Jump to content

X100VI vs. X100V


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe mir vorhin beide Modelle angeschaut und unter anderem diese Unterschiede bei der X100VI gegenüber dem Vorgänger X100V gefunden:

  1. Sensor 40 MP & Basis-ISO 125
  2. größerer Pufferspeicher, um den Pixelzuwachs auszugleichen
  3. X-Processor 5
  4. IBIS (bis 6 EV aber nur bei Live-View-Nutzung)
  5. Sensorreinigung
  6. Neue Pixel Mapping-Methode
  7. ES mit 1/180.000s
  8. Besser platzierte DRIVE-Taste
  9. Kamera ist etwas dicker
  10. Lautsprecher an anderer Position
  11. Roter Punkt auf dem Sucherumschalter ist weg, dafür Kronenkranz
  12. LCD-Monitor hat etwas mehr Ausklappspielraum
  13. Mehrere Zoom-Stufen bei der Sucherlupe und im ERF
  14. Modifiziertes AF-Hilfslicht
  15. Schnellerer/besserer AF
  16. KI-Funktionen (Motiverkennung für Gesichter, Personen, Tiere etc.)
  17. Option für mit Verlust komprimierte RAWs (dadurch nicht mehr Speicherplatz-Verbrauch als beim Vorgänger)
  18. JPEG/HEIF-Option – ich empfehle weiterhin JPEG
  19. Neue Bildseitenformate für JPEGs, wie X-T5 etc.
  20. 3 zusätzliche Filmsimulationen: REALA ACE, NOSTALGIC Neg. und ETERNA BLEACH BYPASS.
  21. Auto-Weißabgleich mit Prio auf Weiß oder das Umgebungslicht
  22. 2-stufige Hautglättungsfunktion für Porträtaufnahmen
  23. Erweiterte Kontrasteinstellungen (-2 bis +4 in 1/2-Schritten vs. -2 bis +2 in ganzen Schritten)
  24. Globale Benutzereinstellungen (wie bei X-T5)
  25. Pre-Shot ES
  26. Intervallpriorität
  27. Flimmerfreie Verschlusszeiten
  28. Auto-ISO Verschlusszeitenlimit einstellbar von 30 Sek. bis 1/4000s
  29. Zone-AF Custom Zones (wie bei GFX100II)
  30. MF-Assistentenkoppelung mit dem Fokusring (wie bei GFX100II)
  31. Menü-Umschaltung für Fokuspunkt-Scrollen An/Aus
  32. Getrennte „Mein Menü“-Einstellungen für Foto und Video
  33. Getrennte Quick Menüs für Foto und Video
  34. Menütaste führt ins zuletzt benutze Menü, nicht mehr ins Mein Menü
  35. Erweiterte Toneinstellungen (Auslöseton etc.)
  36. View-Mode-Optionen konfigurierbar
  37. Wasserwaage Modus-Switch statt Ein/Aus-Switch
  38. Erweiterte Fokus-Stick-Einstellungen
  39. Verschlusszeit am unbeschrifteten Einstellrad justieren An/Aus
  40. Economy-Modus
  41. Boost-Modi: Low Light, Auflösung, Bildrate 100 fps
  42. Firmware-Update-Option im Menü
  43. Frame.IO
  44. Bluetooth unterstützt Geräte (wie Griffstativ)
  45. 5 GHz Wifi
  46. Eigenes Menü Netzwerkeinstellungen mit diversen weiteren Verbesserungen
  47. Viele neue Videofunktionen, auf die ich aber – wie meistens – nicht weiter eingehe
Edited by Rico Pfirstinger
Link to post
Share on other sites

Ist sie mit diesen neuen Eigenschaften auf gleicher Ebene mit der X-T5 (also alles aus der neuen Technologie-Generation, außer vielleicht mehr Filmsimulationen und weniger Objektivwechsel-Möglichkeiten?) Ich nehme an, im Vergleich zur X-H2 fehlt natürlich das volle Profil-Handling.

Frage: Was bedeuted: "Volle 6 EV Stabilisierung nur bei Live-View"? Bei Nutzung des optischen Suchers ist die Funktion des IBIS eingeschränkt?

Edited by EchoKilo
Link to post
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb EchoKilo:

Frage: Was bedeuted: "Volle 6 EV Stabilisierung nur bei Live-View"? Bei Nutzung des optischen Suchers ist die Funktion des IBIS eingeschränkt?

Ich habe dazu keinerlei Infos bisher, aber es ist klar, dass der Algo den Live-View braucht für die maximale Leistung. In der GFX100II wurde der Stabi ja mit Analyse des Bildinhalts verbessert.

Dafür sollte es aus meiner Sicht dann auch reichen, wenn der ERF im OVF aktiv ist. 

Edited by Rico Pfirstinger
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb EchoKilo:

Ist sie mit diesen neuen Eigenschaften auf gleicher Ebene mit der X-T5

für mich liest sich das als wäre das eine T5 in einem anderen Gehäuse mit Festbrennweite. Oder warum baut mann eine Sensorreinigung ein? Doch wohl nur um Varianten zu reduzieren, Stichwort Baukasten.

Edited by bibo
Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb bibo:

für mich liest sich das als wäre das eine T5 in einem anderen Gehäuse mit Festbrennweite. Oder warum baut mann eine Sensorreinigung ein? Doch wohl nur um Varianten zu reduzieren, Stichwort Baukasten.

Es gab ja Beschwerden über Staub auf dem Sensor. Insofern schon sinnvoll.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Weil gerade die Vergleichbarkeit mit der X-T5 diskutiert wird: Die X-T5 hat für Brillenträger einen deutlich besseren "Einblick" (Abstand Kamera - Brille mit der Möglichkeit das gesamte Sucherbild zu sehen) als ihn die X100V hatte. Ist der EVF bzgl. dieser Frage bei der X100VI identisch zur X100V?

Link to post
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb Ergebnis:

Weil gerade die Vergleichbarkeit mit der X-T5 diskutiert wird: Die X-T5 hat für Brillenträger einen deutlich besseren "Einblick" (Abstand Kamera - Brille mit der Möglichkeit das gesamte Sucherbild zu sehen) als ihn die X100V hatte. Ist der EVF bzgl. dieser Frage bei der X100VI identisch zur X100V?

Kein Unterschied, aber ich habe ohnehin vorwiegend den optischen Sucher genutzt.

Link to post
Share on other sites

Mein Kurzeindruck für Leute mit wenig Zeit:

  • Wer mit der X100, der X100S, der X100T, der X100F und der X100V nichts anfangen konnte, kann auch mit der X100VI nichts anfangen.
  • Wer die X100V mag, der mag die X100VI umso mehr.
  • Die Unterschiede zwischen der VI und V sind in der Summe durchaus signifikant (Liste s.o.), beim Blick auf das Wesentliche und die Bedienung jedoch in der Praxis kaum spürbar oder erkennbar. Man bekommt also einiges mehr, hat jedoch keine Lernkurve. Alles ist da, wo es immer schon war. 
  • Das gesamte offizielle Zubehör für die X100-Serie bzw. die X100V ist weiterhin kompatibel: Speicherkarten, Akkus, Konverterlinsen, Streulichtblenden, Adapterringe, Filter, Deckel, Kabel (Mikro, Kopfhörer, HDMI, USB), Auslöser etc. Wer so etwas also hat, kann es weiterhin verwenden. Selbst vor 12 Jahren gekaufte TCL/WCL-Vorsatzlinsen arbeiten problemlos mit dem 40-MP-Sensor und enttäuschen auch nicht in der 100%-Ansicht. Dementsprechend groß ist auch das Crop-Potenzial im Fall der Fälle.
  • Maßgeschneiderte Handgriff-Bodenplatten für die V passen nicht auf die VI. Hier gibt es sicher sehr bald wieder günstige Angebote von Drittherstellern.
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Rico Pfirstinger:

Es gab ja Beschwerden über Staub auf dem Sensor. Insofern schon sinnvoll.

D.h. wie du mal nanntest eine „Lensor“ Technologie hier, bei der 100VI wegen IBIS nicht mehr möglich…

Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Rico Pfirstinger:

Ich habe mir vorhin beide Modelle angeschaut und unter anderem diese Unterschiede bei der X100VI gegenüber dem Vorgänger X100V gefunden:

  • Sensor 40 MP & Basis-ISO 125
  • größerer Pufferspeicher, um den Pixelzuwachs auszugleichen
  • X-Processor 5
  • IBIS (bis 6 EV aber nur bei Live-View-Nutzung)
  • Sensorreinigung
  • ES mit 1/180.000s
  • besser platzierte DRIVE-Taste
  • Kamera ist etwas dicker
  • Lautsprecher an anderer Position
  • Roter Punkt auf dem Sucherumschalter ist weg, dafür Kronenkranz
  • LCD-Monitor hat etwas mehr Ausklappspielraum
  • modifiziertes AF-Hilfslicht
  • Schnellerer/besserer AF
  • KI-Funktionen (Motiverkennung für Gesichter, Personen, Tiere etc.)
  • Option für mit Verlust komprimierte RAWs (dadurch nicht mehr Speicherplatz-Vervrauch als beim Vorgänger)
  • JPEG/HEIF-Option – ich empfehle weiterhin JPEG
  • Neue Bildseitenformate für JPEGs, wie X-T5 etc.
  • 3 zusätzliche Filmsimulationen: REALA ACE, NOSTALGIC Neg. und ETERNA BLEACH BYPASS.
  • Auto-Weißabgleich mit Prio auf Weiß oder das Umgebungslicht
  • 2-stufige Hautglättungsfunktion für Porträtaufnahmen
  • Erweiterte Kontrasteinstellungen (-2 bis +4 in 1/2-Schritten vs. -2 bis +2 in ganzen Schritten)
  • Globale Benutzereinstellungen (wie bei X-T5)
  • Pre-Shot ES
  • Intervallpriorität
  • Flimmerfreie Verschlusszeiten
  • Auto-ISO Verschlusszeitenlimit einstellbar von 30 Sek. bis 1/4000s
  • Zone-AF Custom Zones (wie bei GFX100II)
  • MF-Assistentenkoppelung mit dem Fokusring (wie bei GFX100II)
  • Getrennte „Mein Menü“-Einstellungen für Foto und Video
  • Getrennte Quick Menüs für Foto und Video
  • Menütaste führt ins zuletzt benutze Menü, nicht mehr ins Mein Menü
  • Erweiterte Toneinstellungen (Auslöseton etc.)
  • View-Mode-Optionen konfigurierbar
  • Wasserwaage Modus-Switch statt Ein/Aus-Switch
  • Erweiterte Fokus-Stick-Einstellungen
  • Verschlusszeit am unbeschrifteten Einstellrad justieren An/Aus
  • Economy-Modus
  • Boost-Modi: Low Light, Auflösung, Bildrate 100 fps
  • Firmware-Update-Option im Menü
  • Frame.IO
  • Bluetooth unterstützt Geräte (wie Griffstativ)
  • 5 GHz Wifi
  • Eigenes Menü Netzwerkeinstellungen mit diversen weiteren Verbesserungen
  • Viele neue Videofunktionen, auf die ich aber – wie meistens – nicht weiter eingehe

So viel technologischer Pracht und Reichtum dem einzigen Glass (23mm) gewidmet… Einerseits schade 😊

Link to post
Share on other sites

Am 20.2.2024 um 11:10 schrieb Rico Pfirstinger:

Es gab ja Beschwerden über Staub auf dem Sensor. Insofern schon sinnvoll.

Das hatte ich gar nicht mitbekommen (und glücklicherweise auch bisher keine Probleme, toitoitoi). Es wundert mich allerdings bei einer Kamera, die (zumindest mit Filter versehen) als wetterfest beworben wird. Oder bezieht sich das auf ältere Modelle, nicht auf die X100V ?

Edited by Leicanik
Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Rico Pfirstinger:

Echt? Kannst du vielleicht mal ein paar Modelle nennen?

🙂

  • Hasselblad X2D 100C
  • LEICA M11
  • RICOH GR III (x)
Link to post
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb zoom:

🙂

  • Hasselblad X2D 100C
  • LEICA M11
  • RICOH GR III (x)

Dass diese Kameras einen (oft sehr kleinen) internen Speicher haben, ist klar, aber eine SSD? Das kenne ich nur von der genannten Hasselblad und der missratenen Zeiss-Kompakten, die man nicht mehr kaufen kann. Inwiefern ausgerechnet diese Modelle richtungsweisend für eine X100 sein sollten, erschließt sich mir leider nicht ganz.

Manche Kameras haben oder hatten manchmal einen eingebauten Notspeicher. Den hatte Fuji früher auch bei vielen kleinen Kompaktkameras. Alternativ wurde eine Speicherkarte beigelegt. Die Idee war da natürlich, dass die Leute sich eine Kamera kaufen (bzw. eine Kamera geschenkt bekommen) und damit dann nach dem Auspacken sofort Fotos machen können sollten. Wer will am Weihnachtsabend schon bis zum 27. Dezember warten, um sich dann im Geschäft eine Speicherkarte zu kaufen?

Da Fuji bei der neuen GFX externe SSDs unterstützt, ist das Thema an sich durch. Gut wäre, wenn dieses Feature auch andere Modelle bekommen würden. Bei der X100VI geht es ja leider nicht, aber vielleicht kommt es irgendwann in die X-H2(S). Die kommende GFX100SII unterstützt das sicher ebenfalls. Keinesfalls würde ich so eine SSD fest eingebaut haben wollen, denn das würde die Kamera um ca. 200 EUR teurer machen. Und für was? Für nix!

Bei Kameras, die ohnehin einen Markennamenzuschlag von 50%-100% erheben, ist teurer eingebauter Speicher bzw. eine SSD natürlich nicht so wichtig (es kostet halt einfach was es kostet), aber bei knapp kalkulierten Modellen, wo jeder Euro zählt, ist sowas ziemlich kontraproduktiv.

Edited by Rico Pfirstinger
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...