Jump to content
althaus

Was machen wir mit all unseren Kameras, wenn die rauschfreie kommt?

Empfohlene Beiträge

Wegwerfen! Was denn sonst? Habe gerade Nvidia-Aktien gekauft. Damit ist die Neuanschaffung so gut wie finanziert. 

 

Ernsthaft: Das, was ich immer mache, wenn was Neues kommt. Wenn's meine fotografischen Möglichkeiten erweitert oder das alte Zeug kaputt ist, kaufen. Sonst ist es mir egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktien kaufen

 

KI Technologien werden die Fotografie die nächsten Jahre disruptiv überrollen. Die Smartphone Hersteller greifen das Thema auf. Die Kamerahersteller werden sich warm anziehen müssen.

 

Smartphone 2020: Bokehart mit Walze aus verschiedenen klassischen Objektiven wählen, kein Rauschen, trotz Mini Sensor. Bildbearbeitung voll automatisiert. Da braucht keiner eine andere Kamera mehr.

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegwerfen! Was denn sonst? Habe gerade Nvidia-Aktien gekauft. Damit ist die Neuanschaffung so gut wie finanziert. 

 

Ernsthaft: Das, was ich immer mache, wenn was Neues kommt. Wenn's meine fotografischen Möglichkeiten erweitert oder das alte Zeug kaputt ist, kaufen. Sonst ist es mir egal.

 

Dito.. ganz meiner Meinung.

 

Da ich im Alltag sowieso nicht mit hoher ISO fotografiere ist es mir auch egal!

 

Und in der Sportfotografie gehe ich auch mal bis auf die ISO 12.800 und kann mit der Qualität sehr gut leben.

 

Ich gehe aber davon aus, daß die Gebrauchtpreise dann in den Keller gehen werden. 

 

Da ich nicht verkaufe, kann mir das aber auch egal sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Von rauschfreien Kameras ist in dem Artikel gar nicht die Rede. Dort wird vielmehr beschrieben, dass es Nvidia mit einem neuronalen Netz geschafft haben will, das Rauschen aus verrauschten Bildern zu entfernen (und Wasserzeichen etc. gleich mit). Die Frage müsste also vielmehr lauten: Was macht Nvidia, wenn die rauschfreie Kamera erfunden wird und wir ihre künstlich intelligente Entrauschung nicht mehr brauchen? (Antwort: Wir brauchen sie immer noch, denn selbst wenn die Kamera kein Rauschen mehr erzeugt – und die Hersteller sind schon ziemlich nah ’dran –, gibt es immer noch das Rauschen des Lichts, das Photonenrauschen.)

bearbeitet von mjh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In (nicht so ferner) Zukunft geht das dann so:

"Hey, Kiste! Mach mir Foto, blonde Frau, Doppel-D, Stiefel, grüne Wiese mit Rosen, mit Kuh, Hintergrund Eiffelturm, blauer Himmel, Schäfchenwolken."

Du brauchst dazu keine Kiste, die Google Suche erstellt das Bild in Echtzeit nach deinen Suchbegriffen.

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Du brauchst dazu keine Kiste, die Google Suche erstellt das Bild in Echtzeit nach deinen Suchbegriffen.

Irgendwas mache ich wohl falsch...

https://www.google.de/search?hl=de&authuser=0&tbm=isch&source=hp&q=blonde+Frau%2C+Doppel-D%2C+Stiefel%2C+gr%C3%BCne+Wiese+mit+Rosen%2C+mit+Kuh%2C+Hintergrund+Eiffelturm%2C+blauer+Himmel%2C+Sch%C3%A4fchenwolken

bearbeitet von tabbycat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

die Kameras können ja bleiben, und die RAW-Konverter und Bildbearbeitungsprogramme werden vielleicht diese Fähigkeiten dazu gewinnen. Wie schön! Dann werden die Grenzen eben noch ein bißchen weiter hinausgeschoben.

 

Aber kein Grund zur Sorge: ob ein cooles Foto entsteht, hat auch in dieser schönen Zukunft nur wenig mit den technischen Fähigkeiten unserer Software zu tun. Dafür verantwortlich ist immer noch die Idee des und die Ausführung durch den Fotografen (m/w).

 

VG

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, ob entrauschende Software oder rauschfreie Kameras. Ist doch egal. Es wird sich schon ein schlauer Kopf finden, der für viel Geld ein Programm verkauft, welches exakt das Filmkorn simuliert. Und das verkauft sich spätestens bei Verkaufsstart der Kamera wie Sahne. Da werden dann ganz neue Looks kreiert.

 

Gruß Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun frage ich mich? Was macht Ihr (ich natürlich auch) mit all den Kameras, wenn 

 

 

Da gibt es nichts zu entsorgen.

 

Weiter analog fotografieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bilder die nicht rauschen

 

Wenn ich ehrlich bin, dann empfinde ich die Fixierung auf Rauschen für eine Ersatzmassnahme bei fehlender Orientierung an der Bildaussage!

Vor 30 Jahren habe ich ein Bildmotiv eines Leuchtturms auf 60/90 vergrößern lassen und das Korn des Films war sehr prägnant. Einige Betrachter sahen darin eine künstlerische Gestaltung!

 

Heute werden technische Gegebenheiten oft zu wichtig genommen, statt die Bilder wahrzunehmen und zwar mit dem Wert der eigenen Gefühle beim Betrachten.

 

Persönlich finde ich Bilder mit Aussage oder besonders empfundener Ästhetik mit guten Details ansprechender als rauschfreie aber "tote" Bilder!

Wir sind bereits heute bei 5stelligen ISO Werten, die auch für Grossvergrösserungen geeignet sind.

 

Wann schaffen wir es in der breiten Masse endlich wieder, das Motiv in den Vordergrund zu stellen?

 

Das es möglich ist, können wir in diesem und vielen anderen Foren durchaus sehen, oder?

 

Ich liebe den High ISO Bereich, denn er ermöglicht Aufnahmen, die analog in der Qualität nicht möglich waren und teilweise auch mit einer Freiheit der mobilen Nutzung ohne Stativ, was sich in spontanen Ergebnissen zeigen kann!

 

Ich kann nur jeden ermuntern, sich und der Kamera mehr zuzutrauen und wünsche viel Spaß dabei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

 

Ich habe immer den Eindruck, dass mein Bild nicht taugt, wenn die Betrachter sich auf so etwas wie Bildrauschen konzentrieren.

 

Fortschritte in dem Bereich nehme ich immer gerne mit. Meist gehen ja Weiterentwicklung beim max. ISO-Wert auch mit Verbesserungen in den mittleren Werten einher, die ich deutlich häufiger nutze. Früher galt ein 400er Film als hochempfindlich, zur Not konnte man 1600 ASA "herausquetschen". Heute kann man vierstellige ISO-Werte bedenkenlos nutzen, das ist schon ein gewaltiger Sprung.

 

Ein schlechtes Foto wird durch mehr oder weniger Rauschen weder besser noch schlechter. Ein gutes Foto, dass den Betrachter "packt", wird das Rauschen gar nicht erst auffallen lassen.

 

Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor kurzem habe ich morgens beim Zeitung lesen über einen Bericht zur KI einen passenden Kommentar gegeben:

 

Wenn ich KI sehen will, gehe ich auf die Straße und schaue nach den nach vorn gebeugten Smartphone-Nutzern.... dann sehe ich reale KI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Nun frage ich mich? Was macht Ihr (ich natürlich auch) mit all den Kameras, wenn 

 

das Realität wird daß die rauschfreie Kamera kommt?

 

 

Ganz einfach: behalten, bis es keine rauschende Kamera auf dem Markt mehr gibt, die Hipster unbedingt eine rauschende Kamera haben wollen (vgl. Sofortbild/Analog/Lomografie) und bereit sind, für meine Gebrauchte Unsummen zu bezahlen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×