dem Bajonett, sieht man diese Lücken, in die man auch hineinleuchten kann.

Ich habe das schon verstanden. Aber das ist doch immer noch der Raum in dem sich der Sensor befindet.

Link to post
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb kermit66:

Ich habe das schon verstanden. Aber das ist doch immer noch der Raum in dem sich der Sensor befindet.

Das ist richtig. (Nur sind die Lücken nicht zwischen Bajonett und Sensor.)

Link to post
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb kermit66:

Ich habe das schon verstanden. Aber das ist doch immer noch der Raum in dem sich der Sensor befindet.

Ah, du meintest mit „zwischen Bajonett und Sensor“ den Luftaustauschraum, nicht die Lücken im Objektiv — dann passt es.

Link to post
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb jannn:

Das ist richtig. (Nur sind die Lücken nicht zwischen Bajonett und Sensor.)

Staub im Objektiv ist kein Problem, zumindest nicht in den üblichen Mengen (für harte Nerven: einfach mal ein älteres Objektiv mit einer Taschenlampe von hinten beleuchten und durchkucken) .... Sorgen sollte man sich vor allem machen, wenn der Staub auf den Sensor kommt

Oft werden die Kameras beim zoomen auch durchs Gehäuse belüftet .. was zB zu der interessanten Tatsache führt, dass sich ein Objektiv leichter zoomen lässt, wenn man das Batteriefach öffnet ... heutzutage scheinen die Hersteller hier aber mitzudenken (siehe Deine Beschreibung vom Tamronzoom)

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb nightstalker:

Staub im Objektiv ist kein Problem, zumindest nicht in den üblichen Mengen

Genau, das ist ganz normal. Inbesondere bei Altgläsern habe ich jede Menge Staubeinschlüsse, die sich auf die Aufnahme nicht auswirken. Staub auf den Linsenoberflächen wird nie scharf abgebildet. Selbt wenn auf der  Frontlinse dicke Staubkörner oder Fettflecken sind, sieht man am Bildergebnis meist nichts davon. Die Blende sieht man ja auch nicht im Bild, obwohl sie mitunter den größten Teil des Strahlengangs abdeckt. Nichtsdestotrotz sollte man mit seiner Ausrüstung sorgfältig umgehen und unnötigen Schmutz vermeiden.

Link to post
Share on other sites

ANTWORT von TAMRON:

Am Samstagabend hatte ich an Tamron geschrieben, am Dienstag rief mich ein Tamron-Mitarbeiter an! Er hat bestätigt: Die Öffnungen sind nach innen hin offen, d.h. ins Innere hinein, in den Bereich der Linsen. Dieses wollte ich ja auch nur wissen. Ich halte es nicht für kritisch oder besorgniserregend, nur beim (eher sehr seltenen) Reinigen der kameraseitigen Linse werde ich einen Blasebalg meiden, denn er könnte Staub zur Seite und damit in die Öffnungen transportieren (katapultieren). Damit ist das Thema für mich erst einmal beantwortet.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb nightstalker:

[...] Oft werden die Kameras beim Zoomen auch durchs Gehäuse belüftet [...]

... und so ist es auch beim Tamron (laut Antwort des Mitarbeiters von heute). Ob ich es so toll finde, dass durch das Kameragehäuse entlüftet wird, weiß ich nicht (Lufttransport kann Staubtransport bedeuten, und dieses im Sensorraum), aber ich kann es ja nicht ändern und ich denke erstmal nicht weiter darüber nach. Immerhin hat das ganz sicher den Vorteil, dass über den Tubus des Objektives (dieses Objektiv hat einen außenliegenden Tubus) schon mal weniger Staub von außen eingesogen wird, weil hier nicht so leicht Unterdruck entstehen kann, eben weil der Druckausgleich durch das Innere der Kamera stattfindet ... Man lernt nie aus ...

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb jannn:

nur beim (eher sehr seltenen) Reinigen der kameraseitigen Linse

wenn Du nicht mit dem Finger draufgetatscht hast, lass das Ding in Ruhe ... OK, ausser wenn sie schon ganz trüb sein sollte 😄 

Du machst per Reinigung meistens mehr kaputt als Du verbesserst (Vergütung)

Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb nightstalker:

wenn Du nicht mit dem Finger draufgetatscht hast, lass das Ding in Ruhe ... OK, ausser wenn sie schon ganz trüb sein sollte 😄 

Du machst per Reinigung meistens mehr kaputt als Du verbesserst (Vergütung)

Ja, das denke ich auch. Vor allem bei der Reinigung mittels Flüssigkeiten. Manche Reinigungsflüssigkeiten können bestimmte Nano-Oberflächenbeschichtungen abtragen. Und dazu ist man (bin ich) zu wenig Experte, um das im Detail einschätzen zu können (Was ist in der Flüssigkeit?, Welche Beschichtung ist vorhanden?). Also lieber vorsichtig, nur falls erforderlich, und dann mit einem geeigneten Mikrofasertuch (okay, vermutlich wieder ein eigenes Thema).

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...