Jump to content

Sigma 10-18 f2.8 geht nach kurzem Test leider wieder zurück


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Habe mir letzte Woche das neue Sigma 10-18/2,8 bestellt. Kam auch am Dienstag schon an und bis heute habe ich es ein paar Mal ausprobiert. Es ist wirklich schnuckelig klein, leicht und sehr handlich. Getestet habe ich es mit der X-T5, an der merkt man das Objektiv kaum. Dass der Zoomring recht weit vorn sitzt, ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig, außerdem ist die Riffelung des Zoomrings etwas grob und kantig. Den fehlenden Blendenring muss man halt verschmerzen, war jetzt aber nicht das Thema, Daumenrad hinten geht ja. Die Sonnenblende, die nur von vorne aufgesteckt wird (ohne drehen), passt aber ganz gut. Dass das Objektiv von außen lediglich Kunststoffelemente aufweist, stört mich persönlich nicht, das halte ich nicht per se für einen Nachteil. Haptisch ein bisschen "wertiger" mag Metall sein, aber diese generelle Abwertung von Kunststoff an Objektiven halte ich für überzogen und wenig faktenbasiert.

Nachdem ich heute die paar Bilder, die ich gemacht hatte, nach LRC importiert hatte, war allerdings die bisherige Euphorie dahin. Bei 10mm und Blenden von 2,8 bis 5,6 waren die Ränder (re mehr als li) ziemlich mau, bei 18mm war das zwar besser, aber auch bei 5,6 noch schlechter, als bei meinem 13mm Viltrox bei Blende 1,4. Da ist mir dann das Viltrox als FB doch lieber, als geringes Gewicht und Zoomflexibilität. Wenn am Ende die Bilder mäßig sind, hat's nun mal keinen Zweck...
Schade eigentlich, das Gesamtpaket ist eigentlich echt vielversprechend, abgeliefert hat die Linse bei mir nur leider nicht. Drum geht sie morgen zu meinem Bedauern wieder zurück. 

Link to post
Share on other sites

Kannst du mal die Bilder dazu hochladen? In den Tests, die ich zu ihm kenne, kam es für ein Zoom eigentlich recht gut weg und tendenziell sogar bei F/2.8 schon besser als das Fuji 10-24mm. Dass eine Festbrennweite besser ist, wunder jetzt natürlich nicht, aber so schlecht sollte es eigentlich nicht sein.

Link to post
Share on other sites

Moin

ich bin auch am überlegen mir das 

Sigma 10-18 oder das Tamron 11-20 zu holen evtl. hast du ja ein Montagsmodel erwischt.

Letzte Woche ist mein xf16-55 gekommen und wird auch morgen wieder zurück geschickt die Qualität ist nicht besser wie bei meinem 18-55 er ich hatte mir mehr erhofft .

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skipper66:

Habe mir letzte Woche das neue Sigma 10-18/2,8 bestellt. Kam auch am Dienstag schon an und bis heute habe ich es ein paar Mal ausprobiert. Es ist wirklich schnuckelig klein, leicht und sehr handlich. Getestet habe ich es mit der X-T5, an der merkt man das Objektiv kaum. Dass der Zoomring recht weit vorn sitzt, ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig, außerdem ist die Riffelung des Zoomrings etwas grob und kantig. Den fehlenden Blendenring muss man halt verschmerzen, war jetzt aber nicht das Thema, Daumenrad hinten geht ja. Die Sonnenblende, die nur von vorne aufgesteckt wird (ohne drehen), passt aber ganz gut. Dass das Objektiv von außen lediglich Kunststoffelemente aufweist, stört mich persönlich nicht, das halte ich nicht per se für einen Nachteil. Haptisch ein bisschen "wertiger" mag Metall sein, aber diese generelle Abwertung von Kunststoff an Objektiven halte ich für überzogen und wenig faktenbasiert.

Nachdem ich heute die paar Bilder, die ich gemacht hatte, nach LRC importiert hatte, war allerdings die bisherige Euphorie dahin. Bei 10mm und Blenden von 2,8 bis 5,6 waren die Ränder (re mehr als li) ziemlich mau, bei 18mm war das zwar besser, aber auch bei 5,6 noch schlechter, als bei meinem 13mm Viltrox bei Blende 1,4. Da ist mir dann das Viltrox als FB doch lieber, als geringes Gewicht und Zoomflexibilität. Wenn am Ende die Bilder mäßig sind, hat's nun mal keinen Zweck...
Schade eigentlich, das Gesamtpaket ist eigentlich echt vielversprechend, abgeliefert hat die Linse bei mir nur leider nicht. Drum geht sie morgen zu meinem Bedauern wieder zurück. 

vielleicht das xf 10-24 mal testen?

Das ist ja nun bereits ab f=4 , also Offenblende,  sehr gut. und hat seine max. Auflösung bei ca. 5,6

 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Delablub:

evtl. hast du ja ein Montagsmodel erwischt.

Letzte Woche ist mein xf16-55 gekommen und wird auch morgen wieder zurück geschickt die Qualität ist nicht besser wie bei meinem 18-55 er

Klingt auch nach Montagsmodell 😉

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb hybriderBildersucher:

vielleicht das xf 10-24 mal testen?

Das ist ja nun bereits ab f=4 , also Offenblende,  sehr gut. und hat seine max. Auflösung bei ca. 5,6

Da wäre ich, gelinde gesagt, vorsichtig. Ohne eine Serie mehrerer 10-24 getestet zu haben, kann ich nur von meinem (erste Generation, ohne WR und verbesserten Gyrosensor) sagen, dass die Auflösung, schön seitengleich, bei Offenblende fies zu Rändern u. Ecken runtergeht und erst ab Blende 5.6 erkennbar verbesserte Ergebnisse zeigt. Da die opt. Konstruktion bei der zweiten Generation identisch blieb, sind diesbezügl. die gleichen Ergebnisse zu erwarten. Und: Die deswegen notwendige Abblendung auf >=f5.6 mit der versprochenen besseren Stabilisierung wieder aufzufangen, wenn die ISO nicht hochgeshiftet werden soll, finde ich nicht überzeugend. 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb X-FEILE:

Da wäre ich, gelinde gesagt, vorsichtig. Ohne eine Serie mehrerer 10-24 getestet zu haben, kann ich nur von meinem (erste Generation, ohne WR und verbesserten Gyrosensor) sagen, dass die Auflösung, schön seitengleich, bei Offenblende fies zu Rändern u. Ecken runtergeht und erst ab Blende 5.6 erkennbar verbesserte Ergebnisse zeigt. Da die opt. Konstruktion bei der zweiten Generation identisch blieb, sind diesbezügl. die gleichen Ergebnisse zu erwarten. Und: Die deswegen notwendige Abblendung auf >=f5.6 mit der versprochenen besseren Stabilisierung wieder aufzufangen, wenn die ISO nicht hochgeshiftet werden soll, finde ich nicht überzeugend. 

Ich habe ebenfalls ein xf altes 10-24 und kann nicht klagen. Zudem wird  bei UWW (!) überwiegend abgeblendet, wenn man keine  Astrofotografie betreibt.  Das Sigma hat keinen Einstellring für Blende und kein OIS, welches auch beim Einsatz bin IBIS zusätzlich weitere 1-2 EV mehr Spielraum bietet als beim Einsatz ohne OIS.

Und cameralabs hat da eine andere Ansicht als Du im Vergleich zum xf 10-24.

https://www.cameralabs.com/sigma-10-18mm-f2-8-dc-dn-review/

 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb AS-X:

Klingt auch nach Montagsmodell 😉

Ja das denke ich auch mich nervt es trotzdem :) bei dem Preis erwarte ich einfach eine Endkontrolle die sowas verhindert.Ich werde mir jetzt das Tamron 17-70 bestellen und dann im Nachgang das 11-20er wenn ich zufrieden bin .

Link to post
Share on other sites

Habe das Tamron 11-20 bin sehr zufrieden es hat gelegentlich ein par Chromatische Aberrationen schonst finde ich alles Ok, aber habe auch da Beschwerden gelesen Randschärfe und zu viel Flare anfällig ?, keine Ahnung bei meiner Kopie kann ich das nicht bestätigen denke da an Kopie Schwankungen oder nicht richtig Kompatibel mit der Kamera?.

Das nicht richtig Kompatibel ist mit der Kamera habe ich auch bei meinen 11-20 Tamron bemerkt erst mit der letzten Software update sitzt der Einfell Punkt genau, mein 17-70 habe ich auch wieder eingegeben hat gelegentlich in sehr seltenen fällen eigenartige Verzerrungen ?, konnte mir das nicht erklären wahrscheinlicher Grund es verschiebt sich die interne Linsen Gruppe Bildstabilisator, also persönlich finde ich braucht es nicht mehr den internen Bildstabilisator bei Weitwinkel da die meisten Kameras ja einen internen IBIS haben ein Element das zu Konflikten kommen kann.

Schade habe sehr viel lob gelesen was das kleine 10-18 Sigma angeht denke er eine Kopie Schwankung, hatte 3x das 10-24 Fuji war auch nicht perfekt bei Weitwinkel braucht es ein par Kompromisse habe auch probiert das neue 8 3.5 Fuji muss leider sagen das ist auch nicht perfekt Randschärfe Verzerrungen werden automatisch Korrigiert aber nicht ohne folgen Sonnensterne finde ich auch nicht Gut da war das 8-16 besser ist halt 800g mit Seitenlicht Problemen Flare anfällig was nun ?. Schwierig.

Was Kunststoffelemente angeht Objektiven habe oft gelesen das Fuji sind aus Metal anfertigt nein das stimmt nicht das 8-16 ist teilweise aus Kunststoff aber auch andere Objektive das 80 macro das neue 30 macro auch das 55-200/70-300 usw. sind nicht aus Metal aber ich finde das persönlich sogar angenehmer da es bei niederen Temperaturen nicht so Kalt anfüllt, einziger Nachteil könnte eventuell sein das Filter Gewinde aus Kunstoff da ist mehr aufzupassen also Filter immer genau Draufschrauben.

 

Edited by Prantl Christian
Link to post
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb skipper66:

Bei 10mm und Blenden von 2,8 bis 5,6 waren die Ränder (re mehr als li) ziemlich mau,

Rechts mehr als links könnte auf eine Dezentrierung deuten.
Ich hatte das Objektiv nicht an Fuji, aber kurz an einer Sony A6600, hatte auch das Tamron 11-20. letzteres ist größer, nicht so „sexy“, aber besser. Das sagten auch Tests, die ich gelesen habe. Den Aufsteckmechanismus der Sonnenblende fand ich beim Sigma eher unpraktisch (hielt nicht so gut).

Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb hybriderBildersucher:

habe ebenfalls ein xf altes 10-24 und kann nicht klagen

Absolut OK, meine Devise ist ebenfalls, dass ich zufrieden sein muss. Tests & Erfahrungen Anderer nehme ich zur Kenntnis, am Ende bewerte ich jedoch, ob's für meine Zwecke passt.  

Und da ist aus meiner Sicht in meiner Praxis der Haken der rd. 10 Jahre alten Rechnung. Dass das Objektiv schon bei Offenblende scharf abliefert, deckt sich mit meiner Erfahrung und ist messtechnisch nachgewiesen. Der Abfall zu Rändern u. Ecken ist jedoch m.E. zu groß und das zieht sich leider prinzipiell durch die brauchbaren Blenden. Die Differenz zwischen Zentrum, Rand u. Ecken wird mit kleinerer Blende 'erfreulicherweise' geringer, aber eigentlich nur, weil dann die Auflösung im Bildzentrum schwächer wird. Besser wäre es, Ecken u. Ränder würden stark gewinnen. Man hat quasi die Wahl: Zentrum bei f4 sehr gut und schwache Peripherie oder rauf auf f5.6 (ca.) und etwas besser definierte Peripherie, aber schwächeres Zentrum. Das XF18-55 ist da insgesamt deutlich harmonischer aufgestellt. Es toppt das 10-24'er zwischen 18 und 24mm, und das bei vergleichbar alter opt. Rechnung. 

https://www.photozone.de/fuji_x/887-fuji1024f4ois?start=1

https://www.photozone.de/fuji_x/783-fuji1855f284?start=1

 

vor 11 Stunden schrieb hybriderBildersucher:

Und cameralabs hat da eine andere Ansicht als Du im Vergleich zum xf 10-24.

Gelesen. Welche Passage ist das, hab's vielleicht. übersehen(?) Wie gesagt: Dass das Objektiv schon offenblendig sehr gut ist, ist ja durchaus mehrfach getestet. Aber das Bildzentrum ist eben nicht alles.

Das Sigma 10-18 hab' ich auch schon länger im Auge, u.a. wegen der Lichtstärke. Blendenring-, OIS- und Kunststoff-Hin/Her wären mir in dem Moment egal, wenn meine relevanten Bewertungskriterien erfüllt sind. Da denke ich ganz ähnlich wie @skipper66 und hoffe, er hat 'nen dezentrierten Ausreißer, der schnell  umgetauscht wird.

Edited by X-FEILE
Link to post
Share on other sites

Ich habe das Sigma 10-18 an der X-T5 seit ca. 2 Wochen und anscheinend Glück gehabt mit der Serienstreuung, bei mir passt alles - bis auf die GeLi ... bin gespannt, wann sich die mal "verselbständigt", den Mechanismus find ich jetzt auch nicht so gelungen.

Grüße
Ebe

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb X-FEILE:

Absolut OK, meine Devise ist ebenfalls, dass ich zufrieden sein muss. Tests & Erfahrungen Anderer nehme ich zur Kenntnis, am Ende bewerte ich jedoch, ob's für meine Zwecke passt.  

Und da ist aus meiner Sicht in meiner Praxis der Haken der rd. 10 Jahre alten Rechnung. Dass das Objektiv schon bei Offenblende scharf abliefert, deckt sich mit meiner Erfahrung und ist messtechnisch nachgewiesen. Der Abfall zu Rändern u. Ecken ist jedoch m.E. zu groß und das zieht sich leider prinzipiell durch die brauchbaren Blenden. Die Differenz zwischen Zentrum, Rand u. Ecken wird mit kleinerer Blende 'erfreulicherweise' geringer, aber eigentlich nur, weil dann die Auflösung im Bildzentrum schwächer wird. Besser wäre es, Ecken u. Ränder würden stark gewinnen. Man hat quasi die Wahl: Zentrum bei f4 sehr gut und schwache Peripherie oder rauf auf f5.6 (ca.) und etwas besser definierte Peripherie, aber schwächeres Zentrum. Das XF18-55 ist da insgesamt deutlich harmonischer aufgestellt. Es toppt das 10-24'er zwischen 18 und 24mm, und das bei vergleichbar alter opt. Rechnung. 

https://www.photozone.de/fuji_x/887-fuji1024f4ois?start=1

https://www.photozone.de/fuji_x/783-fuji1855f284?start=1

 

Gelesen. Welche Passage ist das, hab's vielleicht. übersehen(?) Wie gesagt: Dass das Objektiv schon offenblendig sehr gut ist, ist ja durchaus mehrfach getestet. Aber das Bildzentrum ist eben nicht alles.

Das Sigma 10-18 hab' ich auch schon länger im Auge, u.a. wegen der Lichtstärke. Blendenring-, OIS- und Kunststoff-Hin/Her wären mir in dem Moment egal, wenn meine relevanten Bewertungskriterien erfüllt sind. Da denke ich ganz ähnlich wie @skipper66 und hoffe, er hat 'nen dezentrierten Ausreißer, der schnell  umgetauscht wird.

schön, daß man mit Dir sachlich diskutieren kann ! 👍

das Sigma 10-18 und das xf 10-24 sind in der Tat unterschiedlich, das 10-24 deckt halt einen viel größeren Brennweitenbereich ab, hat eben OIs und einen Blendenring. Am Oberen Ende sind Zooms zumeist schwächer, aber das 10-24 ist abgeblendet durchaus noch ok. Praktisch, wenn man mal beim fotografieren zügig ohne Objektivwechsel in den oberen BW Bereich   muss. Das 10-24 deckt alles ab, bis zum leichten WW plus die genannten anderen Vorteile.

Im Zentrum wird das 10-24 bei verschiedenen BW aber bis mindestens f=8 (-11) nicht (nennenswert) schlechter.  Im Übrigen hat ja im Test von cameraLab das Sigma 10-18 am Rand bei Offenblende Schwächen. Letztendlich bekommen beide das Prädikat „highly recommended“. Zum Alter der Entwicklung: Das 10-24 galt lange als eines der besten UWW Zooms und ist  sicherlich weiterhin  optisch sehr gut. 

Zweifellos haben beide Zooms unterschiedliche Prioritäten. Für mich zählt immer die GESAMTperformance - und da zählen gute Ergonomie und bspw zusätzlicher OIS durchaus, wenn das Gesamtergebnis des Bildes genausogut oder besser ist. Aber das ist stets eine Frage der ganz persönlichen Prioritäten und der eigenen Art der Fotografie. 

Ich bin als „alter weißer Mann“ über extrem lange Zeit eigentlich ein fast reiner Festbrennweiten-Nutzer gewesen und bin erst von einem Freund vor längerer Zeit durch seine nicht nur fotografisch, sondern auch technisch beeindruckenden UWW Fotos vom 10-24 überzeugt worden. Und habe mich auf das xf 3,5/8mm gefreut. Und als der Kauf nahe rückte, habe ich erneut von einem anderen Fotofreund (ich tausche gerne Fotos zur gemeinsamen Besprechung mit Anderen aus) erneut seine ausgezeichneten Fotos mit dem xf 8-16  gesehen und mich an seine Empfehlungen für das xf 8-16  erinnert. Als mir dann  auch noch fast zeitgleich ein unschlagbar gutes Angebot für ein 8-16 vor die Füße fiel, habe ich zugegriffen. Und bin beeindruckt.

Klar, das xf 8-16 schleppt man nicht ständig mit sich herum (obwohl es weniger Voluminös und schwer ist, als man befürchtet hat, bevor man es in der Hand hat), aber es ersetzt - richtig eingesetzt- durchaus das 3,5/8mm und damit auch in weiten Bereichen mehrere T/S in der Architekturfotografie. Es ist daher ein sehr gutes Zoom für bestimmte Zwecke und beide zusammen decken wirklich sicherlich lange alles zwischen 8 und 24 mm in meiner Art der Fotografie ab. Für große Offenblende habe ich ja noch das xf 1,4/18mm und BW darüber diverse top FB Objektive.  So hat halt jeder seine eigene Zusammenstellung, je nach persönlichem Bedarf und Prioritäten.

(Da Wildlife nicht mein Ding ist, spare ich dafür lieber (bisher) oberhalb 2/90mm   Objektive ein, ohne zu leiden. 😉😁 )

.

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb hybriderBildersucher:

ich tausche gerne Fotos zur gemeinsamen Besprechung mit Anderen aus

Die digitale Forenwelt wartet noch immer auf den Austausch... 😉 

vor 18 Minuten schrieb hybriderBildersucher:

(Da Wildlife nicht mein Ding ist, spare ich dafür lieber (bisher) oberhalb 2/90mm   Objektive ein, ohne zu leiden. 😉😁 )

Ich bin auch kein Wildlife Fotograf, aber besitze durchaus ein kleines Tele-Zoom (55-200), das ich tatsächlich gar nicht mal so ungern nutze, auch wenn ich kein wirklich Telefotograf bin. Ich spar mir dafür das 90/2 ein, welches mir persönlich zu speziell ist. Meine Respektgrenze ist derzeit bei 23mm, die ich aber evtl. nach unter korrigieren möchte. Oder auch nicht. Damit ärger ich mich schon seit 2 Jahren herum, ohne auf ein Ergebnis zu kommen. Und jetzt kommt auch noch ein äußerst attraktives Sigma daher, dass die Entscheidung nicht leichter macht.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb hybriderBildersucher:

daß man mit Dir sachlich diskutieren kann

Alles gut, man sollte sich immer bemühen 😊 Es gäbe noch viel zu sagen, aber ich ziehe mich dann mal zurück, denn der TO hat letztendlich ein Thema mit dem Sigma und nicht mit dem Fuji 10-24. Aber wir haben ja noch den PN-Kanal 😉 als Option. 

Link to post
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb X-FEILE:

Alles gut, man sollte sich immer bemühen 😊 Es gäbe noch viel zu sagen, aber ich ziehe mich dann mal zurück, denn der TO hat letztendlich ein Thema mit dem Sigma und nicht mit dem Fuji 10-24. Aber wir haben ja noch den PN-Kanal 😉 als Option. 

gute Idee. 😉

Aber so Ot ist das 10-24 ja nicht, denn der TO will ja nicht zwingend beim Sigma bleiben.

Vielleicht sollte man zu dem allgemeinen Thema mal einen grob  orientierenden UWW Zoom/FB Thread aufmachen, wo man neben den rein technischen Aspekten auch entspannt eigene Ünerlegungen, Erfahrungen und Prioritäten austauscht - bei UWW sind ja nicht wenige ein bißchen unentschlossen, weil es zwar ein reizvoller Brennweitenbereich ist, aber trotzdem ein rein  statistisch eher weniger oft genutzter Bereich.

 

 

Edited by hybriderBildersucher
Link to post
Share on other sites

Danke Euch für die zahlreichen Rückmeldungen! Ich vermute auch, dass ich ein weniger gutes Exemplar erwischt hatte.
Natürlich ist der Vergleich mit einer FB unfair, für mich ist aber eine subjektiv gute BQ das Entscheidungskriterium. Und mir ist schon klar, dass man mit guten Objektiven schlechte Bilder machen kann und mit mäßigen Objektiven gute Bilder, wenn man deren Schwächen umgeht. Alles klar.
Ich brauche aber ein Objektiv, bei dem ich verlässlich weiß, dass es grundsätzlich gut abliefert und wenn's Bild nix ist, lag's an mir.

Das XF10-24 hatte ich auch in der ersten Generation, war damit im Grunde auch ganz zufrieden, aber auch nicht mehr. Nachdem ich das 13mm hatte, ist das 10-24 dann gegangen, auch da war für mich ein deutlicher Sprung in der BQ zu sehen. Der Reiz des Sigmas lag jetzt einfach in der Kompaktheit, gepaart mit der 2,8er Blende. Hat leider nicht sollen sein.

Hier mal ein 100% Screenshot vom linken Bildrand bei 10mm und f5,6 (AF-Punkt im roten Kreis):

Bei 2,8 sieht es genauso aus, am falschen Abstand sollte es bei der Entfernung und Blende ja wohl nicht liegen.

Link to post
Share on other sites

Wenn man dieses Thema liest, bekommt man ja fast den Eindruck im Fuji System gibt’s im Grunde keine Linsen, die man mit gutem Gewissen kaufen beziehungsweise bestellen kann. So gut wie jede Linse besitzt eine Summe massive Seriensteuerung, dass man dem System am liebsten fern bleibt. 
 

Als jemand, der eventuell wieder mit einer Fuji Kamera schielt, macht mich das sehr nachdenklich…

Link to post
Share on other sites

Eine Schuss Bemerkung von mir, habe das 11-20 Tamron gleich nach der Neuerscheinung gekauft der einzel Punkt AF war teilweise ungenau wenn ich es seitlich benutzte habe dann AF Zonen benutz.

Nach der letzten Update meiner X-H2 überraschenderweise geht der einzel Punkt AF wieder genau, also kann es durchaus sein es muss also nicht unbedingt an den Objektiv liegen.

 

Link to post
Share on other sites

Am 5.2.2024 um 19:00 schrieb skipper66:

Hier mal ein 100% Screenshot vom linken Bildrand bei 10mm und f5,6 (AF-Punkt im roten Kreis):

Bei Blende 5.6 hätte ich deutlich mehr erwartet. Da ist mein XF 10-24 aber ganz locker deutlich besser. Ich denke auch, dass es sich hier um ein Montagsobjektiv handelt.

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb FlorianZ:

Wenn man dieses Thema liest, bekommt man ja fast den Eindruck im Fuji System gibt’s im Grunde keine Linsen, die man mit gutem Gewissen kaufen beziehungsweise bestellen kann. So gut wie jede Linse besitzt eine Summe massive Seriensteuerung, dass man dem System am liebsten fern bleibt. 
 

Als jemand, der eventuell wieder mit einer Fuji Kamera schielt, macht mich das sehr nachdenklich…

Ja, dass ich ein schlecht abbildendes Sigma-Objektiv erwischt habe, liegt sicher am Fuji-System. Das kommt in anderen Systemen ja nicht vor...
Bin auch kurz davor, mein Fuji-System mit all meinen gut abbildenden Objektiven abzustoßen, kann ja schließlich nicht sein 😉

Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb kermit66:

Bei Blende 5.6 hätte ich deutlich mehr erwartet. Da ist mein XF 10-24 aber ganz locker deutlich besser. Ich denke auch, dass es sich hier um ein Montagsobjektiv handelt.

Sehe ich auch so. Hab mal in meinem Bildbestand vom 10-24er seinerzeit rumgesurft, das war schon deutlich besser.
Hab allerdings keine große Lust, jetzt reihenweise Objektive durchzutesten, bis ich ein gutes erwische. Bei 700 € hätte ich schon die Erwartung, dass die Qualitätskontrolle nicht dem Endkunden überlassen wird.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb skipper66:

Ja, dass ich ein schlecht abbildendes Sigma-Objektiv erwischt habe, liegt sicher am Fuji-System. Das kommt in anderen Systemen ja nicht vor...
Bin auch kurz davor, mein Fuji-System mit all meinen gut abbildenden Objektiven abzustoßen, kann ja schließlich nicht sein 😉

Lies einfach den ganzen Thread nochmal durch, denk drüber nach was ich geschrieben habe, dann wirst du es hoffentlich auch richtig verstanden haben. Wenn nicht. Auch egal ;)

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb skipper66:

Hab allerdings keine große Lust, jetzt reihenweise Objektive durchzutesten, bis ich ein gutes erwische. Bei 700 € hätte ich schon die Erwartung, dass die Qualitätskontrolle nicht dem Endkunden überlassen wird.

Setzt dich doch mal mit Sigma in Verbindung , du hast doch Garantie und gib ihnen die Möglichkeit es Einzustellen oder zu Tauschen. 

Oh zu Spät gelesen , du hast es schon Zurück geschickt.

Edited by 68er Fujifreund
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Ich habe mein Exemplar gestern erworben.

Ich bin sehr zufrieden. Die äußersten Ecken werden natürlich nie so gut wie die Mitte, auch bei f8 nicht.

Aber irgendeinen Preis muss man für die Kompaktheit bezahlen. Aber ich finde die äußersten Ecken absolut in Ordnung.

Es lohnt sich auch (wenn man die Zeit hat) manuell auf die Ecken zu fokussieren. Das mache ich auch bei meinem 16-55 so (Fuji WW Zoom halt 😉).

Und Details verbessern (LR) bringt dort auch noch etwas.

Es ist schon ein bisschen her das ich das 10-24 hatte, aber (gefühlt) glaube ich nicht das das viel besser war.

Das Sigma und ich werden bestimmt Freunde, da ich die Kompaktheit doch einfach klasse finde.

Edited by lichtschacht
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...