Jump to content
MrNorrell

Akku Ladegerät mit USB anschluss

Empfohlene Beiträge

Servus,

 

ich bin gerade auf der Suche nach einem Ladegerät das im Idealfall 2 Ladebänke und einen USB Anschluss hat.

Ich bräuchte so ein Ladegerät für den nächsten Urlaub, es geht nach Patsagonien und wir werden überwiegend Abseits mit Zelt und Rucksack unterwegs sein.

 

Ich wollte die Akkus dann über eine Powerbank oder einem Solarladegeräte laden um so möglichtst wenig Ersatzakkus mit nehmen zu müssen.

 

Hat vielleicht jemand mit so etwas schon Erfahrungen gemacht und kann ein Gerät empfehlen?

 

Danke schon mal für die Antworten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wurde ja letzte Woche hier im Forum umfassend besprochen, daraufhin habe ich mir das obige und dieses hier gekauft: http://www.amazon.de/gp/product/B018XO26Z6?psc=1&redirect=true&ref_=od_aui_detailpages00

 

Funktioniert soweit bestens, das eine hängt am anderen, also 4 Akkus gleichzeitig mit einer Steckdose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls von Bedeutung: das von Yoon verlinkte Ladegerät hat keinen USB-Eingang.

Du kannst es aber benutzen, falls deine Powerbank oder dein Solarladegerät 12 bis 24 Volt liefert.

Hier findest du eine ausführliche Beschreibung der Eingänge: https://www.fuji-x-forum.de/topic/27586-endlich-doppel-ladegerät/?p=520583

 

Falls du du einen 5V-Eingang brauchst, nimm das von Rico verlinkte Ladegerät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Link,

letzte Woche war ich noch nicht so aktiv am lesen im Forum, da ich da noch nicht den Systemwechsel vollzogen hatte.

 

Das Patona sieht jedenfalls sehr interessant aus ich glaube das werde ich mal testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Link,

letzte Woche war ich noch nicht so aktiv am lesen im Forum, da ich da noch nicht den Systemwechsel vollzogen hatte.

 

Das Patona sieht jedenfalls sehr interessant aus ich glaube das werde ich mal testen.

 

Also ich habe ihn dank den Hinweisen im Forum bestellt und bin begeistert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dito! Nutze exakt die Kombo wie Rico. Entweder 4 auf einmal [emoji6]. Oder eines daheim und das andere mit USB im Auto. Mit so ner Anker-USB Steckdose fürs Auto auch ne super Kombo.

Und die Originalen lassen sich genauso gut laden.

Dolle Sache....

bearbeitet von Zum Xten Mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich muss dieses alte Thema mal aufgreifen. Wie sind Eure Langzeiterfahrungen mit Originalakkus? Das Originalladegerät hat 4 Kontakte, das von Patona nur 2. Hat das irgendwelche Auswirkungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich mir auch beim durchsuchen der zahlreichen Themen zu Akkus und USB Ladegeräten gefragt. Ich würde mir auch ein USB Ladegerät wünschen, da man es unterwegs gut mit einer Powerbank nutzen kann. Jedoch haben mich die Tests von "Pen und Tell" abgeschreckt erstens Nichtoriginalakkus und USB-Ladegeräte zu kaufen. Die 2 zusätzlichen Kontakte sind ja zur Überwachung des Akkus bzw. zum Schutz der Kamera gedacht. Wenn diese seitens der Akkus oder der Ladegeräte fehlen, dann möchte ich nicht, dass der Akku in meinem Rucksack in Rauch aufgeht! Warum gibt es sowas vom OEM nicht selbst? Haben die Verträge für Zubehör mit den anderen Firmen, dass die sich da raus halten? Absatz wär ja da.

 

Oder ist das alles zu dramatisch formuliert? Solch eine Langzeitbeobachtung würde mich daher auch interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls sich noch einer dazu Gedanken macht: Bin gerade auf dieses hier gestoßen. NITECORE Ladegerät für Fuji NP-W126(s)

Das Ladegerät besitz im Vergleich zu den Mitbewerbern zumindest einen Pin extra, der für die Temperaturüberwachung des Akkus dient. Das ist natürlich umso sinnoller, wenn man das Ladegerät mit zwei Akkus und ner starken Akkubank in den Rucksack haut o.ä. Dann sollte sich im Fall des Falles des Falles nichts in Rauch auf lösen. Für 34,95€ werde ich mir dieses mal gönnen. Aktuell besitzte ich ja nur 2 Akkus. Da muss ich nich mit so einer Hintereinanderschalterei nicht beschäftigen.

Der 4. Pin des Originalakkus (S) hat glaub ich was mit der Tiefentladung des Akkus in der Kamera zu tun. Da sollte man mal das technische Datenblatt des Akkus durchstöbern. Auch der wird beim Originalladegerät von Fuji nicht um sonst dran sein ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus technischen Gründen bin ich von dem Nitecore Ladegerät nicht so sehr überzeugt.

Ich hatte zu den Nitecore-Ladegeräten hier mal was dazu geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 27.7.2018 um 16:22 schrieb jmschuh:

Aus technischen Gründen bin ich von dem Nitecore Ladegerät nicht so sehr überzeugt.

Ich hatte zu den Nitecore-Ladegeräten hier mal was dazu geschrieben.

Das war ja ein sehr umfangreicher Test mit Umbauarbeiten, die ich so nicht durchgeführt hätte. Das macht mich schon wieder stutzig. Aber die Kabelanbindung ist bei dem Fuji geeigneten Modell ja auch anders gestaltet. Mit der ganzen x-mal Stromwandlung wird man bei nem USB Ladegerät halt nicht drum herum kommen. Da werden auch andere Hersteller Schwierigkeiten haben, da einen effektiven Ausnutzungsgrad hinzubekommen.

bearbeitet von BFprime

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb BFprime:

Das war ja ein sehr umfangreicher Test mit Umbauarbeiten, die ich so nicht durchgeführt hätte. Das macht mich schon wieder stutzig. Aber die Kabelanbindung ist bei dem Fuji geeigneten Modell ja auch anders gestaltet. Mit der ganzen x-mal Stromwandlung wird man bei nem USB Ladegerät halt nicht drum herum kommen. Da werden auch andere Hersteller Schwierigkeiten haben, da einen effektiven Ausnutzungsgrad hinzubekommen.

Wenn das Teil, so wie es dabei steht, mit 1A lädt (also nicht nur bei zwei eingesteckten Akkus, sondern auch bei einem), dann ist das erheblich zu viel für die Gesundheit des Akkus.

Ich bestelle mir das Teil mal und schaue es mir an, befürchte aber, nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dem Hersteller, dass dabei wahrscheinlich nichts Gutes rauskommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.7.2018 um 14:11 schrieb BFprime:

Der 4. Pin des Originalakkus (S) hat glaub ich was mit der Tiefentladung des Akkus in der Kamera zu tun. Da sollte man mal das technische Datenblatt des Akkus durchstöbern. Auch der wird beim Originalladegerät von Fuji nicht um sonst dran sein ...

Meines Willens hat der S-Kontakt nur die Funktion, die S-Version des Akkus von der älteren Version unterscheidbar zu machen. Je nach dem Widerstand, der zwischen diesem Kontakt und Masse gemessen wird, ist es der alte oder der neue Typ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Stunden schrieb mjh:

Meines Willens hat der S-Kontakt nur die Funktion, die S-Version des Akkus von der älteren Version unterscheidbar zu machen. Je nach dem Widerstand, der zwischen diesem Kontakt und Masse gemessen wird, ist es der alte oder der neue Typ.

Macht das also für den Ladevorgang selbst einen Unterschied oder ist das nur für die Funktion in der Kamera entscheidend? Kann sich denn das Fuji-eigene Ladegerät auf die Eigenschaften das Akkus einstellen?

Hab zudem gerade gelesen, dass das Fuji BC-W126 mit 600mA lädt. Also mit 0,5C, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich werde Nitecore direkt mal anschreiben, was die dazu sagen.

@jmschuh Oder hast du schon eins in der Hand zum Testen? Ach und mit welchem Ladestrom lädt denn die Kamera selbst den Akku eigentlich, wenn ich diese per USB Kabel anschließe?

bearbeitet von BFprime

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb BFprime:

 

@jmschuh Oder hast du schon eins in der Hand zum Testen? Ach und mit welchem Ladestrom lädt denn die Kamera selbst den Akku eigentlich, wenn ich diese per USB Kabel anschließe?

Ich hatte jetzt nicht auf die Uhr geschaut, aber als ich vorgestern meine drei Akkus geladen habe (1x im Ladegerät und 2x mal im Handgriff), waren die ziemlich lange drin, gefühlt über 2 Stunden. Ich achte mal genau darauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe dieses recht durchdacht und hochwertig wirkende Ladegerät vorhin angeschlossen und kann bisher nichts Negatives finden. Im Gegenteil: Das Gerät scheint sich wirklich smart und individuell auf meine Akkus einzustellen. Ein S-Akku, der praktisch noch voll war, wurde mit etwa 100 mA schonend aufgetoppt und war nach gut 10 Minuten fertig, während ein normaler Akku, der nicht mehr so voll war, weiterhin regulär etwa 650 mA geladen wurde. Nun scheint er langsam voll zu werden, jedenfalls sinkt der Ladestrom bereits auf 300 mA, Tendenz langsam weiter sinkend. Dabei permanente Temperaturkontrolle mit nicht mehr als 33 Grad, was gefühlt auch der Umgebungstemperatur hier im Wohnzimmer entspricht.

Größe und Verarbeitung sehr gut, sogar die beiliegende Anleitung (inkl. dt. Version) ist bestens verständlich.

Der Lader hängt an einem Anker-USB-Netzteil mit QuickCharge 3 etc., das 5V / 2.4A liefert, was ich mit meinem kleinen USB-Strommessgerät (mit dem ich sonst betrügerische Power-Delivery-Kabel überführe, deren Hersteller viel versprechen und wenig halten) auch verifiziert habe. Genug Saft für noch höhere Ladeströme hätte der Lader also, aber er scheint damit wirklich smart umzugehen.

bearbeitet von flysurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Dann werd ich da auch mal Erfahrungen mit sammeln. Bestell ihn die Woche online. Danke euch für die vielen technischen Informationen.

bearbeitet von BFprime

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fremdakkus lädt es bisher auch einwandfrei, inkl. abnehmender Stromstärke zum Ende hin. Aber die gemessene Temperatur entspricht dabei stets der Außentemperatur, weil Fremdakkus die ihrer Werbung versprochenen Kontakte und Sicherheitsfunktionen durchweg nicht besitzen. Das könnte zu Problemen führen, wenn man solche Akkus in kalter Umgebung lädt. Die Anleitung sagt sicher nicht umsonst, dass der Lader nur für Fujifilm NP-W126(S) geeignet ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Elektronikladen habe ich so ein USB-Kabel mit integrierter Spannungs- und Strommessung entdeckt. Kostet 10 Euro. Ganz nett zur Kontrolle, was so vom Ladegerät oder sonstigen angeschlossenen Verbrauchern aufgenommen wird. Angeblich +/- 5% Genauigkeit. Was aber bei stark gepulsten Vorgängen passiert, ist eine andere Sache..

In den Bildern ist es zwischen Powerbank und Ladegerät geschaltet. Die Anzeige wechselt periodisch zwischen Spannung und Strom. Der angezeigte Stromwert (grüne LED) ist nicht identisch mit dem Akku-Ladestrom, da ja nach Heraufsetzung der Spannung auf die eigentliche Ladespannung der Ladestrom verringert wird.

Andere Medien einfügen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja kein Elektriker, aber wie kann ich denn aus 5V und 0,39A (wenn ich das so richtig deute..) die der Lader zieht, denn bitte 8,4V und 0,438A Ladestrom erzeugen um den Akku zu laden? Müsste der Lader nicht eher ca. 1A bei 5V ziehen um inkl. Verluste bei erhöhung der Spannung etc. auf die ca 0,438A mit 8,4V zu kommen?

 

Grüße

Chris 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×