Jump to content
riesi

Godox Blitzsystem Jekami

Empfohlene Beiträge

Android soll in rund einem Monat kommen. 

 

Heute hätte mir die Leistungssteuerung über die App schon geholfen. Wenn sowohl Kamera als auch Blitz an einer unzugänglichen Stelle stehen, kann man zwar die Kamera mittels Wifi steuern und auslösen, die Blitzleistung jedoch nicht. Man sieht die wahre Relevanz von solchen Dingen meist erst, wenn man sie mal vermisst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun auch mal einen TT600 ausprobiert, der kein TTL kann und als kostengünstiger Funksklave konzipiert ist. Von den reinen Leistungsdaten entspricht er dem TT685F, das Funksystem (Master/Slave) ist eingebaut und HSS wird unterstützt.

 

In der Praxis sieht das Ganze jedoch etwas anders aus. Zwar geht (seit dem jüngsten Firmware-Update für den X1TF) alles schon irgendwie, aber es geht nicht so gut, wie es gehen könnte.

 

Der TT600 scheint etwas langsamer zu reagieren (Latenzzeit) als der TT685F (oder vielleicht auch etwas länger abzubrennen), was dazu führt, dass bei HSS und an der X100F bei kurzen Verschlusszeiten früher ein Lichtverlust zu sehen ist (speziell bei hoher Leistungseinstellung wie 1/1). Außerdem gibt es im HSS-Betrieb ein unerfreuliches Phänomen: Wenn man von HSS-Verschlusszeiten zurück in den regulären Verschlusszeitenbereich geht, bleibt der Blitz im HSS-Modus, blitzt also mit weniger Leistung. Man muss dann den X1TF aus- und wieder einschalten (oder damit einen Probeblitz abfeuern), um wieder in den Genuss der vollen Nicht-HSS-Blitzleistung zu kommen. Nervig fand ich auch, dass der Reflektor nicht automatisch heraus zoomt, wenn man Diffusor vorklappt. 

 

Alles in allem sind das Nachteile, die sich summieren und im realen zu viel meiner Aufmerksamkeit kosten würden, vor allem im Zusammenspiel mit mehreren Slaves. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand einen Lichtformer für den AD200 empfehlen (Oberkörperportraits). Wegen der fixen 35mm gibt es im Vergleich zu Speedlights Einschränkungen, oder? Macht eine 95er Umbrella Softbox mit Waben Sinn oder zu flach/zu groß? Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Lichtformer würde ich (am AD200 die) Barebulb verwenden. Damit solltest du (im Umbrella bei eher geringerem Abstand) eine schön gleichmäßige Ausleuchtung bekommen. Bilde mir sogar ein, einen Vergleich Barebulb vs. Fresnel mal gesehen zu haben. Ich schau später mal ob ich ihn finde

 

edit: hier: https://www.dpreview.com/forums/thread/4161025

bearbeitet von wildlife

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun auch mal einen TT600 ausprobiert, der kein TTL kann und als kostengünstiger Funksklave konzipiert ist. Von den reinen Leistungsdaten entspricht er dem TT685F, das Funksystem (Master/Slave) ist eingebaut und HSS wird unterstützt.

 

In der Praxis sieht das Ganze jedoch etwas anders aus. Zwar geht (seit dem jüngsten Firmware-Update für den X1TF) alles schon irgendwie, aber es geht nicht so gut, wie es gehen könnte.

 

Der TT600 scheint etwas langsamer zu reagieren (Latenzzeit) als der TT685F (oder vielleicht auch etwas länger abzubrennen), was dazu führt, dass bei HSS und an der X100F bei kurzen Verschlusszeiten früher ein Lichtverlust zu sehen ist (speziell bei hoher Leistungseinstellung wie 1/1). Außerdem gibt es im HSS-Betrieb ein unerfreuliches Phänomen: Wenn man von HSS-Verschlusszeiten zurück in den regulären Verschlusszeitenbereich geht, bleibt der Blitz im HSS-Modus, blitzt also mit weniger Leistung. Man muss dann den X1TF aus- und wieder einschalten (oder damit einen Probeblitz abfeuern), um wieder in den Genuss der vollen Nicht-HSS-Blitzleistung zu kommen. Nervig fand ich auch, dass der Reflektor nicht automatisch heraus zoomt, wenn man Diffusor vorklappt. 

 

Alles in allem sind das Nachteile, die sich summieren und im realen zu viel meiner Aufmerksamkeit kosten würden, vor allem im Zusammenspiel mit mehreren Slaves. 

 

 

Es ist noch deutlich komplexer.

 

Im Endeffekt verhält sich ein und derselbe Blitz unterschiedlich an der X100F, X-T2 und GFX. An der GFX habe ich bei 1/1 HSS mit dem TT685F ein helleres Bild und mit dem TT600 ein dunkleres. An der X-T2 ist es genau umgekehrt, das ist der TT600 als HSS-Blitz leistungsstärker. Zudem sind im HSS-Betrieb die Leistungsangaben nicht unbedingt vergleichbar: 1/8 Power kann mit dem TT685F an ein und derselben Kamera dunkler ausfallen als mit dem TT600 – bei ansonsten identischen Bedingungen und Einstellungen.

 

Dass Damien Lovegrove bei seinen großen Blitzen keinen Leistungsabfall bei HSS vs. non-HSS innerhalb des Belichtungsdreiecks festgestellt hat, liegt wohl schlicht und einfach daran, dass er seine Test bei einer Power-Einstellungen von ca. 1/8 gemacht hat. Testet man das Ganze bei 1/1 oder 1/2, zahlt man auch beim AD600B und AD200 einen HSS-Tribut.

 

Grundsätzlich sehe ich ein gewisses Problem mit der Latenz des Godox-Funksystems: Weder die GFX mit 1/125s noch die X-T2 mit 1/250s ist am oberen bzw. unteren Bildrand bei 1/1 abschattungsfrei, und zwar mit praktisch jedem Blitz. Das gilt auch für geringere Leistungen. Man muss auf 1/80s bzw. 1/160s gehen, um keinerlei Randabdunkelung mehr zu sehen.

 

Aus meiner Sicht ist das ein Timing-Problem, der Transmitter müsste die Kameraauslösung ein klein wenig verzögern, um die Latenzzeit des Funksystems zu kompensieren. Ich hoffe doch sehr, dass so eine Kommunikation zwischen Master-Blitz und Kamera im Fuji-Blitzsystem vorgesehen ist. Steckt man die Blitze auf die Kamera, passt natürlich alles, da sind dann auch die üblichen 1/320s bei der X-T2 möglich, und 1/160s bei der GFX.

 

In der Praxis ist die leichte Randabschattung natürlich oft unerheblich, dennoch sieht man sie im direkten Vergleich verschiedener Synchronzeiten. Im HSS-Betrieb gibt es dann freilich keine Abschattung mehr.

bearbeitet von flysurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss nochmal nachfragen.

 

Was benötige ich wenn ein Jinbei FL500 gezündet werden Soll?

 

Der Sender ist mir klar. Aber der Empfänger nicht so ganz. Ist es dann ein X1R-N?

Bzw. Ist es dann wurscht für welche Marke der Empfänger vorgesehen Ist?

 

Angeschlossen wird dann über Kabel. Ausgang Godox -》 Eingang Jinbei FL500.

bearbeitet von _Andreas_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder X1R-C oder X1R-S. Da der Blitz via Sync-Kabel ausgelöst wird, ist es egal.

 

Die Alternative wäre, den wahrscheinlich bestehenden Funk-Auslöser auf den X1T-F zu packen und via Custom-Einstellung 01(?) den Mittenkontakt aktivieren. Das habe ich mit dem Yongnuo 603II-C probiert und klappt.

bearbeitet von riesi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder X1R-C oder X1R-S. Da der Blitz via Sync-Kabel ausgelöst wird, ist es egal.

 

Die Alternative wäre, den wahrscheinlich bestehenden Funk-Auslöser auf den X1T-F zu packen und via Custom-Einstellung 01(?) den Mittenkontakt aktivieren. Das habe ich mit dem Yongnuo 603II-C probiert und klappt.

Danke riesi für die Info.

Ich war mir echt nicht sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mal doof fragen: Ich finde den AD200 nur für "Canon/Nikon/Sony". Der funktioniert universell da ohne Mittelkontakte und die haben nur mal wieder Fuji vergessen? 

bearbeitet von px1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mal doof fragen: Ich finde den AD200 nur für "Canon/Nikon/Sony". Der funktioniert universell da ohne Mittelkontakte und die haben nur mal wieder Fuji vergessen? 

 

Genau der AD200 wird per X1T-F angesteuert somit gibt es nur ein Model des AD200 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Godox -> Yongnuo:

 

 

Der X1R-C ermöglicht es mir die Yonguos mit den Godox Blitzen zu kombinieren, ohne ein "Trigger-Türmchen" auf der Kamera zu montieren.

bearbeitet von riesi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Der X1R-C ermöglicht es mir die Yonguos mit den Godox Blitzen zu kombinieren, ohne ein "Trigger-Türmchen" auf der Kamera zu montieren.

 

 

Da hast du dann zwei Latenzzeiten, die sich addieren, deshalb würde ich mal prüfen, welche Synch.-Zeiten da bei voller Leistung überhaupt noch gehen und ob 1/2 nicht schon genauso hell ist wie 1/1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab's gerade ausprobiert und der untere Rand wird minimal dunkel bei 1/250s. Interessanterweise sind bei voller Leistung und 24mm Leuchtwinkel, die Yongnuos etwas heller gegenüber zwei TT685F. Die beiden Yongnuos brauche für gelegentliche Gruppenfotos und bin eh' ein tradioneller 1/125s Knipser.

bearbeitet von riesi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal zehn Tipps zum X1TF:

 

  1. Einen Kurzstreckenmodus (Reichweite angeblich dann 1-30 Meter) gibt es, wenn man das Gerät einschaltet, während man die Testtaste gedrückt hält. Blinkt dann zur Bestätigung zweimal kurz rot auf. Das könnte dann auch Auslöseprobleme beseitigen, die wir neulich besprochen haben, als sich Transmitter und Blitz zu nahe beinander befanden.
  2. Die installierte Firmware-Version kann man feststellen, indem man das Gerät bei gedrückter MODE-Taste einschaltet.
  3. Einen Reset auf Werkseinstellungen gibt es, indem man das Gerät mit gedrückter CH/OK-Taste einschaltet.
  4. Einschalten mit gedrückter GR-Taste bringt sämtliche Anzeigen zum Leuchten, sodass man prüfen kann, ob alles mit dem LCD in Ordnung ist.
  5. CH/OK doppeldrücken schaltet das Einstelllicht (sofern vorhanden) aller per Funk verbundenen Godox-Blitzgeräte ein bzw. wieder aus.
  6. CH/OK etwa fünf Sekunden lang gedrückt halten lädt das alternative Bedienkonzept, das mir besser gefällt als das werksseitige. Prozedur wiederholen, um zum regulären Konzept zurückzukehren. Ich selbst verwende von Anfang an das alternative Interface. Im Handbuch wird das alternative Interface übrigens als Default-Interface beschrieben, was jedoch nicht stimmt, denn bei der Auslieferung scheint die dort beschriebene Methode 2 die Standardmethode zu sein. Ich bevorzuge jedoch Methode 1.
  7. Beim alternativen Interface (Methode 1) wechselt man mit der GR-Taste zwischen den Gruppen. Einfaches Drücken geht eine Gruppe weiter, doppeldrücken springt eine Gruppe zurück.
  8. Längeres Halten der GR-Taste wählt alle aktiven Gruppen zusammen aus, die dann gemeinsam mit dem Einstellrad angepasst werden können, ohne dass sich das Lichtverhältnis der einzelnen Gruppen zueinander dabei ändert. Geht auch, wenn einzelne Gruppen auf TTL stehen und andere auf M.
  9. Fn4 ON aktiviert den Multi-Flash-Modus. Den brauchen die meisten in der Praxis nie, ich jedoch verwende ihn gerne als Einstellicht. Hierzu stelle ich 30 Blitze mit einer Frequenz von 40 Hz und Leistung 1/128 ein. Beim Drücken der Test-Taste feuern dann alle Blitze eine knappe Sekunde lang und simulieren damit ein Einstelllicht. Zum eigentlichen Fotografieren wechsle ich mit Fn4 OFF dann wieder zum Normalbetrieb zurück.
  10. Fn2 steuert die Brennweite kompatibler Speedlights von Godox zwischen 16 und 69mm. Alternativ kann man die Brennweite genauso gut (und komfortabler) über das Blitzmenü der Kamera einstellen, sofern die Kamera Fujis aktuelles Blitzsystem unterstützt (X-T1, X-T2, X-T20, X-Pro2,  X100F etc.). Damit es klappt, muss in beiden Fällen der Empfängerblitz beim Zoom auf AUTO stehen. Getestet mit dem TT350F, TT685F und V860IIF. TT600 hat keine Auto-Stellung, damit klappt es also nicht.
bearbeitet von flysurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze seit über 32 Jahren ausschließlich Macintosh und habe bisher keine Probleme mit Updates für den AD600, AD200 und X1TF gehabt. Auch TT685F habe ich gestern testweise mit der 1.0 erneut bespielt. Ich verwende dazu ein aktuelles Windows 10 mit Parallels.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So einfach kann es offenbar nicht sein, sonst bräuchten die ganzen reinen Receiver-Blitze wie der AD200 oder AD600 ja gar kein Firmware-Update, um mit Fuji-Kameras zu blitzen. Sie zeigen ja sogar "FUJI" auf dem Display an, wenn ein Fuji-Transmitter zum Einsatz kommt....

 

Mein AD200 zeigt trotz aktueller Firmware und dem (ebenfalls aktuellen) X1TF auf der GFX kein "Fuji" auf dem Display. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze seit über 32 Jahren ausschließlich Macintosh und habe bisher keine Probleme mit Updates für den AD600, AD200 und X1TF gehabt. Auch TT685F habe ich gestern testweise mit der 1.0 erneut bespielt. Ich verwende dazu ein aktuelles Windows 10 mit Parallels.

 

Will halt meinen Mac halt nicht unnötig belasten. Aber Danke für den Hinweis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×